+ Auf Thema antworten
Ergebnis 1 bis 15 von 15

Thema: Schmierläuse / Wollläuse bekämpfen

  1. #1

    aus La Matanza
    38 Beiträge seit 08/2018
    Gracias
    1

    Schmierläuse / Wollläuse bekämpfen

    Liebes Forum,

    Seid etwa sechs Wochen habe ich massive Probleme mit weißen Wollläusen an meinen Terrassenpflanzen. Meiner Meinung nach kommen sie aus einem verwilderten Garten unterhalb meiner Dachterrasse. Da sind einige Kakteen komplett weiß vor Läusen.

    Kennt jemand ein wirksames Mittel gegen Wollläuse? Ich habe schon tägliches Abwaschen der Blätter mit Seifenwasser und auch Spritzmittel von Compo versucht. Nutzt alles nichts.

    Danke für Eure Hilfe
    Ateca

  2. Nach oben    #2
    Avatar von monweva
    aus Walsrode/Puerto de la Cruz
    50 Beiträge seit 06/2012
    Gracias
    2
    Das Problem habe ich, wenn wir nach einiger Zeit wieder auf die Insel komme. Eine Nachbarin pflegt unsere Pflanzen, sie stehen dann im Treppenhaus. Einige Pflanzen sind dann auch sehr stark mit diesen Wollläusen befallen. Bislang hatte ich immer Erfolg mit einem Gemisch aus Wasser, Geschirrspülmittel und Spiritus. Kleinere Pflanzen brause ich vorher kräftig in der Dusche ab und danach sprühe ich die Pflanzen
    mit dem Gemisch ein.


  3. monweva´s Beitrag erhielt Dank und/oder Zustimmung von:


  4. Nach oben    #3

    aus La Matanza
    38 Beiträge seit 08/2018
    Gracias
    1
    Danke für Deinen Tipp,

    Wenn Du mir noch das Mischungsverhältnis verrätst versuche ich es einmal.

  5. Nach oben    #4
    Avatar von monweva
    aus Walsrode/Puerto de la Cruz
    50 Beiträge seit 06/2012
    Gracias
    2
    Da hab ich kein bestimmtes Mischungsverhältnis, praktisch pi mal Daumen. Das meiste soll natürlich Wasser sein, dann ein Schuss Spülmittel und einen ordentlichen Schuss Spiritus. Bislang ist noch keine Pflanze kaputt gegangen. Man muss allerdings regelmäßig sprühen...es dauert schon eine Weile, bis Wirkung eintritt

  6. monweva´s Beitrag erhielt Dank und/oder Zustimmung von:


  7. Nach oben    #5
    Avatar von ThomasHerzog
    57 Jahre alt
    aus EL Sauzal + Hanau
    204 Beiträge seit 12/2015
    Gracias
    59
    Ich habe im netz mal gelsen dass eine 10 % Mischung aus Milch, Plus ein Packchen Soda (pro Liter) hilft. Ca. 1 Stunde einwirken lassen, dann nochmal mit Wasser+Spüli bespritzen, dann nach 15 Minuten abwaschen. Hatte ich letztes Jahr mal bei unseren Bananen ausprobiert. Hilft begrenzt. Aber auf keinen Fall in der Mittagssonne machen, das mögen die Pflanzen nicht. Nach 3-4 Tagen wurde der Befall geringer. Was auch hilft, ist nach am dreittten Tag die weißen Stellen nochmal mit einer Wurzelbürste vorsichtig abzubürsten. Bei unseren Nachbarn haben sie letztes Jahr die ganzen Pflanzen, von Feigen über Palmen, Wein, Mangos bis zu Nachtjasmin alles befallen und platt gemacht. Dieses Jahr sind die Blätter neu gewachsen und der Befall hält sich Momentan noch in Grenzen. Kann aber wieder kommen. Die Viecher sind die Pest. Da sie immer wieder von den Nachbargrundstücken rüber kommen, kann man spritzen was man will, selbst wenn man die eigene Population in den Griff bekommt, sind spätestens nach einer Woche die Viecher von Nachbars Garten wieder da.

  8. ThomasHerzog´s Beitrag erhielt Dank und/oder Zustimmung von:


  9. Nach oben    #6

    1 Beiträge seit 09/2019
    Gracias
    2

    Schmierläuse / Wollläuse bekämpfen

    Wollläuse lieben leider warme Temperaturen. Je höher die Temperaturen und umso niedriger gleichzeitig die Luftfeuchtigkeit sind, umso häufiger findet man sie. Während meiner Lehrzeit wurde uns zur Bekämpfung von Woll- und Schildläusen auch eine Spiritus-Seifenlösung empfohlen. Auf 1 Liter warmes Wasser nimmt man 20g Schmierseife oder ersatzweise ein Seifenspülmittel. Anschliessend dieser Lösung 10ml Brennspiritus beifügen.

    Wenn an der Pflanze nur wenige Tiere sind, kann man diese mit einem Pinsel abtupfen, den man in diese Lösung taucht. Man stresst so dann nicht die ganze Pflanze bei der Behandlung der Tiere. - Bei stärkerem Befall reicht dies leider nicht. In diesem Falll die Blätter und Stängel der Pflanze wiederholt vorsichtig mit der Lösung abbürsten oder abwaschen. Um Verbrennungsschäden zu vermeiden, empfiehlt es sich vorallem bei Pflanzen mit zarteren Blättern diese nach der Behandlung mit klarem Wasser abzuspülen, und vorzugsweise diese Arbeit nicht während der Mittagssonne auszuführen.

  10. arabesque´s Beitrag erhielt 2 mal Dank und/oder Zustimmung von:


  11. Nach oben    #7
    Avatar von Bienchen
    aus Puerto de la Cruz
    16 Beiträge seit 08/2018
    Gracias
    10
    Kämpfe auch jedes Jahr gegen die Mistviecher. Ist immer erst ab September bei mir.

    Ich bekämpfe die Wollläuse so mit Erfolg: 1 Liter Wasser, 25 ml Alkohol, 96 % vom Mercadona, 2 Esslöffel Öl und ein guter Spritzer Spülmittel. Schütteln und vor allem die Unterseiten der Blätter gut benetzen. Und zuschauen. Die Kalkgebilde lösen sich sofort auf durch den Alkohol. Nach einer Woche wiederholen.

  12. Bienchen´s Beitrag erhielt 2 mal Dank und/oder Zustimmung von:


  13. Nach oben    #8
    Avatar von monweva
    aus Walsrode/Puerto de la Cruz
    50 Beiträge seit 06/2012
    Gracias
    2
    Danke für den Tipp. Den 96 % Alkohol haben wir auch schon versuchsweise unseren nagenden Mitbewohnern vorgesetzt. Scheint auch zu helfen. Kostet im Mercadona auch nicht viel. Bei mir sind diese Wollläuse hauptsächlich an den Pflanzen vorhanden, wenn die Blumen während unserer Abwesenheit im Treppenhaus stehen. In 3 Wochen sind wir wieder auf der Insel und dann werden wir sehen. Ich glaube, das Öl lässt die Läuse ersticken aber da kommt kein Mitleid auf.

  14. Nach oben    #9
    Avatar von Bienchen
    aus Puerto de la Cruz
    16 Beiträge seit 08/2018
    Gracias
    10
    Der Alkohol löst sofort die Kalkschicht auf, darunter befinden sich die Eier oder schon Jungmilben. Das Öl erstickt sie und das Spülmittel hindert sie an der Fortbewegung.

    Alles zusammen besser als die chemischen, teuren Keulen. Problem ist halt, dass die sich mehr als rasant vermehren. Auch bitte überall behandeln wo dunkelbraune Flecken sind! Manche Pflanzen sind etwas empfindlich gegenüber Alkohol. Am besten an ein paar Blättern ausprobieren. Bei mir sind es meine ganzen Frangipani und mein Kakaobäumchen, die befallen wurden. Die vertragen es super.

  15. Bienchen´s Beitrag erhielt 3 mal Dank und/oder Zustimmung von:


  16. Nach oben    #10
     Forumspatron Avatar von Armin P.
    aus Kaufbeuren
    350 Beiträge seit 12/2018
    Gracias
    41
    Die Natur hat gegen alles einen Gegenspieler. Gibt Nützlinge gegen fast alles.

  17. Nach oben    #11
    Avatar von tffriends
    36 Jahre alt
    aus Santa Cruz
    180 Beiträge seit 04/2013
    Gracias
    27
    An meinen Balkonpflanzen habe ich seit Jahren mit diesem natürlichen Insektizid gute Erfahrungen gemacht: https://www.amazon.es/gp/product/B012406ALG/

    Reicht meistens wenn ich die Pflanzen zweimal im Jahr damit einsprühe.

  18. Nach oben    #12
    Avatar von llorg
    aus München/Puerto de la Cruz
    45 Beiträge seit 11/2017
    Gracias
    8

    Schmierläuse

    Hat jemand Erfahrung bei der Bekämpfung von Schmierläusen an Zitrusbäumen? Effektive Mikroorganismen?

    Als Folge Rußtaupilze -> Cuprofor?

    Gruß
    Wolfgang

  19. Nach oben    #13
    Avatar von Rainer
    55 Jahre alt
    1.208 Beiträge seit 11/2010
    Gracias
    420
    Interessantes Thema, weil diese Viecher sind eine echte Plage!

    Zitat Zitat von Armin P. Beitrag anzeigen
    Die Natur hat gegen alles einen Gegenspieler. Gibt Nützlinge gegen fast alles.
    Diese theoretische Weisheit nützt in der Praxis leider nichts, wenn die natürlichen Feinde sofort von aggressiven Ameisen kaltgestellt werden oder sich gar nicht erst in ausreichender Zahl einfinden. Schmierläuse sind auf den Kanaren invasive Schädlinge, deren Gegenspieler offensichtlich nicht mit importiert wurden oder denen unser Klima nicht so gut bekommt. Darum breiten sich die Schmierläuse auch ungehemmt aus und entdecken immer neue Arten für sich. Sogar hartblättrige Pflanzen wie Yucca-Palmen, Kakteen und Strelitzien greifen sie schon an. Habe auch schon Pflanzen verkümmern sehen, die äußerlich nicht befallen schienen, jedoch am Wurzelballen mit den Läusen übersäht waren.

    Ich glaube, wenn man Schmierläuse erfolgreich bekämpfen will, muss man zuerst die Ameisen ins Visier nehmen. Wenn ich mal einen Marienkäfer am Läusevertilgen sah, wurde dieser wenig später von den Ameisen erledigt. Da Schmierläuse offensichtlich unter dem Schutz von Ameisen stehen (vermutlich wegen ihrer leckeren Ausscheidungen), versuchte ich es mal mit Ameisengift. Wirkte keine drei Tage gegen die Ameisen und dann war wieder frohes Gewusel. Mit harten Sachen habe ich es nicht probiert, weil ich schließlich nicht mein eigenes Essen vergiften will. Die BIO-Bauern in der Nachbarschaft wissen auch keinen Rat und setzen harte Pflanzenschutzmittel ein. So viel zum biologischen Anbau auf Teneriffa.

    Zitat Zitat von ThomasHerzog Beitrag anzeigen
    Die Viecher sind die Pest. Da sie immer wieder von den Nachbargrundstücken rüber kommen, kann man spritzen was man will, selbst wenn man die eigene Population in den Griff bekommt, sind spätestens nach einer Woche die Viecher von Nachbars Garten wieder da.
    Genau. Die stellenweise Bekämpfung mittels eigener Mischungen zum Abwischen oder Besprühen ist halt nur was für wenige Zierpflanzen. Auf der Fläche im Obst- und Gemüseanbau ist das leider keine Lösung.

  20. Rainer´s Beitrag erhielt 2 mal Dank und/oder Zustimmung von:


  21. Nach oben    #14

    87 Beiträge seit 12/2019
    Gracias
    6
    Ich habe Schmier-Wollläuse auf fast allen Pflanzen, Geranien über Aloen ect.
    Die Ameisen habe ich inzwischen erfolgreich mit EcoGel aus der Ferreteria vertrieben, die weißen Läuse sind geblieben. Dort wo keine Küchenkräuter in der Nähe stehen, spritze ich die gängigen Mittel aus den Gartencentern, viel helfen tut es allerdings auch nicht.

  22. sonnenstern´s Beitrag erhielt Dank und/oder Zustimmung von:


  23. Nach oben    #15
    Avatar von llorg
    aus München/Puerto de la Cruz
    45 Beiträge seit 11/2017
    Gracias
    8

    Schmierläuse

    Ich habe einen Versuch gestartet: 1 Liter Wasser + 2,5 ml Neemoel + 2,5 ml Rimulgan Blattoberseite + Blattunterseite spritzen. Nach 2 Tagen noch keine neuen Schmierläuse.
    Ameisen vertreibe (!!!!!!!!) ich mit Teebaumoel zum Nachbarn.


  24. llorg´s Beitrag erhielt Dank und/oder Zustimmung von:


+ Auf Thema antworten

Lesezeichen für Schmierläuse / Wollläuse bekämpfen

Lesezeichen