+ Auf Thema antworten
Ergebnis 1 bis 31 von 31

Thema: Invasion winziger Ameisen im Haushalt

  1. #1
    Avatar von Platano
    aus Teneriffa
    2.221 Beiträge seit 07/2013
    Gracias
    220

    Invasion winziger Ameisen im Haushalt

    Ich habe hier eine richtige Ameisen-Invasion im Haus. Sie marschieren wie an einer Kette zu allem was nahrhaft erscheint. Wer hat einen guten Rat, wie ich diese winzig kleinen Biester wieder los werde? Wenn möglich ohne die Giftsprays wegen meiner Katze.

  2. Nach oben    #2
    abgemeldet
    23 Beiträge seit 07/2011
    Zur direkten Bekämpfung von Ameisen bewährt sich abgestandenes Bier, dass mit einem Esslöffel Honig angereichert wurde. Man füllt es in eine flache Schale mit senkrechten Wänden und platzieren es auf einer Ameisenstraße. Der süße Geruch lockt die Ameisen an, sie fallen in die Flüssigkeit und ertrinken. Backpulver wirkt übrigens sehr unzuverlässig, obwohl es immer wieder als Hausmittel zur Ameisenbekämpfung empfohlen wird. Die Ameisen fressen das Backpulver entgegen der landläufigen Meinung nicht, können bei Kontakt mit der alkalischen Substanz aber an Verätzungen sterben.


  3. Nach oben    #3
    Avatar von Platano
    aus Teneriffa
    2.221 Beiträge seit 07/2013
    Gracias
    220
    Danke.

    Das Bier würde vielleicht auch der Katze schaden.

    Ich bekam auch den Tipp mit Backpulver. Das fressen die Viecher zwar nicht aber der Kontakt damit tötet sie. Also mische ich Zucker dazu. Und weil sie in den Zucker gehen kommen sie mit dem Backpulver in Kontakt und zerplatzen dann. Werde euch informieren ob und wie das Gemisch funktioniert.

  4. Nach oben    #4
    Avatar von MarieLena
    66 Jahre alt
    aus La Orotava
    247 Beiträge seit 08/2013
    Gracias
    26
    Klingt nach Zuckerbrot und Peitsche.

  5. Nach oben    #5
    Avatar von Platano
    aus Teneriffa
    2.221 Beiträge seit 07/2013
    Gracias
    220
    Habe den Ameisen das Gemisch hingestellt. Und siehe da, es sind nur noch vereinzelte Ameisen da. Vermutlich die Kundschafter die auch davon naschen und und das Zeugs in die Nester bringen. Ameisen futsch.

  6. Nach oben    #6
    Avatar von Kanarienvogel
    63 Jahre alt
    aus Baden-Württemberg
    286 Beiträge seit 05/2013
    Gracias
    81

    Pharaoameisen

    Wir haben auch immer wieder den Ärger mit den - hier besonders kleinen - Plagegeistern gehabt. Und alles mögliche versucht. Aufgefallen ist mir dabei, dass den kleinen Monstern eine tote Maus - oder auch eine Scheibe Jamón - wesentlich lieber ist, als ein Teelöffel Zucker. Auch Brot steht ganz oben auf der Wunschliste, besonders das sog. Weltmeisterbrot (egal ob von LIDL oder Mercadona).

    Tatsache ist: Solange die Königin lebt, hast du auch Ameisen, ganz gleich, wieviele du so saugst, ertränkst, erschlägst, verätzt, vergiftest oder sonstwie aus dem Leben scheidest. Und die kleinen Biester legen erstaunlich lange Wege zurück. Die Nester sind relativ klein (haben sogar in einem 10cm-Blumentopf oder in der Blattachsel einer Palme Platz), und können auch gern mal 20 oder 30 Meter vom Haus entfernt liegen.

    Wir haben uns ein Gel im Leroy Platano besorgt, dass wir in der Nähe der Eintrittsstellen in die Wohnung direkt auf die Straßen gebracht haben. Das Zeug ist giftig, aber es wirkt erst in ein paar Stunden. Sofort nach der Applikation unterhielten sich die kleinen Störenfriede in größeren Gruppen miteinander. Dann kam ein riesiger Aufräumtrupp, der das Gel aufnahm und Richtung Nest transportierte. Dort wurde offensichtlich planmäßig die Königin damit gefüttert, und innerhalb von 3 Wochen kam der Ameisen-Nachschub zum Erliegen.

    https://www.amazon.es/Bayer-Garden-Baythion-Gel-Interiores/dp/B00L1FKC4C/

    1, 2, 3, jetzt ist's vorbei mit der Krabbelei...

  7. Nach oben    #7
    Avatar von monweva
    aus Walsrode/Puerto de la Cruz
    43 Beiträge seit 06/2012
    Gracias
    2
    Wir haben auch zu bestimmten Zeiten sehr viele ganz kleine Ameisen in unserer Wohnung.

  8. Nach oben    #8
    Avatar von llorg
    aus München/Puerto de la Cruz
    44 Beiträge seit 11/2017
    Gracias
    8
    Wir haben diese Pharaoameisen bisher nur in unserer Küche gefunden. In Wikipedia steht beschrieben, dass sie Krankheiten übertragen. Das hört sich erstmal ziemlich gruselig an. In jedem Fall sind sie nervig.

  9. Nach oben    #9
    Avatar von ThomasHerzog
    59 Jahre alt
    aus El Sauzal + Hanau
    238 Beiträge seit 12/2015
    Gracias
    119
    Ich folge den Ameisenpfaden und suche, was sie angezogen hat und entsorge die Quellen. Danach nehme ich als erste Maßnahme eine Runde hochprozentigen Alkohol (Spiritus ist ideal) über den Ameisenweg und dann mal kurz ein Feuerzeug dran halten - dabei versuche ich die Bude nicht abzufackeln (früher ging auch mal Haarspray als Flammenwerfer); das war vor zig Jahren mal ein Tip vom Gärtner gegen die schwarze Ameise in Deutschland - hat sich hier auch bewährt. Nach einer halben Stunde dann die Strecken mit einem Putzmittel ordentlich abwischen. Ansonsten dann die Chemiekeule. Im Baumarkt gibt es eine größere Auswahl. Ich verwende ein Spray. Das hilft bei den meisten Ameisenarten. Die meisten Baumärkte / Gartenmärkte haben eine Auswahl an Giften.

    Bis dato habe ich die Viecher mit diesen Aktionen immer wegbekommen. Wichtig ist natürlich keine Lebensmittel insbesondere Zucker offen zu lagern und auch im Außenbereich keinen Müll zu lagern. Also am besten alles vermeiden, was die anziehen kann (unsere lieben Katzen halten sich leider nicht daran und schleppen immer Lebendspielzeug an, wenn wir das nicht rechtzeitig finden, dann kann es schon mal zu einer Ameisenplage kommen). Wichtig ist am Ende immer die Ameisenstraßen mit Chemie zu reinigen. Sonst bleiben die Duftpfade für die Zukunft erhalten.

  10. ThomasHerzog´s Beitrag erhielt 2 mal Dank und/oder Zustimmung von:


  11. Nach oben    #10

    aus Asturien
    113 Beiträge seit 04/2019
    Es gibt ein Gel gegen die Ameisen, die futtern das, tragen das in ihr Nest und tschüss. Bei uns hat EcoGel fantastisch funktioniert. Ab dann war bei uns Ruhe, nie wieder Probleme. Das Gel von anderen Herstellern (wie Bayer) wirkte leider überhaupt nicht. Hängt wohl vom Geschmack der Ameisen ab.

  12. Achined´s Beitrag erhielt 2 mal Dank und/oder Zustimmung von:


  13. Nach oben    #11
     Unterstützer/in Avatar von Rainer
    57 Jahre alt
    1.735 Beiträge seit 11/2010
    Gracias
    718
    Ich habe mit Ameisen-Gel leider keine Erfolge gegen die winzigen Ameisen erzielt. Die sind da gar nicht rangegangen. Außerdem hinterlässt es teils hässliche Flecken auf Natursteinfliesen. Dasselbe mit verschiedenen Köderdosen. Habe nie gesehen, dass die da rangehen. Interessiert sie nicht.

    Ich habe dann mal dieses Granulat ausprobiert und das hilft recht gut. Jedenfalls für zwei, drei Wochen. Trotzdem bislang meine einzige echte Lösung, der Invasion entgegen zu wirken.
    https://www.amazon.es/Compo-1648402-Hormiguero-libre-300/dp/B0007VK1WY/

    Bekannter schwört auch auf die Mischung aus Backpulver und Puderzucker und stellt diese in Flaschendeckeln an verschiedenen Stellen auf. Die Ameisen fressen das und zerplatzen. Habe ich selbst noch nicht ausprobiert, weil ich mir die Qualen vorstelle, welche die Tierchen dabei erleiden. Ob das Vergiften mit meinem Granulat weniger qualvoll ist, weiß ich allerdings auch nicht.

  14. Rainer´s Beitrag erhielt Dank und/oder Zustimmung von:


  15. Nach oben    #12
    Avatar von monweva
    aus Walsrode/Puerto de la Cruz
    43 Beiträge seit 06/2012
    Gracias
    2
    Ich habe vor Verlassen unserer Wohnung nun diese Köderdosen aufgestellt, einmal gegen Ameisen und auch gegen Kakerlaken und werde ja sehen, wenn ich im November wieder auf der Insel bin, wie die Lage aussieht. Sauberkeit ist für mich selbstverständlich. Bei mir wird alles in Dosen und Gläser verpackt. Daran kann es nicht liegen.

  16. Nach oben    #13
    Avatar von U.Kuhn
    69 Jahre alt
    aus San Vicente
    91 Beiträge seit 09/2018
    Gracias
    8

    Sommerproblem

    Eigentlich ist es im Sommer am schlimmsten, wenn ihr nicht da seid. Denn je trockener es ist, desto intensiver wird nach Wasser gesucht, durch Kabelrohre, Aufzugsschächte, Außenfassaden, Belüftungslöcher. Einfach überall und in jeder Höhe kommen die Wassersucher vor, wenn man nichts dagegen unternimmt und danach die ganze Ameisenbrut hinterher.

  17. Nach oben    #14

    aus Los Silos
    21 Beiträge seit 10/2018
    Bei uns wimmeln diese kleinen Ameisen gerade in allen Zimmern. Wahrscheinlich auf der Suche nach Wasser weil sie auch zum Waschbecken hochklettern. Eigentlich sind sie überall. Sogar über meinen Laptop-Bildschirm krabbelt gerade eine. Vielleicht interessiert sie was hier steht.

    Zitat Zitat von Rainer Beitrag anzeigen
    Bekannter schwört auf eine Mischung aus Backpulver und Puderzucker und stellt diese in Flaschendeckeln an verschiedenen Stellen auf. Die Ameisen fressen das und zerplatzen.
    Wie stellt man die Mischung her? Kann jemand die Wirkung bestätigen?

    Was hilft außerdem noch bei euch?

  18. Nach oben    #15

    218 Beiträge seit 12/2019
    Gracias
    48
    Dieses Problem ist zur Zeit an vielen Stellen der Insel zu bemerken.

    Backpulver und Puderzucker ist eher ein Mythos, bei mir hat es noch nie geholfen und ich bezweifle stark, dass jemand eine Ameise davon hat zerplatzen sehen.

    Es gibt in den Ferreterias EcoGel-Ameisenspritzen, das tragen die Ameisen als Futter zu ihrer Brut und es werden dann langsam weniger.

  19. sonnenstern´s Beitrag erhielt 2 mal Dank und/oder Zustimmung von:


  20. Nach oben    #16

    aus Los Silos
    21 Beiträge seit 10/2018
    Okay wenn das Gel hilft möchte ich das ausprobieren.
    Aber welches von beiden?

    https://www.amazon.es/Bayer-Garden-Baythion-Gel-Interiores/dp/B00L1FKC4C/
    https://www.amazon.es/KB-Tube-fourmis-30G/dp/B00ESAW9GQ/

    Das KB hat etwas bessere Bewertungen als das von Bayer.

  21. Nach oben    #17
    Avatar von ThomasHerzog
    59 Jahre alt
    aus El Sauzal + Hanau
    238 Beiträge seit 12/2015
    Gracias
    119

    KH-7

    Was definitiv hilft die Biester umzubringen und sie bis zum nächsten Regen oder feucht Wischen fernhält ist das Spray KH-7. So eine Ornage-gelbe Flasche Küchenreiniger. Wirkt sofort und unmittelbar.

  22. ThomasHerzog´s Beitrag erhielt 3 mal Dank und/oder Zustimmung von:


  23. Nach oben    #18

    aus Los Silos
    21 Beiträge seit 10/2018
    Zitat Zitat von ThomasHerzog Beitrag anzeigen
    Was definitiv hilft die Biester umzubringen und sie bis zum nächsten Regen oder feucht Wischen fernhält ist das Spray KH-7. So eine Ornage-gelbe Flasche Küchenreiniger. Wirkt sofort und unmittelbar.
    Wahrscheinlich wegen dem Gestank. Aber wenn es hilft probiere ich auch das.

  24. Nach oben    #19
    Avatar von MiLe
    59 Jahre alt
    aus Fasnia
    168 Beiträge seit 04/2022
    Gracias
    52
    Kann die Erfahrung mit Ecogel bestätigen. Hat mir meine Ferreteria empfohlen mit dem Hinweis, am besten einen Tropfen abends an den Eingang zum Nest zu legen. Ist ja meist einfach zu finden, einfach der Straße folgen. Am nächsten Tag war dann bisher immer Ruhe, bis sich das nächste Kollektiv seinen Weg gebahnt hat. Kann allerdings bestätigen, dass das Zeug gelegentlich (aber nicht immer - seltsam) Flecken auf Naturstein hinterlässt.

    Das Spray Fulmitrina L killt alles, was es trifft, sofort. Wie es auf größere Tiere wirkt kann ich nicht einschätzen, würde aber von dem Versuch dringend abraten.

    Andere Maßnahmen, welche bei mir was bringen: Größere Ansammlungen weitab vom Nest (oder wenn dieses nicht lokalisiert werden kann) wegsaugen. Nachdem ich das mehrere Tage gemacht habe, war auch Ruhe. Und immer schnellstmöglich die Kundschafter erlegen. Ansonsten wie oben auch schon geschrieben, nix liegen lassen, auch nicht in Schubladen. Also Kekse und Co schön in dichte Dosen füllen und darauf achten, dass der Mülleimer dicht schließt. Denn auch bei mir gehen die Viecher oft gerne an tierisches, und wenn es die Eidechsen sind, die meine 2 zugelaufenen Straßenkatzen vorbeibringen. Meine Kekse mögen sie aber offenbar auch. Offener Zucker dagegen hat sie nicht interessiert.

  25. MiLe´s Beitrag erhielt Dank und/oder Zustimmung von:


  26. Nach oben    #20
     Unterstützer/in Avatar von Rainer
    57 Jahre alt
    1.735 Beiträge seit 11/2010
    Gracias
    718

    Anti-Ameisen-Gele

    Zitat Zitat von Ronald60 Beitrag anzeigen
    Okay wenn das Gel hilft möchte ich das ausprobieren.
    Aber welches von beiden?

    https://www.amazon.es/Bayer-Garden-Baythion-Gel-Interiores/dp/B00L1FKC4C/
    https://www.amazon.es/KB-Tube-fourmis-30G/dp/B00ESAW9GQ/

    Das KB hat etwas bessere Bewertungen als das von Bayer.
    Das Bayer-Gel enthält Imidacloprid und soll laut Verpackung auch Pharaoameisen bekämpfen. Im Wiki-Artikel zum Wirkstoff werden Ameisen aber kein einziges Mal direkt erwähnt.

    Das KB-Gel enthält Fipronil als Wirkstoff, der auch im Wiki-Artikel zur Bekämpfung gegen Ameisen erwähnt wird, jedoch sind Pharaoameisen nicht explizit auf der Verpackung genannt.

    Das hier oft empfohlene ECO-Gel von Novar ist vielleicht wegen der Mischung aus Imidacloprid und Denatoniumbenzoat so erfolgreich, obwohl es nur 1/3 so viel Imidacloprid enthält, wie das Gel von Bayer.

  27. Nach oben    #21

  28. Nach oben    #22
    Avatar von MiLe
    59 Jahre alt
    aus Fasnia
    168 Beiträge seit 04/2022
    Gracias
    52
    Genau das setze ich erfolgreich ein. Bei Rainer hat's wohl nichts gebracht.

  29. Nach oben    #23

    218 Beiträge seit 12/2019
    Gracias
    48
    Ich verwende diverse Gels. Wenn das eine nicht hilft, habe ich vielleicht mit dem andern mehr Erfolg. Durch Hund, Katze, Vögel ect. finden diese Miniviecher ja immer irgendwo etwas zu fressen.

  30. Nach oben    #24
    Avatar von MiLe
    59 Jahre alt
    aus Fasnia
    168 Beiträge seit 04/2022
    Gracias
    52
    Gestern hat mir doch tatsächlich eine Ameisenkolonie das Licht im Badezimmer lahmgelegt. Sie haben sich im Lichtschalter verschanzt. Sachen gibt's.

  31. Nach oben    #25

    aus Los Silos
    21 Beiträge seit 10/2018
    Zitat Zitat von Ex Condor Beitrag anzeigen
    Zur direkten Bekämpfung von Ameisen bewährt sich abgestandenes Bier, dass mit einem Esslöffel Honig angereichert wurde. Man füllt es in eine flache Schale mit senkrechten Wänden und platzieren es auf einer Ameisenstraße. Der süße Geruch lockt die Ameisen an, sie fallen in die Flüssigkeit und ertrinken.
    So habe ich es gestern nachgemacht und es funktioniert. Nach einem Tag befinden sich geschätzt 50 tote Ameisen in der Schale. Hätte ich nicht erwartet. Super Tipp!

  32. Nach oben    #26
    Avatar von Franz J.
    30 Beiträge seit 07/2022
    Gracias
    17
    Nein, nicht noch mehr Badetote!

    Tipp: Drin Ameisenstraße verfolgen und abdichten, abkleben, absaugen. Die Ameisen und kleine Geckos kommen auch gerne durch die Elektro-Leerrohre. Manchmal muss man sogar die unbenutzten Wandsteckdosen abkleben. Das Beste ist, wenn man noch einen FI-Schalter im Sicherungskasten hat und der Strom fällt schlagartig aus. Es kann dann schon mal mehr als einen Tag dauern, bis man den Fehler findet und behoben hat.

    Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht 

Name:        wiggels.JPG 
Hits:        16 
Größe:        107,8 KB 
ID:        6900

  33. Franz J.´s Beitrag erhielt Dank und/oder Zustimmung von:


  34. Nach oben    #27
    Avatar von MiLe
    59 Jahre alt
    aus Fasnia
    168 Beiträge seit 04/2022
    Gracias
    52
    Der ist ja putzig. Wieviel Strom zieht der?

    Aber wenigstens besser zu sehen als Ameisen. In meinem Licht-Doppelschalter hing auf jedem der beiden Kontakte im Inneren genau eine tote Ameise, die den Stromfluss offenbar nachhaltig gestört hat. Die hiesigen Schalter sind eh etwas dürftig konstruiert und dimensioniert, da haben kleine Unpässlichkeiten schon Auswirkungen. Nach Reinigung der Kontakte auf der eigentlichen Schaltwippe funktioniert alles wieder. Mal sehen, wie lange. Alle Undichtigkeiten in Verfugungen ,Kabelkanälen, Mauerwerk, Türen, Fenstern abzudichten, dürfte zumindest in meiner Hütte ein hoffnungslosen Unterfangen sein.

  35. Nach oben    #28

    145 Beiträge seit 04/2021
    Gracias
    37
    Es gäbe Einsätze für Unterputzdosen, um zumindest das Problem zu lösen. So eine Art passgenauer Gummieinsatz, den man mit den Drähten durchstößt.

  36. MrGenius´s Beitrag erhielt Dank und/oder Zustimmung von:


  37. Nach oben    #29
    Avatar von Armin P.
    aus Kaufbeuren
    543 Beiträge seit 12/2018
    Gracias
    107
    Zitat Zitat von Franz J. Beitrag anzeigen
    Nein, nicht noch mehr Badetote!

    Die Ameisen und kleine Geckos kommen auch gerne durch die Elektro-Leerrohre. Manchmal muss man sogar die unbenutzten Wandsteckdosen abkleben. Das Beste ist, wenn man noch einen FI-Schalter im Sicherungskasten hat und der Strom fällt schlagartig aus. Es kann dann schon mal mehr als einen Tag dauern, bis man den Fehler findet und behoben hat.

    Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht 

Name:        wiggels.JPG 
Hits:        16 
Größe:        107,8 KB 
ID:        6900
    Krass! Ich kenne etwas ähnliches vom Gasherd meiner Schwiegermutter. Altes Bauernhaus. Viele Mäuse, ab und an verirrt sich eine Maus im besagten Gasherd und bleibt in dem Moment tot zurück wenn Schwiegermutter den Piezozünder für die Flammen auslöst. Nach ein paar Tagen riecht es dann nach Aas und ich muss dann die toten Viecher nach zerlegen des Herdes raus ziehen. Hier, keine Chance das abzustellen, auch Katzen im Haus sind da keine Hilfe.

    Der Tipp von Mr. Genius ist hilfreich, evntuell noch die Kabelschächte ausschäumen.

  38. Nach oben    #30

    59 Jahre alt
    aus Baden-Württemberg, Puntillo del Sol
    232 Beiträge seit 11/2013
    Gracias
    77
    Ich hatte in Deutschland in unserem Neubau damals auch ein Leerrohr-Mäusekolonieproblem. Die kamen vom Hausanschluss durch die Leerrohre bis auf den Dachboden, wo sie sich in der Dämmung häuslich niedergelassen haben. Wir müssen massenweise Mäuse gehabt haben, das trippeln auf der Zimmerdecke war dauernd zu hören. Wie hatten nie auch nur eine Maus im Wohnbereich. Der Kammerjäger hat nach zahllosen erfolglosen Tötungsversuchen unsererseits das Problem fix mit Gift behoben. Die Viecher sind dann in den Leerrohren verendet.

    Das Vergessen, ein Fenster zu öffnen, vor dem Einschalten der Ablufthaube in der Küche, löste noch viele, viele Wochen lang einen Würgereiz aus.

  39. Nach oben    #31
    Avatar von Armin P.
    aus Kaufbeuren
    543 Beiträge seit 12/2018
    Gracias
    107
    Zitat Zitat von Tamarillo Beitrag anzeigen
    Ich hatte in Deutschland in unserem Neubau damals auch ein Leerrohr-Mäusekolonieproblem. Die kamen vom Hausanschluss durch die Leerrohre bis auf den Dachboden, wo sie sich in der Dämmung häuslich niedergelassen haben. Wir müssen massenweise Mäuse gehabt haben, das trippeln auf der Zimmerdecke war dauernd zu hören. Wie hatten nie auch nur eine Maus im Wohnbereich.
    Mein Werkstattnachbar hat das selbe Problem alle paar Jahre immer wieder. Neubau und immer mal Mäusepopulationen in der gedämmten Werkstattdecke. Sobald es unangenehm wird kauft er sich ein Wiesel auf einem Kleintiermarkt und setzt es auf dem Dachboden aus. Er füttert anfangs in einer tauben Lebendfalle etwas zu. Nach wenigen Wochen hat sich das Wiesel alle Mäuse geschnappt. Dann wird die Falle auf scharf gestellt und das Wiesel befindet sich in der Falle gefangen.
    Wenn das Wiesel seinen Job getan hat wird es frei gesetzt.


+ Auf Thema antworten

Ähnliche Themen

  1. Suche Umzugskartons / Teil vom Haushalt zu verkaufen
    Von Schmunzeltiger im Forum Private Kleinanzeigen
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 25.08.2016, 17:13
  2. Junge Presa-Hündin sucht liebevollen Haushalt
    Von Palmera im Forum NEU: Teneriffa-Tieranzeigen
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 08.08.2014, 12:22

Lesezeichen für Invasion winziger Ameisen im Haushalt

Lesezeichen