Auf Teneriffaforum werben!

+ Auf Thema antworten
Seite 4 von 4 ErsteErste 1234
Ergebnis 100 bis 123 von 123

Thema: Residencia - Daueraufenthaltsgenehmigung in Spanien

  1. #100

    aus Puerto de la Cruz
    6 Beiträge seit 09/2015

    Nochmal Infos zu NIE und Residencia

    Hallo zusammen,
    heute hatte ich mal wieder einen sehr interessanten Vormittag bei der Policia Nacional in Puerto de la Cruz. Soooo viele Leute, die ihre NIE-Nummer (Ausländeridentitätsnummer) oder ihre Residencia (Aufenthaltsgenehmigung - notwendig bei Aufenthalten von mehr als 90 Tagen) beantragen wollten. Und mindestens die Hälfte aller dort anwesenden Antragsteller wussten gar nicht, was sie brauchten und wie das geht und dass man dort nur Spanisch spricht.
    Für den Antrag der NIE gibt es zwar eine gesonderte Abteilung, aber kein separates Büro, so dass die Sachbearbeiter für NIE und Residencia sich ein Büro teilen.
    Die Antragsteller kommen und gehen oft unverrichteter Dinge, da ihnen entweder Unterlagen fehlen, sie keine Zeit haben (Wartezeiten von bis zu 4 Stunden für die NIE sind nicht unüblich) oder sie der spanischen Sprache nicht mächtig sind und ohne Übersetzer dort antanzen.
    Heute herrschte mal wieder Chaos pur. Die Residencia kann man nur mit Termin ("cita") beantragen, die NIE nur mit langen Wartezeiten, aber ohne Termin. Einzahlungsbelege und fehlende Dokumente nehmen die bewundernswerten und Respekt verdienenden Sachbearbeiter zwischendurch auch noch entgegen, weswegen sich so manch einer künstlich aufregt, weil er ja schon sooo lange wartet. Ey, sorry Leute, aber warten müssen alle und auch diejenigen, die noch etwas nachreichen müssen oder ihren Einzahlungsbeleg abgeben und sich den Stempel holen, mussten vorher genauso stundenlang warten wie jeder andere auch.
    Und dann kommt um 13:05 Uhr auch noch eine britische Omi, der von ihrem Gestor (Steuerberater) gesagt worden war: "Gehen Sie erst gegen eins dahin, dann ist nicht mehr so viel Betrieb" Wie unfähig ist DER denn? Er hat ja recht: viel Betrieb ist dann wirklich nicht mehr, da um 13:00 Uhr selbst die Sachbearbeiter gehen bzw. hinter verschlossenen Türen jede Menge Papierkram zu erledigen haben.
    Die alte Dame tat mir richtig leid!
    Mitbringen müsst Ihr übrigens für den Antrag der NIE lediglich Pass oder Perso und eine Kopie desselbigen, sowie 10,- € (Gebühr) und jede Menge Zeit. Und, falls Ihr nicht so gut Spanisch könnt, einen Übersetzer.
    Das auszufüllende Formular bekommt Ihr entweder dort oder, wenn Ihr Zeit sparen und es schon vorher ausfüllen wollt, aus dem Internet http://www.exteriores.gob.es/Embajad...io%20EX-15.pdf (es muss in 2-facher Ausfuhrung gemacht werden).
    Falls Ihr einen Übersetzer braucht, kontaktiert mich gerne. Ich schlage mir gerne einen chaotischen Vormittag mit Euch bei der Policia Nacional in Puerto de la Cruz um die Ohren

  2. Nach oben    #101

    aus Adeje
    79 Beiträge seit 03/2015
    Ich war mit dem mann meiner gestoria nnschuster aus torviscas bei der policia national in las americas wegen nie nr., ca 50 wartende aber wir kamen sofort dran...... Autoummeldung ohne kaufvertrag und wohnsitzbescheinigung hat sie auch in 3 tagen geschafft.

  3. Nach oben    #102
    Avatar von Rainer
    51 Jahre alt
    530 Beiträge seit 11/2010
    Gracias
    107
    Was hat das mit der Residencia-Bescheinigung zu tun?

  4. Nach oben    #103
    Avatar von Briefträger
    76 Jahre alt
    416 Beiträge seit 01/2013
    Gracias
    34
    ganz einfach,
    „ Schleichwerbung“
    für das Schustermädel.
    mfg
    posti

  5. Briefträger´s Beitrag erhielt Dank und/oder Zustimmung von:


  6. Nach oben    #104
    Avatar von llorg
    aus München/Puerto de la Cruz
    11 Beiträge seit 11/2017
    Gracias
    2

    N.I.E Nummer

    Ich habe meine N.I.E Nummer hier in München beim span. Konsulat beantragt (Antrag aus dem Internet). Eine halbe Stunde hat das gedauert. Die N.I.E Nummer kam 3 Wochen später per E-Mail im PDF Format. Toll und unbürokratisch. Gebühren bar bezahlt ca. 10€.


  7. llorg´s Beitrag erhielt Dank und/oder Zustimmung von:


  8. Nach oben    #105

    3 Beiträge seit 06/2018
    Zitat Zitat von cat-girl Beitrag anzeigen
    Hallo zusammen,
    heute hatte ich mal wieder einen sehr interessanten Vormittag bei der Policia Nacional in Puerto de la Cruz. Soooo viele Leute, die ihre NIE-Nummer (Ausländeridentitätsnummer) oder ihre Residencia (Aufenthaltsgenehmigung - notwendig bei Aufenthalten von mehr als 90 Tagen) beantragen wollten. Und mindestens die Hälfte aller dort anwesenden Antragsteller wussten gar nicht, was sie brauchten und wie das geht und dass man dort nur Spanisch spricht.
    Für den Antrag der NIE gibt es zwar eine gesonderte Abteilung, aber kein separates Büro, so dass die Sachbearbeiter für NIE und Residencia sich ein Büro teilen.
    Die Antragsteller kommen und gehen oft unverrichteter Dinge, da ihnen entweder Unterlagen fehlen, sie keine Zeit haben (Wartezeiten von bis zu 4 Stunden für die NIE sind nicht unüblich) oder sie der spanischen Sprache nicht mächtig sind und ohne Übersetzer dort antanzen.
    Heute herrschte mal wieder Chaos pur. Die Residencia kann man nur mit Termin ("cita") beantragen, die NIE nur mit langen Wartezeiten, aber ohne Termin. Einzahlungsbelege und fehlende Dokumente nehmen die bewundernswerten und Respekt verdienenden Sachbearbeiter zwischendurch auch noch entgegen, weswegen sich so manch einer künstlich aufregt, weil er ja schon sooo lange wartet. Ey, sorry Leute, aber warten müssen alle und auch diejenigen, die noch etwas nachreichen müssen oder ihren Einzahlungsbeleg abgeben und sich den Stempel holen, mussten vorher genauso stundenlang warten wie jeder andere auch.
    Und dann kommt um 13:05 Uhr auch noch eine britische Omi, der von ihrem Gestor (Steuerberater) gesagt worden war: "Gehen Sie erst gegen eins dahin, dann ist nicht mehr so viel Betrieb" Wie unfähig ist DER denn? Er hat ja recht: viel Betrieb ist dann wirklich nicht mehr, da um 13:00 Uhr selbst die Sachbearbeiter gehen bzw. hinter verschlossenen Türen jede Menge Papierkram zu erledigen haben.
    Die alte Dame tat mir richtig leid!
    Mitbringen müsst Ihr übrigens für den Antrag der NIE lediglich Pass oder Perso und eine Kopie desselbigen, sowie 10,- € (Gebühr) und jede Menge Zeit. Und, falls Ihr nicht so gut Spanisch könnt, einen Übersetzer.
    Das auszufüllende Formular bekommt Ihr entweder dort oder, wenn Ihr Zeit sparen und es schon vorher ausfüllen wollt, aus dem Internet http://www.exteriores.gob.es/Embajad...io%20EX-15.pdf (es muss in 2-facher Ausfuhrung gemacht werden).
    Falls Ihr einen Übersetzer braucht, kontaktiert mich gerne. Ich schlage mir gerne einen chaotischen Vormittag mit Euch bei der Policia Nacional in Puerto de la Cruz um die Ohren
    Hallo CAT-Girl . So wie ich lese wohnst du in Puerto del la Cruz . Ich bin seid 3.o6 hier und fahre am 23.08 wieder . Wir haben schon eine NIE Nr.und ein Konto. Wollen ganz hierher ziehen. Wir sind hin und her gerissen. Die einen sagen keine Residencia beantragen und auf keinen Fall in Deutschland abmelden. Die anderen sagen unbedingt ummelden. Der eine sagt Auto mitnehmen der andere nein bloß nicht. Ich würde mich sonst gerne hier Residencia beantragen. Wegen dem Container im Dezember bei der Einreise. Könntes du Ratschläge und Hilfe wäre ich dankbar. Leg Ingeburg

  9. Nach oben    #106

    450 Beiträge seit 11/2013
    Gracias
    40
    Ja das mit der residencia sollte man sich gut überlegen ....hier ist ja auch ein Fachmann ...Kanarienvogel....der es gut beschreibt aber wegen dem Container braucht man sie nicht und ob Auto oder nicht kommt auf das Auto an denn hier werden ja auch steuern verlangt ....

  10. Nach oben    #107
    Avatar von Platano
    aus Teneriffa
    2.359 Beiträge seit 07/2013
    Gracias
    206
    Gesetz ist Gesetz, wer sich um die Residencia drückt obschon er muesste ist illegal.

  11. Platano´s Beitrag erhielt Dank und/oder Zustimmung von:


  12. Nach oben    #108
    Avatar von explorer1414
    aus Karlsruhe
    208 Beiträge seit 09/2015
    Gracias
    9
    hi

    wer will mal was zu den Vor- und Nachteilen sagen?

    Thx

  13. Nach oben    #109

    450 Beiträge seit 11/2013
    Gracias
    40
    Das ist doch hier schon so ausführlich beschrieben....einfach auch mal bei suchen nachschauen bei diesem Thema da kommt eine ganze Menge darüber ...und im anderen Teneriffa Forum auch

  14. Nach oben    #110
    Avatar von explorer1414
    aus Karlsruhe
    208 Beiträge seit 09/2015
    Gracias
    9
    Hola,

    hoppla da hast Du wohl recht :-)

  15. Nach oben    #111

    aus santa ursula tenerife
    4 Beiträge seit 06/2018

    Umtausch der Residencia von DIN4 auf neue Tajeta mit Foto

    Habe eine gültige Residencia und möchte gern erfahren ob der Umtausch schon möglich ist auf das neue Format mit Lichtbild,würde mich über eine Information freuen.
    frailes Puerto de la Cruz

  16. Nach oben    #112

    49 Jahre alt
    33 Beiträge seit 02/2011
    Zitat Zitat von Kanarienvogel Beitrag anzeigen
    Eine in Deutschland üblicherweise angebotene Auslandskrankenversicherung (..) mit einer Vertragslaufzeit von mindestens einem Jahr und ausdrücklicher Deckung in Spanien (...) genügt diesen Ansprüchen.
    Offenbar nicht. Eine Bekannte von mir wurde heute bei der Ausländerpolizei in Las Americas mit einer beglaubigten Übersetzung ihrer HanseMerkur-Police abgewiesen, weil die 5-Jahres-Langzeitauslandsreise-Krankenversicherung lächerliche 25 Euro Selbstbeteiligung je Behandlung verlangt, obwohl sie ansonsten die Anforderungen übererfüllt. Nichts zu machen...

    Wer weiß Rat?

  17. Nach oben    #113
    Avatar von ThomasHerzog
    54 Jahre alt
    aus EL Sauzal + Hanau
    81 Beiträge seit 12/2015
    Gracias
    17
    Die Auslandsreisekrankenversicherung ist nun mal keine vollwertige Krankenversicherung. Also entweder hier in die gesetzliche KV einzahlen oder eine private abschließen - da beides annährend gleich teuer ist, Leistungen vergleichen und gut.

  18. Nach oben    #114

    49 Jahre alt
    33 Beiträge seit 02/2011
    Danke, aber das hilft doch nicht weiter. Irgendwas hinschreiben kann jeder aber konkrete Tarife und Möglichkeiten schuldig bleiben.

    Die genannte Versicherung übererfüllt ja die Anforderungen sogar, bis auf die 25 Euro Selbstbeteiligung. Welche spanische, private Krankenversicherung würde denn passen? Ich habe nämlich auf die Schnelle keine gefunden, die das erfüllt. Entweder werden Vorerkrankungen ausgeschlossen oder es gibt eine Karenzzeit. Beides ist nicht konform laut Ausländerpolizei.

    Freiwillig in die gesetzliche einzahlen? Wie geht das?

  19. Nach oben    #115
    Avatar von ThomasHerzog
    54 Jahre alt
    aus EL Sauzal + Hanau
    81 Beiträge seit 12/2015
    Gracias
    17
    Eine Auslandskv deckt sicherlich nicht annähernd die gleichen Dinge ab, wie eine reguläre KV. Eine Runde gegoogelt = "die Reisekrankenversicherungen sind im Unterschied zu Vollversicherungen nur für Notfallbehandlungen vorgesehen. Impfungen, Vorsorge- oder Routineuntersuchungen – etwa während der Schwangerschaft oder bei chronischen Erkrankungen – muss der Kunde aus eigener Tasche bezahlen. Leistungen für Sehhilfen und Zahnersatz werden ebenfalls nicht oder nur in geringem Umfang erstattet."

    Nach meiner persönlichen Erfahrung ist die Sache mit der Selbstbeteiligung irrelevant = eine normale private KV aus Deutschland wird problemlos anerkannt - unabhängig von der Selbstbeteiligung.

    Ich kenne für Spanien als private KV die AXA und die DKV, gibt aber sicherlich eine ganze Menge anderer zB. MAPFRE (IKEA). Aber ein Versicherungsmakler wie z.B. Schippers, broker7islands, ASSSA, Liberty Seguros (inserieren alle samt im Wochenblatt) sollte das Problem kennen und Abhilfe schaffen können.

  20. Nach oben    #116

    49 Jahre alt
    33 Beiträge seit 02/2011
    Was redest du? Ich habe mich an das Forum gewandt und nicht einen Verweis auf Versicherungsmakler erwartet.

    1. Eine Langzeitauslandsreisekrankenversicherung für 89 Euro/Monat ist vollwertig, da für mehrjährige Aufenthalte im Ausland gedacht und nicht mit einer Reisekrankenversicherung zu vergleichen, wie sie der ADAC für 12 Euro im Jahr anbietet.

    2. Eine gewöhnliche private deutsche Krankenversicherung als im Ausland lebender abschließen und im Ausland Leistungen erbringen, die die spanischen gesetzlichen Anforderungen erfüllt? Welche Gesellschaft bietet das an? Ich kenne keine! Bitte um konkrete Nennung.

    3. Danke für die Nennung aller möglichen spanischen, privaten Krankenversicherungen. Welche von denen bietet Tarife, die die Anforderungen erfüllen, OHNE Deckelung, OHNE Karenzzeit, OHNE Ausschluss von Vorerkrankungen, OHNE Zuzahlung. Bitte um konkrete Nennung der Tarifnamen.

    Danke

  21. Nach oben    #117

    27 Beiträge seit 04/2017
    Gracias
    5
    Hallo Alf
    Warum reagierst du auf den Beitrag von Thomas so arrogant?
    Dann musst du halt selber suchen.

  22. Nach oben    #118

    49 Jahre alt
    33 Beiträge seit 02/2011
    Es nicht arrogant, wenn man Sinnlos-Antworten als solche kritisiert. Arrogant ist viel mehr, fragwürdige Ratschläge zu erteilen und daraus resultierende Nachfragen zu ignorieren.

  23. Nach oben    #119
    Avatar von Zauberin60
    aus Guargacho
    217 Beiträge seit 06/2017
    Gracias
    11
    Ich würde dir ja empfehlen, dich Autonomo zu melden, da das im Moment nur 50€ im Monat kostet.
    Aber ich würde dir dafür eine Gestoria empfehlen für den Ablauf und genauen Informationen und die Anmeldung. Aber sowas ist dir ja zu wenig.
    Darum empfehle ich dir lieber nicht, dich Autonomo zu melden.

  24. Nach oben    #120
    Avatar von ThomasHerzog
    54 Jahre alt
    aus EL Sauzal + Hanau
    81 Beiträge seit 12/2015
    Gracias
    17
    -> Alf
    Wenn ich mir deinen Post durchlese: "OHNE Deckelung, OHNE Karenzzeit, OHNE Ausschluss von Vorerkrankungen, OHNE Zuzahlung." Von einem solchen Tarif habe ich weder in Deutschland, noch in England noch in Spanien gehört. Also sorry. Aber nach meiner persönlichen Einschätzung gibt es so einen Tarif auch nirgends. Müsste auch extrem teuer sein, da Versicherungen alle ähnlich kalkulieren und nichts zu verschenken haben.
    Daher bei genauem überlegen halte ich die Frage für ziemlich trollhaft oder einfach nur dumm.

  25. Nach oben    #121

    49 Jahre alt
    33 Beiträge seit 02/2011
    Zitat Zitat von Zauberin60 Beitrag anzeigen
    Ich würde dir ja empfehlen, dich Autonomo zu melden, da das im Moment nur 50€ im Monat kostet.
    Aber ich würde dir dafür eine Gestoria empfehlen für den Ablauf und genauen Informationen und die Anmeldung.
    Dieses Vorgehen stellt tatsächlich eine Notlösung bzw. Plan-B dar. Danke. Meinen Glauben an Gestorias habe ich aber verloren, da die auch nur mit Wasser kochen und selbst keine Lösung für das Problem mit der Krankenkasse wissen. Darum habe ich mich ja an das Forum gewandt.

    Zitat Zitat von ThomasHerzog Beitrag anzeigen
    Wenn ich mir deinen Post durchlese: "OHNE Deckelung, OHNE Karenzzeit, OHNE Ausschluss von Vorerkrankungen, OHNE Zuzahlung." Von einem solchen Tarif habe ich weder in Deutschland, noch in England noch in Spanien gehört. Also sorry. Aber nach meiner persönlichen Einschätzung gibt es so einen Tarif auch nirgends. Müsste auch extrem teuer sein, da Versicherungen alle ähnlich kalkulieren und nichts zu verschenken haben.
    Diese Anforderungen habe ich mir nicht ausgedacht. Sie sind zur Erlangung der Daueraufenthaltsgenehmigung gesetzlich vorgeschrieben, wenn man nicht arbeitet, kein Rentner und kein Student ist. Dies ergibt sich aus der Tatsache, dass die spanische gesetzliche Krankenversicherung als Mindestanforderung definiert ist, welche all die genannten Einschränkungen NICHT hat. Genau darum geht es in meiner Fragestellung. Wenn du nichts dazu beitragen kannst, halt dich doch einfach raus!

    Zitat Zitat von ThomasHerzog Beitrag anzeigen
    Daher bei genauem überlegen halte ich die Frage für (...) einfach nur dumm.
    So, nach etlichen sinnlosen Antworten nun noch die Beleidigung als Sahnehäubchen oben drauf. Danke für nichts.

  26. Nach oben    #122
    Avatar von Rainer
    51 Jahre alt
    530 Beiträge seit 11/2010
    Gracias
    107
    Bei einem Tarif mit Zuzahlung hat man keine Chance. Man geht am besten zu einer spanischen Krankenversicherung und wählt explizit einen Tarif ohne Zuzahlung und ohne Ausschluss von Vorerkrankungen. Damit kann man es auf gut Glück direkt schon mal versuchen. Wenn sie sich an der Wartefrist für gewisse Behandlungen aufhängen (carencia), wartet man eben bis diese Fristen vorüber sind. Das sind je nach Vertrag zwischen 3 bis 12 Monate. Dann sollte die Krankenversicherung anerkannt werden.

  27. Nach oben    #123

    49 Jahre alt
    33 Beiträge seit 02/2011
    Gut. Dann werde ich die bestehende Versicherung kündigen und eine spanische ohne Zuzahlung nehmen. Im Thema Krankenversicherungen habe ich von zwei weiteren Teilnehmern bestätigt bekommen, dass das so geht.

    Danke.


+ Auf Thema antworten
Seite 4 von 4 ErsteErste 1234

Ähnliche Themen

  1. Immobilien-Steuern in Spanien
    Von Klausi67 im Forum Auswandern, Leben & Arbeiten auf Teneriffa
    Antworten: 19
    Letzter Beitrag: 07.10.2018, 21:52
  2. Autozulassung ohne Aufenthaltsgenehmigung (Residencia)
    Von tffriends im Forum Auswandern, Leben & Arbeiten auf Teneriffa
    Antworten: 19
    Letzter Beitrag: 29.03.2018, 20:12
  3. Sind Dashcams in Spanien verboten?
    Von rocky59 im Forum Teneriffa-Treff
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 31.01.2016, 19:39
  4. Spanien schafft die Siesta ab
    Von Rainer im Forum Nachrichten & Allgemeines zu Teneriffa
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 31.05.2015, 17:02
  5. Eingetragene Lebenspartnerschaft in Spanien
    Von Xan im Forum Auswandern, Leben & Arbeiten auf Teneriffa
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 28.07.2012, 16:55

Lesezeichen für Residencia - Daueraufenthaltsgenehmigung in Spanien

Lesezeichen