+ Auf Thema antworten
Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 33 von 49

Thema: Wie gefährlich ist Baden im Meer auf Teneriffa?

  1. #1
    Avatar von Sue
    36 Jahre alt
    34 Beiträge seit 04/2011

    Wie gefährlich ist Baden im Meer auf Teneriffa?

    Hallo

    diese Woche war von vier tödlich verunglückten Badegästen auf Gran Canaria zu lesen (darunter drei Deutsche Urlauber). Es soll wohl der Wellenschlag etwas stärker gewesen sein an diesem Tag.

    Jetzt habe ich hier was von gefährlichen Quallen gelesen:
    https://www.teneriffaforum.de/showth...-für-Teneriffa

    Kommen Badeunfälle öfters vor? Wie gefährlich ist das Baden denn im Meer auf den Kanaren und speziell auf Teneriffa?

  2. Nach oben    #2
    Avatar von toyka
    59 Jahre alt
    aus La Orotava
    94 Beiträge seit 10/2010
    Hier wie überall gilt, dass man vorsichtig sein muss. Im Atlantik zu schwimmen ist hier nur an öffentlichen Stränden angezeigt, denn nur dort gibt es eine entsprechende Aufsicht und auch Rettungsmöglichkeiten. Die Fahnen sind zu beachten. Ebenso die Absperrungen der Polizei. Hier würde es sicher weniger Unfälle geben, wenn die Touristen sich an die Absperrungen und die Beflaggung halten würden.

    Baden an den Küsten im Norden Teneriffas ist an sich nur ok im August/September - nicht wegen der Temperatur des Atlantiks, sondern wegen der Brandung.


  3. Nach oben    #3
    Avatar von Kugelfisch
    40 Jahre alt
    25 Beiträge seit 12/2010
    Also ich empfand die Brandung damals auch als ziemlich gefährlich. Vorallem beim Rein- und Rausgehen aus dem Wasser zieht es gewaltig und überall klaffen scharfkantige Steine. Man muss schon sehr aufpassen wenn man abseits der geschützten "künstlichen" Badebuchten ins Meer geht.

    Und das Quellenproblem auf Teneriffa scheint nur zeitlich begrenzt alle paar Jahre mal aufzutreten - abhängig von den Meeresströmungen. Allgemein ist das (noch) keine Plage soweit ich informiert bin.

  4. Nach oben    #4
    Avatar von toyka
    59 Jahre alt
    aus La Orotava
    94 Beiträge seit 10/2010
    Genau, bei der starken Brandung ist Rein und Raus ein Problem. Im Norden von Teneriffa, z. B. am Playa Jardin in Puerto de la Cruz, vor allem wegen der Steine. Da muss man einfach aufpassen, dass man entsprechend des Taktes, schnell rein- oder rauskommt, weil man sonst u. U. fällt. Im Süden an den Sandstränden ist das einfach anders.

    Das Problem mit den Quallen hängt sicher von verschiedenen Faktoren ab. Vorsicht ist natürlich angezeigt. Mir sind bislang noch keine begegnet.

  5. Nach oben    #5
    Avatar von Rainer
    51 Jahre alt
    530 Beiträge seit 11/2010
    Gracias
    107
    Das mit der starken Brandung stimmt. Die selbe Erfahrung habe ich auch gemacht, dass man sich auf den Takt der Wellen einstimmen muss, um überhaupt heil ins sowie aus dem Meer zu kommen.

    Aber Teneriffa ist ja auch keine klassische Badeinsel.

  6. Nach oben    #6
    Avatar von Sue
    36 Jahre alt
    34 Beiträge seit 04/2011

    Wie gefährlich ist Baden im Meer auf Teneriffa?

    Ich möchte das Thema nochmal aufgreifen, denn nun wurde mir erzählt, dass vor Fuerteventura im März eine kleine Gruppe von Haien ziemlich strandnah mitten zwischen den Badegästen schwomm. Ob da was passiert ist, konnte ich nicht erfahren.

    Wenn ich sowas höre, traue ich mich gar nicht mehr ins Wasser. Mir war eh schon mulmig genug weil es ja zum offenen Meer geht und da einem ja alle möglichen gefährlichen Tiere nah kommen können.

    Gabs schonmal Hai-Unfälle an Teneriffas Stränden?
    Ist das nicht gefährlich???

  7. Nach oben    #7

    40 Jahre alt
    85 Beiträge seit 04/2010

    Haie

    Haie in Strandnähe sind eigentlich nicht der Rede wert. Ihre Gefährlichkeit für den Menschen wird historisch bedingt (durch Filme) deutlich überschätzt.

  8. Nach oben    #8

    51 Jahre alt
    8 Beiträge seit 05/2012
    Kein Schmuck tragen, sonst können die Reflektionen die Haie verwirren und Sie für einen Fisch halten.

  9. Nach oben    #9
    Avatar von carina4711
    77 Jahre alt
    aus Los Realejos/El Toscal
    47 Beiträge seit 08/2011
    Gracias
    1
    Seit 40 Jahren habe ich weder beim Tauchen noch beim Schnorcheln, geschweige denn beim Schwimmen, hier auf den Kanaren einen Hai gesehen.
    Falls jemand denkt, ich weiss nicht, wie ein Hai aussieht - habe viele Haie in den arabischen und chinesischen Meeren gesehen - ich kenne viele Arten, und war oft genug mit ihnen ganz nah. Muss zugeben, dass mich auch schon mal ein Angstgefühl in den Gewässern dort beschlichen hat.
    Aber auf den Kanaren ist solch eine Begegnung so wahrscheinlich wie ein Sechser im Lotto.

    Achtet auf die Flaggen am Strand - rot/gelb/grün - und haltet Euch an die Voraussagen des Wetterdienstes,
    das ist das Wichtigste. Also keine Angst, geniesst den Atlantik, so lange er noch so schön ist. (Repsol)

    Saludos Carina 4711

  10. Nach oben    #10
    Avatar von Merker
    62 Jahre alt
    aus Puerto de Santiago
    25 Beiträge seit 11/2012
    Große Haie gibt es ab 1,5 km von der Küste.
    Und die kleinen Katzenhaie haben Angst vor uns.

    Und auch Quallen in Strandnähe, wenn sich mal eine verirrt, ist das die Ausnahme.

  11. Nach oben    #11

    23 Jahre alt
    1 Beiträge seit 05/2013

    haie und quallen auf teneriffa

    Hallo leute, ich wurde auf teneriffa gebohren und bin auch mit dem meer aufgewachsen. Ich war 2 jahre lang meister im harpunenangeln und tauchen auf lunge und kenne mich auf der ganzen insel aus. Ich habe schon öfters haie beim tauchen gesehn, besonders in der zone des Anagagebirges. Blaue haie bis zu 4metern und auch mako-haie sind in den tieferen gewässern keine seltenheit. Der meistgesichtete hai ist der hammerhai der bis zu 4metern groß werden kann jedoch eigebdlich ungefährlich ist. Im süden (touristenviertel) wurden an küstennähe noch keine gefährlichen haie gesehen, jediglich engelhaie die harmlos sind. In den lezten jahren gab es des öfteren eine "quallenplage" meine schwester z.b. wurde im sommer vor 3 jahren von einer feuerqualle gestochen. Gefährlich sind die stiche nicht, jedoch ziemlich unangenehm und schmerzhaft. Also im generellen kann man sagen, baden auf teneriffa ist ungefährlich wenn man die augen offen hält. Haie sind fast blinde tiere die kaum was sehen und z.b. durch eine reflektion ( eines armbandes) angezogen werden. Mir ist es mal passiert als ich ein paar fische geschossen habe an "punta de igueste" (3km von teresitas entfehrnt) das plözlich ein hammerhai aufgetaucht ist udemdem blutgeruch nach gegangen ist, er hat mir meinen fisch weggeschnaplt und ist auch gleich wieder gegangen. Quallen sieht man eigendlich immer sehr gut und einfach auf die flaggen achten dann sollte auch nix passieren.

    Gruß aus Teneriffa

    (ich möchte mich noch für meine rechtschreibung und grammatik entschuldigen da ich deutsch hier nur in der deutschen schule gelernt habe)

  12. Nach oben    #12
    Avatar von Platano
    aus Teneriffa
    2.359 Beiträge seit 07/2013
    Gracias
    206

    Haialarm vor den Kanarischen Inseln

    Quelle: Noticias.eu 24.8.2013
    Zur Zeit gingen vermehrt Haisichtungen vor den Kanarischen Küsten ein, was für diese Jahreszeit aber absolut normal ist. Laut Hai-Experten gehören die Haiarten die sich hier aufhalten zu den friedlichen Vertretern ihrer Art. Bisher wurde von ihnen noch niemand verfolgt oder angegriffen. Sie haben nichts mit dem Weißen Hai zu tun, der in Kinofilmen zum blutdrünstigen und agressiven Monster gemacht wurde.
    Um Teneriffa befinden sich meistens der Streifenhai, Seidenhai, Bullenhai oder der Hammerhai. Auch wenn es bisher keine Unfälle mi ihnen gegeben hat muss man sich bewußt sein, ein Hai ist ein Raubtier. Hier ist Respekt aber keine Angst oder Panik angesagt.

  13. Nach oben    #13
    Dipl.Verw. Arne Grätsch
    Einwanderungs-Coach
    und Autor des Ratgebers
    Einwandern statt Auswandern
    Avatar von Kanarienvogel
    57 Jahre alt
    aus Baden-Württemberg
    298 Beiträge seit 05/2013
    Gracias
    81
    Wer das Meer und seine Bewohner fürchtet, braucht sich nicht vor ihm zu fürchten... ;-)

  14. Nach oben    #14
    Avatar von Platano
    aus Teneriffa
    2.359 Beiträge seit 07/2013
    Gracias
    206

    WARNUNG: Gefahr Playas Los Patos und Ancon

    Heute wäre ich fast im Playa Los Patos ertrunken. Am besagten Strand lief ich gemütlich den Strand entlang bis mich eine riesen Welle packte. Schon war ich mitten in der Waschmaschine. Was dann kam war der blanke Horror ich wurde hinaus gezogen in die Felsen reingeknallt. Wieder raus und rein bis ich nicht mehr wusste wo oben und unten ist. Kopf X-mal angeschlagen und wurde immer weiter in den Atlantik gezogen bis ich endlich realisierte was da abgeht verging einige Zeit und mir der rettende Gedanke einfiel jetzt abtauchen und unten sich in den Felsen festkrallen bis die Mörderwelle vorbei war. Auch unten hats getan wie verrückt irgendwann schaffte ich es dann dem Meer zu entrinnen. Mein Vermieter sagte mir dann das diese 2 Playas extrem gefährlich sind.
    Fazit rechter Oberschenkel total verschrammt links das selbe der Ringfinger der rechten Hand nicht mehr brauchbar. Jede Menge Sandwasser geschluckt ist ja noch harmlos. Jetzt ist mir auch klar weshalb an beiden Playas Gedenktafeln von Verstorbenen sind.
    Ich für meinen Teil gehe nur noch an überwachte Playas.

  15. Nach oben    #15
    Dipl.Verw. Arne Grätsch
    Einwanderungs-Coach
    und Autor des Ratgebers
    Einwandern statt Auswandern
    Avatar von Kanarienvogel
    57 Jahre alt
    aus Baden-Württemberg
    298 Beiträge seit 05/2013
    Gracias
    81
    Da hast du echt Schwein gehabt! Das Meer ist zur Zeit extrem gefährlich. Ich würde bei dem Wellengang nicht mal am Playa Jardín ins Meer gehen.

    Jedes Jahr ertrinken "gute" und "erfahrene" Schwimmer - weil sie die Gefahr im Atlantik unterschätzen. Die Beflaggung an den überwachten Stränden hat durchaus ihren Sinn und ihre Berechtigung.

  16. Nach oben    #16
    Avatar von Anele
    56 Jahre alt
    aus Deutschland
    78 Beiträge seit 10/2012
    Gracias
    1
    Eric, da hast du wirklich Glück gehabt und bist bitte ganz dankbar, dass du wohlbehalten in dein neues Häuschen zurückkehren konntest! Mir ist ähnliches im Sommer am Bollulu Strand passiert..alles sah so lieblich aus und lockte mich gleich ins Wasser. Die Wellen gurgelten mich nur so herum und als ich es wieder raus geschafft hatte, hatte ich viel zu viel Wasser geschluckt, ein paar Schrammen und....jetzt kam was für die wenigen Strandlieger: beim Badeanzug bedeckte mich nicht mehr an den richtigen Stellen! Die Temerifos nahmen es mit Anstand.

    Gruß Anele

  17. Nach oben    #17
    Avatar von Platano
    aus Teneriffa
    2.359 Beiträge seit 07/2013
    Gracias
    206
    Ja ich habe Glück und Schwein gehabt das nicht mehr passiert ist.
    Wie mir heute mein Vermieter sagte sind sämtliche Playas die nicht überwacht und gegen das offene Meer mit Wellenbrechern geschützt sind als extrem gefährlich zu betrachten. Er muss es wissen, er ist Canario. Da nützt es auch nichts so wie ich es gestern tat mit grossem Abstand sich auf dem Strand aufzuhalten. Denn wenn wie bei mir gestern eine grosse Welle anrollt, reisst es einen von den Füssen wird zum Spielball der Macht, der Kraft des Atlantiks. Mit dem Ergebis praktisch keine Chance aus der Waschmaschine rauszukommen. Ich wurde richtig in die Felsen geschleudert, wieder ins offene Meer gerissen, zurück geschleudert und dies ging eine Zeitlang so. Wo oben und unten war wusste ich auch nicht mehr. Ich benötigte sehr viel Kraft um mich dann auf dem Grund in den Felsen festzuklammern um zu warten bis das Wasser weg war. Das Zeitfenster das ich dann hatte war nur wenige Sekunden offen um mich selber retten zu können. Schon war die nächste Zimmer hohe Welle im anrollen.
    Das mir niemand geholfen hat ist verständlich und die möchte ich auch nicht als Gaffer bezeichnen. Die hatten zu Recht Angst auch da rein zu geraten und wenn es dumm geht die Hilfe mit dem eigenen Leben zu bezahlen.

  18. Nach oben    #18
    Avatar von Platano
    aus Teneriffa
    2.359 Beiträge seit 07/2013
    Gracias
    206

    Bei Sturm, hohen Wellengang, ab Oktober gefährlich

    Mein Unfall am Playa Los Pathos ist vielen Anwohnern nicht entgangen.
    Hier denen ihr Kommentar dazu. Playa Ancon, Playa Los Pathos und Playa Bollullo sind nicht zum schwimmen wegen dem starken Wellengang geeignet. Dies gilt ganz besonders ab Oktober wenn die Herbst- und Winterstürme toben.

  19. Nach oben    #19
    Avatar von Platano
    aus Teneriffa
    2.359 Beiträge seit 07/2013
    Gracias
    206

    In 4 Tagen 3 Touristen im Meer umgekommen

    Das letzte Opfer das sich der Atlantik geholt hat war gestern in Fuerteventura, ein 74 jähriger deutscher Tourist. Somit sind in den letzten 4 Tagen insgesamt 3 Urlauber im Meer ums Leben gekommen. Bei den bewachten Stränden nur dort im Atlantik schwimmen gehen wenn der Strand auch frei gegeben ist. Unbewachte Strände ist gefährlicher. Viele unterschätzen die Kraft und Wucht des Atlantiks. Es ist ein riesen Unterschied zwischen Mittelmeer und Atlantik wie ich selber erleben musste. Die Schmerzen und Schrammen erinnern mich jeden Tag an meinen Unfall am Playa Los Patos.

  20. Nach oben    #20

    59 Jahre alt
    aus Chemnitz
    18 Beiträge seit 03/2011
    Gestern ist ein 50-jähriger Deutscher nahe dem Bollullo-Strand ertrunken.

  21. Nach oben    #21
    Avatar von Platano
    aus Teneriffa
    2.359 Beiträge seit 07/2013
    Gracias
    206

    Bis Ende Februar ist dort nichts mit schwimmen

    Gestern wurde ich erneut von Einheimischen auf dieses Thema angesprochen. Denn dieser tragische Unfall war uns da oben in El Rincon nicht entgangen. Laut deren Aussagen kommen bei diesen Stränden pro Jahr im Durchschnitt bis zu 4 Personen durch ertrinken im Atlantik ums Leben. Die Canarios gehen dort bei diesen Stürmen auch nicht mehr angeln zu gross ist die Gefahr von einer Welle ins Meer gerissen zu werden. Die einzigen Verrückten sind ein paar einheimische jugendliche die trotz allen Warnungen mit ihren Surfbrettern dort unterwegs sind.

  22. Nach oben    #22
    Avatar von CiaoTenerife
    81 Beiträge seit 11/2013
    Gracias
    11

    Habe keine Worte mehr

    Ich kann dazu ja nicht mehr viel sagen, da fehlen mir echt die Worte.

    Wenn man den Wellengang schon sieht und sich dann trotz allem in den Atlantik stürzt, ist das für mich einfach nur grob fahrlässig. Was stellt man sich als erwachsener, wenn auch sehr guter Schwimmer vor, was man gegen die Wucht und die Strömung hier ausrichten kann???

    Nie im Traum würde es mir einfallen, bei solchen Wind-und Wetterverhältnissen schwimmen zu gehen.

    Nachdem es mich im Mittelmeer - wohlgemerkt bei Null-Wellengang - auf Rhodos mal hinausgezogen hat wegen starker Unterströmung, die ich natürlich als Touristin nicht kannte, und mich der Rettungsschwimmer wieder an Land gezogen hat, habe ich Respekt vor dem Meer - und das nicht nur am Atlantik, sondern ÜBERALL.

    LG - Barbara

  23. Nach oben    #23
    Avatar von colomba
    aus nicht weit von Adeje
    195 Beiträge seit 09/2013
    Selbst ein sehr guter Schwimmer kann gegen Wellen und Strömungen nichts ausrichten. Und gerade diejenigen, die hier leben, sollten den Atlantik ein bisschen kennen und achten. Und an den Tagen, da der Atlantik sich von seiner wilden Seite zeigt, gehe ich in den Pool oder lasse das Schwimmen sein. Die Surferkids hingegen brauchen die Wellen, sonst macht dieser Sport keinen Spaß.

  24. Nach oben    #24
    Avatar von CiaoTenerife
    81 Beiträge seit 11/2013
    Gracias
    11
    Natürlich ist es sehr traurig, wenn jemand im Urlaub - aus welchen Gründen auch immer - im Meer ertrinkt. Ich glaube, das würde man niemandem wünschen. Und natürlich ist es ganz schlimm für die Anghörigen zu erfahren, dass ihr Sohn/Vater/Bruder/Freund nicht mehr zurückkommt. Den Angehörigen daher auch an dieser Stelle von mir mein aufrichtiges Beileid.

    Die andere Seite ist, dass wohl niemand gezwungen wird, bei roter Flagge und offensichtlich sehr hohen Wellen, in den Atlantik schwimmen zu gehen. Das ist jedermann's ureigene Entscheidung und wenn man solch ein Risiko eingeht, kann es halt auch mal schief gehen.

    Den Kräften des Meeres kann der best trainierteste Schwimmer u. U. nicht trotzen. Das sollte einfach jedem bewusst sein, der gerne im Meer schwimmen mag. Aber nicht um JEDEN Preis!

  25. Nach oben    #25

    67 Jahre alt
    aus Las galletas
    21 Beiträge seit 11/2012
    Haialarm kurz vor Gomera vor 2 Tagen ....der Fischer der dort war ist Grade noch mit dem leben davon gekommen ....so wie es hieß verlor er einen Arm ....aber vielleicht ist ihm auch mehr passiert ...
    Ich hoffe natürlich nicht .....wer weiß mehr von diesem Bericht

  26. Nach oben    #26
    abgemeldet
    24 Beiträge seit 07/2011
    Fest steht jedenfalls, dass es auch am Bollullo die grüne, gelbe und rote Flagge gibt.

    Wer bei gelber Flagge in den Atlantik zum Schwimmen geht, spielt mit seinem Leben, wer es bei roter Flagge tut, ist entweder lebensmüde oder er leidet an grenzenloser Selbstüberschätzung. Mitleid hätte ich nur mit dem Ersteren ....

    Wer im Norden in den Wintermonaten ins Meer geht, wo es überhaupt keine Flagge gibt, also an Stränden, die nicht überwacht sind, ist nicht mehr zu retten und hat einfach nur grenzenloses Glück, wenn er unversehrt wieder strandet!

  27. Nach oben    #27
    Dipl.Verw. Arne Grätsch
    Einwanderungs-Coach
    und Autor des Ratgebers
    Einwandern statt Auswandern
    Avatar von Kanarienvogel
    57 Jahre alt
    aus Baden-Württemberg
    298 Beiträge seit 05/2013
    Gracias
    81
    Da kann ich dir nur zustimmen, Condor.

  28. Nach oben    #28
    Avatar von Platano
    aus Teneriffa
    2.359 Beiträge seit 07/2013
    Gracias
    206
    Zitat Zitat von Inselfan Beitrag anzeigen
    Haialarm kurz vor Gomera vor 2 Tagen ....der Fischer der dort war ist Grade noch mit dem leben davon gekommen ....so wie es hieß verlor er einen Arm ....aber vielleicht ist ihm auch mehr passiert ...
    Ich hoffe natürlich nicht .....wer weiß mehr von diesem Bericht
    Ein Fischer wurde von einem Blauhai in das Bein gebissen. Der Fischer wurde am Bein operiert. Der Hai der Teil eines Fischfang war hatte sich nur gewehrt.
    So makaber es klingt; Dies ist schon fast ein Berufsrisiko.

  29. Nach oben    #29
    Avatar von Platano
    aus Teneriffa
    2.359 Beiträge seit 07/2013
    Gracias
    206

    Playa los Patos und Playa Ancon

    Meidet diese 2 Strände Felssturz Gefahr.

    PLAYA LOS PATOS:
    Vergangene Woche ist infolge starken Regenfällen ein mehrere Tonnen schwerer Felsbrocken auf den Strand gestürzt. Trotz Sperrung gehen immer wieder Menschen an diesen Strand. Es ist ein Wunder das es vergangene Woche keine Toten gegeben hat.

    PLAYA ANCON:
    Hier steht ein Felssturz an. Ein grosser Felsen hat sich in 2 Teile aufgespaltet. Es ist eine Frage der Zeit bis auch hier ein Tonnen schwerer Teil abstürzt.

    Vom Playa Bollullo droht wegen Felssturz zur Zeit keine aktute Gefahr.
    Geht aber nicht in den Atlantik wenn die ROTE FAHNE aufgestellt ist. Ich bekam heute von einem Foren Mitglied das Taucher und Tauchlehrer sowie Schwimmlehrer ist, eine eMail wo es mir schrieb "er staune und schüttle den Kopf wie die Leute eine Warnung ignorien und sich in Lebensgefahr begeben". Er war am Strand und hat dem Treiben der Unvernunft zugeschaut.

    Ein einheimischer BerufsFischer wird seit ein paar Wochen vermisst. Das Boot wurde ohne Fischer gefunden den Fischer sucht man noch. Er war mit dem Boot in dieser Gegend und kannte den Atlantik sehr gut. Man vermutet das er Opfer einer Welle geworden war.
    Ich schreibe dies nicht um Urlaubern den Spass am und im Wasser zu verderben. Für uns die wir dort wohnen und leben ist es nicht lustig zu sehen das mit dem Hubschrauber oder Rettungsboot wieder stundenlang gesucht wird. Da macht man sich so seine Gedanken. Schon wieder jemand wo verunfallt ist.

    Wenn ihr unbedingt schwimmen wollt geht zum Playa Jardin und beachtet die Fahnen.

  30. Nach oben    #30
    abgemeldet
    62 Jahre alt
    68 Beiträge seit 04/2013
    Gracias
    2

    Wie gefährlich ist Baden im Meer auf Teneriffa?

    Hallo Gemeinde

    Wie gefährlich ? Eigentlich gar nicht, wenn man sich an die Regeln hält. Aber was ich gestern an der Bollullo - Bucht mit erleben musste, ließ mich des öfteren an den Geisteszustand einiger Personen zweifeln. Trotz klar erkennbarer roten Fahne stürzte man sich in die Wellen. Auch als diese immer stärker wurden, war man der Meinung man kann die Natur beherrschen. Scheinbar kamen Einige mit kleinen Blessuren davon. Daher braucht man sich nicht wundern, dass es immer wieder zu tödlichen Badeunfällen kommt. Ich bin bestimmt ein sehr erfahrener Schwimmer (45 Jahre Wassersportler, Wasserball, Leistungsschwimmen und Schwimmlehrer) sowie Taucher, aber mehr als meine Beine zum Abkühlen hat das Meer gestern nicht gesehen. Stand nur Gewehr bei Fuß (ehemaliger Rettungsschwimmer) weil, wie man an den Bewegungen erkennen könnte, ein recht junger Mann des Schwimmen kaum fähig, immer wieder in die Wellen sprang. Zum Glück ist der vordere Bereich recht flach. Daher überschlug er sich öfter und krabbelte auf allen Vieren wieder aus dem Wasser.

    In meinen Augen ist das Baden, wenn man sich an die Baderegeln hält,fast völlig gefahrlos.

  31. Nach oben    #31
    Avatar von Platano
    aus Teneriffa
    2.359 Beiträge seit 07/2013
    Gracias
    206
    Am Mittwoch den 5. Februar 2014 musste ein Urlauber trotz roter Fahne und starkem Wellengang beim Playa Jardin in Puerto de la Cruz schwimmen gehen. Er wurde von der Strömung ins offene Meer gezogen.
    3 Rettungsschwimmer versuchten ihm zu helfen und kamen selber in Seenot. 2 Surfer und 2 Hubschrauber mussten unverrichteter Dinge umdrehen. Erst ein Boot der Seenotrettung konnte die 3 Retter und den dummen Schwimmer unverletzt an Bord nehmen und in den Hafen von Puerto de la Cruz bringen.

    Am Sonntag den 2 Februar wurde in Buenavista ein Mann ins offene Meer gezogen der trotz hohen Wellen in den Klippen rumkletterte. Der Mann verstarb im Atlantik.

  32. Nach oben    #32
    Avatar von Platano
    aus Teneriffa
    2.359 Beiträge seit 07/2013
    Gracias
    206

    Badeunfall mit tödlichem Ausgang und Verletzten

    Gestern Sonntag Abend um 18 Uhr ereignete sich im Süden von Teneriffa ein tragischer Badeunfall mit tödlichem Ausgang.
    Drei Engländerinnen gingen am Playa Paraiso Nähe Adeje mit ihren 2 Kindern im Atlantik schwimmen.
    Dabei gingen sie vom Felsen aus ins Wasser wo normalerweise sonst niemand reingeht, es war Flut und da herrschen starke Strömungen. Zwei Fischer die diese Stelle sehr gut kennen konnten hicht helfen ohne sich selber zu gefährden und riefen den Rettungsdienst über die Notrufnummer 112 zu Hilfe.
    Zwei der Frauen sind verstorben, die dritte und ein Kind mussten ins Spital eingeliefert werden. Das zweite Kind konnte Ambulant behandelt werden. Dieser Bericht wurde mir von einem ehemaligen Forumsmitglied zur Veröffentlichung zugeschickt.

    Leider wird der Atlantik mit seinen Strömungen immer wieder unterschätzt. Kommt dazu das abgeschiedene Playas wirklich idyllisch sind, nur sind dort vor Ort keine Rettungsschwimmer stationiert die sofort Hilfe leisten können.

  33. Nach oben    #33
    Avatar von Platano
    aus Teneriffa
    2.359 Beiträge seit 07/2013
    Gracias
    206
    Hier eine Berichtgung:
    Die drei Frauen gingen laut britischen Zeitungen nicht baden. Sondern wollten die zwei Kinder vor dem ertrinken retten und zwei der Frauen ertranken. Andere Gäste und Mitarbeiter vom nahe gelegenen Hotel halfen bei der Rettung. Die dritte Frau die überlebte wurde mit Hilfe einenes Rettungshubschraubers aus dem Atlantik gezogen.


+ Auf Thema antworten
Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte

Lesezeichen für Wie gefährlich ist Baden im Meer auf Teneriffa?

Lesezeichen