+ Auf Thema antworten
Seite 7 von 17 ErsteErste ... 23456789101112 ... LetzteLetzte
Ergebnis 199 bis 231 von 543

Thema: Coronavirus auf Teneriffa

  1. #199
    Avatar von Rainer
    54 Jahre alt
    1.018 Beiträge seit 11/2010
    Gracias
    334
    Glaube, die hat er nicht gemeint. Die sind ja schon seit einer Weile so. Weitere konkrete Maßnahmen sind mir aber auch nicht bekannt. Ich lese am Wochenende keine Nachrichten. In den letzten Tagen wurde oft darüber gesprochen, schon da gewesene Maßnahmen wiederzubeleben, z. B. Personenzahlen weiter herab zu setzen, Innenbereiche der Gastronomie/Freizeitindustrie zu schließen oder die Reisefreiheit zwischen den Provinzen wieder einzuschränken und Empfehlungen auszusprechen, generell zu Hause zu bleiben. Madrid ist hier gerade unrühmlicher Vorreiter.

    https://diariodeavisos.elespanol.com...-en-la-fase-2/

  2. Nach oben    #200
    Avatar von MeinerEiner
    55 Jahre alt
    aus San Eugenio Alto
    497 Beiträge seit 04/2015
    Gracias
    89
    Stimmt Rainer, ich hatte am Dienstag gelesen, das Aufgrund der neuen Zahlen über neue strategien nachgedacht wird. Sollten angeblich letzten Donnerstag beschlossen werden, konnte aber nix finden. Wurden sich bestimmt nicht einig.

  3. Nach oben    #201
    Avatar von Rainer
    54 Jahre alt
    1.018 Beiträge seit 11/2010
    Gracias
    334

    22.08.2020

    Es wurde auch was zusätzliches beschlossen. Nachtclubs, Bars und Restaurants müssen ab 1 Uhr nachts schließen, die maximale Teilnehmerzahl für Veranstaltungen wurde herabgesetzt und Besuche in Pflegeheimen eingeschränkt. Weitere Maßnahmen sollen folgen.

    Heute leider 291 neue bestätigte Fälle auf den Kanarischen Inseln. Die 7-Tage-Inzidenz liegt nun bei 51 und damit über der kritischen Schwelle ab der vom Auswärtigen Amt eine Reisewarnung ausgesprochen wird. Nach Inseln aufgeschlüsselt liegt die Inzidenz für Teneriffa bei 21 und für Gran Canaria mit 94 schon seit Tagen über der Schwelle von 50. Bei einer getrennten Betrachtung der Inseln hätte Gran Canaria schon längst zum Risikogebiet erklärt werden müssen. Dass dies nicht geschah nährt meine Befürchtung, dass die Kanarischen Inseln seitens des RKI als Gesamtes betrachtet werden und alle übrigen Inseln somit in Sippenhaft genommen werden.

  4. Nach oben    #202
    Gesperrt
    aus Hückeswagen
    741 Beiträge seit 01/2013
    Gracias
    84
    wer beschließt schon gerne gegen die Vernunft, man sollte der Wirtschaft nicht den Todesstoß geben und lieber ein paar unvorsichtige, die das Maskentragen verabscheuen und andere bewusst in Gefahr bringen opfern.

  5. Nach oben    #203

    56 Beiträge seit 12/2019
    Gracias
    4
    Zitat Zitat von Briefträger Beitrag anzeigen
    wer beschließt schon gerne gegen die Vernunft, man sollte der Wirtschaft nicht den Todesstoß geben und lieber ein paar unvorsichtige, die das Maskentragen verabscheuen und andere bewusst in Gefahr bringen opfern.
    und welchen Vorschlag hättest du um die Jungen Maskenverweigerer zu "opfern" ?

  6. Nach oben    #204
    abgemeldet
    155 Beiträge seit 09/2019
    Gracias
    58
    Wenn die Zahlen in Spanien weiterhin so galoppieren, in 14 Tagen mehr Neuinfektionen als Deutschland, Frankreich, Italien und England zusammen, dann sind wir sicherlich in ein paar Wochen in (begrenzten) Lockdowns, die Frage ist nur, wie das juristisch abgesichert werden kann, bevor die Gröhler wieder "Ausgangssperre schränkt meine Grundrechte ein" schreien.
    Bisher konnte ja nur die Spanische Regierung einen Alarmzustand ausrufen und dann so die Mobilität einschränken, nun, nach Ende des Lockdowns müssten das die einzelnen Regionalregierungen für ihre Autonomiegebiete machen.
    Und ob die dann die Reisen zwischen den Provinzen wirklich eindämmen können?

    In Madrid wurde ja mit richterlicher Verfügung das Rauchverbot gekippt, da es eine Einschränkung der Grundrechte wäre.
    So könnte das dann mit irgendwelchen Einsprüchen auch mit begrenzten Ausgangsperren passieren, sprich ein heilloses Durcheinander.


    Aber in Deutschland sieht es ja mit den Zahlen auch nicht besonders rosig aus, Litauen und Lettland schicken Einreisende aus Deutschland schon in Quarantäne.

  7. Nach oben    #205
    Gesperrt
    aus Hückeswagen
    741 Beiträge seit 01/2013
    Gracias
    84
    Zitat Zitat von sonnenstern Beitrag anzeigen
    und welchen Vorschlag hättest du um die Jungen Maskenverweigerer zu "opfern" ?
    Unsere Demokratie lässt Strafarbeit in Krankenhäusern und Altersheimen ja nur nach Körperverletzung zu.

  8. Briefträger´s Beitrag erhielt Dank und/oder Zustimmung von:


  9. Nach oben    #206
    Avatar von tffriends
    36 Jahre alt
    aus Santa Cruz
    171 Beiträge seit 04/2013
    Gracias
    24
    Zitat Zitat von Rainer Beitrag anzeigen
    Die 7-Tage-Inzidenz der Kanarischen Inseln liegt nun bei 51 und damit über der kritischen Schwelle ab der vom Auswärtigen Amt eine Reisewarnung ausgesprochen wird. Nach Inseln aufgeschlüsselt liegt die Inzidenz für Teneriffa bei 21 und für Gran Canaria mit 94 schon seit Tagen über der Schwelle von 50. Bei einer getrennten Betrachtung der Inseln hätte Gran Canaria schon längst zum Risikogebiet erklärt werden müssen. Dass dies nicht geschah nährt meine Befürchtung, dass die Kanarischen Inseln seitens des RKI als Gesamtes betrachtet werden und alle übrigen Inseln somit in Sippenhaft genommen werden.
    Das wäre für die kleineren Inseln noch ungerechter!


  10. Nach oben    #207
    Avatar von Rainer
    54 Jahre alt
    1.018 Beiträge seit 11/2010
    Gracias
    334

    23.08.2020

    Heute 273 neue bestätigte Fälle. Die 7-Tage-Inzidenz auf den Kanarischen Inseln beträgt nun 57.

  11. Nach oben    #208

    43 Jahre alt
    145 Beiträge seit 10/2010
    Gracias
    19

    Oh nein!!!

    Heißt dann Quarantänepflicht bei meiner Rückreise nach Deutschland in ein paar Wochen?

  12. Nach oben    #209
    Avatar von Rainer
    54 Jahre alt
    1.018 Beiträge seit 11/2010
    Gracias
    334
    Noch hat das RKI keine Neubewertung der Kanaren vorgenommen: https://www.rki.de/DE/Content/InfAZ/...biete_neu.html

    Aktualisierungsstand 21.8.2020, 19:00 Uhr: Festland Spanien und die Balearen (nicht Kanarische Inseln)
    Obwohl eine Reisewarnung kein Verbot darstellt und diese Quarantäneverpflichtung mangels Überwachung mehr oder weniger nur freiwillig wahrgenommen wird, ist der Abschreckungseffekt doch enorm. Einige Reiseanbieter stornieren pauschal alle Reisen in betroffene Gebiete und die Fluggesellschaften in der Folge die dadurch unterbesetzten Flüge. Eine verlässliche Reiseplanung ist dann nicht mehr möglich.

  13. Rainer´s Beitrag erhielt Dank und/oder Zustimmung von:


  14. Nach oben    #210
    Avatar von Rainer
    54 Jahre alt
    1.018 Beiträge seit 11/2010
    Gracias
    334

    24.08.2020

    Heute 136 neue bestätigte Infektionen auf den Kanarischen Inseln (davon 29 auf Teneriffa und 89 auf Gran Canaria) und ein bestätigter Todesfall. Die 7-Tage-Inzidenz für Teneriffa beträgt nun 32, die der Kanarischen Inseln steigt auf 60.

    Die Niederlande haben bereits reagiert und heute ihre Spanien-Reisewarnung auch auf die Kanaren ausgeweitet.

  15. Rainer´s Beitrag erhielt 2 mal Dank und/oder Zustimmung von:


  16. Nach oben    #211

    aus Passau
    16 Beiträge seit 05/2012
    Bitte nicht noch ein Storno! Habe gestern erst die letzte Rate für unsere Reise im September überwiesen. Zuvor wollten wir im April kommen und hatten auf September umgebucht. Ich dachte eine zweite Welle kommt frühestens im Winter.

  17. Nach oben    #212
    abgemeldet
    155 Beiträge seit 09/2019
    Gracias
    58
    Dass eine Reisewarnung kommen wird, halte ich anhand der Gesamtzahlen der Kanaren nur noch für eine Frage der Zeit. Wundert mich auch gar nicht bei den ganzen Vollidioten mit den Botellones.

  18. Nach oben    #213
    abgemeldet
    155 Beiträge seit 09/2019
    Gracias
    58
    Reisewarnung für die Kanaren durch die Niederlande.

  19. Nach oben    #214
    Avatar von Rainer
    54 Jahre alt
    1.018 Beiträge seit 11/2010
    Gracias
    334

    25.08.2020

    Heute 246 neue bestätigte Infektionen auf den Kanarischen Inseln (davon entfallen 41 auf Teneriffa). Die 7-Tage-Inzidenz für Teneriffa beträgt nun 35, für Gran Canaria 123, die der Kanarischen Inseln insgesamt steigt auf 67.

    Damit befinden sich die Kanaren schon den vierten Tag in Folge über der für Reisewarnungen maßgeblichen Schwelle von 50.

  20. Nach oben    #215

    aus Passau
    16 Beiträge seit 05/2012
    Seit vier Tagen und mein Reisebüro weiß von noch nichts?!

  21. Nach oben    #216
    Avatar von Rainer
    54 Jahre alt
    1.018 Beiträge seit 11/2010
    Gracias
    334
    Es gibt auch noch keine offizielle Verlautbarung. Vielleicht gibt es eine Beobachtungsfrist, damit man nicht wegen ein paar Tagen über 50 eine unverhältnismäßige Reisewarnung ausspricht. Oder das RKI muss erst noch aufwachen, dem Gesundheitsminister bescheid geben, der dann das Auswärtige Amt anweist, die Reisewarnung auszusprechen. Vielleicht ist ja das Faxpapier alle. Die Lobbyisten aus der Reisebranche werden dann noch ihr Veto einlegen, denn viele der Mallorca-Stornierungen wurden ja erst kürzlich auf die Kanaren umgebucht.

  22. Rainer´s Beitrag erhielt Dank und/oder Zustimmung von:


  23. Nach oben    #217

    aus Schweiz, Ferienwohnung auf Teneriffa
    13 Beiträge seit 09/2019
    Gracias
    1
    Hallo zusammen

    Wir haben eine Ferienwohnung auf Teneriffa gebucht, genauer gesagt bei Los Christianos.

    Wie sieht es dort aktuell aus? Haben Restaurants vereinzelt geöffnet? Wie sieht es mit anderen Läden aus?

    Danke für ein kurzes Feedback und liebe Grüsse,
    booKa

  24. Nach oben    #218
    Avatar von maxxx
    67 Beiträge seit 12/2015
    Gracias
    8
    Zitat Zitat von booKa Beitrag anzeigen
    Hallo zusammen

    Wir haben eine Ferienwohnung auf Teneriffa gebucht, genauer gesagt bei Los Christianos.

    Wie sieht es dort aktuell aus? Haben Restaurants vereinzelt geöffnet? Wie sieht es mit anderen Läden aus?

    Danke für ein kurzes Feedback und liebe Grüsse,
    booKa
    What's open in Los Cristianos, Tenerife?


    https://www.youtube.com/watch?v=HabcyJMrNhY

  25. Nach oben    #219
    Avatar von Rainer
    54 Jahre alt
    1.018 Beiträge seit 11/2010
    Gracias
    334

    26.08.2020

    Heute 295 neue bestätigte Infektionen auf den Kanarischen Inseln (davon entfallen 49 auf Teneriffa) und ein Todesfall auf Gran Canaria. Die 7-Tage-Inzidenz für Teneriffa beträgt nun 37, die der Kanarischen Inseln insgesamt steigt auf 74. Die Kanaren befinden sich damit schon den fünften Tag in Folge über der für Reisewarnungen maßgeblichen Schwelle von 50.

    Unterdessen wurde die Reisewarnung für Spanien erst gestern vom Auswärtigen Amt in ihrer alten Fassung erneut bestätigt. Die Kanaren sind demnach weiterhin davon ausgenommen. https://www.auswaertiges-amt.de/de/R...herheit/210534

  26. Nach oben    #220
    Gesperrt
    aus Hückeswagen
    741 Beiträge seit 01/2013
    Gracias
    84
    Zitat Zitat von booKa Beitrag anzeigen
    Hallo zusammen

    Wir haben eine Ferienwohnung auf Teneriffa gebucht, genauer gesagt bei Los Christianos.

    Wie sieht es dort aktuell aus? Haben Restaurants vereinzelt geöffnet? Wie sieht es mit anderen Läden aus?

    Danke für ein kurzes Feedback und liebe Grüsse,
    booKa
    Im Norden hat ungefähr jedes zweite Lokal geöffnet. Etwas ruhiger, aber mehr oder weniger ein normaler Betrieb.

  27. Nach oben    #221

    aus Schweiz, Ferienwohnung auf Teneriffa
    13 Beiträge seit 09/2019
    Gracias
    1
    Danke für euer Feedback, dann ist ja doch etwas los in Los Christianos :-)

  28. Nach oben    #222
    Avatar von Rainer
    54 Jahre alt
    1.018 Beiträge seit 11/2010
    Gracias
    334

    27.08.2020

    Heute 338 neue bestätigte Infektionen auf den Kanarischen Inseln, der bislang höchste Tagesanstieg. Davon entfallen heute 38 auf Teneriffa und es gab leider auch zwei Todesfälle auf Gran Canaria. Die 7-Tage-Inzidenz für Teneriffa beträgt nun 39, die der gesamten Kanarischen Inseln insgesamt steigt auf 81. Die Kanaren befinden sich damit schon den sechsten Tag in Folge über der für Reisewarnungen maßgeblichen Schwelle von 50.

    Quelle: Eigene Berechnung anhand von Rohdaten des kanarischen Gesundheitsamts. Es gibt freilich Meldeverzögerungen seitens der Labore. Bei der Zahl der Neuinfektionen, welche ich seit Tagen verwende, handelt es sich deshalb nicht nur um die positiven Testergebnisse der letzten 24 Stunden, sondern zusammengefasst um alle neuen bestätigten Infektionen gegenüber dem Vortag, ganz egal ob die Tests heute, vorgestern oder vorvorgestern gemacht wurden. Jeder positive Test fließt aber nur einmal in meine Berechnungen mit ein.

    Aufschlussreich: Das häufig vorgetragene Leugner-Argument, man findet nur deshalb mehr Fälle, weil mehr getestet würde, ist auch hierzulande nicht zutreffend. Die Anzahl der durchgeführten Tests auf den Kanaren hat sich gegenüber dem Vormonat nur etwas mehr als verdoppelt (z. Z. rund 2.500 Tests/Tag). Die Positivquote hat sich gegenüber Juli jedoch mehr als verzehnfacht. Sie lag in den letzten Tagen mit über zehn Prozent sogar auf sehr hohem Niveau, höher als im März! Ein Alarmsignal, wenn man außerdem bedenkt, dass bislang überwiegend nur junge Leute betroffen sind und eine Infektions-Verlagerung auf ältere, schwächere Personen erst mit erheblicher Verzögerung eintritt, da die Seniorenheime heute besser geschützt sind als im März. Man sollte sich aber nicht wundern, wenn die schweren Krankheitsverläufe und Todesfälle erst zeitverzögert zunehmen.

    Die kanarische Regierung und das Auswärtige Amt Deutschlands erscheinen mir in der Sache unentschlossen. Zählt die Tourismuswirtschaft plötzlich doch mehr als die Gesundheit? Während die Kanaren seit Tagen über der kritischen Schwelle sind, wurde vorgestern Andorra von Deutschland mit einer Reisewarnung belegt, nach nur zwei Tagen als die Inzidenz knapp die kritische Marke überschritt. Möglicherweise ist das offensichtliche Hinauszögern im Fall der Kanaren ein Hinweis auf Rücksprachen mit der hiesigen Regierung darüber, dass in Kürze (heute wird wieder beraten) wirksame Eindämmungs-Maßnahmen angeordnet werden, auf deren schnelle Wirkung man setzt. Betreffend Gran Canaria wird bereits spekuliert, dass bedeutende Ausbruchsgebiete lokal abgeriegelt und wie im März heruntergefahren werden sollen.

  29. Nach oben    #223

    8 Beiträge seit 10/2017
    Vielen Lieben Dank Rainer für deine ausführlichen Informationen und so viel Mühe. Wir würden am 12.9. anreisen, haben aber nur noch wenig Hoffnung. Ich verfolge täglich in Facebook und anderen News die neuesten Informationen. Aber deine Infos sind am hilfreichsten! VG

  30. Nach oben    #224
    Avatar von MeinerEiner
    55 Jahre alt
    aus San Eugenio Alto
    497 Beiträge seit 04/2015
    Gracias
    89
    Vielleicht hat das auch was mit dem Ferienende zu tun. Bayern hat noch eine Woche, BW noch zwei. Ich vermute das die erst Ende nächster Woche reagieren.

  31. Nach oben    #225
    Avatar von snorre 66
    55 Jahre alt
    aus Hamburg / Puerto de la Cruz
    49 Beiträge seit 11/2017
    Gracias
    1
    Ich denke, wenn man im Moment nach Teneriffa reisen möchte, kann man das durchaus tun, man muss nur ggf. die Quarantäne nach der Rückkehr mit einkalkulieren, falls die Kanaren zum Risikogebiet erklärt werden (wonach es im Moment aussieht) und nach den heutigen Beschlüssen der Ministerpräsidenten kann man auch nicht mehr mit einer Entschädigung für Lohneinbußen wegen der Quarantäne rechnen. Also 5 Tage Quarantäne nach Rückkehr einplanen und alles ist gut.

    Das Risiko, sich auf Teneriffa anzustecken ist im Moment m.E. nicht größer als z.B. in Hamburg in der S-Bahn.
    Wenn man sich ansieht, wo die Infektionen auftreten, dann ist doch klar, wer der Auslöser ist und wie man dem relativ sicher aus dem Wege gehen kann. 84% aller Infektionen der letzten 7 Tage (Stand 25.8.) traten in Santa Cruz (82 Fälle / 100.000 EW) und La Laguna (26 Fälle / 100.000 EW) auf - nicht wirklich die touristischen Hochburgen der Insel. Insgesamt komme ich nach den offiziellen Zahlen für Gesamt-Teneriffa für 7 Tage auf insgesamt 28 Fälle pro 100.000 - doch noch etwas von den 50 Fällen entfernt, von denen ab man mit einer Reisewarnung rechnen muss, wobei allerdings die Tendenz steigend ist. Gran Canaria, und besonders Las Palmas sieht noch deutlich schlechter aus, aber auch hier ist es die Hauptstadt, die am meisten betroffen ist mit sage und schreibe 249 Fällen pro 100.000 in 7 Tagen (Stand gestern).

    Also ich schließe für mich aus den Zahlen, dass ich mich, wenn ich Ende September komme (vorausgesetzt es fliegt noch irgendwas auf die Insel), nicht freiwillig nach Santa Cruz oder La Laguna begeben werde, und auch nicht dahin, wo sich viele junge Spanier versammeln, denn die meisten Infizierten sind zwischen 20 und 29 Jahren. Und danach plane ich 5 Tage Quarantäne mit ein. Während des Fluges und der Fahrt vom Flughafen werde ich mich mit einer FFP2-Maske schützen. Damit ist für mich das Gesamtrisiko überschaubar.

    Meine Zahlen stammen von dieser Seite:
    https://grafcan1.maps.arcgis.com/app...7468d1fd70efb6

  32. Nach oben    #226
    Avatar von Rainer
    54 Jahre alt
    1.018 Beiträge seit 11/2010
    Gracias
    334
    Sehr gute Ergänzung zu meinem nüchternen Zahlenreport. Ich stimme mit dir in allen Punkten überein.

    Kleiner Fehler in deiner Berechnung: Die 7-Tage-Inzidenz für Teneriffa beträgt aktuell 39. Die beim GrafCan-Visor dargestellten Tageszuwächse werden nachträglich kumuliert, woraus sich dann eine Abweichung ergibt.

  33. Nach oben    #227
    Avatar von snorre 66
    55 Jahre alt
    aus Hamburg / Puerto de la Cruz
    49 Beiträge seit 11/2017
    Gracias
    1
    Na gut. Kann durchaus sein, dass meine Zahlenbasis etwas veraltet ist. Daher habe ich meine Quelle mit angegeben. Aber im Prinzip sind wir uns, glaube ich, einig, dass es echt blöd wäre, die ganzen Kanaren in einen Topf zu werfen.

  34. Nach oben    #228
    Avatar von Rainer
    54 Jahre alt
    1.018 Beiträge seit 11/2010
    Gracias
    334
    Absolut einig!

    Teneriffa ist (noch) auf auf einem moderaten Infektionsniveau, wie etliche deutsche Gemeinden auch. Und niemand hindert gerade Urlauber aus z. B. Rosenheim (Inzidenz 51) daran, morgen nach Teneriffa zu fliegen.

    Nur wen interessiert unsere vernünftige Sichtweise? Wenn die Reisewarnung erfolgen sollte, dann wahrscheinlich leider für die gesamten Kanaren mit allen entsprechenden Folgen, auch für Teneriffa und seine Touristen. Da nützt es auch den Freiwilligen nichts, wenn es massenhaft Flug-Stornierungen gibt. Vorbildlich hat es hingegen Belgien gestern gelöst. Teneriffa ist von der Reisewarnung verschont geblieben, während die Provinz aus Gran Canaria, Fuerteventura und Lanzarote als Risikogebiet eingestuft wurde.

    https://diplomatie.belgium.be/de

  35. Nach oben    #229

    aus adeje
    148 Beiträge seit 08/2012
    Gracias
    13
    Wenn es nur für eine Provinz wäre würden wir hier noch davon kommen. Teneriffa und Gran Canaria sind zwei verschiedene Provinzen.

  36. Nach oben    #230
    Avatar von Rainer
    54 Jahre alt
    1.018 Beiträge seit 11/2010
    Gracias
    334
    Richtig, Belgien hat das gestern entsprechend berücksichtigt, die Niederlande vorgestern hingegen nicht. Da die Infektionszahlen des spanischen Gesundheitsministeriums die Kanaren als Ganzes zusammenfassen, bleibt fraglich, woher das RKI seine Daten bezieht und welche Empfehlung es an das Auswärtige Amt schickt. Welche Rolle die Präferenzen von Merkel (Gomera/Teneriffa) und Spahn (Gran Canaria) dabei noch spielen, darüber darf spekuliert werden. Kleiner Scherz!

    Ich hoffe unterdessen, dass die Theorie mit den Ferienenden zutrifft und die Zahlen bis dahin ebenso rapide wieder sinken, wie aktuell auf den Balearen. Dann wäre die Zitterpartie bald überstanden und mit etwas Glück ohne Reisewarnung. Gerne nehme ich für das Erreichen und den Erhalt auch weitere sinnvolle Maßnahmen in Kauf. Sollte heute nicht etwas Neues dazu beschlossen werden?

  37. Nach oben    #231
    Avatar von tffriends
    36 Jahre alt
    aus Santa Cruz
    171 Beiträge seit 04/2013
    Gracias
    24
    Da kam nicht viel raus heute aber man will nun täglich zusammenkommen, um sich zu beraten.

    https://www.laprovincia.es/canarias/...s/1312488.html

    Die Anpassungen betreffen außerdem nur die Schwerpunkte. In Gemeinden mit mehr als 100 Fällen je 100.000 Einwohnern in 7 Tagen sollen lokale Verschärfungen verordnet werden, wie keine Veranstaltungen oder Zusammentreffen mit mehr als zehn Personen, Maskentragen auf der Arbeit, Restaurants müssen um 24 Uhr schließen, usw....

    Eine Schulstart-Verschiebung kommt derzeit noch nicht in Betracht aber Maskenpflicht für alle Schüler ab sechs Jahren, Abstand halten, fünfmal täglich Händewaschen.

    Für alle Teile der Kanaren gilt nun die Empfehlung seine sozialen Kontakte zu beschränken. Torres schloss nicht aus, im Falle einer Zuspitzung auch wieder Kontaktverbote zu haushaltsfremden Personen zu verordnen.


+ Auf Thema antworten
Seite 7 von 17 ErsteErste ... 23456789101112 ... LetzteLetzte

Lesezeichen für Coronavirus auf Teneriffa

Lesezeichen