+ Auf Thema antworten
Ergebnis 1 bis 20 von 20

Thema: Makler Provision vom Käufer?

  1. #1

    aus München
    19 Beiträge seit 01/2015
    Gracias
    1

    Makler Provision vom Käufer?

    Hallo, Ihr Lieben!

    Ich habe eine Finca gefunden, die ich kaufen möchte.
    Derjenige, der sie mir vermittelt hat, ist eigentlich Gestor, Baugutachter und selber Handwerker. Aber er makelt wohl auch.
    Nun schreibt er, dass er 3% Provision will und 550€ für den Behördenkram (NIE, Residencia, Notar ...).

    Das kommt mir ungewöhnlich vor, denn die Makler, mit denen ich bisher zu tun hatte, haben ihre Provision vom Verkäufer erhalten und der Behördenkram war als Service für mich als Käufer kostenlos.

    Leider habe ich von einer Internetbekannten schon eine dezente Warnung über diesen Mann bekommen. Sie möchte ihm aber nicht schaden und nichts Genaueres berichten.

    Fest steht - bei jedem Kauf - dass ich noch einen Fachmann einschalte, der die Unterlagen prüft. Keine Frage, sonst wird nicht gekauft!
    Aber ist das mit der 3% Provision vom Käufer und zusätzlich 550€ für Behördenkram legal und üblich? Weder das eine noch das andere hatte ich erwartet.

    Vielen Dank für jede Antwort!

    Casimira

  2. Nach oben    #2
    Avatar von Hola
    482 Beiträge seit 11/2013
    Gracias
    45
    Ich denke er möchte für die Vermittlung diese 3 Prozent denn er hat sie dir angeboten ...das hat eigentlich nichts mit einem Makler zu tun ...und das mit den Behörden hört sich viel an ....aber er denkt als Gestoria hat er diesen Satz ...so denke ich aber da muss man vorher immer fragen ...hier hängen sehr viele unseriöse Makler und so was in der Art rum ...die einen gerne über den Tisch ziehen wollen ...bei allem was man hier tut immer vorsichtig sein ...also dann viel Spaß noch


  3. Nach oben    #3

    aus adeje
    96 Beiträge seit 08/2012
    Gracias
    12
    Ist der "Makler" im Südwesten der Insel?

  4. Nach oben    #4
    Avatar von MeinerEiner
    53 Jahre alt
    aus San Eugenio Alto
    290 Beiträge seit 04/2015
    Gracias
    58
    Nach meinem Kenntnisstand müssen in Spanien, laut Gesetz, die Maklerkosten vom Verkäufer getragen werden. Aber auch da gibt es viele Schlupflöscher. Wenn der Makler nicht vom Verkäufer beauftragt ist, sondern Du Ihn bittest, Dir eine Wohnung oder Finca zu suchen, dann trägst DU die Kosten. Zu dem Anmeldekran kann ich nichts sagen, da ich noch nicht auf der Insel wohne. Aber wenn ich mir die Angebote anderer so anschaue, könnte das durchaus realistisch sein. Stundensatz plus Gebühren. Er braucht für den ganzen Kram ja auch Zeit. Wie viel Zeit kann ich nicht abschätzen.

  5. Nach oben    #5

    aus München
    19 Beiträge seit 01/2015
    Gracias
    1
    Hola Versys,
    Ja, im Südwesten. Ist er Dir bekannt?

  6. Nach oben    #6
    Avatar von macnetz
    166 Beiträge seit 04/2015
    Gracias
    31
    Hallo,

    wenn DU jemand beauftragst dann hat dieser Dienstleister auch eine angemessene Vergütung verdient wenn der Auftrag erfolgreich erledigt wird.
    Die Details regeln normalerweise die Beteiligten und nicht ein öffentliches Internet-Forum

    Grüsse
    Anton

  7. Nach oben    #7

    aus München
    19 Beiträge seit 01/2015
    Gracias
    1
    Vielen Dank für Eure Antworten.

    Mir geht es nicht darum, jemanden eine gerechte Zahlung vorzuenthalten. Man wird aber von allen Seiten darauf hinweisen, vorsichtig zu sein, weil es viele gäbe, die Einwanderer abzuzocken versuchten.

    Wenn das fair und üblich und rechtlich richtig ist, zahle ich auch gerne.
    Vor der Besichtigung hat er mir nichts von einer Provision (und Gebühr) erzählt - das kam erst drei Tage, nachdem ich mündlich zugesagt hatte, das Objekt zu kaufen und schon einige Kommunikation gelaufen war.

    Leider bin ich durch die Antworten noch nicht so ganz schlau geworden.

    Weiß jemand sicher, ob ein Nicht-Makler überhaupt Provision nehmen darf? Auch wenn er vor Besichtigung nicht darauf hinweisen hat?
    Ist es üblich, dass der Behördenkram extra berechnet wird und nicht mit eingeschlossen ist?

  8. Nach oben    #8
    Avatar von MeinerEiner
    53 Jahre alt
    aus San Eugenio Alto
    290 Beiträge seit 04/2015
    Gracias
    58
    Also der Behördenkram ist meiner Meinung nach nirgends mit drin. Das sind ja Dinge die Du eigentlich selbst besorgen musst. Wenn Dir da jemand die Arbeit abnimmt kostet das entsprechend.

    Das mit der Provision finde ich nicht in Ordnung. So wie Du es beschrieben hast gehe ich davon aus, dass Du nicht zu Ihm gegangen bist und gesagt hast: "suchen Sie mal eine Finca für mich". Denn nur dann ist vom Käufer eine Provision fällig. Unabhängig davon finde ich es seltsam, dass die Provision erst erwähnt wird, wenn man Interesse an einem Objekt zeigt. Das halte ich nicht für seriös.

    Ich habe übrigens festgestellt, wenn man immer eine Rechnung verlangt, sind die meisten unseriösen Anbieter sofort weg.

    Um eines für einige Forumsmitglieder klar zu stellen, dass ist meine höhst eigne Meinung und bedarf keines Kommentares.

  9. Nach oben    #9
    Avatar von macnetz
    166 Beiträge seit 04/2015
    Gracias
    31
    Hi Casimira,

    ob der Beauftragte sein Geld wert ist weiss man leider immer erst im Nachhinein.
    Gerade beim Erwerb von Immobilien lauern viele Fallstricke.

    Letztens haben wir einen Fall diskutiert bei dem die Umgrenzungsmauer nicht mit dem tatsächlichen Gründstück übereinstimmt. Sowohl Grundbuch als auch Kataster waren nicht rechtssicher geklärt.
    In Spanien ist oft ohne ausreichende Genehmigung gebaut worden. Das hat die Gemeinde nicht davon abgehalten Steuern auf diese illegalen Bauten zu erheben. Dies ist aber kein Schutz vor einer Abrissverfüging zu Lasten der neuen Besitzer.

    Viel Erfolg bei deinem Projekt
    Anton

  10. Nach oben    #10

    aus München
    19 Beiträge seit 01/2015
    Gracias
    1
    Dankeschön!

  11. Nach oben    #11

    aus adeje
    96 Beiträge seit 08/2012
    Gracias
    12
    Hallo Casimira,
    ich denke ich weiß von wem die Rede ist.
    Es ist so wie hier schon mehrfach erwähnt.
    Wenn du einen Makler beauftragst etwas für dich zu suchen ist es durchaus legitim dass du ihm eine Provision dafür bezahlen musst.

    Das muss aber, wie auch schon mehrfach erwähnt, im Vorfeld besprochen werden, bevor mit der Suche angefangen wird.
    Auch ist es legitim die ganzen Behördengänge extra zu berechnen.
    Es ist absolut NICHT in Ordnung, nachdem du Interesse an einem bestimmten Objekt gezeigt hast Provision von dir als Käufer zu verlangen.

    Mit dem Herrn, von dem ich glaube um den es sich handelt, hatte ich schon kurz zu tun. Mir war der zu arrogant und überheblich, darum habe ich keine weiteren Geschäfte mit ihm gemacht.

  12. Nach oben    #12

    aus München
    19 Beiträge seit 01/2015
    Gracias
    1
    Vielen Dank für den Hinweis. Ich fürchte, wenn ich diese Finca haben will, komme ich nicht um ihn herum. Ich werde ein offenes Gespräch mit ihm führen und meine Bedenken aussprechen. Als Gestor kommt ja dann auch noch der in Frage, der die Papiere prüft. Da tritt dann ja automatisch eine gewisse Konkurrenz-Situation ein. Wer mir dann besser gefällt, denn kann ich ja dann wählen.

  13. Nach oben    #13
    Avatar von Briefträger
    aus wuppertal
    736 Beiträge seit 01/2013
    Gracias
    67
    Üblicherweise zahlt in Spanien der Verkäufer den Makler, und der Käufer den Notar, seinen neutralen Dolmetscher und Gestor.

    Gestoren oder Anwälte nehmen für Abwicklungsbetreuung in der Regel zwischen ca. 800,- plus Nie-Registrierung bei Objekten bis ca. 100.000,- und im oberen Preisgefüge bis ca. 1,5% der Kaufsumme.

    Aber alles ist natürlich eine reine Verhandlungsangelegenheit.

  14. Nach oben    #14
    abgemeldet
    30 Beiträge seit 04/2015
    Gracias
    8
    Zitat Zitat von Casimira Beitrag anzeigen
    ......Nun schreibt er, dass er 3% Provision will und 550€ für den Behördenkram (NIE, Residencia, Notar ...).....
    Das ist schlicht und einfach unseriös!

    Die Maklerprovision zahlt in jedem Fall der Verkäufer, € 550,00 für NIE etc. sind allerdings günstig, sollten tatsächlich die Notarkosten beinhaltet sein, denn die trägt immer der Käufer.

    Scheint mir alles ein wenig nebulös. Hat der "Makler" dir schon eine "copia simple" (Grundbuchauszug) gezeigt, in der die Besitzverhältnisse genau aufgeführt sind? Hat er dich informiert, welche Kosten sonst noch auf dich zukommen (Grunderwerbssteuer, evtl. neues Boletin für die Stromversorgung des Wohnhauses). Gibt es ein Energiezertifikat für das Wohnhaus (ist beim Notartermin vorzulegen und vom Verkäufer zu beauftragen und zu bezahlen). Ist das Wohnhaus überhaupt legal gebaut oder ist es einer der vielen illegalen Bauten?

    3% Provision sind unüblich, 5% oder 6% sind normal, dafür erledigt der Makler ab Besitzprüfung etc. und ggf. auch Um-/Anmeldung von Strom, Wasser etc.

    Wird die Finca ggf. auch von tatsächlichen Maklern angeboten an die du dich wenden könntest?

  15. Ulrich´s Beitrag erhielt Dank und/oder Zustimmung von:


  16. Nach oben    #15
    Avatar von Briefträger
    aus wuppertal
    736 Beiträge seit 01/2013
    Gracias
    67
    Na ja,
    aktuelle Copi Simple Vorlage
    ist doch bei Vorvertrag selbstverständlich.

  17. Nach oben    #16
    abgemeldet
    30 Beiträge seit 04/2015
    Gracias
    8
    Zitat Zitat von Briefträger Beitrag anzeigen
    Na ja,
    aktuelle Copi Simple Vorlage
    ist doch bei Vorvertrag selbstverständlich.
    Ja eben. Aber es wurde weder von Vorvertrag noch von copia simple geschrieben sondern es ging gleich um den Notartermin.

    Entgegen der Meinung einiger Vorschreiber ist es keineswegs so, dass der Käufer eine Provision zu zahlen hat, wenn er einen Makler beauftragt hat für ihn ein geeignetes Objekt zu suchen. Die Provision zahlt immer der Verkäufer.
    Nur im Mietfalle ist es genau anders herum. Dann zahlt der Mieter eine Provision, der Vermieter nichts.

  18. Nach oben    #17
    Avatar von Briefträger
    aus wuppertal
    736 Beiträge seit 01/2013
    Gracias
    67
    Irrtum lieber Ulrich,
    die Maklerprovision zahlt wer ihn beauftragte.
    In Spanien ist zwar die Verkäuferprovision üblich,
    aber grundsätzlich zahlt der, der die Musik bestellt.
    Vom Gesetz sind auch Doppelzahlungen erlaubt.

  19. Nach oben    #18
    abgemeldet
    30 Beiträge seit 04/2015
    Gracias
    8
    Wir haben in den letzten 10 Jahren zwei Häuser auf Teneriffa gekauft und haben für die Suche nach einem geeigneten Projekt Makler beauftragt (also die Musik bestellt ).
    Eine Provision haben wir als Käufer nie gezahlt.

    Die gleichen Häuser haben wir auch wieder verkauft. Die Käufer hatten jeweils einen Makler beauftragt, der sie dann jeweils auf unser Haus gebracht hat. Die Maklerprovision haben wir bezahlt - allerdings hatten wir den Makler auch mit dem Verkauf beauftragt. Nur haben gewissermaßen beide (also Verkäufer und Käufer) die Musik bestellt, bezahlt hat nur einer.

    Wie auch immer - die thread-Eröffnerin scheint es sowieso nicht mehr wirklich zu interessieren.

  20. Nach oben    #19
    Avatar von Hola
    482 Beiträge seit 11/2013
    Gracias
    45

    Maklergebühr

    Ja so war es bei mir auch ...habe auch 2 Immobilien gekauft und keine Maklergebühr bezahlt ...das ist eigentlich üblich

  21. Nach oben    #20

    aus München
    19 Beiträge seit 01/2015
    Gracias
    1
    Doch, doch, Ihr Lieben. Ich lese mir jeden Beitrag interessiert zu. Bin aber mit dem Makler noch im Gespräch und möchte mich deshalb hier noch nicht äußern. Es kann ja jeder lesen. Nach Abschluss werde ich Euch berichten, wie wir verblieben sind.

    Vielen Dank für Eure hilfreichen Beiträge.


+ Auf Thema antworten

Ähnliche Themen

  1. ..suche Wohnung oder Makler!
    Von Oldie im Forum Private Immobilienanzeigen
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 30.05.2014, 10:04

Lesezeichen für Makler Provision vom Käufer?

Lesezeichen