+ Auf Thema antworten
Ergebnis 1 bis 20 von 20

Thema: Dauerhaft wohnen auf Teneriffa

  1. #1

    aus Bönen
    8 Beiträge seit 04/2017

    Dauerhaft wohnen auf Teneriffa

    Hallo zusammen,
    ich bin neu hier in dem Forum und bitte um Hilfestellung.
    Mein Mann und ich planen in ca. 2 Jahren, dauerhaft nach Teneriffa umzuziehen. Zunächst hatten wir an Langzeiturlaub gedacht, doch nach etlichen auch längeren Urlauben hat sich herausgestellt, dass wir nicht nur wegen der Landschaft und des Klimas auf Teneriffa leben möchten, sondern auch aus gesundheitliche Gründen.
    Nun stellen sich uns natürlich viele Fragen:
    - wo finden wir eine Mietwohnung. Wir suchen schön länger, jedoch haben wir das richtige noch nicht gefunden. Ist es überhaupt der richtige Weg, nur im
    Internet zu suchen ?
    - Welche Versicherungen, bzw. gesetzlichen Vorschriften sind vorgegeben?
    - Müssen wir uns auf Teneriffa ein Visum oder ähnliches besorgen ?
    - Gibt es sonst noch etwas zu beachten ?

    Vielen Danke für die Bemühungen.

    Kirsten Kleinerüßkamp

  2. Nach oben    #2
    Avatar von Hola
    507 Beiträge seit 11/2013
    Gracias
    50
    Da sie ja erst in 2 Jahren umziehen wollen habe sie noch eine Menge Zeit da ändert sich noch einiges
    Als erstes würde ich mal die NIE beantragen die man haben sollte um eine Wohnung hier anzumieten
    Dann machen sie bestimmt noch vorher hier Urlaub da könten sie die dann herausbekommen wo sie gerne wohnen möchten und da vor Ort dann mal die Immobilien Makler besuchen oder einfach auch nur mal die Straßen ablaufen da hängen auch manchmal Schilder dran
    Alles andere ergibt sich dann


  3. Hola´s Beitrag erhielt 2 mal Dank und/oder Zustimmung von:


  4. Nach oben    #3

    aus Bönen
    8 Beiträge seit 04/2017
    Ganz lieben Dank für die Info. Bisher haben wir nur Makleranzeigen angesehen, allerdings nie die Wohnung gefunden, die uns gefällt. Die Idee, sich vor Ort lieber umzuschauen, werden wir auf jeden Fall in die Tat umsetzen. Sollte wir außer der NIE noch etwas beachten ? Brauchen wir auch eine zusätzliche Krankenversicherung ?

  5. Nach oben    #4
    Avatar von don donson
    aus Rosenheim/Longuera-El Toscal
    52 Beiträge seit 02/2018
    Gracias
    2
    Nein.
    Wenn Sie eine KV in Deutschland haben, reicht das als "Urlauber".
    Auch als zukünftige Residentin sollte eine normale Krankenversicherung in D genügen ... sicherheitshalber Versicherer fragen.

  6. Nach oben    #5
    Avatar von Hola
    507 Beiträge seit 11/2013
    Gracias
    50
    Es kommt drauf an wenn man hier immer hier leben möchte sollte man sich dann überlegen ob man seine deutsche Krankenversicherung bei behält dann kommt man hier in die Social seguridad oder als Alternative hier bei einer Krankenversicherung eintreten das bleibt jedermanns Sache und hängt vom Geldbeutel ab irgendwann muss man sich dann hier als Residentin anmelden aber alles nacheinander

  7. Nach oben    #6
    Avatar von don donson
    aus Rosenheim/Longuera-El Toscal
    52 Beiträge seit 02/2018
    Gracias
    2
    Hola "Hola", die deutsche KV beibehalten geht doch, oder bin ich da als Fast-Resident (Resident in spé) falsch informiert ?

  8. Nach oben    #7
    Avatar von Hola
    507 Beiträge seit 11/2013
    Gracias
    50
    Ja klar kann man die deutsche KV beibehalten hatte ich doch geschrieben dann muss oder sollte man sich bei der Social Seguridad anmelden wenn man hier immer lebt ...wenn man nur Monatsweise hier ist dann gilt in den meisten Vorauszahlung das man dann zurück bekommt

  9. Nach oben    #8

    51 Jahre alt
    aus Deutschland
    4 Beiträge seit 05/2018
    Zitat Zitat von Hola Beitrag anzeigen
    Ja klar kann man die deutsche KV beibehalten hatte ich doch geschrieben dann muss oder sollte man sich bei der Social Seguridad anmelden wenn man hier immer lebt ...wenn man nur Monatsweise hier ist dann gilt in den meisten Vorauszahlung das man dann zurück bekommt
    Jetzt habe ich eine Frage: Krankenversicherung aus DE beibehalten, und sich bei der Social Seguridad anmelden. Geht das auch ohne dass man eine gesetzliche Rente bezieht?

  10. Nach oben    #9

    aus Puerto de la Cruz
    28 Beiträge seit 01/2015
    Gracias
    7
    ja

  11. Nach oben    #10
    Avatar von don donson
    aus Rosenheim/Longuera-El Toscal
    52 Beiträge seit 02/2018
    Gracias
    2
    "Ja" aber nur, wenn man arbeiten möchte, richtig ?

  12. Nach oben    #11

    aus Puerto de la Cruz
    28 Beiträge seit 01/2015
    Gracias
    7
    nein, ich bin auch Privatier.
    Bei der Deutschen Versicherung nach Formular "E 106" fragen und damit hier anmelden.

  13. Leopold Nidas´s Beitrag erhielt Dank und/oder Zustimmung von:


  14. Nach oben    #12
    Gesperrt
    98 Beiträge seit 12/2019
    Gracias
    8
    [QUOTE=don donson;35186] oder bin ich da als Fast-Resident (Resident in spé) [

    Was ist denn das ? Nur ein bisschen Schwanger ?

  15. Nach oben    #13
    Avatar von don donson
    aus Rosenheim/Longuera-El Toscal
    52 Beiträge seit 02/2018
    Gracias
    2
    war möglicherweise etwas blöd, meine Frage, da ich nicht richtig gelesen habe "Geht das auch ohne dass man eine gesetzliche Rente bezieht? " - Medano.
    Aber was meinst Du mit ein bisschen schwanger ? Bin in dem Metier nicht so bewandert ... lol

  16. Nach oben    #14
    Gesperrt
    98 Beiträge seit 12/2019
    Gracias
    8
    Zitat Zitat von don donson Beitrag anzeigen
    war möglicherweise etwas blöd, meine Frage, da ich nicht richtig gelesen habe "Geht das auch ohne dass man eine gesetzliche Rente bezieht? " - Medano.
    Aber was meinst Du mit ein bisschen schwanger ? Bin in dem Metier nicht so bewandert ... lol
    Ich kenne halt die Begriffe " Fastresidente" oder Residente in spe nicht, watt datt denn??

  17. Nach oben    #15
    Avatar von don donson
    aus Rosenheim/Longuera-El Toscal
    52 Beiträge seit 02/2018
    Gracias
    2
    Na, ein Fast-Resident ist ein Mensch, der gerne residieren würde (z.B.auf Tenerife), es aber noch nicht kann, da er z.B.noch nicht in Rente ist.
    Ein Resident (span. : residente) in spe ist einer, der noch keiner ist, aber in Zukunft einer sein wird/will ...

  18. Nach oben    #16
    Gesperrt
    98 Beiträge seit 12/2019
    Gracias
    8
    Zitat Zitat von don donson Beitrag anzeigen
    Na, ein Fast-Resident ist ein Mensch, der gerne residieren würde (z.B.auf Tenerife), es aber noch nicht kann, da er z.B.noch nicht in Rente ist.
    Ein Resident (span. : residente) in spe ist einer, der noch keiner ist, aber in Zukunft einer sein wird/will ...
    Also Einer, der Projekte iniziiert, aber noch keine konkretisieren kann....jetzt ist alles klar hihi

  19. Nach oben    #17
    Avatar von maxxx
    36 Beiträge seit 12/2015
    Gracias
    4
    Zitat Zitat von sunlight Beitrag anzeigen
    Also Einer, der Projekte iniziiert, aber noch keine konkretisieren kann....jetzt ist alles klar hihi
    Nöö ! Die heißen dann "Politiker"

  20. Nach oben    #18

    19 Beiträge seit 04/2017
    Gracias
    7
    Villeicht schreibe ich jetzt etwas falsches, vielleicht irre ich mich auch.
    Meiner Meinung nach ist dieses Krankenformular E 106 der dtsch Krankenkasse ein Formular, das
    benutzt werden kann, wenn man in Deutschland gemeldet ist und im Ausland ARBEITET ??
    Ich meine, keine dtsch gesetzliche Krankenkasse versichert dich weiter nach den alten Bedingungen,
    die man hatte während des Berufslebens in Deutschland ? Die gesetzliche Krankenkassen bieten
    einem unterschiedlich einen Urlaubsschutz von 42- 56 Tagen an. Einen zusätzlichem Schutz gibt
    es noch über die Reisekrankenversicherung und die Kreditkarte, wo vielleicht noch bei Krankheit
    der Rücktransport eingeschlossen ist. Alles , was über dieser Zeit an Tagen im Ausland verbracht
    wird, auch bei Reisekrankenversicherungen muß zusatzversichert werden, und zwar zahlt man nicht nur für die Tage, die man länger im Urlaub ist, sondern für ALLE Tage.
    Damit dieses nachvollzogen werden kann, verlangen die Krankenkassen die Flugbuchung mit Hin-
    und Rückflug oder wenn man erst nur den Hinflug gebucht hat, nachträglich noch die Rückflug-
    bestätigung.
    Einige Überwinterer, die 6 Monate oder länger hier sind, wollen davon nichts wissen oder hören, oder
    scheuen sich auch von der Zusatzversicherungssumme, die dann mal über 500€ pro Person betragen
    kann, solange es gut geht.

  21. Nach oben    #19

    aus Puerto de la Cruz
    28 Beiträge seit 01/2015
    Gracias
    7
    Ich bin Resident und arbeite hier nicht.
    In Deutschland habe ich keine Anschrift mehr.
    Ich habe mich mit dem E106 hier angemeldet.

  22. Leopold Nidas´s Beitrag erhielt Dank und/oder Zustimmung von:


  23. Nach oben    #20

    19 Beiträge seit 04/2017
    Gracias
    7
    Danke für die Info, Leopold Nidas, habe ich nicht gewußt,
    bin wieder etwas schlauer geworden.


+ Auf Thema antworten

Ähnliche Themen

  1. Müllgebühren wenn man nicht dauerhaft hier wohnt?
    Von puntillo del sol im Forum Auswandern, Leben & Arbeiten auf Teneriffa
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 10.07.2017, 17:53
  2. Wohnen gegen hand, Oekodorf ect...
    Von gideons im Forum Stellenanzeigen & Geschäftskontakte
    Antworten: 14
    Letzter Beitrag: 05.05.2016, 15:56
  3. Kostenfreies Wohnen für Hausmeister auf Teneriffa
    Von fincatf im Forum Private Immobilienanzeigen
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 17.07.2015, 23:17
  4. Wohnen für Arbeit
    Von Doctor Mike im Forum Stellenanzeigen & Geschäftskontakte
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 16.02.2013, 12:50
  5. Irgendwann auf Teneriffa wohnen
    Von Robb im Forum Neuvorstellungen
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 31.08.2011, 00:34

Lesezeichen für Dauerhaft wohnen auf Teneriffa

Lesezeichen