+ Auf Thema antworten
Seite 14 von 17 ErsteErste ... 491011121314151617 LetzteLetzte
Ergebnis 430 bis 462 von 543

Thema: Coronavirus auf Teneriffa

  1. #430
    Avatar von Constance
    aus München
    39 Beiträge seit 07/2020
    Gracias
    4
    Ich vermute, dass die Mutation derzeit auch auf Lanzarote grassiert, das würde die aktuellen, sehr hohen Zahlen erklären.

  2. Nach oben    #431
    Avatar von Rainer
    54 Jahre alt
    1.018 Beiträge seit 11/2010
    Gracias
    334
    Vier Mal wurde die britische Virusmutante schon auf Lanzarote nachgewiesen.

    Allerdings auch schon 34 mal auf Teneriffa!

  3. Nach oben    #432
    Avatar von Rainer
    54 Jahre alt
    1.018 Beiträge seit 11/2010
    Gracias
    334

    Corona-Wochenbericht für die Kanarischen Inseln, KW 04

    35.696 registrierte SARS-CoV-2-Infektionen (+1.946)
    7.965 als aktiv geltende Infektionen (-453)
    527 Covid-19-Todesfälle (+17)

    In der vergangenen Woche wurden offiziell 1.946 neue bestätigte Sars-CoV-2-Infektionen gemeldet (132 weniger als in der Vorwoche), davon 338 auf Teneriffa. Nur 14 der fast 2.000 neuen Fälle gelten als vom Ausland importiert (durch Nicht-Ansässige, Touristen, Immigranten per Boot). Die Zahl der als aktiv geltenden Fälle hat gegenüber der Vorwoche um 453 auf 7.965 abgenommen. Die Positivquote der Corona-Tests liegt unverändert bei 6,9 %. Teneriffa war mit einem Anteil von nur noch 17 % der registrierten Neuinfektionen auf den Kanarischen Inseln weiterhin klar unterrepräsentiert.

    Die 7-Tage-Inzidenz je 100.000 Einwohner der gesamten Kanarischen Inseln sank um 7 Punkte auf 88 und die von Teneriffa einzeln betrachtet um 4 Punkte auf nur noch 37. Zur Einordnung dieser Werte...

    Kanaren: 88 (-7)
    Teneriffa: 37 (-4)
    Spanien: 366 (-54)
    Deutschland: 91 (-20)

    Die Test-Positivquoten gegenüber der Vorwoche:

    Lanzarote: 10,6 % (-1,8)
    La Gomera: 9,6 % (+5,9)
    Gran Canaria: 7,4 % (+0,9)
    El Hierro: 6,9 % (-3,7)
    Teneriffa: 5,1 % (-0,2)
    Fuerteventura: 4,2 % (-0,7)
    La Palma: 1,1 % (-1,2)

    Kanaren gesamt: 6,9 % (+/-0)
    Spanien gesamt: 14,4 % (-1,6)

    Ungeachtet der angespannten Lage auf den östlichen Inseln hat sich die erfreuliche Entwicklung auf Teneriffa weiter fortgesetzt, wenn gleich nicht so eindeutig, wie die stark sinkenden Fallzahlen auf den ersten Blick vermuten lassen. Denn die Testpositivquote ist immer noch relativ hoch. Jeder 20. Corona-Test auf Teneriffa fällt positiv aus. Trotzdem scheint die Lage momentan einigermaßen unter Kontrolle, da kaum noch frische Infektionen von außen eingetragen werden und sogar in den ehemaligen Hochburgen das Fallaufkommen stetig zurückgeht. Sogar La Laguna hat inzwischen eine 7-Tage-Inzidenz je 100.000 Einwohner unter dem Teneriffa-Durchschnitt. Wegen der mutierten, infektiöseren Virusvarianten bleibt zu hoffen, dass die ergriffenen Maßnahmen weiterhin ausreichen.

    Auf den Kanarischen Inseln befinden sich gegenwärtig 354 Covid-19-Patienten in Krankenhäusern (24 mehr als in der Vorwoche), von denen 69 intensivmedizinisch behandelt bzw. künstlich beatmet werden müssen (5 mehr als in der Vorwoche), was aktuell 17 % der Intensiv-Kapazitäten entspricht. In der vergangenen Woche haben 17 Personen die Krankheit nicht überlebt (immerhin 19 weniger als in der Vorwoche).

    Laut kanarischem Gesundheitsamt sind kanarenweit über 64.000 Impfdosen verabreicht worden. Über 11.000 erhielten sogar schon ihre Zweite. Bereits über 17.000 Angestellte des Pflege- und Gesundheitspersonals auf den Kanaren habe eine Impfung erhalten, was erfreulichen 92 % entspricht. Heute sind weitere 15.000 Impfdosen eingetroffen, welche in den kommenden Tagen auf die Inseln verteilt und verabreicht werden.

    Verabreichte Impfdosen: 64.475 (+14.365)
    Komplett Geimpfte: 11.501 = 0,5 % (+0,3)

    Meine Datenquellen: 01.02.2021 - Centro de Coordinación de Alertas y Emergencias Sanitarias, Red Nacional de Vigilancia Epidemiológica, Ministerio de Sanidad, Gobierno de Canarias

  4. Rainer´s Beitrag erhielt Dank und/oder Zustimmung von:


  5. Nach oben    #433
    Avatar von Rainer
    54 Jahre alt
    1.018 Beiträge seit 11/2010
    Gracias
    334

    Corona-Wochenbericht für die Kanarischen Inseln, KW 05

    37.211 registrierte SARS-CoV-2-Infektionen (+1.515)
    7.121 als aktiv geltende Infektionen (-844)
    545 Covid-19-Todesfälle (+18)

    In der vergangenen Woche wurden offiziell 1.515 neue bestätigte Sars-CoV-2-Infektionen gemeldet (431 weniger als in der Vorwoche), davon 276 neue Fälle auf Teneriffa (62 weniger als in der Vorwoche). Nur 10 der rund 1.500 neuen Fälle gelten als vom Ausland importiert (durch Nicht-Ansässige, Touristen, Immigranten per Boot). Die Zahl der als aktiv geltenden Fälle hat gegenüber der Vorwoche um 844 auf 7.121 abgenommen. Die Positivquote der Corona-Tests sank um 0,9 Punkte auf 6,0 %. Teneriffa war mit einem Anteil von nur noch 18 % der registrierten Neuinfektionen auf den Kanarischen Inseln weiterhin klar unterrepräsentiert.

    Die 7-Tage-Inzidenz je 100.000 Einwohner der gesamten Kanarischen Inseln sank um 21 Punkte auf 67 und die von Teneriffa einzeln betrachtet um 7 Punkte auf nur noch 30. Zur Einordnung dieser Werte...

    Kanaren: 67 (-21)
    Teneriffa: 30 (-7)
    Spanien: 250 (-116)
    Deutschland: 76 (-15)
    Portugal: 440 (-386)

    Insgesamt betrachtet sind Kanaren allem Anschein nach auf einem guten Weg. Nach dem zuletzt besorgniserregenden Anstieg der Fallzahlen auf den östlichen Inseln beruhigt sich die Lage auch dort wieder. Sowohl die absoluten Fallzahlen als auch die Positivquoten sind nachhaltig rückläufig. Dieser Trend sollte jedoch nicht zum Leichtsinn verführen, denn eine zunehmende Verbreitung der ansteckenderen Virusvarianten könnte das Lagebild schlagartig ändern.

    Wegen der langen Behandlungszeiten mancher Covid-19-Patienten und den überlappenden Wellen auf den verschiedenen Inseln summieren sich weiterhin die Behandlungsfälle in den Krankenhäusern, insbesondere in den Intensivstationen. Mir drängt sich langsam der Verdacht auf, dass die neuen Virusvarianten häufiger zu kritischen Krankheitsverläufen führen könnten. Die Wissenschaft ist sich darüber zwar noch uneinig, doch die Lage in den Intensivstationen zeigt ein trauriges Bild, nicht nur hierzulande. Auf den Kanarischen Inseln befinden sich gegenwärtig zwar nur noch 311 Covid-19-Patienten in Krankenhäusern (43 weniger als in der Vorwoche), von denen jedoch 82 intensivmedizinisch behandelt bzw. künstlich beatmet werden müssen (13 mehr als in der Vorwoche), was aktuell 41 % aller Intensivpatienten bzw. 20 % der theoretisch vorhandenen Intensiv-Kapazitäten auf den Kanaren entspricht. In der vergangenen Woche haben 18 Personen die Krankheit nicht überlebt.

    Laut kanarischem Gesundheitsamt sind kanarenweit über 84.000 Impfdosen verabreicht worden. Die Zahl der Durchgeimpften hat sich innerhalb einer Woche nahezu verdoppelt auf nun über 28.000. Die besonders gefährdete Gruppe der über 80-Jährigen und deren Pflegepersonal sind nun fast vollständig abgedeckt. Heute sind weitere 14.000 Dosen von Biontech/Pfizer eingetroffen und morgen werden 4.000 von Moderna und weitere knapp 9.000 von Astra Zeneca erwartet, welche dann auf die Inseln verteilt werden.

    Verabreichte Impfdosen: 84.330 (+19.855)
    Komplett Geimpfte: 28.158 = 1,3 % (+0,8)

    Meine Datenquellen: 08.02.2021 - Centro de Coordinación de Alertas y Emergencias Sanitarias, Red Nacional de Vigilancia Epidemiológica, Ministerio de Sanidad, Gobierno de Canarias, RKI, JHU

  6. Rainer´s Beitrag erhielt Dank und/oder Zustimmung von:


  7. Nach oben    #434
    Avatar von tffriends
    36 Jahre alt
    aus Santa Cruz
    171 Beiträge seit 04/2013
    Gracias
    24
    Teneriffa wurde soeben auf Grün heruntergestuft.
    https://www.gobiernodecanarias.org/p...irus/semaforo/

    Wenn das nicht nach hinten los geht.

  8. Nach oben    #435
    Avatar von Rainer
    54 Jahre alt
    1.018 Beiträge seit 11/2010
    Gracias
    334
    Wollte ich auch gerade schreiben.
    Folgendes ändert sich:

    • In vielen Bereichen 75 % Kapazitäten statt bisher 50 %
    • Transportmittel ohne Kapazitäts-Beschränkungen
    • behördlich genehmigte Festivitäten möglich


    Wenn sich an der Einstufung nichts ändert, gilt ab 22.02. außerdem:

    • 10 statt bisher 6 Personen
    • nächtliche Ausgangssperre entfällt
    • Bars und Restaurants dürfen bis 1 Uhr geöffnet haben


    Ich hätte es auch besser gefunden, vor Karneval und Semana Santa keine Lockerungen zu verkünden. Nicht weil die Lockerungen so schwerwiegend sind, sondern weil es die falschen Signale zur falschen Zeit aussendet.

    Hoffen wir das Beste!
    Angehängte Dateien Angehängte Dateien

  9. Nach oben    #436
    Avatar von Rainer
    54 Jahre alt
    1.018 Beiträge seit 11/2010
    Gracias
    334

    Corona-Wochenbericht für die Kanarischen Inseln, KW 06

    38.629 registrierte SARS-CoV-2-Infektionen (+1.418)
    6.931 als aktiv geltende Infektionen (-190)
    562 Covid-19-Todesfälle (+17)

    In der vergangenen Woche wurden offiziell 1.418 neue bestätigte Sars-CoV-2-Infektionen gemeldet (97 weniger als in der Vorwoche), davon 376 neue Fälle auf Teneriffa (100 mehr als in der Vorwoche). Die Zahl der als aktiv geltenden Fälle hat gegenüber der Vorwoche um 190 auf 6.931 abgenommen. Die Positivquote der Corona-Tests sank um 0,3 Punkte auf 5,7 %.

    Teneriffa war mit einem Anteil von 27 % der registrierten Neuinfektionen auf den Kanarischen Inseln wieder stärker vertreten, als in den Wochen zuvor. Die 7-Tage-Inzidenz je 100.000 Einwohner der gesamten Kanarischen Inseln sank um 6 Punkte auf 61, während die von Teneriffa einzeln betrachtet um 11 Punkte auf 41 stieg. Zur Einordnung dieser Werte...

    Kanaren: 61 (-6)
    Teneriffa: 41 (+11)
    Spanien: 146 (-104)
    Deutschland: 59 (-17)
    Tschechien: 495 (+27)

    Auf den Kanarischen Inseln befinden sich gegenwärtig zwar nur noch 271 Covid-19-Patienten in Krankenhäusern (40 weniger als in der Vorwoche), von denen jedoch 87 intensivmedizinisch behandelt bzw. künstlich beatmet werden müssen (5 mehr als in der Vorwoche), was aktuell 40 % aller Intensivpatienten bzw. 21 % der theoretisch vorhandenen Intensiv-Kapazitäten auf den Kanaren entspricht. In der vergangenen Woche haben 17 Personen die Krankheit nicht überlebt.

    Laut kanarischem Gesundheitsamt sind kanarenweit über 100.000 Impfdosen verabreicht worden. Die Zahl der Durchgeimpften hat sich innerhalb einer Woche auf nun über 43.000 erhöht, was rund 2 % der kanarischen Bevölkerung entspricht.

    Verabreichte Impfdosen: 104.706 (+21.976)
    Komplett Geimpfte: 43.371 = 2,0 % (+0,7)

    Meine Datenquellen: 15.02.2021 - Centro de Coordinación de Alertas y Emergencias Sanitarias, Red Nacional de Vigilancia Epidemiológica, Ministerio de Sanidad, Gobierno de Canarias, RKI, JHU

  10. Nach oben    #437
    Avatar von Don Uvo
    65 Jahre alt
    aus Großensee/Holstein und La Calera/La Gomera
    4 Beiträge seit 10/2020
    Gracias
    2
    Lieber Rainer,

    Sind nun 110 T Erstgeimpft = Quote 5.1%, oder nur 69 T - plus 41T Kanarier durchgeimpft?

    Vielen Dank für deine ausführlichen Wochenberichte! Toll zusammengestelltes Informationsmaterial! Auch wichtig für uns auf der kleinen grünen Zauberinsel 25 km westlich..

    Es freut sich sehr
    Don Uvo

  11. Nach oben    #438
    Avatar von Rainer
    54 Jahre alt
    1.018 Beiträge seit 11/2010
    Gracias
    334
    Danke Don Uvo, du hast mich auf einen Darstellungsfehler aufmerksam gemacht. Die von mir gewählte Bezeichnung "Erstgeimpfte" ist irreführend und die Zahl verhakt sich außerdem mit den Durchgeimpften. Man könnte das leicht ausrechnen aber da demnächst neue Impfstoffe dazukommen, die nur noch eine Dosis erfordern, werde ich künftig nur noch die Gesamtzahl samt Wochenzuwachs der verabreichten Impfdosen und die Zahl der komplett geimpften Personen darstellen.

    Ich werde veranlassen, die falschen Angaben rückwirkend zu korrigieren, da die Bearbeitungszeit für meine Beiträge schon abgelaufen ist.

  12. Nach oben    #439
    Avatar von MeinerEiner
    55 Jahre alt
    aus San Eugenio Alto
    497 Beiträge seit 04/2015
    Gracias
    89
    Na die Fallzahlen gehen überall zurück. Ich hoffe, das in 4 Wochen, wenn ich wieder auf die Insel komme, die Zahlen so sind, das ich mir den Test sparen kann. Leider ist mein Impftermin Aufgrund der neuen Prioritätenliste des Bundes und des Mangels an Impfstoff erheblich verschoben worden. Tja, so ist das Leben.

    Hat vielleicht auch seine Vorteile, dann bekomme ich wenigstens den aktuellen, der auch gegen die Mutationen hilft. Immer positiv sehen.

  13. Nach oben    #440
    Avatar von Weststadt
    39 Jahre alt
    aus Nürnberg
    99 Beiträge seit 10/2020
    Gracias
    6
    Zitat Zitat von MeinerEiner Beitrag anzeigen
    Na die Fallzahlen gehen überall zurück. .... die Mutationen hilft. Immer positiv sehen.
    Die Zahlen sind weiterhin sehr bescheiden, in Relation zu den harten Maßnahmen. In Deutschland gab es knapp 20.000 Neuinfektionen in den letzten 48 Stunden. Und Reisen sind daher zur Zeit nicht gern gesehen.

  14. Nach oben    #441
    Avatar von Rainer
    54 Jahre alt
    1.018 Beiträge seit 11/2010
    Gracias
    334
    Die kanarische 7-Tage-Inzidenz je 100.000 Einwohner ist heute erstmals seit 04. Dezember wieder unter die bedeutende Schwelle von 50 gesunken.

  15. Nach oben    #442
    Avatar von Rainer
    54 Jahre alt
    1.018 Beiträge seit 11/2010
    Gracias
    334

    Wieder Alarmstufe GELB

    Zitat Zitat von Rainer Beitrag anzeigen
    Wenn sich an der Einstufung nichts ändert, gilt ab 22.02. außerdem:

    • 10 statt bisher 6 Personen
    • nächtliche Ausgangssperre entfällt
    • Bars und Restaurants dürfen bis 1 Uhr geöffnet haben
    Teneriffa wird wieder auf Gelb hochgestuft.
    https://www.gobiernodecanarias.org/p...irus/semaforo/

    Somit bleibt es vorerst bei max. 6 Personen und nächtlicher Ausganssperre von 23 - 06 Uhr. Aforo sinkt in vielen Bereichen wieder von 75 auf 50 %.
    Angehängte Dateien Angehängte Dateien

  16. Nach oben    #443
    Avatar von MeinerEiner
    55 Jahre alt
    aus San Eugenio Alto
    497 Beiträge seit 04/2015
    Gracias
    89
    Mir ist noch immer nicht klar, wie diese Warnstufen festgelegt werden. Fuerteventura hat eine höhere 7 Tage Inzidenz als Teneriffa, hat aber weiterhin Stufe 1.

    Na hoffen wir mal, dass das mit dem Impfen schneller geht. Neue Untersuchungen haben ja belegt, wer mit Biontec geimpft ist, ist auch zu 89% nicht mehr in der Lage andere anzustecken. das ist ein sehr guter Wert.

  17. Nach oben    #444
    Avatar von Rainer
    54 Jahre alt
    1.018 Beiträge seit 11/2010
    Gracias
    334
    Zitat Zitat von MeinerEiner Beitrag anzeigen
    Mir ist noch immer nicht klar, wie diese Warnstufen festgelegt werden. Fuerteventura hat eine höhere 7 Tage Inzidenz als Teneriffa, hat aber weiterhin Stufe 1.
    Esa decisión se sustenta en el informe emitido por la Dirección General de Salud Pública del Servicio Canario de la Salud (SCS) con fecha de hoy, que en el caso de Tenerife indica que, aunque en las últimas dos semanas la combinación de los indicadores ha presentado un comportamiento entre los niveles 1 y 2 de alerta, la Incidencia Acumulada a 7 días presenta un incremento discreto pero continuo, que informa de una transmisión comunitaria persistente no controlada.

    https://www3.gobiernodecanarias.org/...ura-a-nivel-1/


  18. Rainer´s Beitrag erhielt 2 mal Dank und/oder Zustimmung von:


  19. Nach oben    #445
    Avatar von Rainer
    54 Jahre alt
    1.018 Beiträge seit 11/2010
    Gracias
    334

    Corona-Wochenbericht für die Kanarischen Inseln, KW 07

    39.651 registrierte SARS-CoV-2-Infektionen (+1.022)
    6.148 als aktiv geltende Infektionen (-783)
    576 Covid-19-Todesfälle (+14)

    In der vergangenen Woche wurden offiziell 1.022 neue bestätigte Sars-CoV-2-Infektionen gemeldet (396 weniger als in der Vorwoche), davon 410 neue Fälle auf Teneriffa (34 mehr als in der Vorwoche). Die Zahl der als aktiv geltenden Fälle hat gegenüber der Vorwoche um 783 auf 6.148 abgenommen. Die Positivquote der Corona-Tests sank um 0,6 Punkte auf 5,1 %.

    Teneriffa konnte seinen Abwärtstrend leider nicht bestätigen und befindet sich seit fast drei Wochen wieder in einem leichten aber stetigen Aufwärtstrend. Aus diesem Grunde hat die Kanarische Regierung erneut Alarmstufe GELB für Teneriffa verhängt. Zudem ist Teneriffa mit einem Anteil von 40 % der registrierten Neuinfektionen auf den Kanarischen Inseln noch stärker vertreten, als in den Wochen zuvor. Erstmals haben Virussequenzierungen die gefürchtete brasilianische Virusvariante P2 auf den Kanaren erkannt. Die 7-Tage-Inzidenz je 100.000 Einwohner der gesamten Kanarischen Inseln sank um 13 Punkte auf 48, während die von Teneriffa einzeln betrachtet um 4 Punkte auf 45 stieg. Zur Einordnung dieser Werte...

    Kanaren: 48 (-13)
    Teneriffa: 45 (+4)
    Spanien: 96 (-50)
    Deutschland: 61 (+2)
    Tschechien: 608 (+113)

    Auf den Kanarischen Inseln befinden sich gegenwärtig zwar nur noch 255 Covid-19-Patienten in Krankenhäusern (16 weniger als in der Vorwoche), von denen jedoch 82 intensivmedizinisch behandelt bzw. künstlich beatmet werden müssen (5 weniger als in der Vorwoche), was aktuell 40 % aller Intensivpatienten bzw. 20 % der theoretisch vorhandenen Intensiv-Kapazitäten auf den Kanaren entspricht. In der vergangenen Woche haben 14 Personen die Krankheit nicht überlebt.

    Laut kanarischem Gesundheitsamt sind kanarenweit fast 120.000 Impfdosen verabreicht worden. Die Zahl der Durchgeimpften hat sich innerhalb einer Woche auf knapp 50.000 erhöht, was rund 2,3 % der kanarischen Bevölkerung entspricht. Damit gelten 100 % der Altenheimbewohner samt Pflegepersonal sowie 99 % der Mitarbeiter im Gesundheitssektor als geimpft. Im Moment werden alle übrigen Personen über 80 Jahren sowie besonders Gefährdete und deren Mitbewohner geimpft.

    Verabreichte Impfdosen: 119.426 (+14.720)
    Durchgeimpfte: 49.752 (+6.381) = 2,3 % (+0,3)

    Meine Datenquellen: 22.02.2021 - Centro de Coordinación de Alertas y Emergencias Sanitarias, Red Nacional de Vigilancia Epidemiológica, Ministerio de Sanidad, Gobierno de Canarias, RKI, JHU

  20. Rainer´s Beitrag erhielt Dank und/oder Zustimmung von:


  21. Nach oben    #446
    Avatar von Rainer
    54 Jahre alt
    1.018 Beiträge seit 11/2010
    Gracias
    334
    Zitat Zitat von Rainer Beitrag anzeigen
    Die kanarische 7-Tage-Inzidenz je 100.000 Einwohner ist heute erstmals seit 04. Dezember wieder unter die bedeutende Schwelle von 50 gesunken.
    Die 7-Tage-Inzidenz je 100.000 Einwohner der Kanaren liegt heute leider wieder über 50.

    Wie ich in meinem letzten Wochenbericht bereits erwähnte, wurden auf den Kanaren erstmals Virusmutationen brasilianischen Ursprungs gefunden. Keiner weiß im Moment, wohin sich das entwickelt.

  22. Nach oben    #447
    Avatar von Rainer
    54 Jahre alt
    1.018 Beiträge seit 11/2010
    Gracias
    334

    Corona-Wochenbericht für die Kanarischen Inseln, KW 08

    40.840 registrierte SARS-CoV-2-Infektionen (+1.189)
    5.486 als aktiv geltende Infektionen (-662)
    592 Covid-19-Todesfälle (+16)

    In der vergangenen Woche wurden offiziell 1.189 neue bestätigte Sars-CoV-2-Infektionen gemeldet (167 mehr als in der Vorwoche), davon 455 neue Fälle auf Teneriffa (45 mehr als in der Vorwoche). Die Zahl der als aktiv geltenden Fälle hat gegenüber der Vorwoche um 662 auf 5.486 abgenommen. Die Positivquote der Corona-Tests stieg um 0,8 Punkte auf 5,9 %.

    Leider ist die Zahl der Neuinfektionen wieder angestiegen nachdem es einige Infektionsketten gab, die auf illegale Karnevalsfeiern zurückzuführen waren. Welche Rolle die Virusmutationen spielen, ist unklar, da auf den Kanaren zu wenige Proben sequenziert wurden. Über die brasilianische P2-Mutante wurde nichts mehr publiziert. Ziemlich sicher ist aber, dass die britische Mutante B 1.1.7 zirkuliert. Zuletzt wurden in Island vier heimkehrende Kanaren-Touristen positiv auf diese Mutation getestet. Die 7-Tage-Inzidenz je 100.000 Einwohner der gesamten Kanarischen Inseln stieg um 5 Punkte auf 53, während die von Teneriffa einzeln betrachtet um 5 Punkte auf 50 stieg. Zur Einordnung dieser Werte...

    Kanaren: 53 (+5)
    Teneriffa: 50 (+5)
    Spanien: 72 (-24)
    Deutschland: 66 (+5)
    Tschechien: 768 (+160)

    Auf den Kanarischen Inseln befinden sich gegenwärtig 257 Covid-19-Patienten in Krankenhäusern (2 mehr als in der Vorwoche), von denen 88 intensivmedizinisch behandelt bzw. künstlich beatmet werden müssen (6 mehr als in der Vorwoche), was aktuell 42 % aller Intensivpatienten bzw. 21 % der theoretisch vorhandenen Intensiv-Kapazitäten auf den Kanaren entspricht. In der vergangenen Woche haben 16 Personen die Krankheit nicht überlebt.

    Laut kanarischem Gesundheitsamt sind kanarenweit fast 150.000 Impfdosen verabreicht worden. Die Verteilung verläuft im Vergleich zu Deutschland nach anderen Kriterien. Aufgeschlüsselt nach den einzelnen Impfgruppen ergeben sich somit folgende Impfquoten: 98 % der Gruppe 1, 96 % der Gruppe 2, 69 % der Gruppe 3, 41 % der Gruppe 4, 7 % der Gruppe 5 und 2 % der Gruppe 6. Die Zahl der Durchgeimpften hat die Marke von 50.000 überschritten, was rund 2,5 % der gesamten kanarischen Bevölkerung entspricht und damit knapp 4 % der für eine Herdenimmunität notwendigen Impflinge.

    Verabreichte Impfdosen: 146.755 (+27.329)
    Durchgeimpfte: 53.241 (+3.489) = 2,5 % (+0,2)

    Meine Datenquellen: 01.03.2021 - Centro de Coordinación de Alertas y Emergencias Sanitarias, Red Nacional de Vigilancia Epidemiológica, Ministerio de Sanidad, Gobierno de Canarias, RKI, JHU

  23. Rainer´s Beitrag erhielt Dank und/oder Zustimmung von:


  24. Nach oben    #448
    Avatar von Rainer
    54 Jahre alt
    1.018 Beiträge seit 11/2010
    Gracias
    334

    Corona-Wochenbericht für die Kanarischen Inseln, KW 09

    42.065 registrierte SARS-CoV-2-Infektionen (+1.225)
    4.707 als aktiv geltende Infektionen (-779)
    613 Covid-19-Todesfälle (+21)

    In der vergangenen Woche wurden offiziell 1.225 neue bestätigte Sars-CoV-2-Infektionen gemeldet (36 mehr als in der Vorwoche), davon 485 neue Fälle auf Teneriffa (30 mehr als in der Vorwoche). Die Zahl der als aktiv geltenden Fälle hat gegenüber der Vorwoche um 779 auf 4.707 abgenommen. Die Positivquote der Corona-Tests sank um 0,6 Punkte auf 5,3 %.

    Die Zahl der Neuinfektionen stagniert. Die 7-Tage-Inzidenz je 100.000 Einwohner der gesamten Kanarischen Inseln stieg um 1 Punkt auf 54, während die von Teneriffa einzeln betrachtet um 3 Punkte auf 53 stieg. Zur Einordnung dieser Werte...

    Kanaren: 54 (+1)
    Teneriffa: 53 (+3)
    Spanien: 63 (-9)
    Deutschland: 68 (+2)
    Tschechien: 802 (+34)

    Auf den Kanarischen Inseln befinden sich gegenwärtig 304 Covid-19-Patienten in Krankenhäusern (47 mehr als in der Vorwoche), von denen 82 intensivmedizinisch behandelt bzw. künstlich beatmet werden müssen (6 weniger als in der Vorwoche), was aktuell 41 % aller Intensivpatienten bzw. 20 % der theoretisch vorhandenen Intensiv-Kapazitäten auf den Kanaren entspricht. In der vergangenen Woche haben 21 Personen die Krankheit nicht überlebt.

    Laut kanarischem Gesundheitsamt sind kanarenweit fast 175.000 Impfdosen verabreicht worden. Die Verteilung verläuft im Vergleich zu Deutschland nach anderen Kriterien. Aufgeschlüsselt nach den einzelnen Impfgruppen ergeben sich somit folgende Impfquoten (mindestens einfache Impfung): 98 % der Gruppe 1, 97 % der Gruppe 2, 97 % der Gruppe 3, 67 % der Gruppe 4, 18 % der Gruppe 5 und 7 % der Gruppe 6. Die Zahl der Durchgeimpften hat die Marke von 55.000 überschritten, was rund 2,6 % der gesamten kanarischen Bevölkerung entspricht und damit knapp 4,3 % der für eine Herdenimmunität notwendigen Impflinge.

    Verabreichte Impfdosen: 175.259 (+28.504)
    Durchgeimpfte: 56.190 (+2.949) = 2,6 % (+0,1)

    Meine Datenquellen: 08.03.2021 - Centro de Coordinación de Alertas y Emergencias Sanitarias, Red Nacional de Vigilancia Epidemiológica, Ministerio de Sanidad, Gobierno de Canarias, RKI, JHU

  25. Rainer´s Beitrag erhielt Dank und/oder Zustimmung von:


  26. Nach oben    #449
    Avatar von MeinerEiner
    55 Jahre alt
    aus San Eugenio Alto
    497 Beiträge seit 04/2015
    Gracias
    89
    Ich habe das Gefühl, das es auf den Kanaren auch nicht schneller geht als in Deutschland. In D ist es der enorme Bürokratiewahnsinn. Ich habe beim Impfen über eine Stunde mit Papierkram und Aufklärung zugebracht. Das Impfen hat eine Minute gedauert. Danach 15 min. Kontrollsitzen

    Wenn die in dem Tempo weiter machen, dauert das ewig. In Deutschland treten alle auf die Bremse. das könnte alles viel schneller gehen.

    Warum muss ich, wenn ich ins Impfzentrum gehe, nochmal erklären, das ich mit der Impfung einverstanden bin. Ich würde nicht hingehen, wenn das nicht der Fall wäre. In meinen Augen totaler Unsinn. Und so zieht sich das durch den gesamten Vorgang.

    Wie läuft das auf den Kanaren ab? Genauso viel Papierkram?

  27. Nach oben    #450
    Avatar von Rainer
    54 Jahre alt
    1.018 Beiträge seit 11/2010
    Gracias
    334
    Die 7-Tage-Inzidenz je 100.000 Einwohner hat sich von der 50er-Marke wieder deutlich entfernt. Mit kontinuierlich steigenden Neuinfektionszahlen scheint Teneriffa sogar am Beginn einer dritten Welle zu stehen. In folgender Grafik anschaulich dargestellt, Teneriffa in Grün und die Kanaren in Schwarz.

    Alarmstufe Gelb für Teneriffa wird vorerst beibehalten, jedoch in einigen Punkten nachgeschärft. So sinkt die maximale Personenzahl von 6 auf 4 und die nächtliche Ausgangssperre auf Teneriffa beginnt nun eine Stunde früher, also von 22 bis 06 Uhr.
    Miniaturansichten angehängter Grafiken Miniaturansichten angehängter Grafiken ia7.png  

  28. Nach oben    #451
    Avatar von Rainer
    54 Jahre alt
    1.018 Beiträge seit 11/2010
    Gracias
    334

    Corona-Wochenbericht für die Kanarischen Inseln, KW 10

    43.489 registrierte SARS-CoV-2-Infektionen (+1.424)
    4.312 als aktiv geltende Infektionen (-395)
    627 Covid-19-Todesfälle (+14)

    In der vergangenen Woche wurden offiziell 1.424 neue bestätigte Sars-CoV-2-Infektionen gemeldet (199 mehr als in der Vorwoche), davon 695 neue Fälle auf Teneriffa (210 mehr als in der Vorwoche). Die Zahl der als aktiv geltenden Fälle hat gegenüber der Vorwoche um 395 auf 4.312 abgenommen. Die Positivquote der Corona-Tests stieg um 0,3 Punkte auf 5,6 %.

    Die Zahl der Neuinfektionen nimmt wieder Fahrt auf und entfernt sich weiter von der für Reisewarnungen maßgeblichen Inzidenz-Schwelle von 50. Die 7-Tage-Inzidenz je 100.000 Einwohner der gesamten Kanarischen Inseln stieg um 9 Punkte auf 63, während die von Teneriffa einzeln betrachtet sogar um 23 Punkte auf 76 stieg. Zur Einordnung dieser Werte...

    Kanaren: 63 (+9)
    Teneriffa: 76 (+23)
    Spanien: 61 (-2)
    Deutschland: 83 (+15)
    Tschechien: 726 (-76)

    Auf den Kanarischen Inseln befinden sich gegenwärtig 309 Covid-19-Patienten in Krankenhäusern (5 mehr als in der Vorwoche), von denen 84 intensivmedizinisch behandelt bzw. künstlich beatmet werden müssen (2 mehr als in der Vorwoche), was aktuell 39 % aller Intensivpatienten bzw. 20 % der theoretisch vorhandenen Intensiv-Kapazitäten auf den Kanaren entspricht. In der vergangenen Woche haben 14 Personen die Krankheit leider nicht überlebt.

    Die Impfungen nehmen mit zunehmenden Lieferungen deutlich an Fahrt auf (bis zu 8.600 Impfungen pro Tag) und seit einer Woche werden Lehrer aller Altersgruppen gegen Covid-19 geimpft. Laut kanarischem Gesundheitsamt sind kanarenweit über 213.000 Impfdosen verabreicht worden. Aufgeschlüsselt nach den einzelnen Impfgruppen ergeben sich somit folgende Impfquoten (mindestens einfache Impfung): 99 % der Gruppe 1, 97 % der Gruppe 2, 99 % der Gruppe 3, 84 % der Gruppe 4, 29 % der Gruppe 5 und 24 % der Gruppe 6. Als nächste Gruppe (7) beginnen demnächst alle unter 60-Jährigen mit höheren Gesundheitsrisiken bei Covid-19. Die Zahl der Durchgeimpften hat die Marke von 63.000 überschritten, was rund 2,9 % der kanarischen Gesamtbevölkerung entspricht und damit knapp 4,7 % der für eine Herdenimmunität vorgesehenen Impflinge.

    Verabreichte Impfdosen: 213.255 (+37.996)
    Immunisierte (durchgeimpft): 63.453 (+7.263) = 2,9 % (+0,3)

    Meine Datenquellen: 15.03.2021 - Centro de Coordinación de Alertas y Emergencias Sanitarias, Red Nacional de Vigilancia Epidemiológica, Ministerio de Sanidad, Gobierno de Canarias, RKI, JHU

  29. Rainer´s Beitrag erhielt Dank und/oder Zustimmung von:


  30. Nach oben    #452
    Avatar von Rainer
    54 Jahre alt
    1.018 Beiträge seit 11/2010
    Gracias
    334

    AstraZeneca

    Zitat Zitat von Rainer Beitrag anzeigen
    Die Impfungen nehmen mit zunehmenden Lieferungen deutlich an Fahrt auf (bis zu 8.600 Impfungen pro Tag) und seit einer Woche werden Lehrer aller Altersgruppen gegen Covid-19 geimpft.
    Die spanische Regierung hat nach einigen anderen Ländern nun ebenfalls beschlossen, den Covid-19-Impfstoff von AstraZeneca für mindestens zwei Wochen auszusetzen. Damit wird sich das Impftempo leider verlangsamen. Die Kanaren haben bislang 37.166 Impfdosen von AstraZeneca erhalten.

    https://www.mscbs.gob.es/gabinete/no...nsa.do?id=5270

  31. Nach oben    #453
    Avatar von Rainer
    54 Jahre alt
    1.018 Beiträge seit 11/2010
    Gracias
    334

    von GELB auf ROT

    Die 7-Tage-Inzidenz je 100.000 Einwohner liegt nahezu unverändert bei 75. Teneriffa wird ab Montag trotzdem wieder auf Stufe ROT heraufgestuft. Substanzielles ändert sich für die meisten dadurch wahrscheinlich nicht viel, lediglich ein paar Limitierungen reduzieren sich und einige Aktivitäten in Innenräumen werden eingeschränkt oder untersagt sein (Restaurants, Fitnessstudios?). Genaueres lässt sich aber erst sagen, wenn es im Amtsblatt veröffentlicht und eventuelle Modifikationen der Maßnahmentafel bekannt werden.

    https://www.gobiernodecanarias.org/p...irus/semaforo/
    http://www.gobiernodecanarias.org/boc/2021/057/002.html

  32. Nach oben    #454
    Descanse en paz Avatar von Zauberin60
    aus Guargacho
    417 Beiträge seit 06/2017
    Gracias
    52
    Wurde gerade veröffentlicht.

    Hier eine Auswahl der Einschränkungen, die (auch) für Inselbesucher wichtig sind:
    Die Insel wird abgeriegelt; d.h. Ein- und Ausreisen dürfen nur aus wichtigem Grund erfolgen (Reisen zu Zweitwohnsitzen gelten nicht als wichtiger Grund). Ausnahme: Touristen mit negativem PCR-Test, die in offiziell registrierten Touristenunterkünften unterkommen, dürfen einreisen. Heimreisen sind ebenfalls erlaubt; also auch Einreisen, um an den ersten Wohnsitz zu gelangen,
    Ausgangssperre zwischen 22:00 h und 6:00 h,
    in Bars und Restaurants darf drinnen niemand sitzen und auf den Terrassen dürfen nur 50% der Tische besetzt werden. Take-away-Service ist gestattet. Je Tisch dürfen nur maximal 4 Personen Platz nehmen (dürfen aus verschiedenen Haushalten kommen). Für die Hotelgastronomie/Tourismusbetriebe gelten andere Regelungen; am besten direkt dort nachfragen,
    private Treffen sowie Treffen im öffentlichen Raum sind auf Personen beschränkt, die im selben Haushalt leben, d.h. Treffen mit Freunden sind – außer in Restaurants (s.o.) – nicht gestattet,
    in Einkaufszentren werden die Besucherzahlen auf 1/3 reduziert,
    keine sportlichen Aktivitäten in Innenräumen; draußen sind lediglich individuelle Sportarten erlaubt, sofern die Abstandsregeln eingehalten werden,
    zahlreiche Veranstaltungen und Märkte u.ä. finden nicht statt,
    in öffentlichen Verkehrsmitteln dürfen nur 50% der Plätze besetzt werden,
    Fahrten zwischen den Gemeinden sollten auf ein Minimum reduziert werden (gilt in erster Linie für hier dauerhaft Lebende).
    speziell für den Tourismussektor gilt: Die öffentlich betriebenen Touristenattraktionen bleiben geöffnet. Führungen und Outdoor-Aktivitäten in größeren Gruppen (geführte Wanderungen, Surfkurse u.ä.) sind gestattet. Ebenso der Besuch von Kultureinrichtungen u.ä.. Detaillierte Verhaltensregelungen erfährt man vor Ort/vom Veranstalter.

    (Dank an Aurora)

  33. Nach oben    #455
    Avatar von Rainer
    54 Jahre alt
    1.018 Beiträge seit 11/2010
    Gracias
    334

    Corona-Wochenbericht für die Kanarischen Inseln, KW 11

    45.033 registrierte SARS-CoV-2-Infektionen (+1.544)
    4.271 als aktiv geltende Infektionen (-41)
    651 Covid-19-Todesfälle (+24)

    In der vergangenen Woche wurden offiziell 1.544 neue bestätigte Sars-CoV-2-Infektionen gemeldet (120 mehr als in der Vorwoche), davon 678 neue Fälle auf Teneriffa (17 weniger als in der Vorwoche). Die Zahl der als aktiv geltenden Fälle hat gegenüber der Vorwoche um 41 auf 4.271 abgenommen. Die Positivquote der Corona-Tests stieg um 0,2 Punkte auf 5,8 %. Die 7-Tage-Inzidenz je 100.000 Einwohner der gesamten Kanarischen Inseln stieg um 6 Punkte auf 69, während die von Teneriffa einzeln betrachtet um 3 Punkte auf 73 zurück ging. Zur Einordnung dieser Werte...

    Kanaren: 69 (+6)
    Teneriffa: 73 (-3)
    Gran Canaria: 74 (+9)
    Spanien: 63 (+2)
    Deutschland: 83 (+24)
    Tschechien: 658 (-68)

    Der Anteil von Gran Canaria nimmt gegenüber Teneriffa wieder zu. Die Lage bleibt hier wie dort kritisch und überzeugt nicht, damit die Kanaren wieder als sicheres Reiseziel eingestuft werden (vgl. Balearen). Um sich von diesem Ziel nicht noch weiter zu entfernen, gelten über die Osterzeit besonders strenge Regeln. Zwischen 26. März und 9. April dürfen Spanier nicht zwischen den Provinzen reisen und alle Hausbesuche von nicht unter einem Dach lebenden Gästen sind untersagt. Da diese Einschränkungen auf innerspanisch Reisende abzielt, sind ankommende oder abgehende Auslandsreisen sowie ausländische Touristen davon ausgenommen. Viele kommen trotzdem nicht, aus Vorsicht oder wegen diverser Einschränkungen. Im vergangenen Monat lag die Zahl der Übernachtungen auf den Kanaren bei nur 9 % im Vergleich zu den Jahren vor der Pandemie.

    Auf den Kanarischen Inseln befinden sich gegenwärtig 299 Covid-19-Patienten in Krankenhäusern (10 weniger als in der Vorwoche), von denen 82 intensivmedizinisch behandelt bzw. künstlich beatmet werden müssen (2 weniger als in der Vorwoche), was aktuell 35 % aller Intensivpatienten bzw. 19 % der theoretisch beatmungsfähigen Intensivbetten-Kapazitäten auf den Kanaren entspricht. In der vergangenen Woche haben 24 Personen die Krankheit leider nicht überlebt, was vergleichsweise viele waren.

    Laut kanarischem Gesundheitsamt sind kanarenweit über 235.000 Impfdosen verabreicht worden. Das Impftempo hat auch hierzulande unter dem AstraZeneca-Stopp gelitten. Voraussichtlich ab Mittwoch soll der in die Kritik geratene Impfstoff auch hierzulande wieder verabreicht werden. Der Anteil der Durchgeimpften (als immunisiert geltend) liegt bei 3,7 % der kanarischen Gesamtbevölkerung, was fast 6 % der für eine Herdenimmunität vorgesehenen Impflinge entspricht.

    Verabreichte Impfdosen: 235.098 (+21.843)
    Immunisierte (durchgeimpft): 79.733 (+16.280) = 3,7 % (+0,8)

    Meine Datenquellen: 22.03.2021 - Centro de Coordinación de Alertas y Emergencias Sanitarias, Red Nacional de Vigilancia Epidemiológica, Ministerio de Sanidad, Gobierno de Canarias, ISTAC, RKI, JHU

  34. Nach oben    #456
    Avatar von Rainer
    54 Jahre alt
    1.018 Beiträge seit 11/2010
    Gracias
    334

    Corona-Wochenbericht für die Kanarischen Inseln, KW 12

    46.402 registrierte SARS-CoV-2-Infektionen (+1.369)
    4.063 als aktiv geltende Infektionen (-208)
    668 Covid-19-Todesfälle (+17)

    In der vergangenen Woche wurden offiziell 1.369 neue bestätigte Sars-CoV-2-Infektionen gemeldet (175 weniger mehr als in der Vorwoche), davon 585 neue Fälle auf Teneriffa (93 weniger als in der Vorwoche). Die Zahl der als aktiv geltenden Fälle hat gegenüber der Vorwoche um 208 auf 4.063 abgenommen. Die Positivquote der Corona-Tests sank um 0,3 Punkte auf 5,5 %. Die 7-Tage-Inzidenz je 100.000 Einwohner der gesamten Kanarischen Inseln sank um 7 Punkte auf 62, während die von Teneriffa einzeln betrachtet sogar um 10 Punkte auf 63 zurück ging. Zur Einordnung dieser Werte (in Klammern die Veränderung zur Vorwoche)...

    Kanaren: 62 (-7)
    Teneriffa: 63 (-10)
    Gran Canaria: 72 (-2)
    Spanien: 80 (+17)
    Deutschland: 134 (+51)
    Großbritannien: 54 (-2)

    Die Zahl der Neuinfektionen auf den Kanaren hat sich verringert und man hofft, dass die strengen Oster-Maßnahmen diese Entwicklung begünstigen. Im Moment dürfen Spanier nicht zwischen den Autonomen Gebieten reisen und alle Hausbesuche von nicht unter einem Dach lebenden Gästen sind untersagt. Diese Maßnahmen sind dringend geboten, denn auf den Intensivstationen herrscht weiterhin Anspannung. Einige Krankenhäuser beklagen, dass dringende Operationen verschoben werden müssen.

    Auf den Kanarischen Inseln befinden sich gegenwärtig 293 Covid-19-Patienten in Krankenhäusern (6 weniger als in der Vorwoche), von denen 82 intensivmedizinisch behandelt bzw. künstlich beatmet werden müssen, was aktuell 35 % aller Intensivpatienten bzw. 19 % der theoretisch beatmungsfähigen Intensivbetten-Kapazitäten auf den Kanaren entspricht. In der vergangenen Woche haben 17 Personen die Krankheit leider nicht überlebt, was vergleichsweise viele waren.

    Laut kanarischem Gesundheitsamt sind kanarenweit fast 300.000 Impfdosen verabreicht worden. Derzeit besteht ein kleiner Puffer von rund 50.000 noch nicht verabreichten Impfdosen. Da die zugeteilten Lieferungen stetig zunehmen, kann das Impftempo weiter Fahrt aufnehmen. Zur Zeit können schon rund 10.000 Impfdosen täglich verabreicht werden. Der Anteil der Durchgeimpften (als immunisiert geltend) liegt Stand heute bei 4,6 % der kanarischen Gesamtbevölkerung, was 7,5 % der Ziel-Impflinge entspricht.

    Verabreichte Impfdosen: 281.691 (+46.593)
    Geimpfte (mindestens Erstdosis): 182.311 (+26.946) = 8,5 % (+1,3)
    Immunisierte (durchgeimpft): 99.380 (+19.647) = 4,6 % (+0,9)

    Meine Datenquellen: 29.03.2021 - Centro de Coordinación de Alertas y Emergencias Sanitarias, Red Nacional de Vigilancia Epidemiológica, Ministerio de Sanidad, Gobierno de Canarias, ISTAC, RKI, JHU

  35. Rainer´s Beitrag erhielt 2 mal Dank und/oder Zustimmung von:


  36. Nach oben    #457
    Avatar von Rainer
    54 Jahre alt
    1.018 Beiträge seit 11/2010
    Gracias
    334

    Maskenpflicht bleibt unverändert bestehen

    Die nationalen Maskenvorgaben sind dahingehend angepasst worden, dass man Masken im öffentlichen Raum nicht mehr abnehmen darf, wenn der Mindestabstand eingehalten würde.
    https://www.boe.es/diario_boe/txt.ph...OE-A-2021-4908

    Grund für die Anpassung dürften erschreckende Bilder von Menschenansammlungen ohne Einhaltung von Mindestabständen gewesen sein und der generell zunehmende Leichtsinn im Umgang mit den Schutzmaßnahmen.

    Für die Kanaren ändert sich dadurch zunächst nichts, weil diese Regeln hier schon seit vergangenem Jahr ähnlich streng formuliert sind. Die hysterische Berichterstattung über eine angeblich neue Maskenpflicht am Strand ist zumindest mit Bezug auf die Kanaren nicht gerechtfertigt und reine Effekthascherei. Auch Kanarenpräsident Torres wies heute darauf hin, dass diese Regeln hier schon immer bestanden haben und sich deshalb nichts ändern würde. Das kanarische Gesundheitsministerium schob wenig später nach, dass man auf den Kanaren am Strand liegend oder in der freien Natur mit genug Abstand seine Maske wie gehabt abnehmen dürfe.

  37. Nach oben    #458
    Avatar von MeinerEiner
    55 Jahre alt
    aus San Eugenio Alto
    497 Beiträge seit 04/2015
    Gracias
    89
    Ich kann das verstehen. Ich hoffe mal, das trotz der Probleme mit Impfstoffen, das Impfen schnell voran geht. Wird Zeit für Normalität.

  38. Nach oben    #459
    Avatar von Constance
    aus München
    39 Beiträge seit 07/2020
    Gracias
    4
    Ich kann es auch verstehen. Spanien muss mit aller Gewalt versuchen, den Sommer zu retten, denn ein weiteres Jahr ohne Tourismus wäre verheerend.

  39. Nach oben    #460
    Avatar von MeinerEiner
    55 Jahre alt
    aus San Eugenio Alto
    497 Beiträge seit 04/2015
    Gracias
    89
    Reyes Maroto, Spaniens Ministerin für Tourismus meint für den Sommer: "Wir werden langsam Fahrt aufnehmen, die Pandemie soll aber nicht dazu führen, dass Spanien wieder zum Massentourismus zurückkehrt." Sie verhandelt derzeit mit der Europäischen Union, damit Spanien "das erste Land sein wird, in das man ab Juni mit dem europäischen digitalen Impfpass reisen kann", sagte sie vorige Woche in Madrid.

    Also wird Impfen wohl doch das Reisen erleichtern.

    (gelesen in der Zeit)

  40. Nach oben    #461
    Avatar von Rainer
    54 Jahre alt
    1.018 Beiträge seit 11/2010
    Gracias
    334

    Corona-Wochenbericht für die Kanarischen Inseln, KW 13

    47.723 registrierte SARS-CoV-2-Infektionen (+1.321)
    4.625 als aktiv geltende Infektionen (+562)
    682 Covid-19-Todesfälle (+14)

    Durch Verzerrungen während der Semana Santa entfällt heute der Wochenvergleich zur Infektionslage. Die Testungen sind um ein Drittel eingebrochen und ein Vergleich auf dieser Datenbasis wäre schlicht unseriös und wenig aussagekräftig. Besonders deutlich fällt die Untertestung samt höherer Dunkelziffer dadurch auf, dass die offizielle 7-Tage-Inzidenz je 100.000 Einwohner auf den Kanaren um 2 Punkte auf 60 zurückgegangen sei, während die Test-Positivquote um 1,6 Punkte auf 7,1 % gesprungen ist.

    Auf den Kanarischen Inseln befinden sich gegenwärtig 310 Covid-19-Patienten in Krankenhäusern (17 mehr als in der Vorwoche), von denen 78 intensivmedizinisch behandelt bzw. künstlich beatmet werden müssen (vier weniger als in der Vorwoche), was aktuell 38 % aller Intensivpatienten bzw. 18 % der theoretisch beatmungsfähigen Intensivbetten-Kapazitäten auf den Kanaren entspricht. In der vergangenen Woche haben 14 Personen die Krankheit leider nicht überlebt.

    Das exponentielles Wachstum auch mal erfreulich sein kann, zeigt sich an den Lieferungen von Impfdosen. Zur Zeit werden ungefähr 15.000 Impfdosen täglich verabreicht und diese Zahl könnte sich anhand der zu erwartenden Lieferungen innerhalb der kommenden Wochen sogar noch vervielfachen. Laut kanarischem Gesundheitsamt sind kanarenweit bereits über 320.000 Impfdosen verabreicht worden. Der Anteil der Geimpften liegt bei knapp 10 % der kanarischen Gesamtbevölkerung. Leider liegt der Anteil bei den über 70-Jährigen erst bei 31 %. Da besteht noch Aufholbedarf.

    Verabreichte Impfdosen: 323.880 (+42.189)
    Geimpfte (mindestens Erstdosis): 214.668 (+32.357) = 9,9 % (+1,4)
    Immunisierte (durchgeimpft): 109.212 (+9.832) = 5,0 % (+0,4)
    Impfquote der über 70-Jährigen: 31 %
    Impfquote der über 60-Jährigen: 25 %

    Meine Datenquellen: 05.04.2021 - Centro de Coordinación de Alertas y Emergencias Sanitarias, Red Nacional de Vigilancia Epidemiológica, Ministerio de Sanidad, Gobierno de Canarias, ISTAC, RKI, JHU

  41. Nach oben    #462
    Avatar von Rainer
    54 Jahre alt
    1.018 Beiträge seit 11/2010
    Gracias
    334

    Alarmstufe ROT verlängert

    Die Alarmstufe ROT wird um eine Woche vorbehaltlich weiterer Verlängerungen bis 15.04.2021 verlängert.

    https://www.gobiernodecanarias.org/c...osCOVID-19.pdf


  42. Rainer´s Beitrag erhielt Dank und/oder Zustimmung von:


+ Auf Thema antworten

Lesezeichen für Coronavirus auf Teneriffa

Lesezeichen