+ Auf Thema antworten
Ergebnis 1 bis 10 von 10

Thema: Autotransport

  1. #1
    Avatar von Smiles
    aus La Orotava
    40 Beiträge seit 10/2014
    Gracias
    3

    Autotransport

    Hallo, ich bin die "Neue" !

    Seid alle herzlich von mir gegrüsst.

    Weiß jemand von euch die beste Variante, wie man ein Auto von Deutschland nach Teneriffa bekommt und was es ca. kosten würde?
    Ich würde mein "Mäxchen" (Cabrio) gerne und für immer auf Teneriffa in einer Garage lassen

    Danke!

    L.G.
    Ulrike

  2. Nach oben    #2
    Avatar von Hola
    482 Beiträge seit 11/2013
    Gracias
    45
    Schau mal hier auf diesen Seiten nach ...da wurde schon soviel über des ein oder andere geschrieben ...auch über den autotransport hier her auf die Insel ....und ob es sich lohnt ....


  3. Nach oben    #3
    Avatar von Smiles
    aus La Orotava
    40 Beiträge seit 10/2014
    Gracias
    3

    Autotransport

    Danke "Hola",

    habe ich schon ... ich werde noch mal suchen.
    Deine Antwort habe ich jetzt zufällig gefunden. Sie war nicht in meinem Postfach.
    Wo finde ich die Antworten auf meine Angebote oder Fragen ... nicht "zufällig"?

    Alles Liebe!
    Ulrike

  4. Nach oben    #4
    Avatar von Hola
    482 Beiträge seit 11/2013
    Gracias
    45
    Oben rechts unter suchen....einfach eingeben ..

  5. Nach oben    #5
    Dipl.Verw. Arne Grätsch
    Einwanderungs-Coach
    und Autor des Ratgebers
    Einwandern statt Auswandern
    Avatar von Kanarienvogel
    58 Jahre alt
    aus Baden-Württemberg
    320 Beiträge seit 05/2013
    Gracias
    83
    Grundsätzlich ist der Transport kein Problem. Wenn du selbst fährst, kostet es mindestens 600 €, wenn du fahren lässt, entsprechend mehr. Die Kosten sind: 300 € für die Fähre (für Fahrzeuge bis 4,85m Länge und 1,85m Höhe; sonst bis zu 500 €) und 300 € für Sprit (wenn du moderat fährst, sind immerhin runde 2300 km von Freiburg bis Huelva). Willst du schnell sein, solltest du die Mautstrecken wählen; das kostet dann nochmal mehr, so um die 180 €, wenn du über Dijon-Angouleme-Bordeaux-Burgos-Salamanca-Sevilla fährst. Unten am Mittelmeer entlang ist es weiter und teurer, deshalb wähle ich gern die andere Strecke, auch wenn die meisten Routenplaner mich da unten lang schicken wollen.

    Die Fähre von Cádiz aus ist teurer und einen ganzen Tag langsamer, deshalb keine Empfehlung von mir. Von der Route her ist es egal, weil beide Häfen über Sevilla angefahren werden. Nach Huelva geht es 80 km nach Westen, nach Cádiz 80 km nach Süden. Ab Huelva bist du 36 h auf See, also nur eine Übernachtung. Das geht mit den VIP-Schlafsesseln gut. Ab Cádiz brauchst du 2 Übernachtungen, und dann solltest du Kabine buchen, was natürlich erheblich teurer ist. Im Sommer hätte ich für ein Bett in der 4er-Kabine fast 150 € Aufpreis hinlegen müssen - das ist es mir dann doch nicht wert, denn diese Kabinen sind nicht gerade luxuriös.

    Natürlich kann man auch eine Spedition beauftragen, aber das wird noch teurer. Und im Hafen muss die Ladung (also das Auto im Container) verzollt werden, das ist wieder ein mögliches Nadelöhr mehr.

    Der größte Posten ist aber die Anmeldung auf TF, denn beim Ablegen vom Festland überquerst du die EU-Außengrenze. Und dann wird hier die Einfuhrumsatzsteuer fällig, eine Zulassungssteuer, Zollabgaben, TÜV-Gebühren, Zulassungsgebühren... Das kostet dann - je nach Fahrzeugart und Schadstoffklasse und der persönlichen Umstände - zwischen 0 und 32% des Wertes. Der wird nach einer Tabelle ermittelt, die vom Listen-Neupreis ausgeht und 10% pro Jahr nachlässt. Der Mindestwert ist 10% des Listenpreises, und wenn das Fahrzeug auf den Inseln nicht oder nicht so im Verkauf war, dann wird eben geschätzt. Bei der Einfuhrumsatzzteuer werden immer mindestens 135 € fällig, wenn nicht ein Befreiungsgrund vorliegt.

    Da du als Langzeiturlauber nicht in den Genuss der Steuerbefreiung für Umzugsgut kommen kannst - jedenfalls nicht auf legalem Wege - , musst du mit mindetens 13% vom Wert rechnen, und dazu kommen noch die Kosten der Gestoría, die dir die Wege abnimmt. Genau kann man das erst nach Prüfung der Fahrzeugpapiere sagen, und auch dann kann das Finanzamt immer noch anderer Meinung sein. Und natürlich hat auch jede Gestoría ihre eigene Preisvorstellungen. Ich habe Preisspannen von 120 bis 680 € erlebt.

    Auf jeden Fall müssen die Fahrzeugpapiere aus Deutschland vollständig vorliegen, und wenn kein europäischer Fahrzeugbrief vorhanden ist, brauchst du auch ein COC, das du beim Hersteller schon in Deutschland besorgen solltest.

    Wenn du noch mehr Fragen hast, melde dich bei mir.

  6. Nach oben    #6
    Avatar von sarix
    58 Jahre alt
    aus MUC
    78 Beiträge seit 09/2014
    Gracias
    16
    Ich habe mir das Ganze auf vielen Seiten ergoogelt und bereits beschlossen, beim Umzug das Auto in Deutschland zu lassen und mir on Tenerife ein neues zu kaufen. V.a. weil es schon 11 Jahre drauf hat.
    Obendrein bezweifle ich, dass die mich mit dem Auto auf's Schiff lassen würden, weil eine Autogasanlage eingebaut ist, die mir auf der Insel sowieso nichts nützt.


    im Forum unterwegs via Tapatalk-App

  7. Nach oben    #7
    Dipl.Verw. Arne Grätsch
    Einwanderungs-Coach
    und Autor des Ratgebers
    Einwandern statt Auswandern
    Avatar von Kanarienvogel
    58 Jahre alt
    aus Baden-Württemberg
    320 Beiträge seit 05/2013
    Gracias
    83
    Bei Autogas die richige Entscheidung. Ansonsten hängt es eben auch vom Fahrzeug ab - das Alter ist dabei nur einer von vielen Faktoren.

  8. Nach oben    #8
    Avatar von Briefträger
    aus wuppertal
    736 Beiträge seit 01/2013
    Gracias
    67

    autotransport

    Wenn man das Auto nicht selber fahren will, sollte man mit "Mobiltrans " sprechen.
    Die kümmern sich um alles, über Containertransport, Verzollungen und Anmeldung auf Teneriffa, und alles nötige.
    mfg
    Briefträger

  9. Nach oben    #9
    Dipl.Verw. Arne Grätsch
    Einwanderungs-Coach
    und Autor des Ratgebers
    Einwandern statt Auswandern
    Avatar von Kanarienvogel
    58 Jahre alt
    aus Baden-Württemberg
    320 Beiträge seit 05/2013
    Gracias
    83
    Zitat Zitat von Briefträger Beitrag anzeigen
    Wenn man das Auto nicht selber fahren will, sollte man mit "Mobiltrans " sprechen.
    Die kümmern sich um alles, über Containertransport, Verzollungen und Anmeldung auf Teneriffa, und alles nötige.
    mfg
    Briefträger
    Ja, allerdings verladen die im Container. Bisher endete das immer mit Kratzern, Beulen oder so. Eigentlich nicht so schlimm, denn das kann man für wenig Geld auf der Insel wieder in Ordnung bringen lassen. Aber bei höherpreisigen Autos nicht zu empfehlen. Dann ist ein Fahrer besser - und nur wenig teurer... Die Threaderstellerin war jedenfalls mit dieser Lösung zufrieden.

  10. Nach oben    #10

    aus Santa Cruz
    52 Beiträge seit 02/2015
    Gracias
    13
    Warum muss man ein Auto eigentlich "transportieren" lassen? Es fährt doch von selbst! Ich kenne eure persönliche Situation nicht, aber die meisten, die hier her kommen, sind doch Rentner oder haben aus anderen Gründen viel Zeit.

    Wir sind fünf Wochen an der spanischen Mittelmeerküste entlang gefahren und immer da länger geblieben, wo es uns am besten gefiel. Die 150 EU für die Passage von Huelva nach TF sind ein Pipifax. Aber die Reise entlang der Küste, die durch Hotels und Restaurants natürlich teurer war, war die schönste Urlaubsreise unseres Lebens. Und vermutlich unwiederholbar.


+ Auf Thema antworten

Lesezeichen für Autotransport

Lesezeichen