+ Auf Thema antworten
Ergebnis 1 bis 9 von 9

Thema: Pflegeversicherung - Kosten für Treppenlift

  1. #1

    62 Jahre alt
    aus San Miguel de Abona
    57 Beiträge seit 09/2017
    Gracias
    2

    Pflegeversicherung - Kosten für Treppenlift

    Meine Schwiegermutter bezieht aus Deutschland Pflegegeld.
    Jetzt benötigen wir im Haus einen Treppenlift, wo muss das beantragt werden?
    Bei der deutschen Pflegeversicherung oder der spanischen Seguridad Social?

  2. Nach oben    #2
    Avatar von Rainer
    52 Jahre alt
    618 Beiträge seit 11/2010
    Gracias
    157
    Weder noch!

    Du schreibst, dass deine Schwiegermutter Pflegegeld aus Deutschland bezieht. Somit stehen ihr keinerlei Sachleistungen auf Teneriffa mehr zu. Es kommt eben immer darauf an, für welche Art von Leistungsbezug man sich entschieden hat. Man hat ja bekanntlich nur die Wahl zwischen Pflegesachleistungen seitens der Seguridad Social ODER dem Pflegegeldbezug aus Deutschland. Es geht nur eines von beidem.

    Von einem Antrag gegenüber der Seguridad Social würde ich dann dringend abraten, denn die beiden Behörden tauschen regelmäßig Daten aus, um Doppelleistungsbetrug zu ahnden.


  3. Rainer´s Beitrag erhielt Dank und/oder Zustimmung von:


  4. Nach oben    #3

    aus Puerto de La Cruz
    57 Beiträge seit 09/2014
    Gracias
    3
    Stimmt nicht, generell wenn man aus Deutschland Pflegegeld bezieht, hat auch Anspruch auf Hilfsmittel , aber nur unter eine Bedienung: man muss in Deutschland einen Wohnsitz haben. Wenn du keinen mehr hast, hat sich erledigt. Ich weiß aus eigene Erfahrung , mein Mann hat Parkinson Pflegestufe 5 und keinen Wohnsitz in Deutschland, wir sind in Deutschland sowie hier versichert. Die Deutsche Krankenkasse hat uns bezüglich Hilfsmittel zur Spanische Krankenkasse geschickt, aber hier muss du sehr lange warten... und Glück haben...)

  5. Viza335´s Beitrag erhielt Dank und/oder Zustimmung von:


  6. Nach oben    #4
    Avatar von pegeko
    aus Nordküste
    51 Beiträge seit 09/2017
    Gracias
    20
    Meine Schwiegermutter hatte einen Wohnsitz in Deutschland und hat auch keine Hilfsmittel von der deutschen Kasse bekommen. Die Auskunft lautete, dass ihr Aufenthaltsort in Deutschland sein muss, um Hilfsmittel zu bekommen: "Das Pflegegeld wird dauerhaft auch im Ausland gezahlt, wenn der Pflegebedürftige sich in einem Mitgliedstaat der Europäischen Union, einem Vertragsstaat des Abkommens über den Europäischen Wirtschaftsraum oder der Schweiz aufhält. Sachleistungen werden bei einem Aufenthalt im Ausland hingegen NICHT erbracht."

  7. pegeko´s Beitrag erhielt 2 mal Dank und/oder Zustimmung von:


  8. Nach oben    #5
    Avatar von Rainer
    52 Jahre alt
    618 Beiträge seit 11/2010
    Gracias
    157
    Zitat Zitat von Viza335 Beitrag anzeigen
    Stimmt nicht [...] aber nur unter eine Bedienung: man muss in Deutschland einen Wohnsitz haben.
    Verstehe nicht, warum du meiner Aussage widersprichst, um es dann mit einer illegalen Einschränkung zu belegen. Was du beschreibst, verstößt gegen gesetzliche Meldevorschriften (=Ordnungswidrigkeit) zur gleichzeitigen Inanspruchnahme gesetzlicher Leistungen aus Sozialversicherungen mehrerer EU-Länder (=Straftat). Dass man solche Falschheiten auch noch öffentlich macht, ist schon abenteuerlich.

    Zitat Zitat von pegeko Beitrag anzeigen
    Sachleistungen werden bei einem Aufenthalt im Ausland hingegen NICHT erbracht.
    Genau so ist es. Auch was die Kosten für einen Treppenlift betrifft.

  9. Nach oben    #6
    Avatar von MeinerEiner
    53 Jahre alt
    aus San Eugenio Alto
    299 Beiträge seit 04/2015
    Gracias
    58
    Zitat Zitat von Rainer Beitrag anzeigen
    Verstehe nicht, warum du meiner Aussage widersprichst, um es dann mit einer illegalen Einschränkung zu belegen. Was du beschreibst, verstößt gegen gesetzliche Meldevorschriften (=Ordnungswidrigkeit) zur gleichzeitigen Inanspruchnahme gesetzlicher Leistungen aus Sozialversicherungen mehrerer EU-Länder (=Straftat). Dass man solche Falschheiten auch noch öffentlich macht, ist schon abenteuerlich.
    Also gemäß EU-Recht ist es keine Ordnungswidrigkeit zwei Wohnsitze in Europa zu haben. Wenn alles ordentlich angemeldet ist und Steuern bezahlt werden ist das völlig OK. Und wenn man bei den Krankenkassen korrekte Angaben macht, kann es teilweise Geld aus Deutschland und teilweise aus Spanien geben. Es kommt auf die Situation an und ist sehr kompliziert. Und eine Straftat wird es erst dann, wenn man bei den Krankenkassen keine korrekten Angaben macht. Das möchtest DU doch niemanden unterstellen, oder?

  10. Nach oben    #7
    Avatar von Rainer
    52 Jahre alt
    618 Beiträge seit 11/2010
    Gracias
    157
    Zitat Zitat von MeinerEiner Beitrag anzeigen
    Also gemäß EU-Recht ist es keine Ordnungswidrigkeit zwei Wohnsitze in Europa zu haben. Wenn alles ordentlich angemeldet ist und Steuern bezahlt werden ist das völlig OK.
    Niemand hat hier bestritten, dass man mehrere Wohnsitze haben kann. Aber die Zuständigkeiten von deutscher Pflegekasse und Seguridad Social richten sich allein nach der fiskalisch und sozialrechtlichen Zuständigkeit. Die gibt es nur EINMAL und MUSS festgelegt sein ("gewöhnlicher Aufenthaltsort, Lebensmittelpunkt").

    Zitat Zitat von MeinerEiner Beitrag anzeigen
    Es kommt auf die Situation an und ist sehr kompliziert.
    Nein, im besagten Fall ist es glasklar geregelt. Durch den erklärten Lebensmittelpunkt auf Teneriffa bei Inanspruchnahme des deutschen Pflegegeldes stehen der Schwiegermutter keinerlei Sachleistungen zu und die Seguridad Social ist für Pflegeleistungen nicht zuständig.

    Bevor hier noch mehr halbgarer Kauderwelsch verbreitet wird, empfehle ich Ratsuchenden sich an offizielle Stellen zu wenden: https://www.deutsche-im-ausland.org/...utschland.html

  11. Nach oben    #8

    aus Puerto de La Cruz
    57 Beiträge seit 09/2014
    Gracias
    3
    Zitat Zitat von Rainer Beitrag anzeigen
    Verstehe nicht, warum du meiner Aussage widersprichst, um es dann mit einer illegalen Einschränkung zu belegen. Was du beschreibst, verstößt gegen gesetzliche Meldevorschriften (=Ordnungswidrigkeit) zur gleichzeitigen Inanspruchnahme gesetzlicher Leistungen aus Sozialversicherungen mehrerer EU-Länder (=Straftat). Dass man solche Falschheiten auch noch öffentlich macht, ist schon abenteuerlich.
    Als mein Mann vor zwei Jahren noch den Wohnsitz in Deutschland hatte und wir gependelt hatten, haben wir Anspruch auf Hilfsmittel gehabt und einen Rollstuhl von der Krankenkasse bekommen. Jetzt haben wir alles in Deutschland aufgegeben, und aus diesem Grund wurde uns gesagt dass wir uns an die Spanische Krankenkasse wenden sollten. Und ich kann doch auch doppelt versichert sein warum nicht? Ist doch kein Verstoß.

  12. Nach oben    #9
    Avatar von Rainer
    52 Jahre alt
    618 Beiträge seit 11/2010
    Gracias
    157
    Zitat Zitat von Viza335 Beitrag anzeigen
    Als mein Mann vor zwei Jahren noch den Wohnsitz in Deutschland hatte und wir gependelt hatten, haben wir Anspruch auf Hilfsmittel gehabt und einen Rollstuhl von der Krankenkasse bekommen.
    Kann sein, trifft aber leider nicht auf die Fragestellung zu:

    Die Schwiegermutter lebt dauerhaft auf Teneriffa und hat sich für den Erhalt von Pflegegeld aus Deutschland entschieden. Sachleistungen sind somit ausgeschlossen.

    Zitat Zitat von Viza335 Beitrag anzeigen
    Jetzt haben wir alles in Deutschland aufgegeben, und aus diesem Grund wurde uns gesagt dass wir uns an die Spanische Krankenkasse wenden sollten.
    Kann sein, trifft aber leider nicht auf die Fragestellung zu:

    Denn dann habt ihr euch anders als die Schwiegermutter bewusst gegen den Pflegegeldbezug aus Deutschland entschieden. Dann ist freilich die Seguridad Social der unmittelbare Leistungserbringer und zwar nur im Rahmen der hier üblichen Leistungen.

    Zitat Zitat von Viza335 Beitrag anzeigen
    Und ich kann doch auch doppelt versichert sein warum nicht? Ist doch kein Verstoß!
    Kann man, trifft aber leider nicht auf die Fragestellung zu:

    Privat zusatzversichern kann man immer aber davon war hier nie die Rede. Doppelt gesetzliche Sozialleistungen zu beziehen, geht innerhalb der EU nicht, da die fiskalische und sozialrechtliche Zuständigkeit nur EINMAL bestehen kann, egal wie viele Wohnsitze man inne hält oder wo man Beitragszahler ist/war.

    Man kann in vielen EU-Ländern eingezahlt haben und vielerorts wohnhaft gemeldet sein aber zuständig für die Leistungserbringung ist einzig nur das Land, in dem man seinen gewöhnlichen Aufenthalt hat. Die Gelder schieben sich Länder im Rahmen von EU-Abkommen entsprechend hin- und her und gleichen die Empfänger-Daten ab, um Betrug aufzudecken.


+ Auf Thema antworten

Ähnliche Themen

  1. Umzugskartons bis 31,5 kg zwischen den Inseln verschicken - Kosten?!?
    Von tesical im Forum Auswandern, Leben & Arbeiten auf Teneriffa
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 22.09.2016, 17:33
  2. Kosten für Medikamente
    Von Klaus77 im Forum Auswandern, Leben & Arbeiten auf Teneriffa
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 09.06.2016, 04:22
  3. Deutsche Schule Tabaiba - tatsächliche Kosten?
    Von Aristo im Forum Auswandern, Leben & Arbeiten auf Teneriffa
    Antworten: 18
    Letzter Beitrag: 30.11.2015, 08:19
  4. Was kosten Liegen und Sonnenschirme am Playa del Duque
    Von Christian54 im Forum Erholung, Sport & Freizeit auf Teneriffa
    Antworten: 10
    Letzter Beitrag: 14.07.2014, 18:49

Lesezeichen für Pflegeversicherung - Kosten für Treppenlift

Lesezeichen