+ Auf Thema antworten
Ergebnis 1 bis 14 von 14

Thema: Papageienhaltung

  1. #1

    aus Toscal
    5 Beiträge seit 10/2017

    Papageienhaltung

    Hallo liebe Forennutzer,

    wie viele von euch lebe ich nun auch auf Teneriffa. Da ich von hier aus meine Firma in Deutschland leite, habe ich sowohl zeitlich wie auch finanziell den Freiraum, mir einen langjährigen Traum zu erfüllen: Die Haltung von Papageien.

    Ich habe mich mit den Jahren so weit es irgendwie möglich ist vorbereitet. Ich kenne alles Grundlagenwissen und weiß, wo ich Volieren, vogelkundige Tierärzte und hochwertiges Futter finde - jedoch nur in Deutschland. Teneriffa ist, was das angeht, für mich noch totales Neuland. Die Loro Parc Fundation war natürlich meine erste Anlaufstelle für Fragen, allerdings eher mit mäßigem Erfolg. Ich weiß nun, dass ich die Papageienart, auf die ich mich spezialisiert habe, dort in nächster Zeit nicht erhalten kann. Nicht, weil es gerade keine Nachzuchten gibt, damit habe ich gerechnet, sondern weil es interne Schwierigkeiten mit Dokumenten und Zulassungen für diese Art gibt. Das war etwas überraschend, denn der Graupapagei, um den es geht, ist sozusagen der Ottonormalpapagei unter den Heimvögeln. Zu weiterführenden Fragen habe ich keine Antworten erhalten.

    Da es hier bestimmt Auswanderer gibt, die auf der Insel des ewigen Frühlings Vögel halten, möchte ich die Gelegenheit nutzen und hier meine Fragen stellen.

    Ich habe gesehen, dass es auf dem Festland Anbieter für Volieren gibt. Auf den Inseln habe ich nichts gefunden. Ich weiß, dass in Spanien Vögel noch in kleinen Käfigen gehalten werden ( in Deutschland ist das auch noch oft genug der Fall ), ich meine aber wirkliche geeignete Volieren ab 2x1m. Kennt ihr eine Anlaufstelle für Volieren auf der Insel? Evtl. eines der vielen Zoogeschäfte, über die man eine Voliere bestellen kann? Oder sollte ich gleich vom Festland aus bestellen?

    Gibt es wie in Deutschland eine Anmeldepflicht für Papageien? Wo und wie läuft die Anmeldung ab ( Bereich Puerto de la Cruz )?

    Gibt es Erfahrungsberichte zu empfehlenswerten ( vogelkundigen ) Tierärzten im Norden?

    Und zu guter Letzt, falls im Loro Park auf absehbare Zeit keine Graupapageien mehr abgegeben werden, gibt es einen Züchter, an den ich mich wenden kann? Angebote in Kleinanzeigen gibt es zu Genüge, jedoch nichts was meinen Kriterien entspricht. Die Vögel werden hier immer als Handaufzuchten angeboten, was ich nicht unterstütze. Ich suche ein Paar blutsfremde Graupapageien ( falls blutsfremd nicht möglich ist, kann ich natürlich auch bei verschiedenen Züchtern Einzeltiere kaufen ). Es soll sich um eine Naturbrut handeln, und die Tiere sollten ca. ein halbes Jahr alt sein ( die Anzeigen sind in der Regel mit viel jüngeren Tieren, die dann gar nicht futterfest sind ).
    In Deutschland würde ich ggf. auch erwachsene Tiere kaufen. Bei den Haltungsbedingungen, die in Spanien noch üblich sind, möchte ich davon eher absehen, denn die Folgen sind bei so so sensiblen Tieren wie Graupapageien schon deutlich spürbar ( Federrupfen, Dauerschreien, Krankheiten ).
    Weiß jemand, wie die benötigten Papiere auf spanisch heißen? Diese sind international gültig ( und notwendig ), und werden in Deutschland Cites Bescheinigung genannt.

    Mein Spanisch ist im Moment noch ziemlich rudimentär ( ich arbeite daran ), so dass spanische Telefonate noch nicht vernünftig funktionieren. Kontakte mit etwas Deutsch- oder Englischkenntnissen wären daher toll.

  2. Nach oben    #2
    Avatar von Robbie1811
    aus Puerto de la Cruz
    32 Beiträge seit 11/2016
    Gracias
    7
    Ich liebe es, die wilden Papageien auf der Insel zu beobachten. Es hat mich unendlich traurig gemacht, die Papageien im Loro Park in ihren großen Volieren apathisch sitzen zu sehen.

    Gesendet mit der Teneriffaforum-App.


  3. Robbie1811´s Beitrag erhielt 3 mal Dank und/oder Zustimmung von:


  4. Nach oben    #3
    Avatar von ThomasHerzog
    55 Jahre alt
    aus EL Sauzal + Hanau
    96 Beiträge seit 12/2015
    Gracias
    21
    Hallo Kassandra,

    das mit den Volieren auf der Insel ist so eine Sache. Schon den richtigen Drat zu bekommen, ist nicht ganz so trivial. Wir werden uns das beim Volierenneubau aus Deutschland besorgen, da wir hier nichts gefunden haben. Die Gefahr dass einfacher Zinkdrat genommen wird, ist uns zu groß (was langfristg zu Nierenschäden führen kann). Deshalb werden wir uns das Zeug aus Deutschland importieren (eventuell kann man sich ja zusammentun) - www.volierenbau.de.

    Allerdings gibt es einen nicht zu unterschätzenden Wermutstropfen: Nicht jede Gemeinde auf Teneriffa erlaubt den Bau einer Aussenvoliere! GGf. musst Du tatsächlich die Pläne bei der Gemeinde einreichen!

    Im Bezug auf den Import der Tiere vom Festland, kannst Du mich im November nochmal ansprechen, da haben wir unseren Zoo - 9 Agas und 2 Amazonen - mit der Fähre dann hoffentlich hierher gebracht und ich kann Dir dann von der Tour berichten. So wie das klingt, könntest Du bei der Tierbeschaffung auch ein wenig Hilfe brauchen, da kann Dir meine Frau sicherlich weiterhelfen, die ist unsere Papageienflüsterin.

    Das mit den Papieren ist relativ einfach - jedenfalls laut deutschem Amtstierarzt. Wie das de fakto aussieht, kann ich Dir dann im November auch sagen - angeblich Chip plus Europäischer Tierausweis (Cites gibt es angeblich so nicht mehr), aber den Kaufvertrag ins spanische übersetzt, sollte man sicherheitshalber auch dabei haben; plus amtstierärztliche Bescheinigung - https://www.bmel.de/DE/Tier/HausUndZ...nSittiche.html. Welche Papageien importiert werden dürfen, steht auf einer Liste. Allerdings ist momentan der Import jeder Art von Vögeln dank Vogelgrippe immer mal wieder extrem problematisch - oder auch nicht.

    Wenn Du mehr Infos willst, schicke einfach eine PN.

    Grüße

  5. Nach oben    #4

    aus La Orotava
    59 Beiträge seit 04/2014
    Gracias
    11
    Hallo, Frau Dr. Kirstin Oberhäuser hat im Loro Park gearbeitet und hat jetzt eine eigene Praxis. Ich denke sie kann dir viele Fragen beantworten. VG, Robert

  6. Nach oben    #5
    Avatar von DerNordBerliner
    aus Costa Adeje
    37 Beiträge seit 07/2016
    Gracias
    5

    Käfig abzugeben

    Wenn er für die "Kleinen" gebraucht werden sollte:
    Angebot

  7. Nach oben    #6
    Avatar von heinz1965
    54 Jahre alt
    aus Paraguay
    104 Beiträge seit 11/2013
    Gracias
    14

    Papageien

    Ich weiss ein Mitglied vor etwa 2 -3 Jahren angekündigt hat mit Papageien auf die Insel ziehen zu wollen (Mitglied Name ist glaube ich Lilly ...oder Lillyklang ....Buchautorin bezueglich Papageien wenn ich mich richtig erinnere) und vor etwa einem halben Jahr hat jemand eine Voliere und sogenannte "Unzertrennliche" angeboten (mir faellt der korrekte Name nicht ein, die werden im Zoohandel auch als Zwergpapagei für kleines Geld angeboten und sollen nur paarweise gehalten werden)
    Bezueglich der Volieren gibt es hier das Problem der UV Betändigkeit und der Rostbeständigkeit. Was auch nicht unterschaetzt werden sollte ist die Anziehungskraft von Tierfutter auf Ratten und Kakerlaken e.t.c. ....

  8. heinz1965´s Beitrag erhielt Dank und/oder Zustimmung von:


  9. Nach oben    #7

    aus Toscal
    5 Beiträge seit 10/2017
    Danke für eure Antworten.

    Ich habe den Beitrag von Lilly ( wenn das ihr Forenname war ) auch noch erinnern, ich habe das Thema mit verfolgt. Die Dame ist tatsächlich recht bekannt, zumindest unter Vogelhaltern, und auch ab und zu im Fernsehen zu sehen. Sozusagen die deutsche Papageienflüsterin. Allerdings hat sie sich letztendlich dafür entschieden, ihr Papageienanwesen in Deutschland zu bauen.

    Über UV Beständigkeit von Volieren habe ich bisher noch nichts gelesen, in Deutschland ist das natürlich kein besonders relevantes Thema. Wie könnte die UV Strahlung sich denn auf den Draht auswirken? Rostschutz sollte eigentlich kein Problem sein, gute Volieren sind entweder aus Edelstahl ( der Optimalfall ) oder aus beschichtetem Aluminium ( nicht ganz so gut wegen möglicher Zinkvergiftung ).


    Der Tipp mit Frau Dr. Kirstin Oberhäuser ist toll. Viele Tierärzte sind nicht auf Vögel spezialisiert und können dann im Ernstfall sogar mehr Schaden anrichten als nutzen.


    Hallo Thomas, sehe ich das richtig, dass ihr selbst dann auch gerade in der Planung und Umsetzung eures Vogelheimes seid? Das klingt ja nach einem ziemlichen logistischen Aufwand.
    Über den Import einer Voliere aus Deutschland habe ich auch schon nachgedacht. Ich habe auch schon recherchiert, dass manche Volierenanbieter europaweit versenden. Das ist auf jeden Fall eine Option wenn es sonst keine gute Alternative gibt. Denn hochwertig soll die Voliere auf jeden Fall sein. Wenn ihr schon fest einplant, aus Deutschland zu bestellen, würde ich mich da vermutlich wirklich gerne anschließen wollen.
    Ich plane zu Beginn mit einer Größe von 2x1m. Damit kann ich die Voliere auf die Terasse stellen. Die ist gefliest, überdacht, und gut geschützt, so dass ich da erst einmal kein Fundament benötige. Mittelfristig ( ab nächstem oder übernächstem Jahr ) plane ich aber sowieso ein Haus mit Grundstück ein, dann kann ich eine freistehende Voliere gestalten. Die Volierenelemente sind ja modular, d.h. ich kann die kleine Voliere später einfach vergrößern. Dann wird vermutlich auch ein Bauantrag nötig. Hast du denn konkrete Informationen, bei welchen Gemeinden eine Außenvoliere genehmigt bzw. nicht genehmigt werden kann?
    Das mit der Cites Bescheinigung hängt von der Art ab. Der Graupapageien ist seit 2017 in die Klasse A aufgenommen worden, d.h. eine Cites Bescheinigung ist nun notwendig. Dadurch muss man die Vögel auch anmelden, was aber schon in Deutschland nicht immer einfach ist, weil jedes Bundesland eine andere Meldestelle vorsieht.
    Ich komme gerne auf das Angebot einer PN zurück :-)

  10. Nach oben    #8
    Avatar von ThomasHerzog
    55 Jahre alt
    aus EL Sauzal + Hanau
    96 Beiträge seit 12/2015
    Gracias
    21
    @Kassandra
    ja ab November gehen wir an die Planung einer großen Voliere.

    Im Hinblick auf die Baugenehmigung ist das so eine Sache. Zwar ist das nicht immer erlaubt (meistens keine feste Voliere), aber scheinbar sind die Behörden bei illegalen Bauten auch nicht gewillt was zu tun. Also von daher nur wer auf deutsche "Ehrlichkeit" steht, sollte überhaupt Pferde scheu machen - birgt aber natürlich die Gefahr von Ärger.

    Meine Papageienfachfrau meinte, dass Graupapageien relativ empfindlich sind.... Melde Dich einfach mal im November. Da kann Sie dir bestimmt weiterhelfen.

  11. Nach oben    #9
    Avatar von heinz1965
    54 Jahre alt
    aus Paraguay
    104 Beiträge seit 11/2013
    Gracias
    14

    Vogelvoliere

    @Kassandra Die UV Strahlung entzieht Holz die schützenden Harze , Kunststoffen die Weichmacher so das er bricht, Schutz Lacken ebenso die Weichmacher. V2A Stahl rostet hier oftmals , V4A Stahl ist butterweich und bricht/reisst. Aluminium hat eine extrem starke Ausdehnung bei Waerme, so das Schutzbeschichtungen abplatzen.
    Hier verhalten sich viele Materialien etwas anders, als man es aus der BRD gewohnt ist. Wenn man mit einem kleinen Projekt als Versuchsballon anfaengt tut es nicht so weh wenn man es nach ein paar Jahren entsorgen muss...
    Zur Frage von Baugenehmigungen ist es hier aehnlich der BRD. Grob gesagt: Alles was weggetragen oder weggerollt werden kann ist kein Bauwerk und problemlos. Sobald es am Boden oder an Gebaeuden verankert wird oder so schwer ist, dass es nicht mehr wegetragen werden kann fällt es sehr schnell unter Genehmigungspflichten.

  12. Nach oben    #10

    aus Toscal
    5 Beiträge seit 10/2017
    @Heinz1965

    Du kennst dich offensichtlich gut in Materialkunde aus. Danke für die Informationen. Aluminium ist ja beim Volierenbau schon in Deutschland wegen der Beschichtung nicht unproblematisch, d.h. hier dann besonders heikel. Die Aluminiumbeschichtung kann bei Ziervögeln zu einer schleichenden Zinkvergiftungen führen. Die Folgen sind aber in der Regel erst nach Jahren oder Jahrzehnten sichtbar und die Symptome sind recht unspezifisch. Im Prinzip bleibt das in der Regel dann unerkannt, weshalb es auch kaum verlässliche Daten hierzu gibt.

    @ThomasHerzog

    Deine Papageienflüsterin kennt sich wirklich gut mit den Grauen aus. Das sind tatsächlich kleine Sensibelchen. Wehe, du hängst die Lieblingsschaukel von links nach rechts. Dann verwandelt sie sich vom Spielzeug in ein gefährliches vogelfressendes Ungeheuer ;-)

  13. Nach oben    #11
    Avatar von ThomasHerzog
    55 Jahre alt
    aus EL Sauzal + Hanau
    96 Beiträge seit 12/2015
    Gracias
    21
    @Kassandra
    Wir haben mittlerweile unsere Vogelschar incl. zweier mittlerer Volieren hierher geschafft. Die Amazonen waren die ganze Fahrt und sogar die Fährfahrt über super lieb. Jetzt genießen alle die Kanarische Sonne und den kanarischen Regen. Jetzt geht es an die Planung der großen Volieren.
    @Heinz1965 V4A-Stahl ist imO weder butterweich noch brüchig. Das liegt wohl daran, dass man heute keinen V4A in seiner ursprünglichen Form findet (vgl. https://www.rime.de/wiki/v4a/) sondern die Ausführungen 1.4401, 1.4404 und 1.4571 verwendet werden. 14571 ist z.B. so extrem haltbar, dass sie beim U-Boot und Atomreaktorbau verwendet (https://de.wikipedia.org/wiki/Edelst...Ti.2C_.28A5.29) - das reicht sicherlich für einen Papageien. Bevor wir jetzt eine Diskussion darüber, welcher Stahl am besten geeigent ist, führen: Man muss das Zeug hier bekommen und jemanden finden der es auch entsprechend verarbeitet. Mal sehen wir ich das mache. Aber die Planung und Umsetzung diskutiert man wohl am besten in einem Papageienforum ;-)

  14. Nach oben    #12
    Teneriffa-Anzeiger.de
    44 Jahre alt
    aus Puerto de la Cruz
    63 Beiträge seit 08/2011
    Gracias
    1

    Papageienhaltung

    Hallo,
    vorsichtig, wenn Deine Vögel zu sehr schreien , bekommst Du mit der ges. Nachbarschaft Ärger !!
    Ich kenne einen Fall aus El Sauzahl, da mußte das ganze Haus und Grundstück geräumt werden.
    Der Halter hatte einen Tierladen. (Ratten und Ungeziefer ist und war ein großes Problem. ebenso der Krach)

    Dies sollte man bedenken !!!

  15. Nach oben    #13
    Avatar von ThomasHerzog
    55 Jahre alt
    aus EL Sauzal + Hanau
    96 Beiträge seit 12/2015
    Gracias
    21
    In der Urbanisation Los Angeles (El Sauzal) gibt es momentan auch so ein Problem. Da versuchen die Nachbarn seit einem Jahrgegen vorzugehen, doch die Polizei und Gemeinde unternimmt nichts. Angeblich leben dort zwei oder drei Graue und ein paar Hunde.

    Allerdings habe ich auch schon bei der Gemeinde angefragt und die haben definitiv eine Baugenehmigung für jede Art von externer Voliere verweigert und bei internen rein vorsorglich auf die Nachbarn verwiesen (wegen Lärmbelästigung). Allerdings höre ich hier in unserer Urbanisation mindestens ein paar größere Papageien und einige kleinere Vögel. Keine Ahnung was diese Informationen im Endeffekt bedeuten....
    Wenn die Vögel auf Dauer schreien, stimmt ja irgendwas nicht. Schon im Interesse der Tiere sollte man da einschreiten. Unsere kleinen zwitschern auffällig nur morgens (Sonnenaufgang) und abends (Sonneuntergang) - das scheint ihnen zu gefallen und sonst schreien die Großen nur wenn irgendwas nicht stimmt, also entweder Wasser oder Futter fehlt oder ein Feind naht (Katze, Hund, Ratten, großer Greifvogel - die es hier aber wohl nicht gibt) oder etwas anderes sehr laut ist.
    Im Loropark gibt es eine sehr schöne Voliere mit einer Einhausung aus Glas. Das hat mehrere Vorteile:
    - Die Vögel sind vor Feinden geschützt
    - Lärm dringt nur wenig nach außen
    - Lärm dringt nur wenig rein
    - Staub der Vögel kann gefiltert werden bzw. bleibt im Käfig
    - man kann gut einen Bereich mit Sonnenschutz integrieren
    Wenn man vor dem Glas ein Gitter setzt, dann fliegen die Vögel nicht dagegen und können gut an dem Gitter hochklettern. Auch kommen die Vögel dann nicht an Befestigungen, was das Problem mit dem Anfressen, Abnagen, Ablecken von Lack, Alu, Stahl etc. minimiert.
    Bei uns wird es deshalb wohl eine Art Wintergarten mit Innengitter. Unsere Katze ist an die Vögel gewöhnt und ignoriert diese und umgekehrt, aber andere Katzen, Hunde und Ratten haben keinen Spass, wenn sie in die Nähe der Vögel kommen! Da ist sie sehr eigen ;-) Eine Gefahr diesbezüglich also besteht nicht. Bleibt nur das Ungeziefer. Das kennt aber auch der Loropark - da muss man entsprechend oft den Futterbereich und Boden reinigen. Hilft auch gegen die typischen Schimmelpilzerkankungen bei Papageien.

    Mit Ratten haben wir hier trotz und wegen der Fütterung der Wildkatzen auch hin und wieder ein Problem, dafür gibt es aber Rattenfallen. Mit anderen Worten: Wer sich Tiere hält oder wild lebende Tiere füttert hat immer was zu tun!

  16. Nach oben    #14
    Teneriffa-Anzeiger.de
    44 Jahre alt
    aus Puerto de la Cruz
    63 Beiträge seit 08/2011
    Gracias
    1

    Papageienhaltung

    Ich kenne nur das Problem in Primavera.
    Der Eigentümer ist ein Canario, aber das hilft wohl nichts.
    Da es dauernd etwas gibt, was sie zu stören scheint, schreien die Vögel stundenlang.
    Das ist schon sehr heftig.


+ Auf Thema antworten

Lesezeichen für Papageienhaltung

Lesezeichen