+ Auf Thema antworten
Seite 2 von 3 ErsteErste 123 LetzteLetzte
Ergebnis 34 bis 66 von 70

Thema: Teneriffa und die Hundefetischisten

  1. #34
    abgemeldet
    aus Karlsruhe
    208 Beiträge seit 09/2015
    Gracias
    9

  2. Nach oben    #35
    Avatar von tffriends
    34 Jahre alt
    aus Santa Cruz
    111 Beiträge seit 04/2013
    Gracias
    12
    Heute wurde auf Teneriffa ein Säugling von einem Hund getötet:
    https://diariodeavisos.elespanol.com...rro-en-fasnia/

  3. Nach oben    #36
    Avatar von nadine lenz
    aus neu in TF
    10 Beiträge seit 07/2016
    Gracias
    1
    Solche Beiträge helfen nicht, sind Einzelfälle, müsste ich eigentlich als Antwort sehr viele Youtubevideos nennen, wo die Hunde leben retten, bzw. vielen Menschen täglich viel Lebensqualität geben. Leider habe ich die Tage sehr viele Termine, bin gerade auch am gehen, aber vieleicht können andere Forumer es tun, wäre sehr sehr dankbar. Natürlich tut es mir sehr sehr leid, dass so etwas passiert ist, ich weiss nur, dass ein Tier ohne Grund nicht tötet, leid antut, spreche aus mehr als 45 Jahre Erfahrung mit Tieren und besonders mit Hunden.


  4. Nach oben    #37
    Avatar von tffriends
    34 Jahre alt
    aus Santa Cruz
    111 Beiträge seit 04/2013
    Gracias
    12
    Ja, am besten Videos von Lessie! Ist doch unglaublich so eine Denkweise.

    Gesendet mit der Teneriffaforum-App.

  5. Nach oben    #38
    abgemeldet
    aus Karlsruhe
    208 Beiträge seit 09/2015
    Gracias
    9
    Hier kann man schön die Einstellung auf der "anderen Seite" erkennen. Diesen Beitrag hätte man aber wirklich unterlassen können. Denn statistisch gesehen kann man allerdings nicht von einem Einzelfall sprechen. Solche Sache passieren häufiger.

  6. Nach oben    #39

    aus Teneriffa
    33 Beiträge seit 08/2014
    Gracias
    3
    Zitat Zitat von nadine lenz Beitrag anzeigen
    Natürlich tut es mir sehr sehr leid, dass so etwas passiert ist, ich weiss nur, dass ein Tier ohne Grund nicht tötet, leid antut, spreche aus mehr als 45 Jahre Erfahrung mit Tieren und besonders mit Hunden.
    War das Baby selbst schuld?

  7. Nach oben    #40
    Avatar von Armin P.
    aus Kaufbeuren
    96 Beiträge seit 12/2018
    Gracias
    12
    Ich liebe Hunde, leider kann ich zur Zeit keinen haben.

    Der Hund kann nichts dafür wenn er schlecht erzogen ist oder sein Herr seine Hinterlassenschaften nicht wegräumt.

  8. Nach oben    #41
    Avatar von Pywi
    aus Schweiz
    17 Beiträge seit 09/2016
    Gracias
    6
    Mir machen Menschen wie der Thredersteller Angst. Die Wut und Abneigung dieser Menschen ist sehr gross. Bei einigen ist sie sogar so gross, dass sie Giftköder streuen. Und nehmen dann in Kauf, dass Tiere jämmerlich verrecken, oder sogar noch schlimmer, dass Kinder solche Köder essen.
    Ich unterstelle dem Thredersteller nicht, dass er zu dieser Sorte gehört. Aber ich generalisiere mal genauso, wie er die Hunde und deren Halter generalisiert. Die beleidigenden Ausdrücke in seinem Text sollen sicher provozieren. Was mir aber nicht klar ist, ist der Zweck dieses Themas. Damit wird nicht ein Hundehalter mehr die Hinterlassenschaften seiner Vierbeiner wegräumen. Dadurch wird höchstens eine Mauer errichtet, die pro und kontra trennt. Ich hasse es auch, wenn ich hüpfend durch die Stadt laufen muss, damit ich nicht in Kot trete. Aber ich hasse es auch, wenn Menschen auf den Boden spucken, was genauso eklig ist.
    Und ja, ich bin Hundebesitzer. Versuche aber, meine Hunde so zu halten, dass sie niemanden stören. Aber es sind Lebewesen und keine programmierbaren Roboter. Kinder kann man auch nicht immer davon abhalten, andere durch Lärm zu stören. Und genauso kann man Hunde nicht immer davon abhalten einen Menschen interessant zu finden. Und meine Hunde finden Menschen die Angst vor ihnen zeigen besonders interessant. Leider.
    Der Tread liess mich überlegen, warum wir Hunde halten. Zum ersten sind es bei uns Hauswächter und Begleiter auf unseren Spazierwegen. Mittlerweile sind es aber auch Familienmitglieder, die wir lieben. Und das hat ganz sicher nichts mit einem Fetisch zu tun. Ein Fetisch ist da, um zu erregen. Aber ein Hund tut dies bestimmt nicht. Ja, man könnte lange diskutieren über da Pro und Kontra. Aber ich belasse es jetzt dabei und hoffe einfach, dass der Themenersteller je in eine Situation kommt, wo ein Hund ihm helfen sollte. Denn dann müsste er konsequenterweise ablehnen.

  9. Nach oben    #42
    Avatar von Zauberin60
    aus Guargacho
    348 Beiträge seit 06/2017
    Gracias
    37
    Danke, Pywi.

    Ich habe die Tage in Medano das genaue Gegenteil gesehen.
    Ein Mann ging mit seinem Mischlingsrüden durch den Ort und hatte eine Flasche Wasser in der Hand.
    An jeder Ecke an der sein Hund markierte, wusch er den Urin mit dem Wasser ab.

    Ist das jetzt auch ein Fetisch?

  10. Nach oben    #43
    Avatar von Caminante
    100 Beiträge seit 08/2012
    Gracias
    9
    Liebe Pywi,

    ich kann dich beruhigen, denn ich würde keinem Hund etwas antun. Wie du außerdem richtig bemerkt hast, hatte meine extreme Formulierung einen Zweck. Dann sei doch bitte so konsequent und reite nicht auf einzelnen Begriffen rum. Für mich ist die Haustierhatung deshalb ein Fetisch, weil die Einhergehung insbesondere bei selbsternannten Tierliebhabern auf Einbildung und Hineininterpretieren basiert, ein Fetisch eben. Mit Erregung oder Erotik hat das nichts zu tun und ich wollte niemandem etwas in der Richtung unterstellen. Übrigens habe ich niemanden persönlich beleidigt, ganz im Gegenteil zu zahlreichen Leuten, die sich vor dir daran versuchten, meinen Beitrag zu kommentieren. Das meiste davon wurde (zurecht) gelöscht.

    Ich danke dir also für deine insgesamt respektable Stellungnahme. Du hast durch deine Selbstauskunft auch Indizien geliefert, die mich glauben lassen, dass du ein umsichtiger Hundehalter bist. Wären alle so, hätte ich sicherlich niemals so eine starke Abneigung entwickelt.

  11. Nach oben    #44
    Gesperrt
    aus zwischen Arico und Güimar - Legastheniker, Nudist, halberwegs normal geblieben (baseline 1980)
    81 Beiträge seit 12/2018
    Gracias
    6
    Also ich muss Caminante rechtgeben.
    Aufgewachsen mit Katzen später selbst Katzen gehabt, Hunde waren nichts was ich mochte. Urlaube im Ausland auch Spanien mit Hinterlassenschaften zum einfachen hineintreten trugen nicht dazu bei das Bild zu ändern.
    Die wenigsten Menschen, vorallem in den südlichen Ländern können mit Tieren artgerecht umgehen und betrachten alles ausser Haus als nicht ihr Problem wenn der Hund egal was macht.
    Es gibt eine Menge Verantwortungslosigkeit und vor allem Grausamkeit und Brutalität.
    Und es liegt sehr viel am Mensch wie sich ein Hund verhält.
    Wer als Mensch zu viele Erfahrungen mit schlechten Menschen und schlechten Hunden machen musste - JA ich kann den ersten Post verstehen und es tut mir leid das du diese Erfahrungen machen mustest.

  12. Nach oben    #45
    Avatar von Rena1
    aus Schneewittchenstadt
    18 Beiträge seit 07/2018
    Gracias
    1
    Jetzt in Puerto Naos auf La Palma auch eine sehr üble Ecke entdeckt, und zwar das Wohngebiet oberhalb vom Restaurant Playa Chica. Straßen, Gehsteige, unbebaute Grundstücke in diesem Gebiet mit Hundehaufen übersät, die vollgepissten Ecken kann man da vernachlässigen. Ein ekelerregender Gestank nach Schei... beim Durchlaufen vom/zum Parkplatz. Als Anwohner würde ich da mal tätig werden.

  13. Nach oben    #46

    aus Teneriffa
    33 Beiträge seit 08/2014
    Gracias
    3
    Am Meer an der Costa del Silencio ist auch alles voll geschissen.
    Mir hat in dieser Woche eine Katze auf mein Auto geschissen. Da soll man noch tierlieb sein.

  14. Nach oben    #47
    Avatar von Nespresso
    aus Zürich
    87 Beiträge seit 05/2017
    Gracias
    8
    Katzen und Hunde haben schon in die Welt geschissen, als die Menschen noch haarig waren und sich mit Grunzlauten verständigt haben.
    Einige hier sind da in der Evolution scheinbar hängen geblieben!

  15. Nespresso´s Beitrag erhielt 2 mal Dank und/oder Zustimmung von:


  16. Nach oben    #48
    Avatar von Rena1
    aus Schneewittchenstadt
    18 Beiträge seit 07/2018
    Gracias
    1
    Zitat Zitat von Nespresso Beitrag anzeigen
    Katzen und Hunde haben schon in die Welt geschissen, als die Menschen noch haarig waren und sich mit Grunzlauten verständigt haben.
    Einige hier sind da in der Evolution scheinbar hängen geblieben!
    Und die jetzige Menschheit sorgt dafür, dass es immer mehr Hunde und Katzen gibt und dadurch auch deren Hinterlassenschaften zunehmen.

  17. Nach oben    #49

    aus Teneriffa
    33 Beiträge seit 08/2014
    Gracias
    3
    Mit seinem Hund Gassi zu gehen, ist demnächst im Iran verboten und strafbar. "Hunde auszuführen löst in der Bevölkerung Panik aus", sagte Teherans Polizeichef Hussein Rahimi. "Die Polizei hat jetzt auch die Erlaubnis der Staatsanwaltschaft, gegen die Hundehalter konsequent vorzugehen."

  18. Nach oben    #50
    Avatar von Zauberin60
    aus Guargacho
    348 Beiträge seit 06/2017
    Gracias
    37
    Na gut, daß wir nicht in Teheran leben.
    Es gibt noch anderes, was mich davon abhält.
    Aber was das mit Teneriffa zu tun hat?

  19. Zauberin60´s Beitrag erhielt Dank und/oder Zustimmung von:


  20. Nach oben    #51
    Avatar von Rainer
    52 Jahre alt
    623 Beiträge seit 11/2010
    Gracias
    158
    Ich war vor kurzem mit Bekannten auf verschiedenen Spielplätzen auf Teneriffa mit unterwegs (u. a. in La Laguna, Adeje, Radazul). Und ich musste leider oft feststellen, dass mehr Hunde als Kinder diese Orte nutzten - trotz Hunde-Verbotsschildern. Kot war allgegenwärtig und es roch an manchen Stellen sehr streng nach Urin aus den Zierpflanzungen. Dass einige Leute ihre Hunde frei laufen und urinieren ließen obwohl wir mit Kindern anwesend waren, empfanden wir als sehr egostisch.

    Dieser Missbrauch von Spielplätzen als Hundetoilette ist wahrlich ein Ärgernis. Insofern sollte man vor der Hunde-Problematik nicht grundsätzlich die Augen verschließen. Ob sich der Themenersteller mit seinen Formulierungen bei den betreffenen Hundehaltern verständnisvolles Gehör verschafft hat, bezweifle ich aber sehr.

  21. Nach oben    #52
    Avatar von Armin P.
    aus Kaufbeuren
    96 Beiträge seit 12/2018
    Gracias
    12
    Bezahlt man auf den Kanaren eine Hundesteuer?

  22. Nach oben    #53
    Avatar von Zauberin60
    aus Guargacho
    348 Beiträge seit 06/2017
    Gracias
    37
    Nein, Hundesteuer gibt es leider nicht. Wäre ich sehr dafür.
    Wäre auch gut für die armen Seelen, die zu siebt im 5 qm Käfig sitzen und unzureichend versorgt werden.

  23. Zauberin60´s Beitrag erhielt 2 mal Dank und/oder Zustimmung von:


  24. Nach oben    #54
    Avatar von tffriends
    34 Jahre alt
    aus Santa Cruz
    111 Beiträge seit 04/2013
    Gracias
    12
    Also bei der Nachrichtenlage wäre es mir auch lieber, diese menschengemachten Bestien würden aus der Welt verschwinden.

    https://elpais.com/sociedad/2018/12/...25_426141.html

    https://www.laopinion.es/sucesos/201...ve/963516.html

    Da kann man es niemandem verübeln, wenn er ängstlich gegenüber Hunden ist.

  25. Nach oben    #55

    aus ludwigsburg
    1 Beiträge seit 12/2019
    Gracias
    1
    Leute,die keine Tiere mögen, sind auch keine Menschen, sondern Ungeheuer. Sie lieben nur sich selbst. Hilfe, oft, leider vergeblich

  26. Sina1959´s Beitrag erhielt Dank und/oder Zustimmung von:


  27. Nach oben    #56
    Avatar von Caminante
    100 Beiträge seit 08/2012
    Gracias
    9
    Du sprichst mir aus der Seele und hast zutreffend analysiert: Sie lieben nur sich selbst.

    Diesen Ungeheuern ist wahrlich schwer beizukommen, denn sie sind offensichtlich zu dumm und egoistisch, um ihre Bedürfnisse zu kontrollieren. Im Schnitt jeder fünfte Europäer ist inzwischen besessen davon, ein Tier besitzen zu müssen (*Link 1). Ich wünschte mir, dass diese perverse Tierquälerei endlich aufhört, auch der Umwelt zuliebe (*Link 2). Aber nachdem Haustierhaltung sogar in China wieder erlaubt wurde, habe ich da wenig Hoffnung. Solange der Tierschutz eine Nebensache bleibt und sich Tierquäler ungeniert als Tierliebhaber bezeichnen können und sich damit Milliarden verdienen lassen, wird sich nichts an diesem skandalösen Zustand ändern. Die Milliarden gequälter Schmuse-Haustiere haben eben keine Lobby. Die Züchtungen nehmen zu, die Qualen damit auch und das Geschäft boomt... so läuft das eben in dieser immer perverseren Gesellschaft.

    *1: https://de.statista.com/statistik/da...opa-seit-2008/
    *2: https://www.welt.de/kmpkt/article167...ie-Umwelt.html

    Wie ich bereits dargelegt habe, kann ich durchaus differenzieren. Ich toleriere jene Haustierhalter, die 1. sich Hund, Katze und Co. aus den überfüllten Tierheimen holen. Wenn 2. das eigene Zuhause dafür geeignet und 3. die Zuwendung artgerecht ist, darf man gern von Tierliebe sprechen. Auf den Großteil selbsternannter Tierliebhaber trifft aber leider kein einziges der drei Kriterien zu.

  28. Nach oben    #57
    Avatar von Briefträger
    aus wuppertal
    763 Beiträge seit 01/2013
    Gracias
    70
    Wir halten und benötigen nur aus Sicherheitsgründen Wachhunde, wegen der Pflege und deren Wohlbefinden haben wir 3 Tiere, also eine eigene kl. Horde die sich selber unterhält, 2 1/2 harmlose große Tiere.
    ( ein Pressocanario, ein Schäferhund und eine Französische Klein-Bulldogge )
    Aber wir haben auch ein ca. 18.000 m² großes Grundstück mit geschützten Hundehütten wo die 3 Hunde frei rumlaufen können. ( egal ob im Haus oder im Gelände)
    Außerdem hat meine Frau 5 Katzen.
    Alle Tiere vertragen sich ausgezeichnet.
    Wir sind also echte Tierfreunde die auf artgerechte Haltung achten, das gilt auch für mich und meine Frau.

    Wer durch/mit Haustieren öffentliches Gelände verunreinigt, sollte hoch bestraft werden.
    Geändert von Briefträger (11.12.2019 um 14:01 Uhr)

  29. Nach oben    #58

    53 Beiträge seit 10/2014
    Gracias
    16
    @ Caminante: Falls du es NICHT bemerkt haben solltest: Sina1959 schrieb: "Leute,die keine Tiere mögen, sind auch keine Menschen, sondern Ungeheuer. Sie lieben nur sich selbst. Hilfe, oft, leider vergeblich"

    Deckt sich wahrlich NICHT mit dem, was du hier verzapfst.

  30. Nach oben    #59
    Avatar von Briefträger
    aus wuppertal
    763 Beiträge seit 01/2013
    Gracias
    70
    @ Caminante: ist so im Tierhass, dass er das noch nicht bemerkte.

  31. Briefträger´s Beitrag erhielt Dank und/oder Zustimmung von:


  32. Nach oben    #60
    Avatar von Caminante
    100 Beiträge seit 08/2012
    Gracias
    9
    Doch, doch, ich bezog mich konkret auf diese Aussage, weil ich ihr vorbehaltlos zustimme, denn ich mag Tiere auch sehr. Deswegen ja meine tiefe Abneigung gegenüber Tierzucht und den allermeisten Fällen der Haustierhaltung. Was sich daran nicht decken soll und warum man mir verleumderisch Tierhass andichtet, entzieht sich jeder Grundlage.

  33. Nach oben    #61
    Avatar von Briefträger
    aus wuppertal
    763 Beiträge seit 01/2013
    Gracias
    70
    Entschuldigung!
    Hatte deine Aussagen dann falsch gedeutet.

  34. Nach oben    #62

    53 Beiträge seit 10/2014
    Gracias
    16
    Lieber Caminante, vielleicht waren es deine Aussagen wie:

    Zitate aus dem Posting von Caminante:
    - "Gleich vorweg: Ich verabscheue Kläffer"
    - "Hunde sind nicht besonders intelligent, wie von den Hundehaltern vehement behauptet wird. Es sind relativ dumme, ihrem Alphatier unterwerfende Raubtier-Kackbeiner, die in unserer modernen Gesellschaft keine Daseinsberechtigung mehr haben. Sie sind bis auf wenige Ausnahmen für den Menschen völlig unnütz. Milliarden Euro werden völlig sinnlos an sie verfüttert, damit sie unsere Umgebung vollpissen und zuscheißen, Nachbarn nerven und Nichthundehaltern regelmäßig Angst machen oder sogar Menschen verletzen. Zu mehr sind diese Scheißautomaten ja nicht nützlich"
    - "dass sie ihre Drecksköter sofort anzuleinen oder zurückzurufen haben"
    - "Bereits existierende Kreaturen müssen abgegeben werden und können von mir aus als Nahrungsmittel nach Asien ausgeschifft werden."

    Da trieft doch deine überbordende Tierliebe aus jeder Zeile ............
    Geändert von puntillo del sol (13.12.2019 um 11:20 Uhr)

  35. puntillo del sol´s Beitrag erhielt 2 mal Dank und/oder Zustimmung von:


  36. Nach oben    #63
    Avatar von Teneriffaträumer
    56 Jahre alt
    aus Radolfzell am Bodensee, Süddeutschland
    37 Beiträge seit 03/2018
    Gracias
    1
    puntillo del sol : Das du Hunde verabscheust ist deine persönliche Meinung, vielleicht auch negative Erfahrung.
    Doch die Behauptung Hunde sind nicht besonders intelligent ist natürlich falsch. Manch ein Hund ist intelligenter wie ein Mensch...
    Gerade in unserer "modernen" Zeit werden Hunde sehr dankend als Gefährte angenommen und für viele Menschen nützlich, ich denke da z.B. an Blindenhunde, Schäferhunde (die den Schäfer intelligent unterstützen usw.).
    Die Menschen, die Hunde halten haben dafür zu sorgen, daß die "Hinterlassenschaften" entsorgt werden, genau so wie die Hunde auch angeleint werden sollten... Ja, die "Hinterlassenschaften" der Hunde dürfen NICHT einfach an den Plätzen liegengelassen werden, aber das ist ja nicht die Schuld der Hunde, sondern die der Besitzer.
    "Bereits existierende Kreaturen müssen abgegeben werden und können von mir aus als Nahrungsmittel nach Asien ausgeschifft werden." = Das ist schon eine ziemlich krasse Meinung.

  37. Nach oben    #64

    53 Beiträge seit 10/2014
    Gracias
    16
    Lieber Teneriffaträumer, hast du nicht bemerkt, dass mein Post Zitate von Caminantes erstem Posting sind?
    Habe dies nun nochmals deutlicher herausgestellt.

    Dies ist keinesfalls meine Meinung, ganz im Gegenteil.
    Ich LIEBE Hunde und Katzen.
    Wollte nur aufzeigen, WIE Caminante gegen Hund gehetzt hat, da er ja vor kurzem hier noch behauptet hatte, er sei tierlieb und hätte niemals etwas gegen Tiere gehetzt.
    Zitat Caminante: "warum man mir verleumderisch Tierhass andichtet, entzieht sich jeder Grundlage."

    Er hatte sich gewundert, dass man ihm das unterstellt hatte.
    Deshalb wollte ich allen und ihm aufzeigen, wie und wo er als Tierhasser aufgetreten ist.

  38. Nach oben    #65
    Avatar von Teneriffaträumer
    56 Jahre alt
    aus Radolfzell am Bodensee, Süddeutschland
    37 Beiträge seit 03/2018
    Gracias
    1
    Hallo Puntillo del Sol,

    Nein, habe ich keinesfalls bemerkt, Deine ursprüngliche Post war auch so zu verstehen, als ob das Deine wäre. Aber jetzt ist es nach Deinem Posting von heute, 11:20 Uhr klar...
    So ists auch richtig : Zitate immer auch als Zitate einpflegen...

    Viele Grüße aus dem kühlem Radolfzell am Bodensee

    Harry

  39. Nach oben    #66

    aus Bremen
    1 Beiträge seit 12/2019
    Gracias
    1
    zurück zum Thema:

    eingeforderte Freiheit für Hunde beschneidet leider oft die Freiheit von Menschen mit Angst vor Hunden.
    Und damit meine ich auch mich.

    Wieso muss ich mich an das Verhalten von Hunden anpassen?
    Stehenbleiben wenn ein Hund auf mich zurennt.
    Mit dem Fahrrad abbremsen und langsammer fahren wenn einer auf mich aufmerksam wird?
    Auf den Geweg Slalom laufen um nicht in Hundekacke zu treten?

    Gerne übe ich Toleranz, auch gegen Hundehalter und ihre Vierbeiner.
    Aber ich bitte auch um Toleranz gegenüber Menschen wie mich.

    An alle Hundehalter hier im Forum: herzlichen Glückwunsch dass Sie sich anders verhalten.
    Oder ist es nur leichter die ängstliche Nichthundehalter niederzuschreiben ...


  40. ManfredHN´s Beitrag erhielt Dank und/oder Zustimmung von:


+ Auf Thema antworten
Seite 2 von 3 ErsteErste 123 LetzteLetzte

Lesezeichen für Teneriffa und die Hundefetischisten

Lesezeichen