+ Auf Thema antworten
Ergebnis 1 bis 28 von 28

Thema: Dauerhaft wohnen auf Teneriffa

  1. #1

    60 Jahre alt
    aus Bönen
    40 Beiträge seit 04/2017

    Dauerhaft wohnen auf Teneriffa

    Hallo zusammen,

    ich bin neu hier in dem Forum und bitte um Hilfestellung. Mein Mann und ich planen, dauerhaft nach Teneriffa umzuziehen. Zunächst hatten wir an Langzeiturlaub gedacht, doch nach etlichen auch längeren Urlauben hat sich herausgestellt, dass wir nicht nur wegen der Landschaft und des Klimas auf Teneriffa leben möchten, sondern auch aus gesundheitliche Gründen.

    Wo finden wir eine Mietwohnung? Wir suchen schön länger, jedoch haben wir das richtige noch nicht gefunden.

    https://www.teneriffaforum.de/showth...ohnung-gesucht

    Ist es überhaupt der richtige Weg, nur im Internet zu suchen?

  2. Nach oben    #2
    Avatar von Hola
    415 Beiträge seit 11/2013
    Gracias
    50
    Als erstes würde ich mal die NIE beantragen die man haben sollte um eine Wohnung hier anzumieten. Dann macht ihr bestimmt noch vorher hier Urlaub da könnet ihr dann herausbekommen wo ihr gerne wohnen möchtet und da vor Ort dann mal die Immobilien Makler besuchen oder einfach auch nur mal die Straßen ablaufen da hängen auch manchmal Schilder dran.
    Alles andere ergibt sich dann.


  3. Hola´s Beitrag erhielt 2 mal Dank und/oder Zustimmung von:


  4. Nach oben    #3

    60 Jahre alt
    aus Bönen
    40 Beiträge seit 04/2017
    Bisher haben wir nur Makleranzeigen angesehen, allerdings nie die Wohnung gefunden, die uns gefällt. Die Idee, sich vor Ort lieber umzuschauen, werden wir auf jeden Fall in die Tat umsetzen. Sollte wir außer der NIE noch etwas beachten?

    Brauchen wir auch eine zusätzliche Krankenversicherung?

  5. Nach oben    #4
    Avatar von don donson
    59 Beiträge seit 02/2018
    Gracias
    6
    Nein.
    Wenn Sie eine KV in Deutschland haben, reicht das als "Urlauber".
    Auch als zukünftige Residentin sollte eine normale Krankenversicherung in D genügen ... sicherheitshalber Versicherer fragen.

  6. Nach oben    #5
    Avatar von Hola
    415 Beiträge seit 11/2013
    Gracias
    50
    Es kommt drauf an wenn man hier immer hier leben möchte sollte man sich dann überlegen ob man seine deutsche Krankenversicherung bei behält dann kommt man hier in die Social seguridad oder als Alternative hier bei einer Krankenversicherung eintreten das bleibt jedermanns Sache und hängt vom Geldbeutel ab irgendwann muss man sich dann hier als Residentin anmelden aber alles nacheinander

  7. Nach oben    #6
    Avatar von don donson
    59 Beiträge seit 02/2018
    Gracias
    6
    Hola "Hola", die deutsche KV beibehalten geht doch, oder bin ich da als Fast-Resident (Resident in spé) falsch informiert ?

  8. Nach oben    #7
    Avatar von Hola
    415 Beiträge seit 11/2013
    Gracias
    50
    Ja klar kann man die deutsche KV beibehalten hatte ich doch geschrieben dann muss oder sollte man sich bei der Social Seguridad anmelden wenn man hier immer lebt ...wenn man nur Monatsweise hier ist dann gilt in den meisten Vorauszahlung das man dann zurück bekommt

  9. Nach oben    #8

    55 Jahre alt
    aus Deutschland
    6 Beiträge seit 05/2018
    Zitat Zitat von Hola Beitrag anzeigen
    Ja klar kann man die deutsche KV beibehalten hatte ich doch geschrieben dann muss oder sollte man sich bei der Social Seguridad anmelden wenn man hier immer lebt ...wenn man nur Monatsweise hier ist dann gilt in den meisten Vorauszahlung das man dann zurück bekommt
    Jetzt habe ich eine Frage: Krankenversicherung aus DE beibehalten, und sich bei der Social Seguridad anmelden. Geht das auch ohne dass man eine gesetzliche Rente bezieht?

  10. Nach oben    #9
    Avatar von don donson
    59 Beiträge seit 02/2018
    Gracias
    6
    Ich bin Resident und arbeite hier nicht. In Deutschland habe ich keine Anschrift mehr. Ich habe mich mit dem E106 hier angemeldet. Einfach bei der Deutschen Versicherung nach Formular E-106 fragen und damit hier anmelden.

  11. Nach oben    #10

    60 Jahre alt
    aus Bönen
    40 Beiträge seit 04/2017

    Alternative

    Wir würden gerne nach Teneriffa, Puerto de la Cruz, auswandern. Allerdings war es uns bisher nicht möglich, eine geeignete Wohnung zu finden. Entweder viel zu teuer oder nicht unsere Vorstellung.
    Puerto bietet und eigentlich alles, was uns gefällt: wandern, schwimmen, Restaurants, Bodegas, bummeln.

    Da, wie gesagt, bisher erfolglos, sind wir nun auf der Suche nach einer "Alternative" zu Teneriffa. Kann uns jemand weiterhelfen ?

  12. Nach oben    #11
    Avatar von Armin P.
    aus Kaufbeuren
    543 Beiträge seit 12/2018
    Gracias
    107
    Mach doch mal Ferien auf Madeira, zum wandern perfekt, schwimmen nicht so, aber es hat auch dort Naturbäder und Pools.
    Bodegas und Bummeln eher nur in Funchal. Die Menschen aus (D) / die zuvor auf Teneriffa gelebt hatten und / die wir dort kennengelernt haben sagen das alles einfacher wäre als auf den Kanaren, kann ich aber nicht beurteilen, Waren selbst nur vier mal auf der Insel. Im Fazit wir sind zwischen den Kanaren und Madeira hin und her gerissen. Einfach mal hinreisen.

  13. Nach oben    #12

    60 Jahre alt
    aus Bönen
    40 Beiträge seit 04/2017
    Hallo Armin,

    zunächst ganz herzlichen Dank für Deine Antwort ! Madeira kennen wir nur aus Erzählungen. Ist aber ein guter Hinweis, den wir bald möglichst umsetzen werden. Kannst Du uns zum Wetter auf Madeira etwas sagen ?

  14. Nach oben    #13
    Avatar von Armin P.
    aus Kaufbeuren
    543 Beiträge seit 12/2018
    Gracias
    107
    Das Klima ist das selbe wie auf den Kanaren, Madeira liegt ja auch im Einfluss des Nordost Passat.
    Schau mal hier rein:

    https://www.klimatabelle.de/klima/eu...#klima-Madeira

    Insgesamt hat Madeira die noch üppigere Fauna als Teneriffa Nord.
    Einfach mal hinfliegen, ich empfehle Hotel in Funchal buchen das ist zwar größer als Porto aber für Euch
    wahrscheinlich die bessere Wahl. Nicht auslassen wenn ihr da seid Paul da Serra über die ER 110 mit Leihwagen
    erreichbar oder mit Ausflugbus.

    L.G. Armin

  15. Nach oben    #14

    aus Los Menores
    66 Beiträge seit 07/2018
    Gracias
    12
    Also ich habe mich auf Madeira nicht wohl gefühlt. Ich war wegen Corona drei Monate festgehalten. Die schönsten Lagen sind mit "Häuserl" zu gebaut, und die Wälder ruiniert Alles Eng, Eng und noch einmal Eng, Steil, Steil und noch einmal Steil. So gut wie keine Strände. Wetterunstabil, vor allem im Norden. Also ich war heil froh, wie ich wieder auf Teneriffa war.

  16. Nach oben    #15
    Avatar von Armin P.
    aus Kaufbeuren
    543 Beiträge seit 12/2018
    Gracias
    107
    Zitat Zitat von Dropout Beitrag anzeigen
    Also ich habe mich auf Madeira nicht wohl gefühlt. Ich war wegen Corona drei Monate festgehalten.
    OK, verstehe. Wenn man irgendwo festgehalten wird ist man frustriert und alles wirkt "finster"

    Zitat Zitat von Dropout Beitrag anzeigen
    Die schönsten Lagen sind mit "Häuserl" zu gebaut, und die Wälder ruiniert Alles Eng, Eng und noch einmal Eng, Steil, Steil und noch einmal Steil.
    Die Wälder, ja man kann hier sogar von Urwälder sprechen sind alle intakt. Man kommt sich in den Urwäldern vor wie Alice im Wunderland. Ob du es glaubst oder nicht wir haben im Urwald Bäume entdeckt an denen Melonenpflanzen ranken und deren Melonen
    von Bäumen herabhängen. Niemand da der die aberntet. Auch massig weitere Exoten die nicht geerntet werden. Dazu noch Orangen und Mandarinenbäume die scheinbar niemanden gehören und deren Früchte als Fallobst enden. Und zu steil; die Levedas haben von 1 - 2 % Steigung, zugegeben man muss bei solchen Wanderungen einen festen Tritt haben und Schwindelfrei sein.

    Zitat Zitat von Dropout Beitrag anzeigen
    So gut wie keine Strände. Wetterunstabil, vor allem im Norden. .
    Das mit den Sandstränden simmt, leider nur wenige auf Madeira und was das Wetter betrifft, es gibt etwas mehr Regentage.
    Wir waren immer nur von Dez. bis Jan. dort haben aber stets nur wenige Regentage erlebt

  17. Nach oben    #16
    Avatar von maxxx
    134 Beiträge seit 12/2015
    Gracias
    27
    Gäbe ja noch die Nachbarinsel mit schönem Sandstrand: Porto Santo
    https://www.reisereporter.de/reisezi...VYWUOQ5O7.html

    Aber Fähre einfach: 2,5h Fahrt = 69€ (laut directferries)

  18. Nach oben    #17
    Avatar von Armin P.
    aus Kaufbeuren
    543 Beiträge seit 12/2018
    Gracias
    107
    Zitat Zitat von maxxx Beitrag anzeigen
    Gäbe ja noch die Nachbarinsel mit schönem Sandstrand: Porto Santo
    https://www.reisereporter.de/reisezi...VYWUOQ5O7.html

    Aber Fähre einfach: 2,5h Fahrt = 69€ (laut directferries)
    Haben wir mal Dezember gemacht, Fähre geht recht früh morgens ab, alles noch finster im Dez. dafür aber ein herrlicher Blick auf Funchal und das Lichtermeer. Gibt alternativ auch einen Flug von Madeira nach Porto Santo, der Flug dauert 25 Min. kumuliert spart man da aber keine Zeit. Porto Santo hat tatsächlich einen wunderschönen, langen, hellen Sandstrand der relativ unbelebt ist, zumindest in den Wintermonaten.

  19. Nach oben    #18

    59 Jahre alt
    aus Baden-Württemberg, Puntillo del Sol
    232 Beiträge seit 11/2013
    Gracias
    77
    Ich war auch einmal eine Nacht dort. Unfreiwillig. Ein Direktflug von Tui: Stuttgart - Porto Santo. Unser eigentliches Ziel war Teneriffa.

    OK, der Strand mag schön sein, aber das drumherum wars nicht. Zumindestens dort nicht, wo wir abgeladen wurden. Hotelanlage an Hotelanlage, dazwischen ein schmaler Weg zum Strand. Und es war sehr, sehr windig. Die ganze Insel ist karg, das muss man mögen. Meins ist das so garnicht.

  20. Nach oben    #19
    Avatar von Armin P.
    aus Kaufbeuren
    543 Beiträge seit 12/2018
    Gracias
    107
    Zitat Zitat von Tamarillo Beitrag anzeigen
    Ich war auch einmal eine Nacht dort. Unfreiwillig. Ein Direktflug von Tui: Stuttgart - Porto Santo. Unser eigentliches Ziel war Teneriffa.

    OK, der Strand mag schön sein, aber das drumherum wars nicht. Zumindestens dort nicht, wo wir abgeladen wurden. Hotelanlage an Hotelanlage, dazwischen ein schmaler Weg zum Strand. Und es war sehr, sehr windig. Die ganze Insel ist karg, das muss man mögen. Meins ist das so garnicht.
    Direktflug? eine Rarität! was ich nicht verstehe, wenn das Ziel Teneriffa war und Ihr da hängengeblieben seid, was war das denn für ein Flug?

    Du hast recht, Porto Santo ist wirklich Mega Langweilig, viel zu klein und viel zu karg. Dennoch für einen Tagesausflug ganz nett von Madeira aus. Extra da hinfliegen ist doof.

  21. Nach oben    #20

    59 Jahre alt
    aus Baden-Württemberg, Puntillo del Sol
    232 Beiträge seit 11/2013
    Gracias
    77
    Es war nicht lustig, wir hatten einen Todesfall an Bord.

    Es ist wohl so, dass dann der nächste Flughafen angesteuert werden muss. Wirklich erklärt hat uns das niemand.

    Es hieß für uns 4 Stunden lang eingepfercht im zu kleinen Flughafengebäude sitzen (bei zu wenig Wasser und erstmal nix zu essen), nicht wissend, wie es weitergeht. Dann mussten wir die portugiesische Coronawarnapp aufs Handy laden - was bei mangelhafter Erklärung und der Menge an Passagieren ewig gedauert hat, und wurden dann für eine Nacht in ein Hotel gekarrt. Auf dem Flug strengste Coronaregeln, kein Platztausch möglich und so. Im Bus und Hotel war alles bunt gemixt eng auf eng.

    Jetzt sind wir hier aber weit, weit vom Thema abgekommen. Ich finde Teneriffa ziemlich alternativlos. Die kleineren Inseln wären mir auf Dauer zu klein, zu wenig geboten. Vielleicht mal noch La Palma angucken? Aber ob das billiger ist...

  22. Nach oben    #21
    Avatar von Armin P.
    aus Kaufbeuren
    543 Beiträge seit 12/2018
    Gracias
    107
    Na dann war das ja ein "Abenteuer" auf das man gerne verzichten kann. So etwas erlebt man nur wenn man eine Reise tut, echt Krass.

    Teneriffa ist schon beinahe zu klein, wundert mich dass es meine jüngste Tochter ( Globetrotterin ) da schon 10 Monate am Stück aushält. Zu La Palma, ist wunderschön, vielleicht die schönste Insel der Kanaren aber halt viel zu eng, furchtbares rumgekurve wenn man mal von A nach B möchte ähnlich wie Gomera. Bei 10 Km Luftlinie von einem Punkt an den anderen das mindestens 2 1/2 fache auf der Strasse. Muss man aber erlebt haben.

  23. Nach oben    #22

    60 Jahre alt
    aus Bönen
    40 Beiträge seit 04/2017

    Alternative zu Puerto de la Cruz

    Hallo zusammen,
    wir möchten nach Teneriffa auswandern. In PdlC finden wir alles, was wir mögen: wandern, shoppen, bummeln, eine wunderbare Altstadt, viel Gastronomie usw.
    Wohnen möchten wir allerdings nicht unbedingt dort, bzw. hat uns das Immobilienangebot und die Preise bisher nicht überzeugt. Wer kennt eine Alternative zu Puerto ?

  24. Nach oben    #23
    Avatar von ThomasHerzog
    59 Jahre alt
    aus El Sauzal + Hanau
    238 Beiträge seit 12/2015
    Gracias
    119
    Da stellt sich die Frage: Mobil oder nicht, also habt ihr ein Auto oder einen anderen fahrbaren Untersatz oder wollt ihr alles per Bus, Pedes, Rad erledigen. Wenn ein Auto vorhanden, dann gibt es im Umfeld von Puerto genügend Wohnorte mit passender Infrastruktur (und ohne Touristenmassen). Ihr könnt in Google sämtliche Einkaufsmöglichkeiten von Mercadonna, Lidl, Hyperdino, Aldi, Altesa, Alcampo, Panaderias, Ferreterias usw. rausfinden. Per Streetview könnt ihr die Strassen abklappern und nach kleinen Länden ausschau halten. Ärzte und Kliniken findet man genauso. Ist halt Fleißarbeit.

    Was die Kosten für Miete oder Kauf angeht, ist das hier so eine Sache. Im Moment findet man noch das eine oder andere "günstige". Aber auch hier geht die allgemeine Preissteigerung nicht spurlos vorbei. Wer jetzt baut oder renoviert, merkt das ganz schnell. D.h. mittelfristig werden/müssen die Mieten und Immopreise hier deutlich anziehen - trotz bereits hohem Niveau. Dank einem sehr einseitigen Mietrecht sind langfristige Mietverträge eher die Ausnahme. Das führt in der breiten Masse im Vergleich zu Deutschland zu einer relativ schnellen Anpassung der Durchschnittsmieten an die Marktlage. Bei den Immopreisen fand dank Brexit, einer Überalterung der ausländischen Immobesitzer, Corona und niedrigen Zinsen in den lexten Jahren ein regelrechter Ausverkauf statt (großes Angebot, große Nachfrage und günstige Finanzierung). Mittlerweile sind Angebot und Nachfrage wieder kleiner geworden. Gefühlt steigen die Preise nur gering, ich glaube aber der nächste Preisschub lässt nicht lange auf sich warten. Ist alles aber nur meine persönliche Analyse bzw. Erfahrung. Hier hilft möglichst den Markt mit Immoportalen und Maklern zu beobachten.

  25. ThomasHerzog´s Beitrag erhielt 2 mal Dank und/oder Zustimmung von:


  26. Nach oben    #24

    60 Jahre alt
    aus Bönen
    40 Beiträge seit 04/2017
    Hallo Thomas, vielen Dank für deine ausführliche Antwort. Da wir sehr gerne im Norden bleiben würden, denke ich, nach deiner Antwort daran, mal Orte wie Icod auf der einen Seite, allerdings auch mal Santa Ursula zu betrachten. Deine Meinung zu den Immopreisen ist interessant. Ich beobachte fast täglich auf Idealista und Co. Wir sind im August/September wieder auf Teneriffa und werden uns sowohl das Umland, als auch Wohngegenden ansehen (in der Hoffnung auf ein "Se Vende"). Ich finde die Preise aber jetzt schon heftig und bin erstaunt, wie schnell teilweise völlig überteuerte Immobilien (meiner Meinung nach) verkauft werden.

  27. Nach oben    #25
    Avatar von ThomasHerzog
    59 Jahre alt
    aus El Sauzal + Hanau
    238 Beiträge seit 12/2015
    Gracias
    119
    Leider werden tatsächlich für manche Bruchbuden Summen bezahlt, da fragt man sich schon, ob die Leute gar keine Ahnung oder einfach zu viel Geld haben. Aber die Preise setzen sich aus vielen Faktoren zusammen:
    1. Lage
    2. Freie Objekte in vergleichbarer Lage
    3. Zustand
    4. Bebaubarkeit

    Am Ende sind es Angebot und Nachfrage...

  28. ThomasHerzog´s Beitrag erhielt 2 mal Dank und/oder Zustimmung von:


  29. Nach oben    #26
     Unterstützer/in Avatar von abindiesonne
    aus BW / Los Realejos
    174 Beiträge seit 06/2023
    Gracias
    82
    Mir ging es ganz ähnlich wie euch. Schon nach dem ersten Besuch auf der Insel wusste ich, dass es die Gegend um Puerto, also das Orotavatal sein musste. Die weiteren Besuche auf der Insel hatte ich dann jeweils mit Immo-Besichtigungsterminen vollgepackt, um mir einen Überblick zu verschaffen, von Preis und Leistung. Selbstverständlich hatte ich schon im Vorfeld eine Auswahl getroffen an Objekten, die überhaupt in Frage kamen. Hierzu lässt sich, anhand der Adresse des Objektes, schon mal das Umfeld bezüglich Einkaufsmöglichkeiten, Versorgungseinrichtungen, Bushaltestellen etc. "bewerten". So schön auch eine Finca in Alleinlage sein mag, will man jedes Mal, wenn etwas fehlt oder man unter Leute will eine halbe Stunde enge Serpentinen fahren? Wer kümmert sich bei Abwesenheit um die Pflanzen? Ist so ein Objekt gegen Besetzer oder Einbrecher zu sichern? Bei den Anforderungen an das neue Heim hat sicherlich jeder so seine eigenen Prioritäten. Ich denke aber, dass man etwas von den Urlaubsvorstellungen weg kommen muss. Also sich das Objekt nicht nach den selben Kriterien aussucht, wie eine Unterkunft für 2 Wochen Urlaub. Ich kann nur empfehlen, sich so viele Objekte wie möglich anzuschauen, die im gesteckten Preisrahmen liegen. Es stellt sich dann ziemlich schnell ein besseres Verständnis für die Preise der Immobilien ein.

    Ähnlich wie Thomas denke ich auch, dass die günstigen Zeiten auf der Insel vorbei sind. Viele Möchtegerninsulaner warten auf ein Schnäppchen. Nur hat das leider Keiner anzubieten.

  30. abindiesonne´s Beitrag erhielt Dank und/oder Zustimmung von:


  31. Nach oben    #27

    60 Jahre alt
    aus Bönen
    40 Beiträge seit 04/2017
    Hallo, ganz herzlichen Dank für eure Antworten.

    genau das haben wir auch schon festgestellt. Entweder haben die Leute Panik, gar nichts mehr zu kriegen, oder es ist für sie wichtig, zu sagen, dass sie in Puerto leben. Wir haben schon einige Besichtigungen hinter uns und es ist teilweise eine Frechheit, was einem angeboten wird.

    Uns ging es genau so - wir haben gleich den Norden von Teneriffa verliebt. Wir werden es jetzt genau so machen, wie ihr das vorschlagt: Im Norden auch andere Orte weiterhin kennenlernen und viele Besichtigungstermine vorab vereinbaren. So festzustellen, was man für Prioritäten hat, was auf keinen Fall geht. Ihr seht das bestimmt alle richtig mit den Immopreisen, aber wir sind nicht bereit, für eine Bruchbude viel zu zahlen.

    Schauen wir mal, wo es uns so hinführt.

  32. Nach oben    #28
    Avatar von MeinerEiner
    58 Jahre alt
    aus San Eugenio Alto
    600 Beiträge seit 04/2015
    Gracias
    134
    Das geht mir schon seit Jahren so. Manche Immobilien stehen schon seit einer Ewigkeit zum Verkauf. Aber niemand mit gesundem Menschenverstand würde das bezahlen, was da verlangt wird.


  33. MeinerEiner´s Beitrag erhielt Dank und/oder Zustimmung von:


+ Auf Thema antworten

Ähnliche Themen

  1. Müllgebühren wenn man nicht dauerhaft hier wohnt?
    Von puntillo del sol im Forum Auswandern, Leben & Arbeiten auf Teneriffa
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 10.07.2017, 15:53
  2. Wohnen gegen hand, Oekodorf ect...
    Von gideons im Forum Stellenanzeigen & Geschäftskontakte
    Antworten: 13
    Letzter Beitrag: 05.05.2016, 13:56
  3. Kostenfreies Wohnen für Hausmeister auf Teneriffa
    Von fincatf im Forum Private Immobilienanzeigen
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 17.07.2015, 21:17
  4. Wohnen für Arbeit
    Von Doctor Mike im Forum Stellenanzeigen & Geschäftskontakte
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 16.02.2013, 10:50
  5. Irgendwann auf Teneriffa wohnen
    Von Robb im Forum Neuvorstellungen
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 30.08.2011, 22:34

Lesezeichen für Dauerhaft wohnen auf Teneriffa

Lesezeichen