+ Auf Thema antworten
Ergebnis 1 bis 10 von 10

Thema: 1 Jahr auf Teneriffa !?

  1. #1

    3 Beiträge seit 09/2017

    1 Jahr auf Teneriffa !?

    Hallo zusammen,

    Ich erhoffe mir hier ein paar Hilfen, Tipps und Meinungen über mein Vorhaben.
    Ich habe bereits ein paar Dinge in Erfahrung gebracht durch dieses Forum, wollte aber nun etwas eigenes schreiben.

    Wie oben geschrieben, habe ich (30) seit einiger Zeit vor, mit meiner Frau (26) und meinem Sohn (1 1/2), nach ein paar Teneriffa Urlauben, etwas zu wagen und 1 Jahr auf der Insel zu wohnen um das Leben (vor allem auch mal das Leben außerhalb DE's), die Mentalität zu erleben und einfach Erfahrung für das Leben zu sammeln.

    Ich war immer ein etwas ängstlicher/vorsichtiger Mensch und Zweifel selber das ich mir den wünsch erfüllen kann und werde. Deshalb möchte ich mich so gut wie möglich vorbereiten damit es realisierbar wird. Ich möchte kurz ein paar Dinge ansprechen um zu wissen ob ich das richtig sehe und um noch ein paar Hilfestellungen zu bekommen. Vielleicht denke ich zu simpel, vielleicht aber mache ich mir (wiedereinmal) zu viele Gedanken.

    Geplant ist 1 Jahr ab Anfang 2019, denn dann ist unsere Wohnung abbezahlt und mein Frau ist mit ihrem Studium fertig. Ich selbst kann unbezahlte Elternzeit nehmen und kann dadurch, wenn ich wieder zurück komme , direkt weiter arbeiten ohne gekündigt zu haben. 12-15.000 Euro sind angespart und somit stehen min.1000 Euro pro Monat zur verfügung.

    1) spanisch wird gelernt, wenn auch nur gute Grundkenntnisse.

    2) NIE besorgen (Frankfurt bei mir) um bürokratischen Stress zu vermeiden.

    3) Auto wird wohl nicht mitgenommen da nach 187Tagen einfuhrsteuer anfällt und umgemeldet werden muss?
    Kann man denn dort schnell ein günstiges erwerben?
    Führerschein muss ebenso beantragt werden da 187Tage gültig?

    4) die Wohnung muss man wohl auch dort erst suchen wie ich gelesen habe (norden)? Da ist die Provinz günstiger und auch für uns besser da wir gerne auf dem Land leben. Fraglich nur, ob es für das eine Jahr sinnvoll ist (verkehrsverbindung usw)

    5) wir würden (müssen) gerne auch dort arbeiten. Teilzeit. Ich würde mit meinem bisschen spanisch so ziemlich alles machen. Ich arbeite in einer blechbearbeitungsfirma und studiere Maschinenbau nebenher und meine Frau hat bis dahin ihr betriebwissenschafften abgeschlossen. Ist es möglich zur jetzigen Zeit mit der Arbeitslosigkeit in Spanien etwas zu finden? Muss man dazu seine Unterlagen (Zeugnisse ect. ) übersetzten lassen?

    6) wie sieht es mit der Krankenversicherung aus? Ich habe hier glaube ich gelesen, dass man sich für einen kleinen Betrag weiterhin in DE versichern kann?

    7) kann ich theoretisch mein Kind in den Kindergarten bringen? Sind die Preise mit denen in DE vergleichbar?

    Ich bedanke mich im voraus für alle Antworten.

    Falls ich noch etwas vergessen haben sollte , woran ich denken müsste , dann immer her mit
    Glaubt ihr das es mit Kind machbar ist? Vor allem der Stress mit der Wohnung die man schnell finden muss und der Mobilität?

    Gesendet mit der Teneriffaforum-App.

  2. Nach oben    #2
    Avatar von pegeko
    aus Nordküste
    51 Beiträge seit 09/2017
    Gracias
    20
    Hallo,
    ich spreche aus Erfahrung, wir sind vor 31 Jahren, mit einem 3 Monate altem Säugling und einem Dobermann ausgewandert....ohne Planung und wir waren noch nie vorher auf Teneriffa...heute sage ich: völlig verrückt aber es ist alles gut gegangen - Du bist da ja überlegter...Also:

    wenn das Kind so klein ist, geht es noch sehr einfach. Die Probleme fangen an, sobald die Kinder in die Schule gehen.
    Mit ca. 3 - 3.5 Jahren, die dein Sohn dann ist, sind die Kinder hier aber nicht mehr im Kindergarten sondern in der Vorschule, wo es für deutsche Verhältnisse ungewohnt "streng" zugeht. Wenn er in einen Kindergarten gehen wird, wird er dann nur mit Babys und ganz kleinen Kindern zusammen sein.
    Mit der Wohnungssuche gibt es keine Probleme aber eine Arbeit zu finden ist schon für Einheimische schier unmöglich- wie soll es dann für Euch aussehen, die Ihr ohne Kontakte und nur mit Basis Sprachkenntnissen kommt. Falls man doch was ergattert, ist die Bezahlung unterirdisch. Arbeitslose Akademiker wie BWLler und Juristen gibts hier wie Sand am Meer.
    Da ja finanzielle Reserven da sind, sehe ich keine grossen Probleme - zur Not setzt man sich in den Flieger und ist weg...also traut Euch

    Zu den Zeugnissen, die müssen von einem vereidigtem Übersetzer übersetzt und dann notariell (wichtig mit einer Apostille von einem EU weit zugelassenem Notar - apostilla de la Haya) abgestempelt sein. Danach laufen die normalen bürokratischen Anerkennungsschritte eines Universitätstitels. Das dauert monatelang, bis die Konvalidation kommt - würde ich mir an Eurer Stelle sparen, ( ich hoffe, Du verzeihst mir meine Direktheit) da Ihr eh keinen Job in euren akademischen Berufen bekommen werdet.


  3. pegeko´s Beitrag erhielt Dank und/oder Zustimmung von:


  4. Nach oben    #3

    3 Beiträge seit 09/2017
    Zitat Zitat von pegeko Beitrag anzeigen
    Hallo,
    ich spreche aus Erfahrung, wir sind vor 31 Jahren, mit einem 3 Monate altem Säugling und einem Dobermann ausgewandert....ohne Planung und wir waren noch nie vorher auf Teneriffa...heute sage ich: völlig verrückt aber es ist alles gut gegangen - Du bist da ja überlegter...Also:

    wenn das Kind so klein ist, geht es noch sehr einfach. Die Probleme fangen an, sobald die Kinder in die Schule gehen.
    Mit ca. 3 - 3.5 Jahren, die dein Sohn dann ist, sind die Kinder hier aber nicht mehr im Kindergarten sondern in der Vorschule, wo es für deutsche Verhältnisse ungewohnt "streng" zugeht. Wenn er in einen Kindergarten gehen wird, wird er dann nur mit Babys und ganz kleinen Kindern zusammen sein.
    Mit der Wohnungssuche gibt es keine Probleme aber eine Arbeit zu finden ist schon für Einheimische schier unmöglich- wie soll es dann für Euch aussehen, die Ihr ohne Kontakte und nur mit Basis Sprachkenntnissen kommt. Falls man doch was ergattert, ist die Bezahlung unterirdisch. Arbeitslose Akademiker wie BWLler und Juristen gibts hier wie Sand am Meer.
    Da ja finanzielle Reserven da sind, sehe ich keine grossen Probleme - zur Not setzt man sich in den Flieger und ist weg...also traut Euch

    Zu den Zeugnissen, die müssen von einem vereidigtem Übersetzer übersetzt und dann notariell (wichtig mit einer Apostille von einem EU weit zugelassenem Notar - apostilla de la Haya) abgestempelt sein. Danach laufen die normalen bürokratischen Anerkennungsschritte eines Universitätstitels. Das dauert monatelang, bis die Konvalidation kommt - würde ich mir an Eurer Stelle sparen, ( ich hoffe, Du verzeihst mir meine Direktheit) da Ihr eh keinen Job in euren akademischen Berufen bekommen werdet.
    Vielen Dank erstmal für die Antwort.
    Das mit dem Kindergarten/vorschule ist sehr interessant und gut zu wissen.
    Die finanziellen Reserven reichen nur leider nicht für 1 Jahr...



    Gesendet mit der Teneriffaforum-App.

  5. Nach oben    #4
    Avatar von Zauberin60
    aus Guargacho
    343 Beiträge seit 06/2017
    Gracias
    36
    Es ist ja noch eine Zeit lang hin.
    Hola.
    Schon mal gut, das ihr Spanisch lernt. Und Geld spart.
    Gebrauchte Autos bekommst du hier, sind im Schnitt aber teurer als in D.
    Für den Anfang würde ich einen Langzeitmietwagen nehmen, das sind 300€/Monat.
    Arbeit gibt es im Süden mehr als im Norden, dafür ist die Miete etwas höher.
    Es gibt hier eine Firma, cando, die jetzt im Norden eine Filiale eröffnet.
    Du machst da Telefonservice für deutsche Kleinbüros. Ärzte, Handwerker etc.
    Nimmst das Telefonat an und schreibst es in eine Datenbank und überträgst die Nachricht an den Auftraggeber.
    Nette (weibliche) Telefonstimme und gute Rechtschreibung und PC Erfahrung und ggf. Englisch.
    Sie zahlen schon seit 2-3 Jahren gut und regelmäßig Teilzeit oder Vollzeit.
    Ansonsten bekommst du Kurzzeitjobs als Verkäufer oder Kellner, in Küchen etc.
    In besseren Jobs wird dich wohl niemand einstellen, wissend, das du nach der Einarbeitungszeit gleich wieder gehst.
    Es gibt auch andere Kigä/Vorschulen, die nicht so streng sind, im Cristoforo in Playa Paraiso z. B. aber die Preise sind dann auch wesentlich höher.
    Ich wünsche euch viel Erfolg und viel Spaß.

  6. Nach oben    #5

    3 Beiträge seit 09/2017
    Zitat Zitat von Zauberin60 Beitrag anzeigen
    Es ist ja noch eine Zeit lang hin.
    Hola.
    Schon mal gut, das ihr Spanisch lernt. Und Geld spart.
    Gebrauchte Autos bekommst du hier, sind im Schnitt aber teurer als in D.
    Für den Anfang würde ich einen Langzeitmietwagen nehmen, das sind 300€/Monat.
    Arbeit gibt es im Süden mehr als im Norden, dafür ist die Miete etwas höher.
    Es gibt hier eine Firma, cando, die jetzt im Norden eine Filiale eröffnet.
    Du machst da Telefonservice für deutsche Kleinbüros. Ärzte, Handwerker etc.
    Nimmst das Telefonat an und schreibst es in eine Datenbank und überträgst die Nachricht an den Auftraggeber.
    Nette (weibliche) Telefonstimme und gute Rechtschreibung und PC Erfahrung und ggf. Englisch.
    Sie zahlen schon seit 2-3 Jahren gut und regelmäßig Teilzeit oder Vollzeit.
    Ansonsten bekommst du Kurzzeitjobs als Verkäufer oder Kellner, in Küchen etc.
    In besseren Jobs wird dich wohl niemand einstellen, wissend, das du nach der Einarbeitungszeit gleich wieder gehst.
    Es gibt auch andere Kigä/Vorschulen, die nicht so streng sind, im Cristoforo in Playa Paraiso z. B. aber die Preise sind dann auch wesentlich höher.
    Ich wünsche euch viel Erfolg und viel Spaß.
    Das sind gute Tipps, danke.
    Von der Firma habe ich schon gehört. Das werde ich dann auch mal in Angriff nehmen.
    Was bedeutet denn "streng"? Ist ja nichts verkehrtes solange er nicht geschlagen wird . Sind ja auch nur ein paar Stunden, wenn überhaupt. Das setzt ja auch vorraus das meine Frau UND ich arbeiten.

    Gesendet mit der Teneriffaforum-App.

  7. Nach oben    #6
    Avatar von pegeko
    aus Nordküste
    51 Beiträge seit 09/2017
    Gracias
    20

    Teneriffa 1 jahr

    um Gottes Willen, natürlich werden sie nicht geschlagen
    aber sie müssen stundenlang still sitzen und mindestens von 9 bis 14 oder in manchen Schulen sogar bis 17 Uhr.
    Und da wird nicht nur gesungen und gespielt sondern sie fangen schon mit ersten Schreibübungen und Rechnen an.
    Die staatlichen Schulen sind gratis. Zahlen muss man bei den Privaten. Bei den staatlichen Schulen hat man auf jeden Fall studierte und geprüfte Pädagogen und keine studentischen oder ungelernte Hilfskräfte.
    Ich sage ja nur, dass dies für den Grossteil der deutschen Eltern erstmal gewöhnungsbedürftig ist. Meine Kinder sind da auch durch und es hat ihnen in keinerlei Weise geschadet.

  8. Nach oben    #7
    abgemeldet
    48 Beiträge seit 01/2017
    Gracias
    21
    Tipps&Ratgeber können wir die Teneriffa gut kennen gerne geben und Helfen wie es sich auf der Inseln gut Leben kann - aber die Angst die viele Menschen beherrschen die auf Teneriffa vorhaben zu Leben - auch mit viele gute Tipps können wir es nicht weg nehmen - das soll der jenige/r selber damit umgehen .

    LANGZEIT AUF TENERIFFA
    Es ist kann nicht kompliziert wenn man paar wichtigste Sachen hat.
    1. Gesundheit
    2. Genug Geld ( jede/r hat seine andere/unterschiedliche Bedürfnissen - automatisch verschiedene Summen mitnehmen )
    3. Sich zu indentifzieren mit der Kanarisches Leben vom A bis Z
    4. Die Sprache sollt man es vom Anfang an mögen.
    5. Bevor man in Flugzeug steigt und das Teneriffa Boden betretten hast,lässt Ihr Bitte das deutsches Denkweise in Deutschland stehen
    6. Anpassungsfähigkeit
    7. Das Klima und die schöne Leben auf Teneriffa genießen !


    Gruß,
    BlumeN




    Zitat Zitat von pegeko Beitrag anzeigen
    um Gottes Willen, natürlich werden sie nicht geschlagen
    aber sie müssen stundenlang still sitzen und mindestens von 9 bis 14 oder in manchen Schulen sogar bis 17 Uhr.
    Und da wird nicht nur gesungen und gespielt sondern sie fangen schon mit ersten Schreibübungen und Rechnen an.
    Die staatlichen Schulen sind gratis. Zahlen muss man bei den Privaten. Bei den staatlichen Schulen hat man auf jeden Fall studierte und geprüfte Pädagogen und keine studentischen oder ungelernte Hilfskräfte.
    Ich sage ja nur, dass dies für den Grossteil der deutschen Eltern erstmal gewöhnungsbedürftig ist. Meine Kinder sind da auch durch und es hat ihnen in keinerlei Weise geschadet.

  9. Nach oben    #8
    Avatar von Zauberin60
    aus Guargacho
    343 Beiträge seit 06/2017
    Gracias
    36
    Ach was, so ein bißchen deutsch darf man hier schon noch bleiben.
    Wir arbeiten hier ja viel mit Einheimischen und SüdamerikanerInnen zusammen, die auch fleißig, ehrlich pünktlich sind und die es zu schätzen wissen, daß ihre Arbeit auch gut und pünktlich honoriert wird.
    Auch die Touristen mögen ein sauberes Apartement, auch wenn sie es nicht immer zu schätzen wissen.
    Was hier nicht gerne gesehen wird, sind Besserwisser und hochnäsige Menschen, die die Einheimischen als nicht gleichwertig ansehen und meinen, sie seien was besseres.
    Auch so ne deutschtümmelei ist nicht unbedingt von Vorteil, es gibt wirklich auch gute canarische Handwerker vor Ort, das wird in der Gemeinde gerne gesehen, wenn die hiesigen Arbeitsplätze gefördert werden. Klar, das geht nicht immer, aber in manchen Situationen schon.

  10. Nach oben    #9
    abgemeldet
    aus El Médano - Granadilla de Abona
    113 Beiträge seit 04/2015
    Gracias
    24

    Schule Teneriffa.....

    Zitat Zitat von pegeko Beitrag anzeigen
    um Gottes Willen, natürlich werden sie nicht geschlagen
    aber sie müssen stundenlang still sitzen und mindestens von 9 bis 14 oder in manchen Schulen sogar bis 17 Uhr.
    Und da wird nicht nur gesungen und gespielt sondern sie fangen schon mit ersten Schreibübungen und Rechnen an.
    Die staatlichen Schulen sind gratis. Zahlen muss man bei den Privaten. Bei den staatlichen Schulen hat man auf jeden Fall studierte und geprüfte Pädagogen und keine studentischen oder ungelernte Hilfskräfte.
    Ich sage ja nur, dass dies für den Grossteil der deutschen Eltern erstmal gewöhnungsbedürftig ist. Meine Kinder sind da auch durch und es hat ihnen in keinerlei Weise geschadet.
    Schule Teneriffa:
    ==============
    Damit habe ich mich schon mal 2014 beschäftigt. Für einen Bayern war sein System damals das non-plus-ultra.
    Spanien hat ein Bildungssystem und nicht 16 – Nach meiner Meinung ist es einfacher auf die Kanaren auszuwandern, als in Deutschland umzuziehen. Süddeutschen Standard kann ich nicht nachvollziehen, wo die doch alles können, außer Hochdeutsch & dass der bayrische Pädagogen-Vorsitzende nur Dialekt spricht gehört dazu.
    Zu deutschen Kindern an hiesigen Schulen kann ich nichts sagen, kenne aber Leute die mich zu 100% bestätigen. Auffällig für mich ist die soziale Kompetenz der canarischen Kinder & weiß wie es mit den Kindern meiner canarischen Mitarbeiterin & deren Klassenkameraden aus aller Welt lief. Eine marokkanische Nachbarin z.B. hat mir erzählt, dass sie von einer Lehrerin ihrer Tochter angesprochen wurde: „Sprechen sie mit ihrer Tochter Arabisch, damit sie es gut lernt. Spanisch machen wir. Was sie ihr spanisch falsch beibringen, lernt sie ihr Leben lang nicht richtig“.
    Es gibt die Vorschulpflicht ab drittem Lebensjahr & hoch engagierte Lehrer. Für Kinder die nicht mitkommen gibt es individuelle Nachhilfe. Vom Hauptthema in Alemania: Sprachprobleme ausländischer Kinder, habe ich hier noch nichts gehört.
    Die jüngste Enkelin meiner Mitarbeiterin geht auf eine Privatschule, weil der Opa das bezahlt. Das hieß, für die damals Dreijährige, um 6 Uhr aufstehen. Mit dem Schulbus über die halbe Insel & abends zwischen 17 & 18 zurück. Ich werde zu Rate gezogen um die erlernten & teuer bezahlten Deutschkenntnisse zu beurteilen. Obwohl ich an Lob nicht spare, habe ich außer unverstandenen Kinderliedern noch nichts gehört.
    Mein Fazit: Tun Sie Ihren Kindern was Gutes & schicken sie auf die öffentliche kanarische Schule.

  11. Nach oben    #10
    abgemeldet
    48 Beiträge seit 01/2017
    Gracias
    21
    Hallo Zauberin,

    Hatte es im Details geschildert !

    Noch mal zu bessere Klärung meiner Beitrages " deutsch zu Hause lassen "

    Ich meine damit das " Negatives" und nicht die Positivere Seite !

    Negatives
    Ist genau was Sie geschildert haben und zusätzlich sollte man bescheiden,kontaktfreudig, locker, und lernen zu lachen,
    verstehen können das man mit viel weniger leben kannst !

    Positives
    Deutsches Charakter zu besitzen ist das Beste und Qualität was ein Mensch besitzen kann und das ist der Beste "schlüssel " überall auf der Welt "rein zu kommen " !
    Deutsch zu sein ist etwas mit das Beste was im Mensch besitzen kann :
    - korrekt
    - sauber
    - fleißig
    - ordentlich
    - innovativ
    - sehr willig
    - sehr tolerentes Hilfbereites Volk
    Es gibt im keinem Land der Welt so eine gute Ausbildung.


    So jetzt habe es geklärt ! ?

    Bleiben Sie gesund!


    Gruß ,
    Blumen


    Zitat Zitat von Zauberin60 Beitrag anzeigen
    Es ist ja noch eine Zeit lang hin.
    Hola.
    Schon mal gut, das ihr Spanisch lernt. Und Geld spart.
    Gebrauchte Autos bekommst du hier, sind im Schnitt aber teurer als in D.
    Für den Anfang würde ich einen Langzeitmietwagen nehmen, das sind 300€/Monat.
    Arbeit gibt es im Süden mehr als im Norden, dafür ist die Miete etwas höher.
    Es gibt hier eine Firma, cando, die jetzt im Norden eine Filiale eröffnet.
    Du machst da Telefonservice für deutsche Kleinbüros. Ärzte, Handwerker etc.
    Nimmst das Telefonat an und schreibst es in eine Datenbank und überträgst die Nachricht an den Auftraggeber.
    Nette (weibliche) Telefonstimme und gute Rechtschreibung und PC Erfahrung und ggf. Englisch.
    Sie zahlen schon seit 2-3 Jahren gut und regelmäßig Teilzeit oder Vollzeit.
    Ansonsten bekommst du Kurzzeitjobs als Verkäufer oder Kellner, in Küchen etc.
    In besseren Jobs wird dich wohl niemand einstellen, wissend, das du nach der Einarbeitungszeit gleich wieder gehst.
    Es gibt auch andere Kigä/Vorschulen, die nicht so streng sind, im Cristoforo in Playa Paraiso z. B. aber die Preise sind dann auch wesentlich höher.
    Ich wünsche euch viel Erfolg und viel Spaß.


+ Auf Thema antworten

Ähnliche Themen

  1. ich wandere nächstes Jahr als Rentnerin nach Teneriffa aus
    Von Edelgard im Forum Neuvorstellungen
    Antworten: 12
    Letzter Beitrag: 11.09.2017, 22:42
  2. 2017 | Kommt gut in das neue Jahr
    Von Aimée im Forum Teneriffa-Treff
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 31.12.2016, 18:41
  3. Nur noch ca. ein Jahr ...
    Von AMV im Forum Neuvorstellungen
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 11.11.2015, 12:14
  4. Suche Für Residentin- minimum 1 Jahr
    Von Manou im Forum Private Immobilienanzeigen
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 24.07.2015, 18:06
  5. Aus-Jahr auf Teneriffa
    Von Kitekate08 im Forum Auswandern, Leben & Arbeiten auf Teneriffa
    Antworten: 8
    Letzter Beitrag: 23.09.2013, 14:10

Lesezeichen für 1 Jahr auf Teneriffa !?

Lesezeichen