+ Auf Thema antworten
Seite 2 von 21 ErsteErste 123456712 ... LetzteLetzte
Ergebnis 34 bis 66 von 690

Thema: Coronavirus auf Teneriffa

  1. #34
    abgemeldet
    150 Beiträge seit 04/2019
    Die beiden Jungs von Leroy, die heute meine Lieferung gebracht hatten, eher schlecht ausgerüstet, zu zweit im Lieferwagen, zwar Handschuhe, aber keine Maske, ich musste sogar noch mit dem Kugelschreiber die Lieferung bestätigen und bekam eine Quittung. Zu Hause dann erst mal mit Verdünnung gegurgelt und 1 Paket Seife verbraucht....

    Da sind die Lieferanten der Lebensmittelketten besser ausgerüstet, sogar eine Art Schutzanzug und teilweise sogar Brille.

  2. Nach oben    #35
    Avatar von Rainer
    55 Jahre alt
    1.264 Beiträge seit 11/2010
    Gracias
    443
    Mal an alle, die dieses Thema verfolgen, weil sie in Kürze (z. B. für Mai ...) einen Teneriffa-Urlaub planen. Glaubt bitte nicht, dass die Einschränkungen in wenigen Wochen komplett aufgehoben werden können. So lange kein Impfstoff existiert, wird sich die Gesundheits-Krise mit ihren Nebenwirkungen auf den Tourismus noch eine ganze Weile länger hinziehen. Wenn man wieder reisen können wird, dann bestimmt noch mit Einschränkungen. Und ob das schon ab Mai oder erst viel später wieder möglich sein wird, kann im Moment noch niemand sicher sagen.

  3. Nach oben    #36
    Avatar von Rainer
    55 Jahre alt
    1.264 Beiträge seit 11/2010
    Gracias
    443

    Alarmstatus verlängert

    Der Covid-19-Alarmstatus samt Einschränkungen wurde soeben bis 26.04. verlängert. Über die erhoffte verfrühte Lockerungen für die Kanaren ist noch nichts bekannt und ich persönliche erwarte auch nichts diesbezüglich.

    https://www.gobiernodecanarias.org/sanidad/covid19/


  4. Nach oben    #37

    aus Los Realejos
    2 Beiträge seit 04/2017
    Keine Ahnung ob ich hier richtig bin mit meiner Frage. Ein Freund hat mir heute folgendes erzählt: Die Beschränkungen wurden dahingehend verschärft dass in einem Privat-PKW nur mehr eine Person sitzen darf. Ein Bekannter von ihm ist heute am Weg zu Lidl aufgehalten worden weil seine Frau mit im Auto war, die Polizei har ihm eine multa über 600 € geschrieben.
    Ich nehme an dass die Frau nicht wie sie behauptet und wie vorgeschrieben hinten Platz genommen hat, denn wenn diese Verschärfung tatsächlich echt wäre, dann hätte man das wohl in den Medien erwähnen müssen. Wenn das nur die Polizei weiss dann wäre es eine Schikane zur Unzeit. Leider ist mein spanisch nur gut für Smalltalk aber nicht für so eine Recherche oder für die Einholung einer Auskunft bei der Polizei. Vielleicht gibt es hier jemand der das kompetent beantworten kann. Denn wenn es doch stimmt kann es teuer werden.

  5. Nach oben    #38
    Avatar von Rainer
    55 Jahre alt
    1.264 Beiträge seit 11/2010
    Gracias
    443
    Zitat Zitat von Salzburg Beitrag anzeigen
    Ich nehme an dass die Frau nicht wie sie behauptet und wie vorgeschrieben hinten Platz genommen hat, denn wenn diese Verschärfung tatsächlich echt wäre, dann hätte man das wohl in den Medien erwähnen müssen. Wenn das nur die Polizei weiss dann wäre es eine Schikane zur Unzeit.
    Das ist wirklich ärgerlich aber die hiesige Amtssprache ist Spanisch und Unwissenheit schützt bekanntlich nicht vor Strafe. Es wurde alles ordnungsgemäß im BOE veröffentlicht. Auch seitens der Kanaren-Regierung gibt es eine eigene Rubrik, die speziell nur die Covid-19-Maßnahmen zusammenfasst: https://www.gobiernodecanarias.org/sanidad/covid19/

    Stand seit vielen Tagen ist: Man darf wieder zu zweit im Fahrzeug fahren aber nicht zum Spazierenfahren, sondern nur, wenn die zweite Person nicht selbst fahren kann, also hilfsbedürftig ist. Zum Einkaufen darf man weiterhin nur allein. Und wenn zu zweit im Auto, dann so weit wie möglich auseinander, was in gängigen PKWs bedeutet, schräg hintereinander Platz zu nehmen.

  6. Nach oben    #39

    aus Los Realejos
    2 Beiträge seit 04/2017
    Danke für die Info also die Frau ohne Führerschein darf mit aber nur zu einem Arztbesuch oder so was in der Art, aber nicht zum Einkauf?
    Gut zu wissen, der die multa gekriegt hat ist übrigens ein Spanier. Er meinte dass man das in den Medien nicht wirklich verbreitet hat. Aber egal ab sofort wird BOE gelesen.

  7. Nach oben    #40

    aus Essen
    1 Beiträge seit 11/2017
    Gracias
    2
    Im Auto darf hinten rechts darf lediglich eine hilfsbedürftige Person mitgenommen werden, welche alleine nicht zum Arzt oder in die Apotheke etc. gelangen könnte.

    Uns wurde von einem Polizisten vor dem Alcampo erklärt, dass jeweils nur eine Person in der Familie einkaufen darf. Deshalb durfte mein Mann auch nicht mit hinein.

    Gottseidank hat er uns nichts in Rechnung gestellt. Wir waren zwar mit zwei getrennten Taxen gekommen, sind dann aber leider so vertraut wie immer zusammen die Rolltreppe hochgefahren und wurden entsprechend verwarnt.

  8. Nach oben    #41
    Gesperrt
    aus Hückeswagen
    701 Beiträge seit 01/2013
    Gracias
    84
    Auf Teneriffa wurde der Alarmzustand bis zum 25. April verlängert.
    Also noch weitere ca. 15 Tage Knast!

  9. Nach oben    #42
    abgemeldet
    150 Beiträge seit 04/2019
    Sanchez hat auch schon angekündigt, dass am 25. wohl nicht die Aufhebung kommt, sondern weitere, aber weniger strenge Einschränkungen.
    Dauert wohl noch ne ganze Weile bis zur kompletten Aufhebung...

    https://diariodeavisos.elespanol.com...arma-distinto/


    Und momentan ein Bombenwetter für Radtouren......

  10. Achined´s Beitrag erhielt Dank und/oder Zustimmung von:


  11. Nach oben    #43
    abgemeldet
    150 Beiträge seit 04/2019
    Unterschiedliche Aufhebung in den jeweiligen Autonomiegebieten ist schwierig bis unmöglich, wird wohl nix mit frühzeitigem Ausstieg für einige Gebiete:


    Einige Epidemiologen sprechen auch von einer möglichen Differenzierung nach Autonomen Gemeinschaften. Nicht alle durchleben den gleichen Moment der Epidemie, so dass es sinnvoll sein kann, dass nicht alle Maßnahmen für sie identisch und zur gleichen Zeit sind. Daniel López Acuña, ehemaliger Direktor des Bereichs Health Action in Crises bei der Weltgesundheitsorganisation (WHO), glaubt, dass es "kompliziert" sein wird, weil es eine "Abschottung und Abschottung" von Gebieten erfordern würde. "Wenn Sie in den heißen Zonen ein- und ausgehen, besteht ein hohes Risiko, dass das Virus an einem Ort wieder eingeschleppt wird, an dem es nicht mehr vorhanden war", fügt er hinzu.
    https://elpais.com/sociedad/2020-04-...da-normal.html

  12. Nach oben    #44
    abgemeldet
    12 Beiträge seit 12/2018

    Arztpraxen geschlossen?

    Ich habe gehört, dass auch Arztpraxen geschlossen haben. Ist das richtig?


  13. Nach oben    #45
    Descanse en paz Avatar von Zauberin60
    aus Guargacho
    398 Beiträge seit 06/2017
    Gracias
    52
    Das ist unterschiedlich. Bitte ruf morgens in deiner Praxis an.

  14. Nach oben    #46
    abgemeldet
    150 Beiträge seit 04/2019
    Laut Experten Ausgangsbeschränkungen bis Juli möglich


    Mit diesem Ansatz berichtet Moneycontrol, dass alle drei Quellen seiner Informationen das wahrscheinliche Datum des Endes des Eindämmungsszenarios für das Virus als die erste Juniwoche angeben. Im schlimmsten Fall, wenn das Virus weiter verbreitet ist als geschätzt, würde sich der Termin auf die dritte Juliwoche verschieben.
    https://www.larazon.es/sociedad/2020...7ap7dkuqu.html

  15. Nach oben    #47
    Avatar von Rainer
    55 Jahre alt
    1.264 Beiträge seit 11/2010
    Gracias
    443
    Aller Voraussicht nach wird nach der Semana Santa auch das Arbeiten in nicht essentiellen Berufen wieder gestattet werden.

    https://diariodeavisos.elespanol.com...-semana-santa/

  16. Nach oben    #48
    Avatar von tffriends
    36 Jahre alt
    aus Santa Cruz
    181 Beiträge seit 04/2013
    Gracias
    27

    Corona-App

    Wer glaubt, an COVID-19 erkrankt zu sein, kann nun mit der staatlichen App einen Vorabtest machen.

    https://play.google.com/store/apps/d...acovid19&hl=de

    https://apps.apple.com/es/app/asiste...9/id1504750846

  17. Nach oben    #49
    Avatar von Rainer
    55 Jahre alt
    1.264 Beiträge seit 11/2010
    Gracias
    443
    Zitat Zitat von tffriends Beitrag anzeigen
    Wer glaubt, an COVID-19 erkrankt zu sein, kann nun mit der staatlichen App einen Vorabtest machen.

    https://play.google.com/store/apps/d...acovid19&hl=de

    https://apps.apple.com/es/app/asiste...9/id1504750846
    Also ein ganz anderer Ansatz als mit der deutschen App verfolgt wird. Zum Entlasten der Gesundheitszentren und Notaufnahmen aber sehr hilfreich. Vielleicht kommt aber auch hier später noch eine Nachverfolgungs-Funktion hinzu, so dass in nächsten Phase (nach der Eindämmung von Covid-19) jede Neuinfizierung leichter rückverfolgt werden kann. Auf den Kanaren sind wir bald wieder an so einem Punkt, wo das klappen könnte. Vorausgesetzt, die Maßnahmen werden nicht zu leichtfertig zurückgenommen und die Leute blieben diszipliniert.

    https://covid19.isciii.es/
    https://www.worldometers.info/corona...country/spain/
    https://diariodeavisos.elespanol.com...confinamiento/

  18. Nach oben    #50
    abgemeldet
    150 Beiträge seit 04/2019
    Und weiter gehts mit der Ausgangssperre (höchstwahrscheinlich...)

    Sanchez überzeugt, dass er in 15 Tagen um eine weitere Verlängerung bitten muss


    https://www.eldia.es/nacional/2020/0...n/1068971.html

    Die Regierung arbeitet bereits an einem Plan, der einen Sommer ohne ausländischen Tourismus vorsieht, wobei in diesem Fall die Grenzen geschlossen werden sollen. Sie arbeitet aber auch an Maßnahmen zur Einschränkung der nationalen Mobilität, der Verwendung von Masken in öffentlichen Verkehrsmitteln und der Einhaltung der von den Gesundheitsbehörden empfohlenen Entfernungen. In einem solchen Szenario wäre die Maßnahme mit den größten Auswirkungen auf die nationale Wirtschaft diejenige, die schwarz auf weiß wird: die (vollständige oder teilweise) Schließung der Grenzen, was bedeuten würde, dass der mächtige Strom des internationalen Tourismus nicht eintritt und stattdessen der nationale Tourismus den ganzen Sommer über als Urlaubsalternative gefördert wird.

    https://www.abc.es/espana/abci-gobie...0_noticia.html

  19. Achined´s Beitrag erhielt Dank und/oder Zustimmung von:


  20. Nach oben    #51
    Avatar von MeinerEiner
    56 Jahre alt
    aus San Eugenio Alto
    550 Beiträge seit 04/2015
    Gracias
    116
    Zitat Zitat von Achined Beitrag anzeigen

    Die Regierung arbeitet bereits an einem Plan, der einen Sommer ohne ausländischen Tourismus vorsieht, wobei in diesem Fall die Grenzen geschlossen werden sollen.
    Das wäre der Wahnsinn. Bekannte von uns, die in verschiedenen Hotels arbeiten, haben schon die Kündigung angedroht bekommen, wenn der Shutdown länger als Mitte Mai anhält. Viele Hotels sind dann pleite. Und Geld zum stützen wäre nicht da, da man sich ja nicht auf europäische Hilfe einigen kann.

    Spaß haben dann auch die Wohnungseigentümer, die sich Wohnungen in diesen Hotels gekauft haben.

    Ich gehe daher davon aus, dass alles ende April langsam wieder hochgefahren wird. Wenn nicht, bin ich froh gerade in Deutschland zu sein.

  21. MeinerEiner´s Beitrag erhielt Dank und/oder Zustimmung von:


  22. Nach oben    #52
    abgemeldet
    150 Beiträge seit 04/2019
    Ein Bericht, der von der Boston Consulting Group auf der Grundlage von Daten des Coronavirus Resource Center der Johns Hopkins University in den USA erstellt wurde, schätzt, dass das nächstliegende Szenario für die Aufhebung der Eindämmungsmaßnahmen für Spanien frühestens am kommenden 1. Juni eintreten wird, wenn seit der Erklärung des Alarmzustands 11 Wochen vergangen sind.

  23. Nach oben    #53
    abgemeldet
    150 Beiträge seit 04/2019
    Sanchez spricht von "Maßnahmen, die nichts mit der sofortigen Nutzbarkeit der Straßen und Plätze nach dem 26. April zu tun haben"
    Maßnahmen, die "weit über den 26. April hinausgehen" werden.

    Sieht also nicht nach baldiger Aufhebung der Einschränkungen aus.

  24. Nach oben    #54
    abgemeldet
    150 Beiträge seit 04/2019
    Die am Donnerstag vom Kongress verabschiedete Verlängerung des Alarmzustands wurde von zwei Warnungen des Regierungspräsidenten begleitet. Die erste ist, dass wir erst dann zur Normalität zurückkehren werden, wenn ein Impfstoff auf dem Markt ist, was mindestens ein Jahr dauern kann. Zweitens wird er sicherlich ins Parlament zurückkehren müssen, um eine Fristverlängerung für diesen außergewöhnlichen Zeitraum zu beantragen, was den Horizont mindestens auf den 10. Mai setzt.

    https://elpais.com/sociedad/2020-04-...e-esperar.html

  25. Nach oben    #55
     Forumspatron Avatar von Armin P.
    aus Kaufbeuren
    397 Beiträge seit 12/2018
    Gracias
    45
    Bleibt jetzt nur zu hoffen dass Europa bald durch die Krise kommt indem sich alle Europäer untereinander auf allen Ebenen solidarisch zeigen und gleichzeitig Afrika nicht vergessen.

    Das einzig positive das ich in dem Virus sehe: Alle sind Egal, egal welche Konfession, Hautfarbe ob arm oder Reich, ob ein kleines Licht oder ein VIP

    Bleibt zuversichtlich und Gsund
    Armin P.

  26. Nach oben    #56
    Descanse en paz Avatar von Zauberin60
    aus Guargacho
    398 Beiträge seit 06/2017
    Gracias
    52
    Stimmt nicht ganz.
    Männer, Person of color , kranke und alte Menschen und Menschen mit schlechter Krankenversorgung sind ungleicher.

  27. Nach oben    #57
     Forumspatron Avatar von Armin P.
    aus Kaufbeuren
    397 Beiträge seit 12/2018
    Gracias
    45
    Zitat Zitat von Zauberin60 Beitrag anzeigen
    Stimmt nicht ganz.
    Männer, Person of color , kranke und alte Menschen und Menschen mit schlechter Krankenversorgung sind ungleicher.
    Alle sind vor dem Virus gleich, Männer Frauen; Kleinkinder, Heranwachsende, Erwachsene und alte, gleich welcher Hautfarbe und gleich welche finanziellen Mitteln und das auch noch Global.

    Das was Du meinst liebe Zauberin ist "Schicksal" Also tragen wir es alle mit Fassung die schwächsten nicht zu gefährden und bleiben diszipliniert. Es kommen auch wieder bessere Zeiten.

    L.G. Armin

  28. Nach oben    #58
    Avatar von ThomasHerzog
    58 Jahre alt
    aus EL Sauzal + Hanau
    205 Beiträge seit 12/2015
    Gracias
    60
    Da es viel weniger Verkehr, dafür aber viel mehr Verkehrskontrollen und Polizei gibt, gibt es weniger Verkehrstote. Da keiner ins Meer geht oder sonst Sport treibt oder wandert, sind die Zahlen der Toten und Schwerverletzten bei Freizeitbeschäftigungen auch null. Da es weniger Leute gibt, die gefährliche Arbeiten machen, gibt es auch weniger Arbeitsunfälle. Es laufen auch viel weniger Spacken rum und hauen sich oder knallen sich gegenseitig ab. Die Krankenhäuser erfahren jetzt zusätzlich auch eine enorme Untersütztung die ohne die krisenbedingten Maßnahmen nicht gegeben wäre.
    Am Ende sind unter Umständen die absoluten Todeszahlen in Regionen mit Ausgangssperre in 2020 nicht viel höher wie in den Vorjahren.
    Dann kommen wieder diejenigen aus den Löchern, die immer Recht haben wollen und der Regierung grundsätzlich Unfähigkeit vorwerfen oder Verschwörungstheorien nachhängen und sagen:
    Seht her! ich hatte recht. Habe doch gleich gesagt, war alles nur Blödsinn. ...

  29. Nach oben    #59
    Avatar von MeinerEiner
    56 Jahre alt
    aus San Eugenio Alto
    550 Beiträge seit 04/2015
    Gracias
    116
    Ich bin kein Verschwörungstheoretiker, dass überlasse ich anderen. Ich finde manche Maßnahmen einfach für übertrieben. Aber auch in Spanien werden diese ja morgen gelockert.

    Warum sind denn die Krankenhäuser am Limit? Das liegt an dem Wahnsinn, Gesundheit als Ware zu betrachten und Krankenhäuser Gewinnorientiert arbeiten zu lassen. Jahrelang hat man das System kaputt gespart und wundert sich jetzt über die Folgen. Wenn die Zahlen stimmen, sind wir nicht viel schlimmer dran als bei der schweren Grippewelle 2017/18 (trotz Impfung). Früher hätte man die Kranken landesweit auf Krankenhäuser verteilt. Heute gibt es kaum noch entsprechend ausgerüstete Krankenhäuser. Der Ansatzpunkt wäre eigentlich, das schnellstens zu ändern. Aber bis das geschafft ist, sind wir schon lange durch die Krise.

    Eine Pandemie ist in der heutigen Zeit nicht aufzuhalten. Besonders nicht, wenn die Zeit zwischen Ansteckung und ersten Symptomen so lang ist wie in diesem Fall. Bis man den ersten Fall hat, ist die Krankheit schon viel zu verbreitet. Hier war man ja nicht mal auf See davor sicher. Die Frage die sich jetzt stellt ist eigentlich nur, Shutdown weiter und Geld für die Wirtschaft ausgeben oder zum normalen Leben zurückkehren und lieber mit dem Geld das Gesundheitssystem wieder vernünftig ausstatten (natürlich mit gewissen Verhaltensveränderungen).

    Der nächste Virus wird wahrscheinlich nicht lange auf sich warten lassen. Hoffen wir, dass aus dieser Kriese die Politiker was gelernt haben.

  30. Nach oben    #60
    abgemeldet
    150 Beiträge seit 04/2019
    Zitat Zitat von MeinerEiner Beitrag anzeigen
    Wenn die Zahlen stimmen, sind wir nicht viel schlimmer dran als bei der schweren Grippewelle 2017/18 (trotz Impfung).
    http://www.mittellaendische.ch/2020/...cP1ou1gYcCn0F0

    Handelt es sich hier nur um «eine gewöhnliche Grippe», die jedes Jahr vorüberzieht und gegen die wir üblicherweise «nichts» unternehmen – oder um eine gefährliche Pandemie, welche rigide Massnahmen benötigt?

    Um diese Frage zu klären, muss man bestimmt keine Statistiker fragen, die noch nie einen Patienten gesehen haben. Die reine, statistische Beurteilung dieser Pandemie ist sowieso unmoralisch. Fragen muss man die Leute an der Front.

    Keiner meiner Kollegen – und ich natürlich auch nicht – und niemand vom Pflegepersonal kann sich erinnern, dass in den letzten 30 oder 40 Jahren folgende Zustände herrschten, nämlich dass:
    ganze Kliniken mit Patienten gefüllt sind, welche alle dieselbe Diagnose besitzen;
    ganze Intensivstationen mit Patienten gefüllt sind, welche alle dieselbe Diagnose aufweisen;
    25% bis 30% der Pflegenden und der Ärzteschaft genau jene Krankheit auch erwerben, welche jene Patienten haben, die sie betreuen;
    zu wenig Beatmungsgeräte zur Verfügung standen;
    eine Patientenselektion durchgeführt werden musste, nicht aus medizinischen Gründen, sondern weil wegen der schieren Anzahl an Patienten schlicht das entsprechende Material gefehlt hat;
    die schwerer erkrankten Patienten alle dasselbe – ein uniformes – Krankheitsbild aufgewiesen haben;
    die Todesart jener, die auf der Intensivstationen verstorben sind, bei allen dieselbe ist;
    Medikamente und medizinisches Material auszugehen drohen

  31. Achined´s Beitrag erhielt Dank und/oder Zustimmung von:


  32. Nach oben    #61
     Forumspatron Avatar von Armin P.
    aus Kaufbeuren
    397 Beiträge seit 12/2018
    Gracias
    45
    https://www.spiegel.de/gesundheit/di...a-1277348.html

    bin mal gespannt ob bzw. wann sich die Statistiker / Experten nach der Pandemie noch mal aus der Deckung trauen.

    Frohe Ostern
    Armin

  33. Nach oben    #62
    abgemeldet
    150 Beiträge seit 04/2019
    Keine vorzeitige Lockerung auf den Kanaren:

    Der Präsident der Regierung der Kanarischen Inseln, Ángel Víctor Torres, führte am Dienstag den Vorsitz bei einer neuen Sitzung des Ausschusses für die Verwaltung von Gesundheitsnotfällen, in der festgestellt wurde, dass auf den Kanarischen Inseln keine Entscheidungen getroffen werden, ohne die maximalen Gesundheitsgarantien zu berücksichtigen, und daher wurde ausgeschlossen, dass das Archipel zum Schauplatz von Tests oder Experimenten im Hinblick auf den Ausgangssperre
    wird. In diesem Sinne hat der Ausschuss klargestellt, dass die Aufhebung oder Lockerung auf den Inseln nie vor dem 26. April stattfinden wird und dass sie nur dann erfolgt, wenn die entsprechenden Bedingungen erfüllt sind und in Übereinstimmung mit den Bestimmungen der Zentralregierung.

    https://www.eldia.es/sociedad/2020/0...o/1070372.html

  34. Nach oben    #63
    Avatar von tffriends
    36 Jahre alt
    aus Santa Cruz
    181 Beiträge seit 04/2013
    Gracias
    27

    Vier-Phasen-Plan auf dem Weg zur "neuen Normalität"

    Ein neuer Vier-Phasen-Plan der Maßnahmen-Lockerung ist vorgestellt worden. Der Alarmzustand bleibt weiterhin aufrechterhalten, weshalb dieser Plan weiterhin von der Zentralregierung gesteuert wird und spanienweit identisch ist, was den Inhalt betrifft. Hinsichtlich der Zeitpunkte des Inkrafttretens der verschiedenen Phasen werden nun jedoch die unterschiedlichen Situationen in den spanischen Provinzen berücksichtigt. Die Kanaren sind in Teilen die ersten, die in Phase 1 eintreten (La Gomera, El Hierro und La Graciosa bereits am 04. Mai). Was Teneriffa betrifft, wird seitens der Regierung kommuniziert, dass...

    PHASE "0" ...ab 2. Mai auch Erwachsene außer Haus gehen dürfen, um z. B. zu Spazieren oder Sport im Freien zu treiben. Die genauen Zeiten und Bedingungen werden in Kürze bekannt gegeben. Eine Maskenpflicht wird es nach aktuellem Plan nicht geben, jedoch eine dringende Empfehlung sie zu tragen.

    PHASE "1" ...ab 11. Mai kleinere Geschäfte wieder öffnen dürfen (keine Einkaufszentren), ebenso Bars und Restaurants einen Teil ihrer Außenbereiche unter Auflagen bewirten können (drinnen noch nicht!) und Hotels einen Teil ihrer Zimmer belegen (Gemeinschaftszonen bleiben geschlossen). Außerdem werden die Kontaktbeschränkungen teilweise gelockert.

    Weitere Phasen der Lockerung werden erst verfügt, wenn es die Zahlenlage hinsichtlich COVID-19 zulässt.

    https://administracion.gob.es/pag_Ho...sanitaria.html

  35. Nach oben    #64
    Avatar von Rainer
    55 Jahre alt
    1.264 Beiträge seit 11/2010
    Gracias
    443
    Zitat Zitat von tffriends Beitrag anzeigen
    PHASE "0" ...ab 2. Mai auch Erwachsene außer Haus gehen dürfen, um z. B. zu Spazieren oder Sport im Freien zu treiben. Die genauen Zeiten und Bedingungen werden in Kürze bekannt gegeben. Eine Maskenpflicht wird es nach aktuellem Plan nicht geben, jedoch eine dringende Empfehlung sie zu tragen.
    Mehr Details zur Phase 0: Das Gesundheitsministerium hat soeben den Rahmen dafür festgelegt, wie ab dem 2. Mai wieder Spaziergänge und Sport im Freien möglich sein sollen. Dies soll im Radius von maximal einem Kilometer, für jeweils maximal zwei Personen eines Haushalts, zwischen 6 bis 10 Uhr sowie zwischen 20 bis 23 Uhr, also abgetrennt von den Zeiten der Kinder-Spaziergänge, möglich sein. Gefährdete Personengruppen sowie Ältere ab 70 Jahren jeweils zwischen 10 bis 12 Uhr sowie 19 bis 20 Uhr und Kinder nur noch zwischen 12 bis 19 Uhr. Genaueres entnehmt ihr bitte dem noch zu erscheinenden Bulletin.

    Auch Phase 1 wirkt noch zaghaft, was ich gut finde. Viele kleinere Läden und Geschäfte werden sich nach acht Wochen natürlich darüber freuen. Jedoch werden noch nicht viele Restaurants und Bars davon Gebrauch machen, weil bei zum Beispiel sonst üblichen drei Tischen ja nur einer übrig bliebe. Die meisten wiedereröffnen demnach wohl erst ab Phase 2.

    Übrigens bekommt man mit seiner staatlichen Gesundheitskarte in den Apotheken kostenlos Masken ausgehändigt. Titsa hat auch welche kostenlos verteilt. Für alle anderen Händler gilt eine gesetzliche Preisdeckelung für einfache Masken (genial!). In den meisten Geschäften kosten diese demnach unter einen Euro. Auch Lidl wird sie je nach Verfügbarkeit in das Sortiment aufnehmen, Zunächst als 50er-Packung für 29 Euro.


  36. Rainer´s Beitrag erhielt 3 mal Dank und/oder Zustimmung von:


  37. Nach oben    #65
    Avatar von tffriends
    36 Jahre alt
    aus Santa Cruz
    181 Beiträge seit 04/2013
    Gracias
    27
    Ich bin auf jeden Fall glücklich über meinen ersten Spaziergang in Kürze.

    Zitat Zitat von Rainer Beitrag anzeigen
    Auch Lidl wird sie je nach Verfügbarkeit in das Sortiment aufnehmen. Zunächst als 50er-Packung für 29 Euro.
    Sehr gut aber der Stückpreis ist der gleiche, wie in meiner nächstgelegenen Apotheke wenn ich sie ohne Tarjeta sanitaria selbst zahle. Gestern 10 Stück für 6 Euro gekauft.

    Was die Restaurants angeht, wirst du Recht haben. Meine zwei um die Ecke öffnen beide nicht ab 11. weil das den Aufwand nicht lohnen würde.

    Wie es dann weitergeht, hängt ja auch von der zahlenmäßigen Entwicklung der Neuinfizierten ab...
    https://www.worldometers.info/corona...country/spain/
    https://grafcan1.maps.arcgis.com/app...7468d1fd70efb6

  38. tffriends´s Beitrag erhielt Dank und/oder Zustimmung von:


  39. Nach oben    #66
    abgemeldet
    150 Beiträge seit 04/2019
    Die Zeitfenster gelten nicht für Gemeinden mit weniger als 5000 Einwohnern, die dürfen also, egal wann, immer raus zum spazieren gehen oder Radeln.
    Es gilt aber, dass das Laufen oder Radeln nur in den Grenzen der jeweiligen Gemeinde gestattet ist, also keine Inselumrundung mit dem Rad.


    https://es.wikipedia.org/wiki/Anexo:...uz_de_Tenerife


  40. Achined´s Beitrag erhielt Dank und/oder Zustimmung von:


+ Auf Thema antworten
Seite 2 von 21 ErsteErste 123456712 ... LetzteLetzte

Lesezeichen für Coronavirus auf Teneriffa

Lesezeichen