+ Auf Thema antworten
Seite 3 von 3 ErsteErste 123
Ergebnis 67 bis 95 von 95

Thema: Trinkwasser-Qualität auf Teneriffa

  1. #67

    40 Jahre alt
    aus Magdeburg
    27 Beiträge seit 05/2011
    Bin in Los Gigantes in einer Ferienwohnung. Irgendwie riecht das Leitungswasser seltsam. Ich will nicht sagen faulig aber irgendwie muffig. Kann man bedenkenlos duschen? Was sagen die Inselkenner?

  2. Nach oben    #68
    Avatar von Chafiras
    50 Jahre alt
    aus Nähe Alzey
    27 Beiträge seit 08/2018
    Gracias
    7
    Zwar ist das Trinken des Leitungswassers aus optischen, sensorischen, mikrobiologischen und insbes. subjektiven Erwägungen heraus ein Streitthema (wie hier zu lesen), das Duschen oder Baden stellt jedoch meiner Ansicht nach keine "Gefahr" dar.

    Die natürlich Schutzschicht der Haut eines gesunden Menschen hält mehr aus, als man denkt (Baden im Meer, in veralgten Seen und selbst in bakteriell belasteten Gewässern - solange man vom Wasser nicht allzu viel aufnimmt, also trinkt/verschluckt).

    Wer Hautprobleme oder Krankheiten hat, sollte natürlich besonders aufpassen, wobei die beim Duschen verwendeten Seifen, Shampoos, Lotionen usw. meist um das zig-fache bedenklicher sind, als es das "hier so verteufelte Trinkwasser" je sein könnte. ;-)

    Von dem her würde ich mir beim Duschen keine Gedanken machen - auch wenn man dabei vielleicht ein paar Tropfen verschluckt.

  3. Chafiras´s Beitrag erhielt Dank und/oder Zustimmung von:


  4. Nach oben    #69
    abgemeldet
    aus Karlsruhe
    199 Beiträge seit 09/2015
    Gracias
    9

    muffig

    Bei allem was muffig riecht, ist Vorsicht geboten. Ich hatte das noch nirgends bei Leitungswasser gehabt.

    Ich würde mal nachlaufen lassen, und dann wirklich nur kurz duschen.....

    MfG

  5. Nach oben    #70
    abgemeldet
    aus El Médano - Granadilla de Abona
    112 Beiträge seit 04/2015
    Gracias
    23

    Ferienwohnungen....

    Zitat Zitat von Mia Beitrag anzeigen
    Bin in Los Gigantes in einer Ferienwohnung. Irgendwie riecht das Leitungswasser seltsam. Ich will nicht sagen faulig aber irgendwie muffig. Kann man bedenkenlos duschen? Was sagen die Inselkenner?
    Habe hier vor langer Zeit eine Wohnung in einem Haus mit 15 Einheiten gekauft. Die meisten Eigentümer leben in St. Cruz. Den Winter über war ich mit den Nachbarn allein im Haus. In der Osterwoche kamen die anderen Eigentümer & plötzlich war kein Wasser da. Wir haben dann festgestellt, dass der Schwimmer vom Bidon verklemmt war. Ein Bidon ist ein Wassertank, der bei niedrigem Wasserdruck, für den Druckausgleich sorgt. Da steht aber auch das Wasser manchmal lange Zeit. Hier in El Médano ist in den letzten Jahren der Wasserdruck erhöht worden & die meisten Bidones wurden nicht mehr gebraucht. Schauen Sie mal auf dem Dach nach, ob es bei Ihnen sowas gibt. Ich habe hier mit Duschen, Zähne putzen & Kaffee kochen etc. keine Probleme. Hier kommt zweimal die der Wasserwagen vor die Haustür.


  6. Nach oben    #71
    abgemeldet
    aus El Médano - Granadilla de Abona
    112 Beiträge seit 04/2015
    Gracias
    23

    Legionellen.....

    Zitat Zitat von Chafiras Beitrag anzeigen
    Duschen stellt jedoch meiner Ansicht nach keine "Gefahr" dar.

    Von dem her würde ich mir beim Duschen keine Gedanken machen - auch wenn man dabei vielleicht ein paar Tropfen verschluckt.
    Neben den Bidones, die ich schon genannt habe, gibt es hier sehr lange, offen liegende Leitungen. Gas-Durchlauferhitzer werden auch nur warm, aber nicht heiß. Wegen der Legionellen bade ich lieber.

  7. Nach oben    #72

    40 Beiträge seit 04/2017
    Gracias
    8
    In den letzten Jahren ist die Qualität des Wasser schon besser geworden. Viele Einheimische benutzen es auch als Trinkwasser. Wir kaufen Wasser im Kanister. Habe schon einmal über eine Aufbereitungsanlage nachgedacht.

  8. Nach oben    #73
    Avatar von snorre 66
    aus Hamburg / Puerto de la Cruz
    24 Beiträge seit 11/2017
    Gracias
    1
    Wir haben einen Aktivkohlefilter aus dem Leroy Merlin für kleines Geld vorgeschaltet und das Wasser schmeckt jetzt hervorragend. Wohnen übrigens in Puerto. Da wir keine kleinen Kinder hier wohnen haben, für die der erhöhte Fluorgehalt bedenklich sein könnte, trinken wir das Wasser ohne Bedenken. Bisher offensichtlich ohne größere Schäden.

    Gesendet mit der Teneriffaforum-App.

  9. Nach oben    #74

    3 Beiträge seit 11/2016
    Gracias
    1

    Nitrat nicht Fluor

    Puerto de la Cruz hat mit dem Trinkwasser keine Fluor- sondern Nitratprobleme. Dies ist auf die landwirtschaftliche Übernutzung des Orotavatals zurückzuführen.

  10. cantinflas´s Beitrag erhielt Dank und/oder Zustimmung von:


  11. Nach oben    #75
    Gesperrt
    aus wuppertal
    727 Beiträge seit 01/2013
    Gracias
    68
    Ich wohne mehr oder weniger seit über 24 Jahren in der mir gesetzlich erlaubten Zeit in Icod, trinke immer ausschließlich Leitungswasser, bin nach wie vor kerngesund und ohne Beschwerden.
    Nur unsere Katzen bevorzugen abgestandenes Regenwasser und haben nachweislich eine kürzere Lebenszeit.

  12. Nach oben    #76
    Avatar von Platano
    aus Teneriffa
    2.384 Beiträge seit 07/2013
    Gracias
    222
    Mein Post zum Fluorid anerkannt als Neurotoxin ist verschwunden. In Icod de los Vinos und anderen Gemeinden von Teneriffa Nordwesten sind die Werte bedenklich hoch.

  13. Nach oben    #77
    Forumsleitung Avatar von Teneriffaforum
    61 Beiträge seit 04/2010
    Zitat Zitat von Platano Beitrag anzeigen
    Mein Post zum Fluorid anerkannt als Neurotoxin ist verschwunden.
    Weil hier eben kein esoterisches, parawissenschaftliches oder verschwörungstheoretisches Geschwurbel geduldet wird.

  14. Nach oben    #78
    Gesperrt
    aus wuppertal
    727 Beiträge seit 01/2013
    Gracias
    68
    Genau das ist das Problem der Fehl- Halbinformationen und der Verballhornung.
    Fluoride können vor Karies vorschützen, aber bei Überdosierung und Jodmangel auch zu Gehirnschäden führen.
    Aber weil nach ähnlichen Studien der Genuss von Deutschen Bratkartoffel mit Grillwurst deutlich giftiger und mit wesentlich höheren Nebenwirkungen sein soll, muss man alles in Relation sehen.
    Ein Kohlefilter vor der Trinkwasserentnahme kann also nicht schaden.

  15. Briefträger´s Beitrag erhielt Dank und/oder Zustimmung von:


  16. Nach oben    #79
    Avatar von Platano
    aus Teneriffa
    2.384 Beiträge seit 07/2013
    Gracias
    222
    @Briefträger, das Fluorid geht Aktivkohlefilter nicht raus, dies geht nur mit der Umkehrosmose. Meine Frau kommt ursprünglich aus der Naturheilkunde und war Coautorin von diversen Büchern die auch in andere Sprachen übersetzt worden sind.

    https://de.m.wikipedia.org/wiki/Umkehrosmose

    https://www.lebendiges-trinkwasser.d...uns-willenlos/

    https://de.m.wikipedia.org/wiki/Fluoride

  17. Nach oben    #80
    Gesperrt
    aus wuppertal
    727 Beiträge seit 01/2013
    Gracias
    68
    Lieber Platano, das ist mir, weil ich mich im Internet schlau machte, inzwischen bekannt,
    habe ja auch nur gepostet, dass ein Kohlefilter nicht schaden kann.

  18. Nach oben    #81
    Avatar von Platano
    aus Teneriffa
    2.384 Beiträge seit 07/2013
    Gracias
    222
    Lieber Briefträger, ein Kohlefilter schadet nicht ich habe einen von Filopur benutze ihn schon lange nicht mehr da wir nur Kanisterwasser konsumieren. Das Wissen rund um das Wasser auf Teneriffa habe ich von betreffender Firma. Die meisten Kohlefilter können organische Verunreinigungen entfernen und einige andere nur das Fluorid nicht.

  19. Nach oben    #82
    Avatar von snorre 66
    aus Hamburg / Puerto de la Cruz
    24 Beiträge seit 11/2017
    Gracias
    1
    Zitat Zitat von cantinflas Beitrag anzeigen
    Puerto de la Cruz hat mit dem Trinkwasser keine Fluor- sondern Nitratprobleme. Dies ist auf die landwirtschaftliche Übernutzung des Orotavatals zurückzuführen.
    Mit Nitrat ist es leider auch nicht anders als beim Fluor. Das bekommt man so ohne weiteres auch nicht herausgefiltert -nur mit Umkehrosmose. Aktivkohle funktioniert nur bei organischen Verunreinigungen. Geschmacklich ist das Wasser mit Aktivkohlefilter zum Trinken einwandfrei. Ich werde mal eine Wasserprobe analysieren lassen. Mal sehn, was da objektiv noch drin ist.

  20. Nach oben    #83
    Gesperrt
    aus wuppertal
    727 Beiträge seit 01/2013
    Gracias
    68
    Ja lieber Hamburger, lass das bitte machen.
    Nach 24 Jahren Leitungswassergenuss des Icod-Stadtwassers interessiert es mich als Logiker schon einwenig, warum ich bisher keinerlei gesundheitlich Beschwerden habe, und ab wann ich mit ernsthaften durch Fluorid verursachten Schäden zu rechnen habe.

  21. Nach oben    #84

    71 Beiträge seit 12/2019
    Gracias
    8
    Das Thema Wasseraufbereitung ist komplex, der Einsatz von Kohlefilter kann problematisch sein. Wenn das Wasser längere Zeit ( ein paar Tage ) nicht läuft bilden und vermehren sich Keime in dieser Patrone. Kohlefilter benutzt man eigentlich bei einer Wasseraufbereitungsanlage um das vorher eingespritzte Chlor wieder auf ein geniessbares Mass zu filtern.
    Das Wasser auf Tenerife verlässt in einwandfreiem Zustand die Wasserwerke, bloss dann beginnt die Qualität unter den, zum Teil uralten Rohren, zu leiden. Deshalb gibt es so verschiedene Wasserqualitäten auch in einer und der selben Zone.

  22. Nach oben    #85

    71 Beiträge seit 12/2019
    Gracias
    8
    https://www.leroymerlin.es/fontaneri...es-y-recambios
    Das haben wir alles durch, der Geschmack des Wassers ist gewöhnungsbedürftig bis ekelhaft, deshalb haben wir diese Filter alle in die Tonne gehauen.
    Ich bin dabei mir eine Osmoseanlage zu installieren, das einzigste effektive System.....allerdings dann minerallos.

  23. Nach oben    #86
    Avatar von Armin P.
    aus Kaufbeuren
    124 Beiträge seit 12/2018
    Gracias
    14
    Osmosewasser schmeckt auch nicht, aber dafür ist nun wirklich alles raus, Vitalität genau wie alles andere.
    Schlimmer noch, Osmosewasser ist untersättigt. Ein bischen Googlen und querlesen rate ich und danach
    abschätzen bzw. kalkulieren ob es das wirklich braucht bzw. es sich antun will.

    L.G. Armin

  24. Nach oben    #87
    Avatar von Nespresso
    aus Tegueste
    121 Beiträge seit 05/2017
    Gracias
    13
    Wir sind nun seit 1,5 Jahren in Tegueste und das Leitungswasser stinkt faulig und ein paar Tage später nach Chlor. Das wiederholt sich so alle paar Wochen und ich bin mir sicher, dass weder das eine noch das andere gesund sein kann.
    Daher haben wir im LM eine Umkehrosmoseanlage gekauft und unter der Spüle montiert. Alles, was nun mit Lebensmitteln in Berührung kommt, wird nur mit dem gefilterten Wasser durchgeführt. Mineralstoffe nehmen wir durch die Nahrung genug auf, insofern machen wir uns da keinen Kopf mehr und schleppen keine Wassertonnen durch die Gegend.

  25. Nespresso´s Beitrag erhielt Dank und/oder Zustimmung von:


  26. Nach oben    #88

    71 Beiträge seit 12/2019
    Gracias
    8
    Zitat Zitat von Nespresso Beitrag anzeigen
    Wir sind nun seit 1,5 Jahren in Tegueste und das Leitungswasser stinkt faulig und ein paar Tage später nach Chlor. Das wiederholt sich so alle paar Wochen und ich bin mir sicher, dass weder das eine noch das andere gesund sein kann.
    Daher haben wir im LM eine Umkehrosmoseanlage gekauft und unter der Spüle montiert. Alles, was nun mit Lebensmitteln in Berührung kommt, wird nur mit dem gefilterten Wasser durchgeführt. Mineralstoffe nehmen wir durch die Nahrung genug auf, insofern machen wir uns da keinen Kopf mehr und schleppen keine Wassertonnen durch die Gegend.
    Für die Spüle ist das ausreichend, wir bauen eine etwas grössere ein. Auf dem Schiff lebe ich monatelang mit Osmosewassermachern und man muss nur ergänzend ein paar Mineraltabletten nehmen.
    Man fährt ja eine Osmoseanlage auch nicht mit Null PPM sondern um die 400 PPM.

  27. Nach oben    #89

    aus Puerto de la Cruz
    19 Beiträge seit 01/2015
    Gracias
    5
    Um auch mal was zum Thema beizutragen:
    ich hole mein Trink- und Kochwasser aus einer geprüften Quelle aus den Bergen oberhalb La Victoria.
    Schmeckt und kostet nichts. Nur die Abholung.

  28. Leopold Nidas´s Beitrag erhielt Dank und/oder Zustimmung von:


  29. Nach oben    #90
    Gesperrt
    aus wuppertal
    727 Beiträge seit 01/2013
    Gracias
    68
    Eine Osmose Kleinanlage in der Küche ist eine gute Idee,
    was kosten, und wo gibt es diese??

  30. Nach oben    #91

    49 Beiträge seit 10/2014
    Gracias
    17
    Genau das interessiert mich auch.
    Mein Gedanke dazu: unter der Spüle montiert?
    Hat es da genug Platz, wie groß ist das Ganze?

  31. Nach oben    #92

    71 Beiträge seit 12/2019
    Gracias
    8
    Erst einmal eine grundsätzliche Information:
    https://www.msn.com/de-de/lifestyle/...cid=spartandhp
    Preise von ca. 200 bis 2000.-

  32. Nach oben    #93

    71 Beiträge seit 12/2019
    Gracias
    8
    https://www.leroymerlin.es/fontaneri...smosis-inversa

    Mitbringen braucht man nichts, ausser Geld, Leroy hat alles, die interessierte Gruppe aufmachen und bei dem gewünschten Modell steht auch der Preis.

  33. sunlight´s Beitrag erhielt Dank und/oder Zustimmung von:


  34. Nach oben    #94
    Avatar von Nespresso
    aus Tegueste
    121 Beiträge seit 05/2017
    Gracias
    13
    Der Link von sunlight zeigt die richtigen Geräte. Aber aufpassen mit dem Wasserdruck. Es gibt Geräte mit eigener Pumpe, wenn der ankommende Wasserdruck nicht ausreicht, dann braucht man so eins. Denn nur wenn genügend Druck anliegt, kann das Wasser die Membran passieren. Lasst Euch bei LM beraten.

  35. Nach oben    #95

    71 Beiträge seit 12/2019
    Gracias
    8
    Zitat Zitat von Nespresso Beitrag anzeigen
    Der Link von sunlight zeigt die richtigen Geräte. Aber aufpassen mit dem Wasserdruck. Es gibt Geräte mit eigener Pumpe, wenn der ankommende Wasserdruck nicht ausreicht, dann braucht man so eins. Denn nur wenn genügend Druck anliegt, kann das Wasser die Membran passieren. Lasst Euch bei LM beraten.
    Korrekt, bei den Produktbeschreibungen steht auch der benötigte Mindestdruck, ohne diesen die Anlage nicht funktionieren kann. Deshalb haben Yachtanlagen immer eine Hochdruckpumpe vor eine Anlage geschaltet.


+ Auf Thema antworten
Seite 3 von 3 ErsteErste 123

Lesezeichen für Trinkwasser-Qualität auf Teneriffa

Lesezeichen