+ Auf Thema antworten
Ergebnis 1 bis 8 von 8

Thema: Befestigung an Betonsteinmauern

  1. #1

    108 Beiträge seit 06/2015
    Gracias
    49

    Befestigung an Betonsteinmauern

    Wie befestigt man Dinge die wirklich halten sollen dort unten an den in SP und auch auf den Kanaren üblicher Weise verwendeten grauen Mauersteinen aus Beton (siehe Beispielfoto). Die sind ja (meines Wissens) innen hohl. Bei einem Bild hätte ich wenig Bedenken. Da nimmt man wenn, man den Hohlraum trifft, einfach einen klassischen Hohlraumdübel. Bei Zusatzschlössern zB. würde ich bei Beton oder Vollstein normalerweise Schwerlastanker verwenden. Bevor die aus der Wand kommen gibt ehr die Tür nach.
    Aber bei den Dingern hält ja nix oder sind die nicht mehr hohl? Da ist man selbst mit Klebedübeln auf verlorenem Posten weil die Harzsuppe einfach runterläuft wenn man oben in den Hohlraum trifft.

    Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht 

Name:        stein.jpg 
Hits:        21 
Größe:        13,3 KB 
ID:        4236

  2. Nach oben    #2
    Avatar von Zauberin60
    aus Guargacho
    344 Beiträge seit 06/2017
    Gracias
    36
    Mein Ingenieur sagt Multidübel/ Plasikhohlraumdübel mit Kragen. (Fischer Universal Dübel mit Kragen).


  3. Nach oben    #3
    Avatar von Briefträger
    aus wuppertal
    762 Beiträge seit 01/2013
    Gracias
    68
    Das ist keine Beton im üblichen Sinn, sondern Hohlblocks aus Zementgemisch mit gemahlenem Tuffsteingranulat.
    Da sollte man vorsichtshalber die Wandstärken nachmessen, denn bei 20cm dicken Wänden trifft man ab und zu auf ca, 8cm breite Luftschichten.
    Sicherheitshalber sind nur die langen Schwerlast-Spreizdübel mit ca. 85% der Wandstärke zu verwenden.

  4. Nach oben    #4

    108 Beiträge seit 06/2015
    Gracias
    49
    Zitat Zitat von Zauberin60 Beitrag anzeigen
    Mein Ingenieur sagt Multidübel/ Plasikhohlraumdübel mit Kragen. (Fischer Universal Dübel mit Kragen).
    Wenn Du mit der Befestigung ein Querriegelschloss befestigen möchtest solltest Du deinen Ingenieur wechseln.

    Da sollte man vorsichtshalber die Wandstärken nachmessen, denn bei 20cm dicken Wänden trifft man ab und zu auf ca, 8cm breite Luftschichten.
    Sicherheitshalber sind nur die langen Schwerlast-Spreizdübel mit ca. 85% der Wandstärke zu verwenden.
    Ist halt dumm wenn die Wand von innen und aussen weiss und verputzt ist. Da aber vermutlich die ungeschnittene Steinseite immer auf der Seite der Zarge ist, ist de Chance einen Hohlraum zu treffen etwa 95%.
    Der Schwerlastdübel wird in jedem Fall halten. Keine Frage - aber hält der Hohlstein? Ansonsten kann man sich die komplette Mühe sparen. Im Grunde müsste man den Hohlraum vorher verfüllen. Das geht aber nicht im eingebauten Zustand. Blöd sowas.

  5. Nach oben    #5
    Avatar von Zauberin60
    aus Guargacho
    344 Beiträge seit 06/2017
    Gracias
    36
    Das mit deinem Schloß hatte ich überlesen und ihm nicht gesagt.
    Ich dachte es ginge um normale Befestigung.
    Aber meinen Mann hätte ich deshalb trotzdem nicht gewechselt 🤣

  6. Nach oben    #6
    Avatar von Teneriffaträumer
    56 Jahre alt
    aus Radolfzell am Bodensee, Süddeutschland
    33 Beiträge seit 03/2018
    Gracias
    1
    Zitat Zitat von luigi Beitrag anzeigen
    Wenn Du mit der Befestigung ein Querriegelschloss befestigen möchtest solltest Du deinen Ingenieur wechseln.



    Ist halt dumm wenn die Wand von innen und aussen weiss und verputzt ist. Da aber vermutlich die ungeschnittene Steinseite immer auf der Seite der Zarge ist, ist de Chance einen Hohlraum zu treffen etwa 95%.
    Der Schwerlastdübel wird in jedem Fall halten. Keine Frage - aber hält der Hohlstein? Ansonsten kann man sich die komplette Mühe sparen. Im Grunde müsste man den Hohlraum vorher verfüllen. Das geht aber nicht im eingebauten Zustand. Blöd sowas.
    Hohlraum in der Wand und trotzdem eine stabile Verankerung anbringen ? Vielleicht könnte man in die Wand (Mauerstein) ein Loch Bohren und dann den Holraum mit z.B. "flüssigem" Beton oder Ähnlichem auffüllen....

  7. Nach oben    #7
    abgemeldet
    aus El Médano - Granadilla de Abona
    113 Beiträge seit 04/2015
    Gracias
    24
    Ein Querriegel ist bei Hohlblocksteinen die falsche Wahl. Habe sowas letztens bei einem Freund gesehen. Da haben sie kleine Blechkästchen mit Schräubchen neben die Zarge geschraubt. Um das aufzubrechen braucht man nicht mal einen Kuhfuss. Da reicht ein Schraubenzieher.
    In meiner Wohnung habe ich eine Sicherheitstür übernommen. Da sind auf der Scharnierseite Sicherungsstifte die in die Zarge gehen. Der Sicherungsriegel ist senkrecht angebracht & geht oben in den Querträger aus Beton & unten in den Fußboden.

  8. Nach oben    #8

    108 Beiträge seit 06/2015
    Gracias
    49
    Zitat Zitat von Zauberin60 Beitrag anzeigen
    Aber meinen Mann hätte ich deshalb trotzdem nicht gewechselt 🤣
    Das mit dem "Hausingenieu" kam bei mir irgendwie anders an. Deinen Göttergatten gib mal lieber nicht weg! :-))

    Zitat Zitat von Teneriffaträumer Beitrag anzeigen
    Vielleicht könnte man in die Wand (Mauerstein) ein Loch Bohren und dann den Holraum mit z.B. "flüssigem" Beton oder Ähnlichem auffüllen....
    Da habe ich auch schon dran gedacht. Epoxyd-Giessharz mit Glasfasern. Sofern die Mauer hält bekommt man das dann nur noch mit einer Ammoniumnitrat-Diesel-Mischung wieder aus der Wand. Das Problem dabei ist aber das man die Oberkante des Hohlsteins finden muss. Das ist aber definitiv eine Option.

    Zitat Zitat von Rayfaro Beitrag anzeigen
    Ein Querriegel ist bei Hohlblocksteinen die falsche Wahl. In meiner Wohnung habe ich eine Sicherheitstür übernommen. Da sind auf der Scharnierseite Sicherungsstifte die in die Zarge gehen. Der Sicherungsriegel ist senkrecht angebracht & geht oben in den Querträger aus Beton & unten in den Fußboden.
    Ich denke Du meinst ein Stangenschloss. Das sieht schon ganz schön schei**e aus wenn man keinen Flur hat. Man schaut ständig auf das hässliche Ding. Die Tür ist eine gängige Stahltür mit Holzimitat auf der Oberfläche und Kassettenoptik. Da geht schon wegen den Kassetten nicht alles was man möchte. Schloss und Zylinder muss ich noch mal unter die Lupe nehmen. Das schmeisse ich aber vermutlich komplett raus und baue was anderes ein.

    OK - ich nehme erst einmal mit das es im Grunde nichts Sinnvolles gibt. Ich brüte noch mal ein wenig und werde dann zu gegebener Zeit Bericht erstatten ;-)


+ Auf Thema antworten

Lesezeichen für Befestigung an Betonsteinmauern

Lesezeichen