+ Auf Thema antworten
Ergebnis 1 bis 26 von 26

Thema: Leben in 2 Welten?

  1. #1
    Avatar von Thekla
    aus Tettnang am Bodensee
    22 Beiträge seit 05/2015
    Gracias
    3

    Leben in 2 Welten?

    Guten Abend, ich möchte mich an Alle wenden, die auf Teneriffa überwintern oder überhaupt längere Zeit mal dort wohnen und dann wieder für ein paar Monate nach Deutschland gehen.
    Wie sieht es aus mit den Sozialkontakten?
    Hintergrund meiner Frage: mein Mann kann sich durchaus vorstellen, ca 6 Monate ( Wintermonate) auf Teneriffa zu leben, die anderen Monate hier in Deutschland.

    Das stelle ich mir sehr schwer vor! Als Beispiel: er spielt Klavier und spielt jede Woche 1x mit 2 anderen Musikern. Das möchte er auf Teneriffa auch gerne ins Leben rufen. Gut, dann hat sich so eine Gruppe gefunden, dann verabschiedet er sich für schlappe 6 Monate....äh, wie soll das gehen?

    Oder ich habe gerade eine Sportgruppe gefunden, bei der ich mitmachen möchte....und dann packe ich für einige Monate meine Koffer und bin erst mal wieder weg.
    Umgekehrt genauso.
    Welchen Vertrag soll ich hier im Fitneßstudio unterzeichnen, wenn ich 6 Monate auf Teneriffa lebe?

    Wie geht Ihr damit um, quasi in 2 Welten zu leben?
    Ich danke Euch für Eure Antworten, es interssiert mich sehr!

  2. Nach oben    #2

    aus Santa Cruz
    52 Beiträge seit 02/2015
    Gracias
    13
    Ich denke, das lässt sich nicht allgemein beantworten, sondern ist von Fall zu Fall anders, aber in jedem regelbar.

    Wenn dein Mann in einer Klavierspielgruppe ist, wird man ihm sicher nicht den Zugang verweigern, wenn er erklärt, warum er jetzt sechs Monate fehlt, und dann zurückkehrt.

    Ob es ihm gelingt, hier auf TF eine Klavierspielgruppe zu gründen, weiß ich nicht, bezweifle ich aber. Ich kenne viele Leute, vor allem Deutsche, aber es ist kein einziger Klavierspieler darunter.

    Bei Sportvereinen oder Fitnessclubs ist das eine Sache der Vereinbarung. Ich kann mir nicht vorstellen, dass die Probleme machen, wenn man die Situation anspricht.


  3. Nach oben    #3
    Avatar von Thekla
    aus Tettnang am Bodensee
    22 Beiträge seit 05/2015
    Gracias
    3
    Danke, chiccarero,, das waren jetzt nur Beispiele. Ich meine, wie geht man damit um, dass man jeweils einige Monate in einem anderen Land lebt. Was ist mit dem Freundes- und Bekanntenkreis? Ist man gleich wieder " drin", wenn man nach einigen Monaten Abwesenheit wiederkommt?
    Ist man eigentlich irgendwo richtig zu Hause?

  4. Nach oben    #4
    Avatar von Platano
    aus Teneriffa
    2.389 Beiträge seit 07/2013
    Gracias
    217
    Zitat Zitat von Thekla Beitrag anzeigen
    Danke, chiccarero,, das waren jetzt nur Beispiele. Ich meine, wie geht man damit um, dass man jeweils einige Monate in einem anderen Land lebt. Was ist mit dem Freundes- und Bekanntenkreis? Ist man gleich wieder " drin", wenn man nach einigen Monaten Abwesenheit wiederkommt?
    Ist man eigentlich irgendwo richtig zu Hause?
    Das pendeln mag am Anfang schön und interessant sein, auf Dauer sicher keine Lösung. Irgendwann müsst ihr euch entscheiden wo der Lebensmittelpunkt ist.

  5. Nach oben    #5
    Avatar von Thekla
    aus Tettnang am Bodensee
    22 Beiträge seit 05/2015
    Gracias
    3
    Danke, Platano, das sehe ich genauso. Leben in 2 Welten stelle ich mir sehr anstrengend vor.

  6. Thekla´s Beitrag erhielt Dank und/oder Zustimmung von:


  7. Nach oben    #6
    Avatar von Corinna y perros
    aus Murcia
    29 Beiträge seit 03/2014
    Gracias
    7

    Warum denn nicht?

    Ich teile zwar auch Platanos Ansicht, dass man sich vermutlich irgendwann entscheiden muss/sollte, wo man bleiben möchte, allerdings sehe ich die bloße Chance, überhaupt wählen zu können, als ein Maximum an Luxus und Freiheit an.

    Soziale Kontakte müssen so oder so immer gepflegt werden, man kann sie nicht "sich selbst überlassen" ☺️
    Nun befinden wir uns aber ja nicht mehr in den Achtzigern, es gibt so viele Möglichkeiten der Kommunikation. Es gibt Skype, What'sApp, eMails und und und.
    Ist alles eine Frage der Disziplin. Und Du solltest Bedenken, dass Du es in ein paar Jahren vielleicht bereust, wenn Du /Ihr es nicht versucht habt.

    Aber eine gewisse Portion Mut erfordert es allemal😊

  8. Nach oben    #7
    Avatar von macnetz
    166 Beiträge seit 04/2015
    Gracias
    31
    Menschen sind unterschiedlich und erleben daher auch ihre soziale Umwelt anders.
    Ob man sich wohlfühlt hängt auch von der Familie ab, d.h. den engsten Beziehungen.

    Grüsse
    Anton

  9. Nach oben    #8
    Avatar von Thekla
    aus Tettnang am Bodensee
    22 Beiträge seit 05/2015
    Gracias
    3
    Allerdings, Corinna, es ist einfach toll, dass man diese Freiheit überhaupt hat.
    Worum es mir geht: gleich ganz auf die Insel ziehen oder in 2 Welten leben? Ich bin eigentlich für ersteres, aber es ist natürlich auch ein großer Schritt, hier alles aufzugeben.
    Auf der anderen Seite, wie Du schon schreibst: dank Internet ändert sich an der Kommunikation nicht viel.
    Unsere Kinder und Freunde sind über die Welt verstreut, von daher.....
    Aber ganz sicher sind wir uns noch nicht und da täte mich schon die Meinung der " Zugvögel" interessieren, wie sie mit den jeweiligen Situationen umgehen.

  10. Nach oben    #9
    Avatar von KoJoFi
    aus München
    11 Beiträge seit 07/2015

    Wer nicht wagt, der nicht gewinnt

    Hallo Thekla,

    auch wir werden alsbald aus Deutschland wegziehen nach TF, wir werden alles aufgeben. Arrangieren muss man sich dort wie da... Und wer sagt, man könne im Ernstfall nicht zurück? Es ist eine Frage der Flexibilität. Was ich hinzu einmal schaffe, schaffe ich auch ein weiteres Mal, wenn ich wirklich zurück wollen würde. Aber auch die Frage der Bindung an die Familie ist durchaus wichtig und nicht zu unterschätzen.

    Du schaffst das!!!!!!

    Viele Grüße
    Kornelia/Hans

  11. Nach oben    #10
    Avatar von Thekla
    aus Tettnang am Bodensee
    22 Beiträge seit 05/2015
    Gracias
    3
    Vielen Dank, Ihr beiden! Dann werdet Ihr wohl eher da sein als wir, von daher wünschen wir Euch viel Glück und gutes Gelingen:-)

  12. Nach oben    #11

    58 Jahre alt
    32 Beiträge seit 12/2010
    Gracias
    8

    Besser entscheiden

    Auch bei uns stand am Anfang diese Frage - und wir haben uns entschieden, ganz nach TF zu ziehen. Eine Entscheidung, die meiner Meinung nach richtig war.
    Das Problem, das ich bei der halb-halb Lösung sehe, sind in der Tat die Kontakte, sie sind weder hier noch dort beständig und das wird auf Dauer zum Problem. Außerdem musste ich leider feststellen, dass auch mit engen Freunden in D der Kontakt so nach und nach ein anderer wird, denn man lebt definitiv in anderen Welten, wenn auch in Europa. Und da fällt es manchmal schwer, dem anderen Sachen klarzumachen, die hier völlig banal und alltäglich sind, in D aber vollkommen anders gehandhabt werden - kurz die beiden Lebensweisen klaffen doch ziemlich auseinander.
    Aber wichtig ist trotzdem die Freiheit - und natürlich das nötige Kleingeld - zu haben, nach Deutschland zu fliegen wenn einem danach ist.

  13. kuskusu´s Beitrag erhielt Dank und/oder Zustimmung von:


  14. Nach oben    #12
    Avatar von Thekla
    aus Tettnang am Bodensee
    22 Beiträge seit 05/2015
    Gracias
    3
    Ja, Kuskusu, aber ist das nicht schon innerhalb Deutschlands so? Zumindest habe ich die Erfahrung gemacht, als ich von Norddeutschland hier an den Bodensee gezogen bin. Schon hier in Süddeutschland ist das Leben ein Anderes als dort oben.
    Und angesehen davon: die Entfernungen sind groß, man sieht sich nicht mehr so häufig, das Berufsleben läßt uns andere Menschen kennenlernen, auch im Privatleben entfernt man sich von den alten Freunden.

    Dank Internet hält man noch Kontakt, aber wie Du schon sagst: das Leben ist ein anderes, und das wird auf T. sicherlich noch deutlicher werden.Ich freue mich schon drauf:-)

  15. Nach oben    #13
    Avatar von Platano
    aus Teneriffa
    2.389 Beiträge seit 07/2013
    Gracias
    217
    @Thekla
    Lass Dich überraschen, meine Erfahrung war die nach meinem festen Umzug nach Teneriffa brachen die Kontakte sehr schnell ab da die meisten sich die Kosten für Auslandsgespräche sparen wollen, somit muss ich anrufen.
    Trotzdem würde ich wieder nach Teneriffa auswandern.

  16. Nach oben    #14
    Avatar von Thekla
    aus Tettnang am Bodensee
    22 Beiträge seit 05/2015
    Gracias
    3
    Platano, dazu gibt es doch das Internet. Ich denke, darüber kann man wie jetzt auch sehr gut kommunizieren. Ich denke eher, es wird so sein, wie Kuskusu es beschreibt: man führt einfach ein anderes Leben!

  17. Nach oben    #15
    Avatar von Platano
    aus Teneriffa
    2.389 Beiträge seit 07/2013
    Gracias
    217
    Thekla, dies trifft zu nur bin ich ganz bewusst ein Skype, Fratzebuch, Whatsup und Ggogle + Verweigerer.
    Dann bleibt noch eMail nichts für schreibfaule oder Telefon.

  18. Nach oben    #16
    Avatar von Thekla
    aus Tettnang am Bodensee
    22 Beiträge seit 05/2015
    Gracias
    3
    In dem Falle hast Du recht, Platano. Ich bin sehr viel im Netz unterwegs, habe auch selbst ein kleines Forum mi Menschen, die überall verstreut sind, auch meine Kinder leben z.T. im Ausland, von daher ist es egal, an welchem Ort der Computer steht, da wird sich nicht viel ändern.
    Mit den persönlichen Freunden halt wird es schwieriger. Die Themen ändern sich, man unternimmt nichts mehr gemeinsam, logisch. Aber gut, ich denke, dafür gewinnt man an anderer Stelle wieder neue Freunde.

  19. Nach oben    #17
    Avatar von Platano
    aus Teneriffa
    2.389 Beiträge seit 07/2013
    Gracias
    217
    Sogenannte Freunde die zu bequem und zu sparsam sind bezeichne ich nicht als Freunde die können mich mal. Übrig geblieben ist noch ein richtiger Freund, ist auch gut so.

  20. Nach oben    #18
    Avatar von Corinna y perros
    aus Murcia
    29 Beiträge seit 03/2014
    Gracias
    7

    Freundschaften

    Wer meint, er habe ein Dutzend wahrer Freunde, wird sicherlich rasch eines Besseren belehrt, wie bei jeder Belastungsprobe, welcher Art auch immer. Zum einen gibt es für die Geizigen mittlerweile sowohl im Festnetz als auch mobil schon für 5€ mit unbegrenzter Telefonie von Deutschland in die Welt, zum anderen kostet eine Freundschaft eben auch ein wenig Mühe. Ich mache de ste Telefontermine mit denen, auf die es ankommt.
    Was ich mir allerdings schwieriger vorstelle, ist die musikalische Sache, da man da ja wohl sinnvollerweise gemeinsam probt.
    Manchmal ist es eben ein Abenteuer😊 In Deutschland bleiben kann ja jeder😄😄😄

  21. Corinna y perros´s Beitrag erhielt Dank und/oder Zustimmung von:


  22. Nach oben    #19
    Avatar von HinterHofnarr
    72 Jahre alt
    aus Süddeutschland
    21 Beiträge seit 06/2015
    Gracias
    7
    Zitat Zitat von Corinna y perros Beitrag anzeigen
    Was ich mir allerdings schwieriger vorstelle, ist die musikalische Sache, da man da ja wohl sinnvollerweise gemeinsam probt.
    Stimmt, (ich oute mich hier mal als Männe). Einerseits hat's viele Monate gedauert, bis die Möchtegern-Jazz-Combo (Sängerin, Querflöte, Piano) zusammengefunden hat, andererseits dauert's auch Monate, bis wir Laien uns ein Stück mit Arrangement, Zweitstimme, Solopassagen, Übergängen... gemeinsam (mit viel Lachen) "erarbeitet" haben. Das geht mit "Lebensmodell Zugvogel" nicht. :(

    Ist aber nur ein Beispiel für Dinge, die man mit anderen zusammen macht und die eine längere Dauer brauchen:

    Aufbau von Freundschaften, Heimatgefühl, neue Sprache lernen, evtl. Leute für eine Senioren-WG suchen, den Zahnarzt mit der Prothese vertraut machen usw.

    Schon die Wohnungseinrichtung... Möbel ist ja kein Problem, aber jeder Bastler weiß, dass das, was man gerade braucht, garantiert im "Materiallager" des anderen Standorts sein wird!

    Vielleicht läuft es darauf hinaus, ob man zuerst 50% versucht und es dann auf 100% steigert oder gleich 100% probiert und notfalls auf 50% zurückgeht - das müsste man mal mit allem Für und Wider abwägen......
    aber bis ich damit fertig bin hat's meine bessere Hälfte schon entschieden ;)

  23. Nach oben    #20
    Avatar von macnetz
    166 Beiträge seit 04/2015
    Gracias
    31
    Hallo HinterHofnarr,

    das Musikprojekt ist ja keine Beziehung auf ewig (wie der Pfarrer bei der Heirat wünscht). Normalerweise ist jedes Projekt im 3. Lebensabschnitt mit absehbarem Ende
    Ich würde mit grösstmöglicher Flexibilität starten d.h. Zugvogel in einer Welt an 2 oder mehr Orten.

    Grüsse aus dem Allgäu
    Anton

    PS: nach meiner Erfahrung ist kein Unterschied zwischen 400km oder 4.000km
    Jede Ortsveränderung hat diesselben Auswirkungen

  24. Nach oben    #21
    Avatar von Südsonne
    aus Nahe Hannover
    3 Beiträge seit 08/2015

    So planen wir auch

    Hallo Thekla,
    ich denke, es kommt auf das ganz persönliche Empfinden an. Es gibt Menschen, die brauchen ihr soziales Umfeld intensiv, um sich wohl und wertgeschätzt zu fühlen. Das ist in Ordnung so. Meine Frau und ich gehören zu einem anderen Menschenschlag. Wir brauchen auch andere Menschen, haben aber nicht so eine starke Bindung an andere.
    Wir möchten in einigen Jahren für 6 Monate (November bis April) in eine warme Gegend ziehen (Meer und Sonne). Im Sommerhalbjahr möchten wir wieder "nach Hause", nach Deutschland.
    Wer, wenn nicht Freunde, sollte uns diesen Wunsch nicht gönnen? Werden wir dann weniger geliebt?
    Wir haben diesbezüglich noch keine Erfahrung, wissen aber, dass NICHTS in Stein gemeißelt ist.
    Grundsätzlich möchte ich mich lieber an einem Ort aufhalten, an dem ich mich wohl fühle.
    Wirklich schlimm wird es erst, wenn der Partner nicht das gleiche möchte.
    Ich denke, man muss es ausprobieren, erst dann spürt man ob die Entscheidung richtig war.
    In einer Studie wurden sehr alte Menschen gefragt, was sie anders machen würden, wenn sie noch einmal jung sein könnten.
    Eine der häufigsten Antworten: Ich würde Dinge tun, für die ich in meinem Leben nicht den Mut hatte.

  25. Nach oben    #22
    Avatar von Thekla
    aus Tettnang am Bodensee
    22 Beiträge seit 05/2015
    Gracias
    3
    In der Tat, Südsonne, vieles muß man einfach ausprobieren, es selbst erleben.
    Wir sind schon sehr gespannt, glaub mir

  26. Nach oben    #23

    38 Beiträge seit 10/2014
    Gracias
    11
    wir praktizieren das "leben in 2 welten" und genießen es immens.

    für ca. 4-5 monate sind wir im winter auf tenerife, den rest des jahres genießen wir in D.
    für uns ist es keine frage des "entweder oder" sondern es ist ein "sowohl als auch".

    so ist es jedesmal wieder ein fest auf die isla zu kommen und der herrliche ausblick von unserem balkon ist wieder ganz neu und frisch. es stumpft dadurch nie ab! das wiedersehen mit bekannten, die ebenfalls nur im winter auf der isla sind ist auch toll und man hat sich viel zu erzählen.

    umgekehrt genieße ich auch meinen großen garten im frühjahr in D, wenn alles erwacht.
    unsere freunde hier in D sehen wir eben die 8 monate, die wir hier sind. uns ist noch kein freund abhanden gekommen ;-)

    für mich ist es der absolute luxus, diese 2 leben genießen zu dürfen. basisklamotten und alles was ich im bad brauche, sind ganzjährig auf der insel und die aktuellen lieblingsklamotten nehme ich jeweils mit.

    wir haben auch festgestellt, dass sich unser ganzer lebensrhytmus auf der isla und in D deutlich unterscheidet - ungeplant und für uns überraschend. ebenso unsere ernährung. das leben auf der isla im winter hat eben seine ganz eigene qualität.

    ich heule freudentränen wenn wir im winter auf tenerife ankommen und ebenso heule ich vor freude im frühjahr wieder in D zu sein und die unbeschreibliche herrlichkeit der erwachenden natur zu genießen.

    ich bin in D im fitnessstudio und kann ganz einfach 4 urlaubsmonate ohne gebühren einlegen. auf tenerife kann man ganz bequem einzelne monate kaufen oder eine art bono für 10 eintritte erwerben. die sind da nicht so streng wie in D, wo man nur 1 oder 2-jahresverträge abschließen kann.

    völlig aus D wegziehen würden wir auch nie. das fängt bei der krankenversorgung an und geht bis hin zum seit neuestem geänderte erbschaftsrecht. da würden die kinder sehr darunter leiden.

    und ganz ehrlich: die natur ist im sommer in D WESENTLICH schöner als auf tenerife, viel üppiger und reichhaltiger.
    im winter ist es genau umgekehrt.

    deshalb freuen wir uns schon auf die kommenden zweigeteilten jahre!

  27. Nach oben    #24
    Avatar von Thekla
    aus Tettnang am Bodensee
    22 Beiträge seit 05/2015
    Gracias
    3

    Schön geschrieben!

    Wenn es so ist, dann ist es sehr positiv.Hast Du gut und anschaulich beschrieben, Punitlla, danke!

  28. Nach oben    #25
    Avatar von KoJoFi
    aus München
    11 Beiträge seit 07/2015
    Zitat Zitat von HinterHofnarr Beitrag anzeigen
    Stimmt, (ich oute mich hier mal als Männe). Einerseits hat's viele Monate gedauert, bis die Möchtegern-Jazz-Combo (Sängerin, Querflöte, Piano) zusammengefunden hat, andererseits dauert's auch Monate, bis wir Laien uns ein Stück mit Arrangement, Zweitstimme, Solopassagen, Übergängen... gemeinsam (mit viel Lachen) "erarbeitet" haben. Das geht mit "Lebensmodell Zugvogel" nicht.

    Ist aber nur ein Beispiel für Dinge, die man mit anderen zusammen macht und die eine längere Dauer brauchen:

    Aufbau von Freundschaften, Heimatgefühl, neue Sprache lernen, evtl. Leute für eine Senioren-WG suchen, den Zahnarzt mit der Prothese vertraut machen usw.

    Schon die Wohnungseinrichtung... Möbel ist ja kein Problem, aber jeder Bastler weiß, dass das, was man gerade braucht, garantiert im "Materiallager" des anderen Standorts sein wird!

    Vielleicht läuft es darauf hinaus, ob man zuerst 50% versucht und es dann auf 100% steigert oder gleich 100% probiert und notfalls auf 50% zurückgeht - das müsste man mal mit allem Für und Wider abwägen......
    aber bis ich damit fertig bin hat's meine bessere Hälfte schon entschieden
    Lieber HinterHofNarr,

    das ist auch gut so - bis Du zu Potte kommst, wird es Zeit, dass jemand die Entscheidung trifft, sonst wird das ja nie was

    Aber sei beruhigt, das ist auch bei uns so - bist in bester Gesellschaft. LG KoJoFi

  29. Nach oben    #26
    Avatar von HinterHofnarr
    72 Jahre alt
    aus Süddeutschland
    21 Beiträge seit 06/2015
    Gracias
    7
    Zitat Zitat von KoJoFi Beitrag anzeigen
    Lieber HinterHofNarr,

    das ist auch gut so - bis Du zu Potte kommst, wird es Zeit, dass jemand die Entscheidung trifft, sonst wird das ja nie was

    Aber sei beruhigt, das ist auch bei uns so - bist in bester Gesellschaft. LG KoJoFi
    :-))))

    Habt ihr denn schon einen ungefähren Termin (Jahr?), wann es bei euch so weit sein wird? LG HHN


+ Auf Thema antworten

Ähnliche Themen

  1. Fußball ist unser Leben
    Von LaIslaMan im Forum Teneriffa-Kontaktbörse
    Antworten: 44
    Letzter Beitrag: 04.01.2017, 14:02
  2. Leben auf Teneriffa
    Von tonimobil im Forum Neuvorstellungen
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 17.10.2014, 13:16
  3. Arbeiten und leben in Teneriffa?
    Von Tisy im Forum Auswandern, Leben & Arbeiten auf Teneriffa
    Antworten: 24
    Letzter Beitrag: 16.10.2013, 18:47
  4. Menschen, die in Felshöhlen leben...
    Von Albatros im Forum Nachrichten & Allgemeines zu Teneriffa
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 24.06.2013, 02:43

Lesezeichen für Leben in 2 Welten?

Lesezeichen