+ Auf Thema antworten
Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 33 von 90

Thema: Auto mit nach Teneriffa nehmen

  1. #1

    53 Jahre alt
    29 Beiträge seit 04/2010

    Auto mit nach Teneriffa nehmen

    Hallo

    Hat schon mal jemand von euch sein deutsches Auto mit nach Teneriffa genommen?

    Wie habt ihr das geplant und angestellt? Welche Formalien warten auf mich bzw. was ist zu tun, um das Auto auf Teneriffa korrekt umzumelden? Welche Regeln und Besonderheiten gibt es dabei zu beachten? Über Erfahrungen wäre ich sehr dankbar.

    Ich danke euch vielmals.

  2. Nach oben    #2
    Avatar von Zackenbarsch
    42 Jahre alt
    20 Beiträge seit 05/2010
    Die Überführung ist eigentlich für jedermann selbst zu erledigen, wenn man sich im Vorfeld etwas damit beschäftigt. Die Überfahrt mit der Fähre von Spanien/Portugal nach Teneriffa kostet circa 300,- bis 600,- Euro. Die ersten sechs Monate kannst du dann einfach mal mit deutschem Kennzeichen weiterfahren. Danach musste du dein Auto offiziell einführen und dabei fällt abhängig vom Wert ein gewisser Betrag an (ich glaube 12% oder so). Steuern und Versicherung dann je nachdem, ob du bereits dort gemeldet bist.

    Wichtig: Wenn man Importsteuern sparen möchte, muss man das Fahrzeug binnen eines Monats als Umzugsgut deklarieren.


  3. Nach oben    #3

    53 Jahre alt
    29 Beiträge seit 04/2010
    Danke erstmal.

    nur wie es genau abläuft und was es zu formal beachten gilt, da bin ich jetzt leider noch nicht schlauer. Aber wahrscheinlich ist es bei den Kosten besser einen Wagen auf Teneriffa zu kaufen.

  4. Nach oben    #4

    55 Jahre alt
    aus Heidenrod
    2 Beiträge seit 06/2011

    Auto mit nach Teneriffa mitnehmen

    Hallo,

    ist scheinbar einfacher als gedacht. Ich habe zumindest von meiner Spedition (Teneriffa) aktuell folgende Info erhalten:

    Wenn das Auto noch in Deutschland zugelassen ist und mit umgezogen wird, fallen keine Steuern an. Lediglich für die Ummeldung und die Umschreibung des KFZ-Briefes/-Scheins fallen noch einmal Gebühren an. Aber diese halten sich meiner Info nach in Grenzen und bewegen sich so zwischen 200 und 300 Euro. Wenn allerdings keine Spedition beauftragt wird für den Umzug und der in Eigenregie durchgeführt wird.....da weiß ich es nicht, was zu beachten ist. Aber ich denke, soo teuer wird das auch nicht sein.

  5. Nach oben    #5

    34 Jahre alt
    aus Regensburg/Germany
    18 Beiträge seit 05/2011

    VW Bus aus Deutschland auf Teneriffa

    Hallo,

    wir planen einen VW Bus in Deutschland zu kaufen und diesen mit nach Teneriffa zu nehmen. Mitte September geht unsere Fähre von Portugal aus nach Teneriffa und ab dann wohnen wir dort. Unser Traum ist es wie gesagt mit einem VW Bus dort anzukommen und diesen auch anzumelden.

    Allerdings hören wir jetzt desöfteren, dass aufgrund der Emission sowie dem Baujahr Probleme geben könnte, den VW Bus in Teneriffa anzumelden. Weiß jemand darüber bescheid???

    Eventuelle Daten unseres VW Busses:

    Erstzulassung: 09/1996
    Kraftstoff: Diesel
    Leistung: 50 kW (68 PS)
    Zylinder: 4
    Hubraum: 1895 cm³

    Vielen Dank schon mal im voraus.
    Grüße noch aus Deutschland

    christine

  6. Nach oben    #6
    Avatar von Rainer
    51 Jahre alt
    530 Beiträge seit 11/2010
    Gracias
    107
    Hallo Christine,

    ich glaube euer VW Bus erfüllt noch keine Euro 3 Norm und 25 Jahre alt ist er auch noch nicht (also kein Oldtimer). Daher kann es an der Zulassung scheitern.

    Es sei denn ihr lasst den Bus angemeldet, deklariert ihn als "Umzugsgut" und haltet die Ummeldefristen auf Teneriffa ein. Voraussetzung ist allerdings, dass das Fahrzeug zuvor mindestens ein halbes Jahr auf euch in Deutschland angemeldet war. Also erst kurz vorher kaufen und mitnehmen, hat wohl geringe Aussichten auf Erfolg.

    Schau unbedingt, dass du für den Wagen eine EG-Konformitätserklärung bekommst (CoC). Das erspart euch unnötigen Stress bei der Ummeldung.

    PS: Seid offen für Alternativen! Auf Teneriffa sind gebrauchte Autos zwar sehr selten und teurer aber dafür oft gänzlich rostfrei!

    Gruß
    Rainer

  7. Nach oben    #7

    34 Jahre alt
    aus Regensburg/Germany
    18 Beiträge seit 05/2011

    VW Bus

    Super Rainer vielen Dank für die Info´s. Hm, ja wir wollten es tatsächlich so machen, dass wir ihn jetzt kaufen und ihn dann als Umzugsgut benutzen. Eigentlich wollten wir ihn auf Teneriffa auch anmelden und die einen oder anderen Ausflüge auf andere Inseln unternehmen... Aber ok, nicht dass wir dann Probleme bekommen, nicht anmelden können oder ähnliches... Wär wohl besser wir lassen es. Dank dir trotzdem für die Info.

    Liebe Grüße

    tine

  8. Nach oben    #8

    34 Jahre alt
    aus Regensburg/Germany
    18 Beiträge seit 05/2011

    VW Bus

    Wieso ist das eigentlich so mit dieser "Halbes Jahr" Frist? Wenn wir ihn jetzt kaufen und im September losfahren ist das wohl nicht möglich... Aber wieso muss man das Auto schon ein halbes Jahr vorher gekauft haben?

  9. Nach oben    #9
    Avatar von Rainer
    51 Jahre alt
    530 Beiträge seit 11/2010
    Gracias
    107
    Zitat Zitat von 19molina84 Beitrag anzeigen
    Wieso ist das eigentlich so mit dieser "Halbes Jahr" Frist? Wenn wir ihn jetzt kaufen und im September losfahren ist das wohl nicht möglich... Aber wieso muss man das Auto schon ein halbes Jahr vorher gekauft haben?
    Wahrscheinlich will man damit verhindern, dass noch schnell vor dem Umzug ein Auto gekauft wird, um es als "Umzugsgut" steuerfrei einzuführen und auf Teneriffa teurer zu verkaufen. Immerhin sind Autos hier bis zu 30% teurer als auf dem Festland.

    Aber hauptsächlich scheint es dabei um Zulassungssteuern zu gehen:

    In Spanien wird eine 7 bzw. 12 %-ige Anmeldesteuer auf importierte Fahrzeuge erhoben. Bemessungsgundlage ist der Zeitwert Ihres Fahrzeug in Spanien. Wenn bei der Ummeldung der Nachweis erbracht wird, dass der Ummeldende vorher mindestens 12 Monate ununterbrochen in der Bundesrepublik gemeldet war und das Fahrzeug sich seit mindestens 6 Monaten in seinem Besitz befindet, wird diese Steuer erlassen. Zur Vermeidung dieser Steuer kann Ihnen vom deutschen Konsulat gegen Gebühr von 20,- € in bar eine Bescheinigung in spanischer Sprache ausgestellt werden. Voraussetzung ist die Vorlage Ihrer An- und Abmeldebescheinigung aus Deutschland.

    Quelle: Honorarkonsul Teneriffa

  10. Nach oben    #10

    34 Jahre alt
    aus Regensburg/Germany
    18 Beiträge seit 05/2011
    Rainer meinst du nicht, dass es gehen würde, wenn ich den Bus jetzt kaufe und ihn erst in einem halben Jahr in TFN anmelde? Sprich das erste halbe Jahr ihn entweder in stehenzulassen oder mit dem DT. Kennzeichen umherfahren. Somit hätt ich ihn ja im Grunde erst ein halbes Jahr nach dem Kauf dort angemeldet... Dank dir schon mal.

  11. Nach oben    #11
    Avatar von Rainer
    51 Jahre alt
    530 Beiträge seit 11/2010
    Gracias
    107
    Zitat Zitat von 19molina84 Beitrag anzeigen
    Rainer meinst du nicht, dass es gehen würde, wenn ich den Bus jetzt kaufe und ihn erst in einem halben Jahr in TFN anmelde? Sprich das erste halbe Jahr ihn entweder unangemeldet stehen lassen oder mit dem DT. Kennzeichen umherfahren. Somit hätt ich ihn ja im Grunde erst ein halbes Jahr nach dem Kauf dort angemeldet... Dank dir schon mal.
    Im Grunde sollte das so klappen aber so gut kenne ich mich auch wieder nicht aus.
    Wenn du es hinter dir hast, gib einfach hier bescheid, wie die Abwicklung deiner Autoüberführung ablief. Da lernen wir alle wieder was dazu.

    Wünsche dir viel Erfolg und wenn ich mal einen T4 VW Bus sehe, dann denk ich an euch. Bullis sind hier wirklich recht selten.

    Gruß
    Rainer

  12. Nach oben    #12

    34 Jahre alt
    aus Regensburg/Germany
    18 Beiträge seit 05/2011
    Super Rainer, vielen Dank! Klar, ich werde euch auf dem laufenden halten ob wir nun mit dem Bus oder doch mit dem ganz normalem Auto kommen. Also nen Platz auf der Fähre von Portugal nach TFN haben wir schon mitte September - aber mit welchem Fahrzeug wir nun kommen steht noch in den Sternen . Danke für alles!

  13. Nach oben    #13
    Avatar von Sunseeker
    40 Jahre alt
    aus Deutschland
    117 Beiträge seit 01/2011
    Gracias
    8
    Zitat Zitat von Rainer Beitrag anzeigen
    In Spanien wird eine 7 bzw. 12 %-ige Anmeldesteuer auf importierte Fahrzeuge erhoben.
    Weiß jemand wie es sich verhält, wenn man sich auf dem spanischen Festland ein gebrauchtes Auto kauft und per Fähre nach Teneriffa überführt? Fallen dann nur die Fährkosten plus Ummeldegebühr an oder muss man dann trotzdem sein Fahrzeug nachversteuern, weil EU-Sonderhandelszone?

  14. Nach oben    #14

    42 Jahre alt
    aus Puerto Cruz
    126 Beiträge seit 05/2011
    Gracias
    28
    Für die Umschreibung eines Auto wird das sog. COC Zertifikat benötigt. Ist das nicht vorhanden weil der Wagen z.B. zu alt ist muss eine komplette Einzelabnahme durchgeführt werden mit entsprechenden Gutachten (ist dies z.B. nicht möglich weil das Auto kein Typenschild o.ä. hat gibt es keine Abnahme).

    Insgesamt beliefen sich meine Kosten bei der Einfuhr meines Autos auf ca. 800,- Euro vor Ort. Mit Spedition etc. war ich insgesamt bei ca. 2000,-

  15. Nach oben    #15

    56 Jahre alt
    aus Österreich
    2 Beiträge seit 03/2013

    Autoummeldung

    Guten Tag. Kann mir bitte jemand sagen, wie genau die Behörde heisst, bei der ich mich von Österreich aus im Vorab und am geschicktesten per E-Mail, wegen der Modalitäten für die Ummeldung meines Autos erkundigen kann? Ist das die consejeria de trafico? Weiss vielleicht auch jemand, wie hoch Kfz-Steuern sind und ob Versicherungsjahre in Deutschland und Österreich von Auto-Versicherungen in Spanien anerkannt werden? Kennt jemand eine wirklich gute, seriöse und zuverlässige spanische gestoria? Herzlichen Dank und viele Grüsse Inuba

  16. Nach oben    #16

    64 Jahre alt
    aus Wiesbaden
    12 Beiträge seit 03/2013

    Zollgebühren

    Hallo,

    meine Schwester ist vor einigen Jahren nach Teneriffa umgezogen und wollte zunächst auch ihr Auto mitnehmen. Das ist letztlich an den zu hohen Einfuhrzöllen und/oder Mehrwertsteuer gescheitert. Bevor Du dich nach Ummeldeprozederes und Versicherungen erkundigst solltes Du besser erst mal die Kosten (Zoll / Fähre) prüfen und ob das wirklich lohnt. Ich denke dass das von Österreich nicht viel anders läuft als von D aus.

    InterNette Grüße Schorschi

  17. Nach oben    #17

    56 Jahre alt
    aus Österreich
    2 Beiträge seit 03/2013

    @ Schorschi

    Danke für deinen Rat. Das Auto wurde allerdings auf den Kanaren gekauft (Erstzulassung) und war dort bereits mehr als 2 Jahre zugelassen, darum entfällt diese Zollgebühr. Es handelt sich ausserdem um einen Youngtimer, der einen sehr geringen Listenwert hat. Die Einfuhrgebühr entfällt bei Umzugt, wenn ich ihn innert eines Monats ummelde. Das kenne ich auch vom Ummelden von Deutschland nach Österreich oder umgekehrt. Soviel habe ich bisher hier erfahren können. Und ich werde auch im Mai auf Tenerife sein, um mich eben ganz genau zu erkundigen... es ist nur leider so, dass ich z.B. auch schon zwei Gestorias angeschrieben habe, die völlig unterschiedliche Aussagen machen. Das ist der Grund, warum ich mich bei den Behörden erkundigen will, die dann endeffektlich, wenn das Auto da ist, auch zuständig sein. Ich will keinesfalls das Auto herbringen, und dann passt irgendetwas am Ende doch nicht. Wobei die Ummeldekosten nicht das Ausschlaggebende sind. Dies aber auch nicht weil ich zu viel Geld habe, sondern weil dieses Auto für mich einen hohen emotionalen Wert hat )). Ich sehe es aber nicht ein, einer dieser Gestorias dann hunderte von € zu zahlen... denn, wenn man weiss, wo man hin muss und wer wofür zuständig ist, kann man das sehr gut selbst machen... aber dies eben herauszukriegen, wo ich da hin muss....

    Ich weiss zwar auch, dass ich zum ITV muss, und dann zunächst anfallende Steuern zahlen muss.... usw. da gibt es aber auch noch ein permiso de circulación .... und ich muss einfach die Behörde finden, am besten dort den Mann, der das später auch bearbeiten wird.... auf den ich mich nachher auch berufen kann.

    ...hm, da kommt mir eine Idee.... in Österreich, wenn du ein Auto kaufst, macht das Autohaus, oder die Werkstatt, die Zulassung und auch den TÜV etc. - und zwar entweder gratis oder für eine geringe Gebühr, weil du bei denen ja Kunde bist und bleiben sollst... und die kennen sich damit genau aus, weil sie das jeden Tag machen, ist das vielleicht in TF ebenso?


    Anyway, danke und viele Grüsse aus dem Schnee

    inuba

  18. Nach oben    #18

    55 Jahre alt
    aus Teneriffa
    15 Beiträge seit 04/2012

    Autoummeldung

    Die Ummeldung selbst zu machen, ist sehr zeitaufwendig und mühsam und Du solltest spanisch sprechen.
    Wegen der Versicherung musst Du Dir keine Sorgen machen, der österreichische Schadenfreiheitsrabatt wird anerkannt. Einfach die letzte Rechnung oder eine Bestätigung mitbringen, kann auch Kopie sein. Der Rabatt wird nicht übertragen, sondern einfach anerkannt, ganz unbürokratisch.

  19. Nach oben    #19

    55 Jahre alt
    aus Teneriffa
    15 Beiträge seit 04/2012

    ITV

    Also den TÜV kann man nicht in einer spanischen Werkstatt machen, man kann diese höchstens beauftragen den TÜV abnehmen zu lassen. Es gibt auf Teneriffa insgesamt 3 TÜV-Stellen: Güimar, Las Chafiras und Adeje.
    Eine Autoummeldung ist eine sehr komplizierte und aufwendige Sache.
    Insofern kein europäisches Zertifikat vorliegt, muss das Fahrzeug erst von einem Gutachter vermessen werden, bevor es zum ITV (TÜV) kann.
    Wer mit der Fähre kommt, kann ohne Zollgebühren ins Land und erst einmal 6 Monate fahren. Wer das Auto im Container mitbringt, muss evtl. erst einmal Zoll bezahlen, welcher aber bei der Ummeldung angerechnet wird.
    Die Höhe des Zolls richtet sich nach dem Alter des Fahrzeuges bei Einfuhr und dem Neuwert des Fahreuges, der Zustand spielt keine Rolle. Man kann Geld sparen wenn man das Fahrzeug als Umzugsgut deklariert. Insofern das Auto nicht schon auf denjenigen zugelassen ist, der es hier zulässt fallen weitere 4% Steuern an und man muss nahtlos den Übergang vom letzten eingetragenen Besitzer bis zu sich selbst belegen können.
    Ohne gute Spanischkenntnisse, viel Zeit und Geduld geht da gar nichts. Also besser eine Gestoria beauftragen.
    Achtung, er hier mit ausländischem Kennzeichen fährt und einen nicht verschuldeten Unfall hat, bekommt Stress. Man kann nicht einfach zur Versicherungsgesellschaft des Verursachers gehen. Also besser vorher einen Reiseschutzbrief abschliessen. In Spanien ist eine Rechtsschutzversicherung unerlässlich. Nur Versicherungsgesellschaften und Anwälte können einen Schaden reklamieren. Und wer zu Hause keine Rechtsschutzversicherung abgeschlossen hat, muss selbst einen Anwalt beauftragen.
    In Spanien gibt es keine 30% (70% Nachlass). Ganz schlaue Gesellschaften bieten dann 30% Nachlass an, was aber 70% in Deutschland entspricht. Jede Gesellschaft hat ihr eigenes System. Die meisten Gesellschaften bieten maximal 50%, die Allianz unter anderem 55%. Soweit ich weiss die Axa (ehemlas Winterthur auch). Einfach eine Kopie der letzten Versicherungsrechnung mitbringen, das reicht. Die Versicherung sollte immer Asistencia en Viaje (Abschleppen) enthalten und eine zusätzliche Haftpflicht von 50.000.0000,00 Euros. Em Besten eine sog. Teilkasko (Robo e Incendio) abschliessen, die deckt dann auch Naturkatastrophen (Sturmschäden).
    Viel Spass bei der Ummeldung....

  20. Nach oben    #20

    58 Jahre alt
    17 Beiträge seit 10/2012

    Auto aus Deutschland importieren

    Hallo,

    Ich lebe jetzt schon seit fast 5 Jahren auf Teneriffa und habe mein Auto damals mitgebracht. So langsam ist aber ein Neues fällig.

    Da der Gebrauchtwagenmarkt hier in Teneriffa ziemlich mau ist, habe ich mir überlegt, ein Auto in Deutschland zu kaufen und hierher zu bringen.

    Wer hat das in der letzten Zeit gemacht und kann mir da Tipps geben?

    In Voraus vielen Dank.

  21. Nach oben    #21
    Avatar von Rainer
    51 Jahre alt
    530 Beiträge seit 11/2010
    Gracias
    107
    Da hat sich nichts nennenswert geändert. Bei einem Fahrzeug-Import ohne Umzug sind neben den obligatorischen Überführungs-Kosten und ITV- und Ämter-Gebühren vor allem Zulassungssteuer zu entrichten, da die Kanaren zollrechtlich nicht zum EU-Binnenmarkt gehören. Diese Steuer richtet sich nach dem Alter und Neuwert des Fahrzeugs. In der Regel machen diese Kosten einen Import unrentabel. Es lohnt sich meines Erachtens nur, wenn man sein spezielles Wunschfahrzeug (z.B. mit Automatik-Getriebe) wirklich nirgends auf den Kanaren findet.

    Aber schau doch erstmal:
    http://www.milanuncios.com/coches-de...o-en-tenerife/
    http://www.segundamano.es/coches-de-...cruz-tenerife/
    http://www.tenercoche.com/
    https://www.teneriffaforum.de/forumd...iffa-Automarkt

  22. Nach oben    #22

    1 Beiträge seit 05/2014

    Vw Bus mit nach Teneriffa nehmen

    Hallo zusammen,

    ich habe eine Frage an euch,

    und zwar gehe ich ab August für ein Jahr mit ERASMUS nach Teneriffa.
    Damit ich dort mobil bin und immer schön bei Wind nach Medano pendeln kann möchte ich meinen VW-Bus mitnehmen.Bevor ich nun die Fähre buchen wollte ich noch ein paar dinge abklären.
    und zwar ist mein bus Baujahr 1991 und hat nicht mal die rote Plakette.in deutschland spielt dass ja keine Rolle, wisst ihr ob das für eine anmeldung in teneriffa ein problem wäre?

    Kann man das halbe Jahr, dass man noch mit deutschem Kennzeichen fahren kann irgendwie verlängern, sodass ich die Ummeldung vllt umgehen könnte?
    Was passiert wenn ich einfach nicht ummelde?lassen sie mich dann womöglich nicht ausreisen?

    Wäre echt sehr dankbar, wenn ihr nen Rat für mich hättet, weils echt schwer ist dazu irgendwelche Infos zu bekommen.

    Viele Grüße

    Lukas

  23. Nach oben    #23
    Avatar von Briefträger
    76 Jahre alt
    416 Beiträge seit 01/2013
    Gracias
    34
    Die Ummeldung sollte eigentlich binnen ca. 3 Wochen nach der Einreise begonnen werden.
    Nach ca. 6 Monaten sind Strafen oder Stillegung möglich.
    Ein Bekannter schaffte ca. 4 Jahre lang die Deutsche Zulassung, die Strafe belief sich auf den geschätzten Autowert, und wurde nach dem Gnadengesuch um ca. 50% gesenkt.

    Alte Autos mit Tüverlaubnis haben keine Einschränkungen, der hiesige DEKRA entspricht einfacher deutscher Norm. Ab ca. 25 Jahren Autoalter gibt es eine Oldtimerzulassung.
    Alles mit ordentlichen Bremsen, festen Achsen und Bodenblechen, und funktionierenden Leuchten wir abgenommen.

    Ein Zollbeamter bestellt einen Vermesser zu einer neutralen Stelle eigener Wahl, der vermisst das Auto, prüft die Übereinstimmung mit der Zulassung, und vereinbart den Tüvtermin.

    Die Zulassungssteuer betragen ca. 30 bis 40% des Zeitwertes, der Zoll verfügt über eine Taxliste.

    Bei Anerkennung als Umzugsgut entfallen die Zölle und nur ca. 500,- Zulassungsgebühren sind fällig.

    Ein Bekannter aus der Schweiz meldete im Vorjahr seinen ca. 5 Jährigen mitgebrachten Allrad um. Eine örtliche Gestoria machte das für Ca. 900,- inkl. aller Kosten.

    Ich brachte für meine Frau und mich 2 Neuwagen mit, der um ca. 30% Barzahlungsrabatt plus die eingesparte Mehrwertsteuer wurde als Nettokaufpreis voll berücksichtigt. Meine Gesamtkosten lagen bei ca. 30% des Rechnungswertes.

    Für die 2, ca. 5 ltr./ 250 KW, und ca. 2 Ltr./150 KW- Teile zahle ich bei der AXA zusammen ca. 780,- und an Steuern ca. 350,- Euro

    Ausreisen darf man immer, mit oder ohne das beschlagnamte Auto.

  24. Nach oben    #24

    65 Jahre alt
    55 Beiträge seit 04/2013
    Gracias
    3

    PKW-Nutzung mit deutscher Zulassung auf Teneriffa

    Kann ich einen in Deutschland zugelassenen PKW in einem Kalenderjahr insgesamt nur sechs Monate auf den Kanaren nutzen oder beginnt die 6-Monatsfrist im gleichen Kalenderjahr neu, wenn ich den PKW zwischenzeitlich aufs Festland verschiffe und dann erneut auf die Kanaren bringe?

  25. Nach oben    #25

    42 Jahre alt
    aus Puerto Cruz
    126 Beiträge seit 05/2011
    Gracias
    28
    183 Tage im Jahr. Dabei ist es unerheblich ob die am Stück oder mit Unterbrechung zusammen kommen. Dann ist davon auszugehen das der Haupt-Wohnsitz hier auf der Isla ist.

    Darüber hinaus, sobald man die sog. Residencia bekommt, ist man verpflichtet sein Fahrzeug direkt umzumelden, da damit der Wohnsitz hier begründet wurde.

  26. baxter´s Beitrag erhielt Dank und/oder Zustimmung von:


  27. Nach oben    #26
    Dipl.Verw. Arne Grätsch
    Einwanderungs-Coach
    und Autor des Ratgebers
    Einwandern statt Auswandern
    Avatar von Kanarienvogel
    57 Jahre alt
    aus Baden-Württemberg
    298 Beiträge seit 05/2013
    Gracias
    81
    Ganz so einfach ist es leider nicht. Die sogenannte "Residencia" ist eigentlich das "Certificado", und nur ein Nachweis, dass man seiner ausländerrechtlichen Meldepflicht als EU-Bürger nachgekommen ist (steht so auf der Website des Gobierno Central). Die Steuerpflicht richtet sich allein nach dem "Mittelpunkt der Lebensinteressen" (so steht es im deutsch-spanischen DBA). Und die Zulassung des Fahrzeugs richtet sich nach dem Wohnsitz (steht so in der EU-Richtlinie, die vom spanischen Staat in nationales Recht umgesetzt wurde).

    Ein Fahrzeug muss BEI WOHNSITZWECHSEL innerhalb von sechs Monaten umgemeldet werden. Bleibt aber ein Wohnsitz in Deutschland, dann darf das Auto durchaus dort angemeldet bleiben. Es sei denn, es wird dauerhaft auf die Kanaren verbracht. Denn dann hat es das EU-Zollgebiet verlassen, und muss also aus der EU exportiert und auf die Kanaren importiert werden. Dazu muss man dann einen Wohnsitz auf den Kanaren haben. Mit oder ohne Residencia. Als dauerhaft gilt eine Verbringung auf die Inseln dann, wenn sie einen UNUNTERBROCHENEN Zeitraum von sechs Monaten übersteigt. Wer also nachweisen kann, dass das Fahrzeug erst vor weniger als sechs Monaten auf die Insel gebracht wurde (z.B. durch die Vorlage des Fährtickets, auf dem das Kennzeichen vermerkt ist), der braucht sich keine Gedanken zu machen. Ansonsten ist das Fahrzeug eben wieder auszuführen (Ticket aufheben!). Danach darf es aber wieder eingeführt werden.

    Interessant wird es dann, wenn man die Importsteuern (bis zu 37% des Wertes, je nach Fahrzeugart und Schadstoffklasse) sparen will. Das geht nur, wenn das Auto zum Umzugsgut gehört. Und das geht nur, wenn es innerhalb von einem Jahr nach dem Umzug eingeführt wird, wenn es einem vor dem Umzug schon mindestens ein Jahr gehört hat, und wenn man die Ummeldung innerhalb von sechs Wochen nach Einfuhr erledigt hat. Umzugstag ist der Tag der Erteilung der "Residencia". Einfuhr ist der Tag, der auf dem Fährticket steht.

  28. Kanarienvogel´s Beitrag erhielt Dank und/oder Zustimmung von:


  29. Nach oben    #27

    4 Beiträge seit 12/2014

    KFZ-Überführung von Teneriffa nach Deutschland

    Was für Kosten kommen auf mich zu, wenn ich mein Auto von Teneriffa nach Deutschland mit einer Spedition überführen lassen will?
    Wie sieht es mit Einfuhrgebühren aus (Zoll etc.). Der Wagen ist auf Teneriffa gemeldet.

  30. Nach oben    #28
    abgemeldet
    30 Beiträge seit 04/2015
    Gracias
    8
    Transport incl. Zollabfertigung kostet ca. €*900,00 bis €1.200,00, je nachdem ob du den Wagen im Hamburger Hafen selber abholst oder bis vor die Haustür liefern lässt.
    Steuern etc. fallen nicht an, wenn der PKW als Umzugsgut deklariert werden kann. Dann darf er aber bis ein Jahr nach der Einfuhr nicht verkauft werden bzw. dann wird die Einfuhrumsatzsteuer fällig.
    Innerhalb von sechs Monaten nach Einfuhr muss er umgemeldet werden.

  31. Nach oben    #29

    4 Beiträge seit 12/2014

    Besten Dank ...

    ... nochmal und einen schönen Tag für dich.

  32. Nach oben    #30

    aus Adeje
    16 Beiträge seit 12/2016

    Frage zur 180 Tage-Regelung

    Guten Tag liebe Leute.

    Stimmt es, dass wenn ein Auto mit D-Kennzeichen länger als 180 Tage auf Teneriffa ist, man eigentlich nicht mehr damit fahren darf?

    Danke
    Tatjana

  33. Nach oben    #31
    Avatar von bahala na
    aus Chayofa / Oberfranken
    146 Beiträge seit 06/2012
    Gracias
    13
    Jain

    Kfz mit deutscher Zulassung muss nach 6 Monaten umgemeldet werden.
    Es wird aber nicht kontrolliert.

  34. Nach oben    #32
    Avatar von Platano
    aus Teneriffa
    2.359 Beiträge seit 07/2013
    Gracias
    206
    Ich kenne welche die dies ebenfalls so praktizierten. Irgendwann wurden sie von der Polizei bei einer Ausweiskontrolle aufgefordert ihr Fahrzeug umzumelden. Natürlich bekamen sie eine entsprechende Multa.

  35. Nach oben    #33
    Avatar von bahala na
    aus Chayofa / Oberfranken
    146 Beiträge seit 06/2012
    Gracias
    13
    Ich kenne auch welche die bei der Kontrolle sagen Tourista und der Fall ist erledigt. Aber das sollte jeder selber abwägen.


+ Auf Thema antworten
Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte

Lesezeichen für Auto mit nach Teneriffa nehmen

Lesezeichen