+ Auf Thema antworten
Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 33 von 38

Thema: Deutsche Schulen auf Teneriffa

  1. #1
    Avatar von felsj
    44 Jahre alt
    aus Neuss
    8 Beiträge seit 02/2013

    Deutsche Schulen auf Teneriffa

    Hallo Zusammen.

    Wir planen unsere Auswanderung nach Teneriffa. Da wir zwei Kinder haben (jetzt 2 und 6) haben wir Fragen bezgl. Schulen auf der Insel. Kann uns jemand Privatschulen (Grundschule und Kindergarten) nennen oder empfehlen, die auch deutsch unterrichten? Für eigene Erfahrungsberichte und ungefähre Preise wären wir auch sehr dankbar.

    Gruß

  2. Nach oben    #2

    49 Jahre alt
    1 Beiträge seit 03/2013
    Unsere Tochter geht auf die Deutsche Schule in Puerto de la Cruz, zunächst noch in den Kindergarten und dann ab September in die richtige Schule. Die deutschen Kinder sind im Kindergarten mit 10 % deutlich in der Unterzahl. Der Unterricht wird teilweise in Deutsch gemacht aber ansonsten ist alles in Spanisch, genauso wie die Kinder in den Pausen.


  3. Nach oben    #3

    41 Jahre alt
    aus bald wieder TFS
    4 Beiträge seit 03/2013
    Ich bin auf die Deutsche Schule in Tabaiba gegangen. Die Kosten belaufen sich dort auf ca. 300 € + Bus und Essen. Die Kinder die bereits den Kindergarten dort besucht haben, sprechen in der Regel sehr schnell spanisch. Wenn man so wie ich erst ab der Klasse 8 die Schule in Tabaiba besucht, wird man so seine Probleme haben. Ich wurde für die ersten 2 Jahre aus dem Spanisch-Unterricht (Pflichtfach) ausgeschlossen um eine Nachhilfe zu besuchen, musste aber in der 12. das mdl. Abi in Spanisch machen. Die Unterrichtssprache ist ab der 5. Klasse nämlich Deutsch. Der Vorteil der deutschen Schule ist das man sich in der 10. Klasse aussuchen kann ob man das Deutsche Abi (anerkannt) oder das Spanische Abi machen möchte, es geht sogar beides, dann allerdings mit fast 50 Wochenstunden.

    In Adeje gibt es auch eine "Deutsche" Schule dort wird allerdings nur Spanisch gesprochen. Wenn die Kinder noch relativ klein sind, dürfte das mit der Sprache überhaupt kein Problem sein. Allerdings sollte man überlegen, welchen Schulabschluss man Ihnen ermöglichen möchte.

  4. Nach oben    #4

    2 Beiträge seit 09/2015

    Kosten

    Zu der deutschen Schule in Tabaiba habe ich gleich noch eine Frage, nämlich weiß ich immer noch nicht definitiv, welche tatsächlichen Kosten für Kinder in der Orientierungs-/Sekundarstufe auf einen zukommen. So weit ich es verstanden habe, wird die Schule von der dt. Zentralstelle für das Auslandsschulwesen finanziert und ist daher nicht auf monatliches Elternschulgeld angewiesen. Von einer jährlichen Einschreibgebühr von ca. 300 Euro/Kind habe ich dann noch gelesen, was nachvollziehbar ist, wenn darüber Schulbücher, Lernmittel, Beiträge zu Ausflügen usw. finanziert werden. Aber dann lese ich immer auch wieder von Schulgeld, das Eltern zu zahlen haben, außerdem von Einlagerungsbeträgen, die anfänglich zu zahlen sind und die man zurückbekommt, wenn das Kind mindestens vier Jahre an der Schule bleibt und/oder dort einen regulären Abschluss erzielt. Und dann habe ich auch noch gelesen, dass die Schulbusse Geld kosten. Da würde mich auch interessieren, wie viel das ist.

  5. Nach oben    #5

    aus Santa Cruz
    46 Beiträge seit 02/2015
    Gracias
    13
    Insgesamt zahlt man monatlich irgendwas zwischen 400 bis 450 Euro.

  6. Nach oben    #6

    46 Jahre alt
    aus Puerto Cruz
    116 Beiträge seit 05/2011
    Gracias
    28
    Nach meinen letzten Informationen sind die Kosten wie folgt:

    Monatlich ab: 256 Euro pro Kind (abhängig von der Jahrgangstufe)
    Aufnahmegebühr: 770€ (glaube pro Kind), wird nicht zurückerstattet.
    zzgl. 3 Monatsbeiträge Kaution

    hinzu kommen dann:
    Schuluniform: ca. 200-300 € / Jahr
    Schulbücher
    Mittagessen in der Schule
    usw....

    Ausflüge und alles Extras müssen natürlich ebenfalls von den Eltern bezahlt werden und sind nicht über das Schulgeld gedeckt. Darüber hinaus gibt es natürlich auch in Tabaiba rein spanische Unterrichtsfächer das sich die ausländischen Schulen auch an den spanischen Lehrplänen orientieren müssen. Die Kosten meines Sohnemanns für die Schule (nicht Tabaiba) belaufen sich auf ca. 450€ pro Monat.

  7. Nach oben    #7

    aus Puerto de la Cruz
    111 Beiträge seit 04/2013
    Gracias
    14
    Hier mal der Direktlink unter dem die Kosten für den Kindergarten ersichtlich sind. Man kann wohl davon ausgehen, dass die Schulgebühren min. genauso viel betragen, eher noch mehr: https://www.dstenerife.eu/de/kikri-u...ng-und-kosten/

  8. Nach oben    #8

    2 Beiträge seit 09/2015
    Offenbar ist die Schule in Tabaiba nicht sehr auskunftsfreudig, was Anfragen per E-Mail betrifft. Jedenfalls habe ich bislang keine Antwort erhalten. Ich gehe also mal von einem Betrag von ca. 450 Euro / Kind aus. Bei zwei Kindern wären das dann 10.800 Euro im Jahr.

  9. Nach oben    #9
    Avatar von Azul
    7 Beiträge seit 11/2015
    Gracias
    4
    Es kommen noch die Kosten für den Schulbus dazu. Das sind noch einmal ca. €150,-- / monatlich.

  10. Nach oben    #10

    Deutsche Schule in Puerto de la Cruz

    Wir haben eine 4-jährige Tochter die 2-sprachig spanisch-deutsch aufwächst. Derzeit leben wir bei Barcelona werden aber vermutlich im Herbst nach Teneriffa übersiedeln. Die Idee ist nach Puerto de la Cruz zu ziehen. Es gibt dort eine deutsche Schule.

    Hat jemand Erfahrungen ob es eine gute Schule ist?

    Und wohin schickt man die Schüler nach den ersten 6 Jahren? Auf die Casa Azul, auf die englische Schule in Orotav? Oder einfach auf eine Öffentliche? Hat es jemand so gemacht?

    Dankbar für jede Info, Günther

  11. Nach oben    #11

    12 Beiträge seit 01/2017
    Auf keinen Fall nach Tabaiba. Dann empfehle ich lieber eine spanische staatliche Schule.

  12. Nach oben    #12

    aus Wien
    4 Beiträge seit 05/2017

    Nachfrage

    Auch mich interessieren eure Erfahrungen, Eindrücke in Bezug auf die deutsche Schule von Puerto de la Cruz.

  13. Nach oben    #13

    aus La Orotava
    54 Beiträge seit 04/2014
    Gracias
    11
    Wir standen vor einigen Jahren vor der gleichen Entscheidung. Tabaiba ist arg weit zu fahren und die Casa Azul hat uns nicht überzeugt. Die deutsche Schule in Puerto de la Cruz geht sogar nur bis zur 4. Klasse, danach heißt es wechseln. Unser Sohn war vorher auf einer internationalen Schule, wo sich das Schulsystem total vom deutschen Schulsystem unterscheidet. Deswegen haben wir uns auch die englische Schule in Orotava angesehen. Schon nach wenigen Tagen war er voll integriert und kann sich heute mit seinem Notendurchschnitt die Unis fast weltweit aussuchen, wo er studieren möchte. Ich kann die englische Schule wärmstens empfehlen.

  14. Nach oben    #14

    aus Wien
    4 Beiträge seit 05/2017
    Danke für die Info! Wo ist denn die englische Schule?


  15. Nach oben    #15
    Auch von mir Danke, Weltenbummler. Über die englische Schule haben wir auch nachgedacht. Was hältst du von dieser Kombination, erst auf die deutsche Schule in Puerto und danach weiter auf die englische Schule bis zum Abschluss?

  16. Nach oben    #16

    aus La Orotava
    54 Beiträge seit 04/2014
    Gracias
    11
    Nun, ich denke da an meine eigene Schulzeit zurück. Durch die häufigen Wechsel entstehen keine so richtigen langjährigen Freundschaften.

    Auf der englischen Schule in Los Realejos gab es für alles Lob, Urkunden usw., d.h. es ist alles sehr positiv aufgebaut. Es ist weniger das Auswendiglernen angesagt, als vielmehr Mitdenken, Nachdenken, Hinterfragen. Natürlich ist das System eine Privatschule und damit sind die Kinder auch "Privatkunden", was man im positiven Sinne auch immer wieder merkt.

    Die Schulsprache ist englisch, auch auf dem Pausenhof. Die Sprache nach der Schule mit Freunden ist ziemlich international. Deutsch oder französisch ist dort übrigens ein Wahlpflichtfach. Unter dem Strich gehen die Kinder dort mir fließend englisch, spanisch, deutsch oder französisch raus. Das ist schon mal die halbe Miete zum Erfolg. Übrigens sind dort auch reichlich deutsche Kinder, also auch reichlich Gelegenheit deutsch zu sprechen.

    Das sind meine Argumente, besser gleich die englische Schule in Los Realejos in Betracht zu ziehen. Diese Schule ist Cambridge angeschlossen und erhält von dort auch die Prüfungsaufgaben und später werden dort auch Teile von den Aufgaben korrigiert. Der Abschluss hier in der englischen Schule ist schon fast der Einstieg in Cambridge oder einer anderen Uni. Unserer arbeitet gerade auf Harvard hin.

  17. Nach oben    #17
    Avatar von 05er
    6 Beiträge seit 07/2017
    Sehr spannende Diskussion. Wir sind im Sommer auf Teneriffa und haben bereits einen Kennenlerntermin bei der deutschen Schule in Santa Cruz. Nun wollen wir auch Kontakt zur englischen Schule aufnehmen, da es uns sowieso im Norden besser gefällt.

  18. Nach oben    #18
    Avatar von Mafalda
    aus Bad Oldesloe, Deutschland
    7 Beiträge seit 11/2017
    Gracias
    1

    Deutsche Schule

    Wer kann mir Auskunft über die Deutsche Schule in Puerto de la Cruz geben?
    Meine kleine Enkelin ist 5 Jahre alt und sehr aufgeweckt.
    Sie soll einen guten Sprachunterricht in Deutsch, Englisch und Spanisch erhalten.

  19. Nach oben    #19
    Avatar von Andre75
    aus Dortmund
    8 Beiträge seit 12/2017
    Die deutsche Schule in Puerto de la Cruz liegt etwas unterhalb meiner Finca. Kenne einige Familien und sie genießt wohl einen sehr guten Ruf.

  20. Nach oben    #20
    Avatar von Mafalda
    aus Bad Oldesloe, Deutschland
    7 Beiträge seit 11/2017
    Gracias
    1
    Braucht sie außer dem deutschen Pass weitere Papiere?

  21. Nach oben    #21
    Avatar von pegeko
    aus Nordküste
    93 Beiträge seit 09/2017
    Gracias
    29
    Man braucht eigentlich nichts weiter. Genaueres wird dir aber die Schule selber sagen können - die kann man anrufen.

    Man sollte sich das gut überlegen. Ich würde keine Kinder auf eine deutsche Schule schicken. Da mein Mann und ich auf einer teuren Privatschule waren, kam dies für unsere Kinder bewusst nicht in Frage. Meine Kinder waren alle auf einer staatlichen spanischen Schule und haben an einer staatlichen Universität in Spanien studiert. Nach dem Abschluss haben sie sofort eine sehr gut bezahlte Anstellung im Ausland bekommen.

  22. Nach oben    #22
    Avatar von Mafalda
    aus Bad Oldesloe, Deutschland
    7 Beiträge seit 11/2017
    Gracias
    1
    Danke für die Tipps. Die Sache ist, dass sie unbedingt auch richtig deutsch lernen soll. Darum dachten wir an eine deutsche Schule.

  23. Nach oben    #23
    Avatar von pegeko
    aus Nordküste
    93 Beiträge seit 09/2017
    Gracias
    29
    Das verstehe ich aber das Beste für ein Kind ist, wenn es noch genug Zeit zum Spielen und Entfalten für sich behält. Wenn es auf einmal drei Sprachen bis zur Perfektion lernen soll, plus der Umstellung in einem neuen Land zu leben, neue Freunde zu finden, etc. das wird stressig.

    Ich bin der Meinung, dass die Kinder die Sprache perfekt können sollen, die in dem Land gesprochen wird, wo man lebt. Ich bin für die komplette Integration. Wenn man will, dass seine Kinder perfekt deutsch können, sollte man besser in Deutschland bleiben.

  24. Nach oben    #24

    aus El Médano - Granadilla de Abona
    108 Beiträge seit 04/2015
    Gracias
    23
    Ich kann die Empfehlung staatlicher spanischer Schulen zu 100% bestätigen. Auffällig für mich ist die soziale Kompetenz der kanarischen Kinder. Es gibt die Vorschulpflicht ab drittem Lebensjahr und hoch engagierte Lehrer, die auch über Integration gut bescheid wissen. Für Kinder die nicht mitkommen gibt es individuelle Nachhilfe. Sprachprobleme ausländischer Kinder, wie in Deutschland, gibt es hier nicht.

    Die jüngste Enkelin meiner Mitarbeiterin geht auf eine deutsche Privatschule, weil der Opa das bezahlt. Das hieß, für die damals Dreijährige, um 6 Uhr aufstehen. Mit dem Schulbus über die halbe Insel & abends zwischen 17 & 18 zurück. Ich werde zu Rate gezogen um die erlernten & teuer bezahlten Deutschkenntnisse zu beurteilen. Obwohl ich an Lob nicht spare, habe ich außer unverstandenen Kinderliedern noch nichts gehört.

    Mein Fazit: Tun Sie Ihren Kindern was Gutes und schicken sie auf die öffentliche spanische Schule.

  25. Rayfaro´s Beitrag erhielt Dank und/oder Zustimmung von:


  26. Nach oben    #25
    Avatar von pegeko
    aus Nordküste
    93 Beiträge seit 09/2017
    Gracias
    29
    Da kann ich nur nochmals zustimmen. Die Integrationsleistung des spanischen, öffentlichen Schulsystems ist beispielhaft. Die Vorschule ist der Garant für die komplette, sprachliche Integration der Immigrantenkinder.

    Kenne auch Schüler von der deutschen Privatschule. In den Ferien und den Wochenenden hatten sie keine Freunde unter den Nachbarskindern und waren isoliert, saßen nur mit den Erwachsenen rum. Die dreitägige Aufnahmeprüfung für die spanische Universität wurde nicht bestanden. Dann notgedrungen nach Deutschland zurück, da kamen sie erst nach Jahren auf einen grünen Zweig, weil sie sich dort auch wieder integrieren mussten.

  27. Nach oben    #26

    aus La Orotava
    54 Beiträge seit 04/2014
    Gracias
    11
    Ich denke, man sollte als Eltern auch weiter in die Zukunft sehen. Ist es für die Kinder wirklich sinnvoll sie auf spanisch zu trimmen? Für eine berufliche Zukunft auf den Kanaren oder in Spanien? Wir haben uns nach reiflicher Überlegung und persönlichen Besuchen aller Alternativen für die Britische Schule entschieden. Unser Sohn war in Deutschland zunächst im deutschen Schulsystem, dann auf einer internationalen Schule und wollte nach dieser Erfahrung der Internationalität keinesfalls mehr auf eine deutsche Schule. Darum die Britische Schule. Er spricht heute mit 16 Jahren perfektes Deutsch, super Englisch, mäßig Spanisch. Kanarische Kumpels hatte er schon nach einigen Tagen. Die Schule ist Cambridge angeschlossen und die Prüfungen werden dort auch korrigiert. Aufgrund des Notenbildes und der Anzahl und Auswahl der belegten Fächer kann er sich weltweit die Unis aussuchen, wo er studieren möchte und hat beste Chancen auf ein Stipendium. Das hätte er in Deutschland oder im deutschen Schulsystem nie hinbekommen. Ob das auf einer kanarischen staatlichen Schule hinbekommen hätte, weiß ich nicht. Hätte ich es aber für richtig oder wichtig empfunden, dass er seine Zukunft auf den Kanaren oder Spanien verbringt, hätte ich ihn als Kind sicherlich auf eine kanarische Schule geschickt.

  28. Nach oben    #27
    Avatar von CarpeDiem
    47 Jahre alt
    aus Nähe Worms
    8 Beiträge seit 03/2022

    Deutsche Schule auf Teneriffa

    Hallo,

    wir (meine Frau, unser Sohn (10 - 5. Klasse Gymnasium) und ich) sind neu in diesem Forum und planen aller Voraussicht nach noch in diesem Jahr in Teneriffa einzuwandern. Wir haben bereits mehrere Urlaube dort verbracht und einen Spanischkurs belege ich auch gerade. Für unseren Sohn würden wir uns eine deutsche / deutschsprachige Schule vorstellen. Mein Gefühl sagt mir, dass eine spanisch-sprachige Schule für meinen (hochsensiblen) Sohn ein zu großer Schritt wäre. Hat da noch jemand Tipps / Ideen parat?

    CarpeDiem

  29. Nach oben    #28
    Avatar von atlanticview
    265 Beiträge seit 09/2014
    Gracias
    14
    Wenn "dein hochsensibler Sohn" auf der Insel leben soll/will ist die Spanische Schule doch das Beste. Als unsere Kinder noch kleiner waren, waren die im Urlaub fast immer verschwunden und kamen nur wenn sie Hunger oder Durst hatten zum wandelnden Geldbeutel. So schnell wie die mit anderen Kindern aus dutzenden von Ländern sich verständigt haben war einfach sensationell.

  30. atlanticview´s Beitrag erhielt Dank und/oder Zustimmung von:


  31. Nach oben    #29
    Avatar von CarpeDiem
    47 Jahre alt
    aus Nähe Worms
    8 Beiträge seit 03/2022
    Hallo atlanticview,
    vielen Dank für Deine Antwort / Reaktion.
    Wie alt waren deine Kinder zu dem Zeitpunkt, den du beschreibst?
    Das Thema Hochsensibilität ist sehr komplex, Veränderungen (und sei es nur die Farbe des T-Shirts) sind sehr komplexe Thematiken... deswegen meine vorsichtige Formulierung. Den Begriff "wandelnden Geldbeutel" mag ich, rein aus meiner Vorliebe für "gute Bilder" heraus.
    Danke und Gruß
    Carpe Diem

  32. Nach oben    #30
    Avatar von atlanticview
    265 Beiträge seit 09/2014
    Gracias
    14
    Bei unseren beiden war das der Zeitraum zwischen 10 - 16 Jahren sofern sie nicht zu Jugendfreizeiten gefahren sind. Aber es waren ja nicht nur unser 2 Kids, sondern eine ganze "Meute" aus vielen verschiedenen Ländern.

    Was du als sensibel beschreibst, ist aber doch eher als Autismus (und sei es nur die Farbe des T-Shits) zu beschreiben? Falls dies eher zutreffend sein sollte kann ich euch nur raten, jede angestrebte Veränderung zu vermeiden.

  33. Nach oben    #31

    aus San Eugenio Alto
    108 Beiträge seit 04/2017
    Gracias
    18
    Kinder mit 10 Jahren ins kalte Wasser zu werfen (spanische Schule) ist schon ein großer Schritt. Freunde von uns haben anfangs ihre beiden Kinder in die deutsche Schule in Tabaiba angemeldet, damit sie das Umfeld besser kennen lernen, ist aber auch alles eine Kostenfrage. Diese deutsche Schule wird auch von vielen spanischen Kindern besucht, um deutsch zu lernen, also eigentlich optimal. Nach ein bzw. zwei Jahren sind sie dann auf die spanische Schule gewechselt, da sie dann auch sprachlich besser mithalten konnten. Allerdings, wenn der Wohnsitz hier im Süden liegt wie bei unseren Freunden, haben sie auch eine einstündige Busfahrt zur deutschen Schule vor sich und nachmittags natürlich zurück.

  34. Nach oben    #32

    37 Beiträge seit 04/2021
    Gracias
    5
    Meine Frau und ich machen uns auch schon länger Gedanken über eine deutsche Schule. Letzten Endes muss das eine sachliche Entscheidung bleiben und keine emotionale. Wie immer spielt auch das liebe Geld eine Rolle.

    Noch sind wir kinderlos, aber die sind in Planung und ich denke nicht, dass wir die nächsten Jahre schon nach Teneriffa ziehen werden. Aber was passiert mit einem deutschsprachig sozialisierten Kind, wenn man "zu spät" auswandert? Entweder in Deutschland bereits Spanisch eintrichtern mit diversen Kursen. Oder hier sehr teures Geld für die deutschen Privatschulen ausgeben.

  35. Nach oben    #33
    Avatar von CarpeDiem
    47 Jahre alt
    aus Nähe Worms
    8 Beiträge seit 03/2022
    Zitat Zitat von Andre951993 Beitrag anzeigen
    Kinder mit 10 Jahren ins kalte Wasser zu werfen (spanische Schule) ist schon ein großer Schritt. Freunde von uns haben anfangs ihre beiden Kinder in die deutsche Schule in Tabaiba angemeldet, damit sie das Umfeld besser kennen lernen...
    Das entspricht genau meiner Denkweise und deswegen hatte ich ja auch ursprünglich nach "Deutschen Schulen" gefragt. Deine Bestätigung wirkt bestärkend.


+ Auf Thema antworten
Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Deutsche Radiosender auf Teneriffa
    Von DerMartin im Forum Nachrichten & Allgemeines zu Teneriffa
    Antworten: 16
    Letzter Beitrag: 28.04.2022, 14:26
  2. Deutsche Zahnärzte auf Teneriffa
    Von Lisa im Forum Erledigungen und Einkäufe auf Teneriffa
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 08.09.2020, 18:49
  3. Deutsche Bars und Kneipen auf Teneriffa Süd
    Von dini-star im Forum Essen, Trinken & Ausgehen auf Teneriffa
    Antworten: 8
    Letzter Beitrag: 03.01.2017, 09:50
  4. Deutsche Restaurants auf Teneriffa
    Von Paraíso im Forum Essen, Trinken & Ausgehen auf Teneriffa
    Antworten: 22
    Letzter Beitrag: 02.06.2015, 16:36
  5. Schulen wegen Sturmwarnung geschlossen
    Von Teneriffa News im Forum Nachrichten & Allgemeines zu Teneriffa
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 06.12.2010, 20:22

Lesezeichen für Deutsche Schulen auf Teneriffa

Lesezeichen