Auf Teneriffaforum werben!

+ Auf Thema antworten
Seite 4 von 4 ErsteErste 1234
Ergebnis 100 bis 130 von 130

Thema: Auto mit nach Teneriffa nehmen

  1. #100
    Avatar von MeinerEiner
    53 Jahre alt
    aus San Eugenio Alto
    290 Beiträge seit 04/2015
    Gracias
    58
    Das Thema Import ist anscheinend sehr kompliziert. Die Informationen im Internet dazu sind teilweise veraltet oder ungenau. Da spielt der Restwert eine Rolle (der theoretische) und das Alter auch. So wirklich durchschaubar erscheint mir das auf Anhieb nicht. In diesem Fall würde ich auch zu einer Beratung raten. Das könnte am Ende sonst richtig teuer werden.

  2. MeinerEiner´s Beitrag erhielt Dank und/oder Zustimmung von:


  3. Nach oben    #101
    Avatar von marjac99
    aus Noch Schweiz
    8 Beiträge seit 12/2018
    Gracias
    3
    Ich danke euch Beiden für die informativen Posts!

  4. Nach oben    #102
    Avatar von snorre 66
    aus Hamburg
    19 Beiträge seit 11/2017
    Gracias
    1
    Hallo zusammen,
    gibt es irgendeine Tabelle oder Formel, mit der man die Kosten für den Import eines speziellen Fahrzeugs vorab schätzen kann, um zu sehen, ob es sich überhaupt lohnt, oder wird das von den entsprechenden Behörden je nach Tagesform und Mondphase individuell festgelegt? Ich wurde gerne ein 13 Jahre altes Auto mit rüber nehmen, bin aber noch kein Resident.

  5. Nach oben    #103
    Avatar von ThomasHerzog
    55 Jahre alt
    aus EL Sauzal + Hanau
    97 Beiträge seit 12/2015
    Gracias
    21
    Nimm folgende Faustformel= Neuwagenwert / 10 * 0,25 (Zoll und Umweltabgabe). Also bei einem Fahrzeugneuwagenlistenwert in Höhe von 100.000 sind das ca. 2500 EUR. Ist zwar nur ein grober Schätzwert, aber ein Anhaltspunkt. Dann kommen noch ITV und Ummeldegebühren dazu - nochmal so ca. 200 EUR. Genauer kann es Dir eine Gestoria sagen. Aber eventuell weiß es hier auch einer genauer.

  6. Nach oben    #104
    Avatar von Briefträger
    aus wuppertal
    737 Beiträge seit 01/2013
    Gracias
    67
    Die haben eine eigene Liste, ähnlich unserer „Schwakeliste“ ansonsten richten die sich nach der Kaufrechnung.


  7. Nach oben    #105
    Dipl.Verw. Arne Grätsch
    Einwanderungs-Coach
    und Autor des Ratgebers
    Einwandern statt Auswandern
    Avatar von Kanarienvogel
    58 Jahre alt
    aus Baden-Württemberg
    320 Beiträge seit 05/2013
    Gracias
    83
    Du kannst auch Resident werden, nachdem du das Fahrzeug importiert hast, aber dann wird es zeitlich sehr, sehr eng. Die Fristen beginnen mit der Einfuhr zu laufen, und 60 Tage sind schnell vorbei, wenn man auf Papiere warten muss. Bei 13 Jahren Fahrzeugalter kommst du auf 10% Restwert - aber vom Listenpreis auf den Kanaren. Davon dann die Abgaben berechnen: 13% Einfuhrumsatzsteuer (je nach Hubraum), ebensoviel Zulassungssteuer (je nach Schadstoffklasse Verwendungszweck) und die Zollgebühr, Zulassungsgebühr, TÜV-Gebühr, Transport auf die Insel - es lohnt sich eher nicht bei Brot-und-Butter-Autos, die man auch auf der Insel günstig kaufen kann.

  8. Nach oben    #106
    Avatar von bahala na
    aus Chayofa / Oberfranken
    184 Beiträge seit 06/2012
    Gracias
    17
    Ein Freund von mir kauft in D.eine neue Harley lässt sich einen Beiwagen an bauen und fährt nach Tenerife .In Santa Cruz beim verlassen der Fähre fragt die Guarda bleibt das Fahrzeug auf Tenerife Antwort ja .er durfte sofort eine Sicherheitsleistung von 3000€uronen abliefern die ja bei der Ummeldung verrechnet werden soll .Die Ummeldung war nicht möglich weil es auf Tenerife keine Harley mit Beiwagen gab.
    Der Beiwagen würde demontiert und nach D. verbracht .
    In der Zwischenzeit waren ca 8 Mon. Vergangen und die 3000€uronen waren verfallen .Auch die Gestoria war wegen überzogener Fristen nicht in der Lage die € zurück zufordern .

  9. Nach oben    #107
    Avatar von snorre 66
    aus Hamburg
    19 Beiträge seit 11/2017
    Gracias
    1
    @Kanarienvogel: Bis ich Resident werde, vergehen (leider) noch ein paar Jahre. Ich möchte das Auto nur dort dauerhaft stationieren und die Kiste nicht alle zwei Jahre für den TÜV nach Deutschland schaffen müssen. Ich fürchte, die Polizei auf der Insel kann auch eine deutsche TÜV-Plakette lesen, obwohl ich in Puerto letztens ein Auto mit deutschem Nummernschild mit 2006er Plakette gesehen habe....

    Zitat Zitat von ThomasHerzog Beitrag anzeigen
    Nimm folgende Faustformel= Neuwagenwert / 10 * 0,25 (Zoll und Umweltabgabe). Also bei einem Fahrzeugneuwagenlistenwert in Höhe von 100.000 sind das ca. 2500 EUR. Ist zwar nur ein grober Schätzwert, aber ein Anhaltspunkt. Dann kommen noch ITV und Ummeldegebühren dazu - nochmal so ca. 200 EUR. Genauer kann es Dir eine Gestoria sagen. Aber eventuell weiß es hier auch einer genauer.
    Danke! Das ist doch zumindest schon mal ne Hausnummer

  10. Nach oben    #108
    Avatar von snorre 66
    aus Hamburg
    19 Beiträge seit 11/2017
    Gracias
    1
    Hallo zusammen,
    hab mal ein bisschen gegoogelt und einen Online-Kalkulator gefunden, mit dem man die impuesto de matriculación für ein beliebiges Fahrzeug online ausrechnen kann. Wer Interesse hat - unten ist der Link. Bei meinem komme ich auf 153€.

    http://www.dieselogasolina.com/calcu...-hacienda.html

    Wer Spaß dran hat, hier auch noch ein Link zur Berechnung der Potencia fiscal, die man zur Ermittlung der Impuesto de Circulación braucht:

    https://www.seisenlinea.com/calculad...oche-hacienda/

    Bin mal gespannt, was es am Ende wirklich kostet. Wer kann eine gute Gestoria im Norden (möglichst Puerto) empfehlen, die den Anmeldekram für mich erledigt?

    Hier auch noch der Vollständigkeit halber ein Link zur Berechnung des aktuellen Fahrzeugwertes (VALORACIÓN DE VEHICULOS):

    https://sede.gobcan.es/tributos/jsf/...vehiculos.jsp#
    Geändert von snorre 66 (05.05.2019 um 14:32 Uhr)

  11. Nach oben    #109
    Dipl.Verw. Arne Grätsch
    Einwanderungs-Coach
    und Autor des Ratgebers
    Einwandern statt Auswandern
    Avatar von Kanarienvogel
    58 Jahre alt
    aus Baden-Württemberg
    320 Beiträge seit 05/2013
    Gracias
    83
    ZEC Consulting (im Honorarkonsulat),
    Asesoría Quintero (unten am Hafen),
    AH Asesores (El Toscal)

  12. Nach oben    #110
    Avatar von Briefträger
    aus wuppertal
    737 Beiträge seit 01/2013
    Gracias
    67
    Lieber snorre 66,
    weil du dich bisher offensichtlich als total beratungsresistent erwiesen hast, ist jeder gute weitere Rat wie „Perlen vor die Säue“
    Kanarenvogel ist wahrscheinlich der Beste.
    Ein guter Gestor kostet halt.

  13. Nach oben    #111
    Avatar von snorre 66
    aus Hamburg
    19 Beiträge seit 11/2017
    Gracias
    1
    Zitat Zitat von Briefträger Beitrag anzeigen
    Lieber snorre 66,
    weil du dich bisher offensichtlich als total beratungsresistent erwiesen hast, ist jeder gute weitere Rat wie „Perlen vor die Säue“
    Kanarenvogel ist wahrscheinlich der Beste.
    Ein guter Gestor kostet halt.
    1. Kommt es mir nicht auf das Geld an und ich habe vor, das von einer Gestoria erledigen zu lassen - wenn Du meinen Beitrag komplett gelesen (und verstanden) hättest, dann hättest Du das erkennen können.
    2. Interessiere ich mich einfach dafür, wie sich die Kosten zusammen setzen, weil ich als gelernter Ingenieur die Kosten gerne vorab so genau wie möglich kalkuliere und am Ende mit den echten Kosten vergleiche in der Hoffnung auf ein möglichst geringes Delta. Ist so eine Art Berufskrankheit.
    3. Könnte es ja sein, dass andere sich auch dafür interessieren und daher stelle ich meine Erkenntnisse gerne zur allgemeinen Verfügung - ohne ständig nach Bezahlung zu schreien, wie manche der hier anwesenden. So nötig habe ich es nicht. :-)

    Zitat Zitat von Kanarienvogel Beitrag anzeigen
    ZEC Consulting (im Honorarkonsulat),
    Asesoría Quintero (unten am Hafen),
    AH Asesores (El Toscal)

    Vielen Dank Kanarienvogel für die schnelle und konkrete Antwort!

  14. Nach oben    #112
    Avatar von bahala na
    aus Chayofa / Oberfranken
    184 Beiträge seit 06/2012
    Gracias
    17
    Es wundert mich nicht das ein Fliesenleger aus dem Raum Ingolstadt keine Aufträge von Audi Ingenieuren annimmt .

  15. Nach oben    #113
    Avatar von snorre 66
    aus Hamburg
    19 Beiträge seit 11/2017
    Gracias
    1
    Zitat Zitat von bahala na Beitrag anzeigen
    Es wundert mich nicht das ein Fliesenleger aus dem Raum Ingolstadt keine Aufträge von Audi Ingenieuren annimmt .
    Ja, kann ich absolut verstehen. Ingenieure sind einfach Besserwisser

  16. Nach oben    #114
    Avatar von Briefträger
    aus wuppertal
    737 Beiträge seit 01/2013
    Gracias
    67
    Widerspruch!
    Nicht die Echten!
    Denn die wissen nicht „BESSER“, sondern kennen logischerweise nur das vorhandene Vakuum.
    Die Autoüberführung eines ca. 13 jährigen Autos als Ferienmobil ist im Grunde nur für einen Camper kaufmännisch erklärbar.

  17. Nach oben    #115
    Zitat Zitat von Hola Beitrag anzeigen
    Bei zeitweiliger Nutzung eines Fahrzeuges in einem anderen Land als dem Wohnsitzland besteht eine Befreiung von der Zulassungssteuer bzw. Ummeldungspflicht.

    Zeitweilige Nutzung: Zusammenhängender oder unterbrochener Zeitraum von maximal 6 Monaten innerhalb von 12 Monaten.
    Hallo,
    mein Motorrad stand ab November 2015 schon einmal bis März 2016 in Teneriffa. Ich würde nichts gefragt, und es gab keine Probleme. An- und Abreise erfolgte mit der Fähre von Spanien.

    Mein Wohnsitz ist ausschließlich in Deutschland.

    Frage:
    Ich reise nun im September von Madeira mit der Fähre auf die Kanaren an, lasse mein Motorrad dort, bin dann einmal im Januar für 2 Wochen dort und fahre dann im März wieder heim, alles im Rahmen von Urlaubsreisen. Die 6 Monate kann ich grds. einhalten. Mache ich das sollte es keine Zollprobleme geben.
    Ist das Motorrad länger als 6 Monate am Stück auf den Kanaren könnte ich Ärger bekommen, aber dies ist eher unwahrscheinlich.

    Ich hoffe, ich habe eure Beiträge hier richtig erfasst, oder?

  18. Nach oben    #116
    Avatar von Briefträger
    aus wuppertal
    737 Beiträge seit 01/2013
    Gracias
    67
    Die Betonung liegt auf
    „könnte“
    eine gültige Deutsche Zulassung mit TÜV und Versicherung „müsste“ reichen.
    Aber wenn der örtliche Bulle die Gesetze nach eigenem Ermessen auslegt, kann es Probleme geben.

  19. Nach oben    #117
    Dipl.Verw. Arne Grätsch
    Einwanderungs-Coach
    und Autor des Ratgebers
    Einwandern statt Auswandern
    Avatar von Kanarienvogel
    58 Jahre alt
    aus Baden-Württemberg
    320 Beiträge seit 05/2013
    Gracias
    83
    Da braucht es kein Ermessen. Die Rechtslage ist eindeutig. Bleibt das Fahrzeug länger als 6 Monate in Spanien (und insbesondere auf den Inseln), ist eine importación zwingend erforderlich.

    Wer Glück hat, fliegt nicht auf, wenn er das missachtet, geht vielen so. Wer Pech hat, wird erwischt und kriegt das Auto stillgelegt und eine multa aufgebrummt. Geht auch vielen so...
    Geändert von Kanarienvogel (08.06.2019 um 11:33 Uhr)

  20. Nach oben    #118
    Avatar von Briefträger
    aus wuppertal
    737 Beiträge seit 01/2013
    Gracias
    67
    Zeitraum von maximal 6 Monaten innerhalb von 12 Monaten, ist wahrscheinlich nur ein Übersetzungsfehler, wichtiger und mitentscheidender scheint mir die Tatsache ob man schon über eine NIE verfügt und nicht mehr, oder noch, als Tourist eingestuft werden kann.
    Grundsätzlich sollte man den Rat des „ Kanarienvogel „ befolgen.
    Ansonsten kann man nur auf sein Glück des
    „nicht erwischt werden“
    vertrauen.

  21. Nach oben    #119
    Dipl.Verw. Arne Grätsch
    Einwanderungs-Coach
    und Autor des Ratgebers
    Einwandern statt Auswandern
    Avatar von Kanarienvogel
    58 Jahre alt
    aus Baden-Württemberg
    320 Beiträge seit 05/2013
    Gracias
    83
    Es kommt auf die zusammenhängende Dauer an. NIE spielt dabei keine Rolle, Certificado UE ("residencia") auch nicht. Spanien erhebt eine Steuer auf die Zulassung, und die wird fällig, sobald das Fahrzeug länger als diese 6 Monate im Land ist. Nur Umzugsgut ist davon ausgenommen, aber dafür sind die Hürden ja noch höher.

  22. Nach oben    #120

    Danke!

    Zitat Zitat von Kanarienvogel Beitrag anzeigen
    Es kommt auf die zusammenhängende Dauer an. NIE spielt dabei keine Rolle, Certificado UE ("residencia") auch nicht. Spanien erhebt eine Steuer auf die Zulassung, und die wird fällig, sobald das Fahrzeug länger als diese 6 Monate im Land ist. Nur Umzugsgut ist davon ausgenommen, aber dafür sind die Hürden ja noch höher.
    Vielen Dank für eure Antworten, erscheint mir auch alles logisch.
    Somit werde ich innerhalb der 6-Monatsfrist Spanien wieder verlassen, wobei ich davon ausgehe, dass es dabei in erster Linie um die Kanaren geht. Wenn ich dann zurück auf dem Festland bin lässt sich ja nicht mehr nachvollziehen, ob ich auch in Gibraltar oder Portugal war, oder?

    Grüße
    Christian

  23. Nach oben    #121
    Dipl.Verw. Arne Grätsch
    Einwanderungs-Coach
    und Autor des Ratgebers
    Einwandern statt Auswandern
    Avatar von Kanarienvogel
    58 Jahre alt
    aus Baden-Württemberg
    320 Beiträge seit 05/2013
    Gracias
    83
    Du bist in der Beweispflicht... Mautbelege, Hotelrechnung, Parkgebühren - oder eben Stilllegung, Nachzahlung und Geldbuße. Im Zweifelsfall wird das Fahrzeug beschlagnahmt, bis eine Sicherheit in Höhe der voraussichtlichen Abgaben geleistet wurde.

    Und natürlich geht es nicht nur um die Kanaren, sondern um ganz Spanien, wobei für die Inseln die Ankunft der Fähre zählt

  24. Nach oben    #122
    Avatar von snorre 66
    aus Hamburg
    19 Beiträge seit 11/2017
    Gracias
    1
    Hallo zusammen, ich habe jetzt ein Angebot von einer Gestoria eingeholt. Dort ist eine detaillierte Kostenrechnung in Form einer Excel-Tabelle angehängt, aus der hervorgeht, wie sich das Gesamtpaket zusammensetzt. Dabei komme ich auf Importkosten von insgesamt ca. 1.000€ inkl. Importsteuer, Zulassungssteuer, Zollgebühren, ITV, Zulassungsgebühren und Nummernschildern bei einem aktuellen Wert des Fahrzeugs von ca. 8.500€ (realer Wert, nicht Wert nach Tabelle). So weit so gut. Was mich etwas stört, ist die Gebühr für die Gestoria: 454,75€, die da noch drauf kommt. Das erscheint mir recht hoch. Rechtfertigt der Aufwand diesen hohen Preis? Welche Erfahrungen gibt es diesbezüglich? Gibt es günstigere Gestorias?

  25. Nach oben    #123
    Avatar von Briefträger
    aus wuppertal
    737 Beiträge seit 01/2013
    Gracias
    67
    Bei den wie überall möglichen Billigpreisigen besteht die Gefahr, dass es im Anschluss das Doppelte kostet.
    Bei einer guten Getoria sollte man nichts kürzen, denn eine Gute kann und muss nicht die Billigste sein.
    mfg
    posti

  26. Nach oben    #124
    Dipl.Verw. Arne Grätsch
    Einwanderungs-Coach
    und Autor des Ratgebers
    Einwandern statt Auswandern
    Avatar von Kanarienvogel
    58 Jahre alt
    aus Baden-Württemberg
    320 Beiträge seit 05/2013
    Gracias
    83
    Da es sich hier um einen klassischen Import mit Verzollung und Versteuerung handelt, ist der Preis durchaus noch im Rahmen. Du kannst ja mal die Arbeitsstunden zusammenzählen und mit einem deiner Meinung nach angemessenen Bruttolohn multiplizieren. Da kommt dann normalerweise deutlich mehr heraus...

  27. Nach oben    #125
    Avatar von snorre 66
    aus Hamburg
    19 Beiträge seit 11/2017
    Gracias
    1
    Zitat Zitat von Kanarienvogel Beitrag anzeigen
    Da es sich hier um einen klassischen Import mit Verzollung und Versteuerung handelt, ist der Preis durchaus noch im Rahmen. Du kannst ja mal die Arbeitsstunden zusammenzählen und mit einem deiner Meinung nach angemessenen Bruttolohn multiplizieren. Da kommt dann normalerweise deutlich mehr heraus...
    Da ich den Aufwand nicht kenne, fehlt mir ein Faktor für die Multiplikation. Deshalb frage ich...

  28. Nach oben    #126

    aus adeje
    96 Beiträge seit 08/2012
    Gracias
    12
    Ich wohne in Adeje. Wenn ich eine Ummeldung eines Importfahrzeugs aus einem EU-Land von dem der Halter auch in der Nähe von Adeje wohnt mache, komme ich auf einen Gesamtzeitaufwand von ca. 20 Stunden und ca. 600 gefahrene Kilometer wenn alles reibungslos abläuft (und das ist eher selten).
    Wenn dann noch grüne Übergangsschilder benötigt werden (das ist meist der Fall wenn das Fahrzeug mit Zollkennzeichen auf die Insel kommt) kommen nochmal 8 Stunden und 350 Kilometer mehr dazu.
    Wenn man seinen Standort zwischen St. Cruz und Flughafen hat verringert sich das natürlich.
    Heute habe ich die erste Ummeldung abgeschlossen bei der alles reibungslos ablief. In Rekordzeit von 4 1/2 Wochen.

  29. Nach oben    #127
    Dipl.Verw. Arne Grätsch
    Einwanderungs-Coach
    und Autor des Ratgebers
    Einwandern statt Auswandern
    Avatar von Kanarienvogel
    58 Jahre alt
    aus Baden-Württemberg
    320 Beiträge seit 05/2013
    Gracias
    83
    Das geht nicht an einem Tag. Zum Finanzamt, zum Zollamt, Termin bei der ITV, noch zum Tráfico, überall anstehen und warten - wenn alles glatt geht (und das geht es selten), dann sind dafür locker 15 Arbeitsstunden nötig. Plus Sach- und Personalaufwand, das Know-how muss bezahlt werden, und verdienen wollen sie auch was...

    Gute Kalkulation. Und das auch nur, wenn es kein Umzugsgut ist...

  30. Kanarienvogel´s Beitrag erhielt 2 mal Dank und/oder Zustimmung von:


  31. Nach oben    #128
    Avatar von Transportista
    aus San Isidro
    12 Beiträge seit 07/2019
    Nach dem selektiven der posts hier, kann ich nur sagen :

    es ist nicht soooo schwer und auch nicht sooo teuer, wie manch einer denkt, ein Auto aus Deutschland hier umzumelden. Sicher, es gibt einiges zu beachten, einiges bereits im Vorfeld abzuklären, aber im Grunde ist es , aus meiner Sicht, überschaubar, Gut, ich mache das hin und wieder, aber es ändert sich im Prinzip auch wieder alle 3 Monate etwas :-I, daran sollte wir schon gewöhnt sein ;-)

    Es gibt eine Tabelle, vom Gobierno (Modelo 620), auf der man den fiscalischen Wert des Fahrzeuges und die voraussichtlichen % der Abgabe erfahren kann. Den Import bei nicht zugezogenen mache ich lieber selbst mit Aduana. Das ist günstiger und ich kann bei meinen Kunden die "Kirche im Dorf " lassen.
    Es gibt auch noch so etwas wie ein "EU-Recht", aber ob das in Afrika (Kanaren) auch gilt, oder doch eher die willkürliche Individuallösung ansteht ??? wer weiß das schon

    schönen Abend

  32. Nach oben    #129
    Avatar von Briefträger
    aus wuppertal
    737 Beiträge seit 01/2013
    Gracias
    67
    Richtig, man muss es nur machen.
    Aber die meisten wollen nur einen kostenloser Rat, den sie sowieso nicht beherzigen.
    AUS MEINER Sicht, überwiegend nur Dumpfbacken und Dummschwätzer.
    mfg
    posti

  33. Nach oben    #130
    Avatar von Transportista
    aus San Isidro
    12 Beiträge seit 07/2019
    Naja, so drastisch möchte ich es nicht sehen, es ist einfach so, dass wenige wirklich wissen, wie diese Nummer vor sich geht.

    Halbwissen ist gefährlich, das haben bereits deutsche Comedians ermittelt, nichts desto trotz, es ist kein Buch mit 7 Siegeln, sondern mit 5 ;-) und im Grunde ändert sich alle drei Monat wieder etwas im Reglement.


    Ein abendfüllendes Thema, wobei das auch nix bringt. Machen und dran bleiben, das funktioniert und sooooo schlimm ist es dann auch nicht.
    Schönen Abend noch :-))


+ Auf Thema antworten
Seite 4 von 4 ErsteErste 1234

Lesezeichen für Auto mit nach Teneriffa nehmen

Lesezeichen