+ Auf Thema antworten
Ergebnis 1 bis 29 von 29

Thema: Ausländerfeindlichkeit auf Teneriffa

  1. #1

    40 Jahre alt
    aus Hamburg
    21 Beiträge seit 08/2011

    Ausländerfeindlichkeit auf Teneriffa

    Werte Forumgemeinde,

    ich überlege auszuwandern und suche hierfür ein geeignetes Ziel. Nun habe ich speziell zu den Kanaren bzw. Teneriffa eine wichtige Frage an die Leute, die dorthin ausgewandert sind. Ich hatte vor einiger Zeit gelesen, dass Deutsche wohl nicht so willkommen sind und es sogar bereits deutsch-feindliche Äußerungen in der Lokalpolitik gab.

    Aber wie sehr ist das Problem spürbar? Wie sind die Canarios gegenüber den Deutschen wirklich eingestellt? Gibt es auch Übergriffe oder verbale Anfeindungen gegenüber Deutschen (Sprüche, Vandalismus, etc.) und wie oft kommt sowas vor?

    Danke für eure Erfahrungsberichte und Einschätzung zum Thema.

  2. Nach oben    #2

    40 Jahre alt
    85 Beiträge seit 04/2010
    Derartige Erfahrungen habe ich nicht gemacht und auch noch nie davon gehört.
    Ich kann mir auch nicht vorstellen, dass die Canarios besonders ausländerfeindlich sind. Vielleicht nur ein bisschen, etwa so wie wir unsere Chefs nicht mögen, obwohl sie uns bezahlen. Über 70% des BIP der Kanaren sollen aus dem Tourismus stammen.


  3. Nach oben    #3
    EINWANDERUNGSHELFER
    Dienstleistungen rund ums Einwandern und mehr...
    +34 655 101 318
    +34 922 75 84 24
    kanarenservice.de
    Avatar von Andreas M.
    54 Jahre alt
    aus Adeje
    69 Beiträge seit 05/2012
    Gracias
    18
    Ich wohne seit 1989 im Süden Teneriffa´s und kann behaupten das es so etwas überhaupt nicht gibt. Ganz im Gegenteil, wenn man sich Mühe gibt und sich hier anpasst, wird man schnell integriert. Wer allerdings auch nach Jahren noch über die Insel rennt und alle in Deutsch oder Englisch anredet, wird wohl nie ein Wahl Canario und bleibt somit auch immer aussen vor.

  4. Nach oben    #4

    22 Jahre alt
    aus Tacoronte, Tenerife
    3 Beiträge seit 07/2012
    Ich bin mit 4 Jahren hierher. Eigentlich habe ich kaum etwas mitbekommen, war dann gleich in "Preinfantil", eine art spanische Vorschule. am Anfang gabs ziemlich viel geschrei da ich ja kein Wort spanisch sprechen konnte, aber nach 2 Wochen legte sich dass auch. Ich war in einer tollen Schule die mich gleich integriert hat, mit tollen Lehren und guten Mitschülern. Nach der 6. bin ich dann ins Instituto gewechselt, wie hier so üblich, und hatte dann mit meinem "anders sein" zu kämpfen (blond und blauäugig). Vor einanhalb Jahren bin ich dann auf eine halbprivate Schule gewechselt, da dass Niveau hier doch deutlich besser war und ist.

    Ins gesamt habe ich gemerkt dass es auf Teneriffa ganz liebe und nette Menschen gibt, aber dass leider auch viele (noch) ausländerfeindlich sind, vor allem deutschenfeindlich, auch auf den Behörden!

  5. Nach oben    #5
    Avatar von Rainer
    52 Jahre alt
    574 Beiträge seit 11/2010
    Gracias
    136

    Antideutsche Tendenzen auf Teneriffa?

    Ich würde sagen, dass auf den Kanaren keine besondere Deutschen-Feindlichkeit herrscht. Nur sollte man sich über sein Erscheinen stets im Klaren sein. Wer wie ein "typisch" Deutscher auftritt, muss auch damit rechnen, entsprechend behandelt zu werden. Wir Deutsche sind nunmal nicht die offenherzigsten und freundlichsten Menschen auf diesem Planet und haben einen gewissen Ruf, der uns vorauseilt. Wir haben in vielen Dingen ein hohes Anspruchsdenken und wenn wir unzufrieden sind, werden wir hektisch, fordernd oder wirken arrogant. Das kommt bei der einheimischen Bevölkerung verständlicherweise nicht gut an.

    Wer freundlich auftritt, sich verständnisvoll an die Gewohnheiten hier anpasst und bei Konflikten locker bleibt, wird selten negative Erfahrungen mit Einheimischen oder Beamten machen.

  6. Nach oben    #6
    Avatar von fabian fitzner
    37 Jahre alt
    aus Adeje
    3 Beiträge seit 08/2012
    Nein, deutschenfeindlich ist hier niemand.

    ABER:
    Stelle Dir einfach einmal vor Du arbeitest in Deutschland an einer Kasse und es kommt ein Türke der plötzlich auf Dich einredet und Du verstehst kein Wort. Dann versuchst Du auf englisch mit ihm zu sprechen und das funktioniert nicht. Stattdessen wird er aufbrausend und wedelt mit den Händen rum.
    So in etwa verhalten sich viele deutsche, aber auch Engländer hier auf der insel anderen nationen (Nicht nur Kanarios) gegenüber. Diese Menschen meinen mit Sicherheit "ausländerfeindlichkeit" begegnet zu sein, stattdessen war es mehr reaktion auf aktion.

    integration heisst das Zauberwort. Und hier wird das miteinander wirklich Gross geschrieben. Selbst wenn man sich nur bemüht wird das häufig als Nett befunden auch wenn es noch nicht so klappt.
    Auf unserem BBQ ware wir mit über 15 nationen vertreten und es einfach Spass gemacht zu sehen das es hier eben KEINEN Rassismus gibt.

    Die Kanaren sind eben ein "Einwanderungsland" (kenne kein anderes Wort) und ohne Ausländer gäbe es hier heute noch nur Tomaten und bananen. Das wissen die meisten auch

  7. Nach oben    #7

    40 Jahre alt
    aus Hamburg
    21 Beiträge seit 08/2011
    Danke für eure Ansichten. Das liest sich ja schon viel besser als manches, was ich gehört/gelesen hatte.


    Zitat Zitat von fabian fitzner Beitrag anzeigen
    Diese Menschen meinen mit Sicherheit "ausländerfeindlichkeit" begegnet zu sein, stattdessen war es mehr reaktion auf aktion.
    Das bringt Licht in meine Vermutung. Ich kann mir gut vorstellen, dass einige Deutsche sich falsch verhalten und die Reaktion auf ihr Verhalten entsprechend falsch interpretieren und sich selbst keiner Schuld bewusst sind.

    Wie sagt man so schön: Andere Länder, andere Sitten. Also muss man sich auch anpassen und/oder toleranter sein. Im Zweifel muss man weniger fordernd, gelassener und stets freundlich sein. Das fällt dem einen schwerer oder leichter... erstere sollten vielleicht gar nirgends wohin auswandern.

  8. Nach oben    #8
    Avatar von heinz1965
    54 Jahre alt
    aus Paraguay
    104 Beiträge seit 11/2013
    Gracias
    14

    Auslaenderfeinlichkeit auf den Kanaren?

    Auf den Kanaren ist es so wie in allen Regionen mit Arbeitskraefte Ueberschuss. Wer hier her kommt und erklaert, dass er hier nur Leben und Geld ausgeben moechte ist herzlich willkommen. Wer hingegen auf den hiesigen Arbeitsmarkt moechte ist ein potenzieller Mitbewerber und somit nicht mehr so willkommen.
    Das wird er beim Umgang mit Behoerden Mitarbeitern sehr schnell bemerken. Mitbewerbern am Arbeitsmarkt werden Steine in den Weg gelegt, reinen Konsumenten werden Wege geebnet.
    Eine Auslaenderfeindlichkeit waere hier auch schwer realisierbar, da diese in der Mehrheit sind.
    Auch ein Spanier ist hier ein Auslaender, ebenso saemtliche Suedamerikaner und Afrikaner.
    Fuer die wenigen echten Canarios ist eher der Spanier der Feind. Spanien kassiert einen Grossteil der Tourismus Einnahmen der Inseln und Spanien bestimmt die Gesetze.

  9. Nach oben    #9

    66 Jahre alt
    112 Beiträge seit 03/2011
    Gracias
    6
    Danke für den nachvollziehbaren Klartext!

  10. Nach oben    #10
    Avatar von CiaoTenerife
    81 Beiträge seit 11/2013
    Gracias
    11

    Für mich kein Thema auf den Kanaren!

    Also Leute,

    ich würde mal sagen Ausländer- oder Fremdenfeindlichkeit ist etwas GANZ anderes. Bei all meinen Besuchen auf den Kanaren habe ich in 25 Jahren nie eine solche Erfahrung gemacht. Ich empfand die Einheimischen und auch das Personal in den verschiedenen Dienstleistungsbranchen immer als sehr freundlich und zuvorkommend. Und sobald ein Gast sich bemüht, ein paar Worte Spanisch hervorzubringen, freuen sie sich so sehr darüber, dass man sich noch willkommener fühlt.

    Verglichen mit Italien oder unseren französischen Nachbarn, bei denen man (leider) oftmals das Gefühl hat, man muss sich dafür entschuldigen, dass man ihnen Arbeit macht, wenn man in ihrem Restaurant isst, sind die Kanaren eine andere Welt! Gott sei Dank! Von ihnen können andere Europäer im Dienstleistungssektor noch SEHR VIEL lernen.

    LG - Barbara

  11. Nach oben    #11

    73 Jahre alt
    aus Klagenfurt/Austria
    256 Beiträge seit 05/2013
    Gracias
    31
    Oh ja, genau so ist es! Auch wir, seit 43 Jahren begeisterte Teneriffa-Besucher, haben die Erahrung gemacht, daß die Canarios überaus liebenswürdige, freundliche Menschen sind, vor allem gegenüber Touristen. Jedesmal wenn ich mich um ein paar spanische Wörter bemühe, merke ich wie sich die Einheimischen freuen.
    Wir fühlen uns sehr wohl dort

  12. Nach oben    #12
    Avatar von kawialbatros
    aus Das schöne Westfalen
    85 Beiträge seit 01/2013
    Gracias
    1
    wie du kommst gegangen so wirst du auch empfangen.
    nach langen jahren auf der Insel habe ich dererlei noch nie empfunden .

  13. Nach oben    #13
    Avatar von colomba
    aus nicht weit von Adeje
    195 Beiträge seit 09/2013
    Ich erlebe auf Teneriffa sehr viel mehr Offenheit und Hilfsbereitschaft als in Deutschland. Könnte Geschichten erzählen, die das Forum sprengen würden. In meinem Dorf grüßt man jeden auf der Straße. An der Bushaltestelle wird man in Gespräche miteinbezogen. Dabei wird mir immer wieder die Freude darüber ausgedrückt, dass ich hier lebe, uneigennützig, einfach ein herzliches Bienvenido, oft verbunden mit einer Einladung zum Kaffee. Als mein Riesencontainer aus D ankam, war das halbe Dorf auf den Beinen, um zu helfen. Geld wollten sie nicht annehmen, musste das mit Geschenken regeln. Als mein Auto monatelang Mucken machte und nicht ansprang, ist keiner so einfach vorbeigefahren. Was immer ich suche, erfrage ich bei Nachbarn oder in der Papeleria, mit einem kleinen Plausch und Höflichkeit. Und siehe da, es wurde für alle meine Belange jemand gefunden. Da geht es nicht um Geld. Gardinen kürzen für zwei Euro, da schämte ich mich sogar. Last not least war ich letzten Sommer ausschließlich mit Einheimischen Champions League schauen. Bayern und Dortmund haben Barca und Real rausgehauen. Das ist schlimm für einen Spanier. Da standen aber plötzlich ganz viele Gläser vor mir mit den Worten: Glückwunsch, wenigstens eine freut sich heute. Allerdings protze ich hier auch nicht rum oder hänge mein Deutschtum raus.

  14. Nach oben    #14
    Avatar von CiaoTenerife
    81 Beiträge seit 11/2013
    Gracias
    11
    Das hört sich echt gut an, Colomba!

    LG - Barbara

  15. Nach oben    #15
    Avatar von trudewassereis
    74 Jahre alt
    aus Essen Ruhr
    9 Beiträge seit 09/2014
    Gracias
    1
    Was ich an die Deutschen hasse, sie beschmutzen ständig ihr eigenes Nest mit solchen ewigen "typisch deutsch"-Gelaber. Der Vergleich Türke an der Supermarktkasse, habe sowas noch nie gesehen das Deutsche sich so aufführen. Dummes Zeug. Die Deutschen sind sehr wohl beliebt, nicht nur bei den Canarios!!!

  16. Nach oben    #16
    Avatar von Hope
    51 Jahre alt
    aus Torviscas
    117 Beiträge seit 10/2013
    Gracias
    15
    Wenn es nicht so wäre, müsste man sich nicht so oft Fremdschämen. Deutsche auf Teneriffa sind meiner Erfahrung nach die Unwilligsten was Integration angeht. Das fängt bei melderechtlichen Unzulänglichkeiten an und hört bei mangelhaften Sprachfertigkeiten auf. Wie viele Deutsche fahren auch nach Jahren noch mit D-Kennzeichen rum? Wie viele behalten ihren deutschen Wohnsitz zum Bezug von Kindergeld oder andere Leistungen aus Deutschland? Und wie viele sprechen nach fünf Jahren nicht halbwegs ausreichendes Spanisch? Wie viele Deutsche versuchen hier ein Geschäft und meinen als Unternehmer hier alles umkrempeln zu müssen und maßen sich an, den Einheimischen ihre Arbeits- und Lebensweise aufzudrängen?

    Das wir trotz allem so nett und freundlich empfangen werden, liegt an den toleranten Canarios und nicht an unserer vermeintlichen Beliebtheit.

  17. Hope´s Beitrag erhielt 6 mal Dank und/oder Zustimmung von:


  18. Nach oben    #17
    Dipl.Verw. Arne Grätsch
    Einwanderungs-Coach
    und Autor des Ratgebers
    Einwandern statt Auswandern
    Avatar von Kanarienvogel
    58 Jahre alt
    aus Baden-Württemberg
    309 Beiträge seit 05/2013
    Gracias
    81
    Tja, ich habe solches Gebaren in den vergangenen 16 Jahren leider auch schon erlebt. Mehr als einmal. Im Supermarkt, auf Behörden, im Geschäftsleben, usw. Und immer von Deutschen, Bis auf einmal, da war es ein Engländer, der meinte, er müsse auf der Ausländerbehörde in Santa Cruz seine Vorstellungen von effizienter Verwaltungsarbeit durchsetzen...

  19. Kanarienvogel´s Beitrag erhielt 3 mal Dank und/oder Zustimmung von:


  20. Nach oben    #18
    Avatar von Rainer
    52 Jahre alt
    574 Beiträge seit 11/2010
    Gracias
    136

    Rechts-Ruck

    Macht ihr euch auch Gedanken über die erstarkenden rechten Parteien in Spanien? Sie spielten bis vor Kurzem nahezu gar keine Rolle (<1%). Bin Interesse halber bei Facebook einer nationalistischen Gruppe (Unidad Nacional Española) sowie VOX-Lagern beigetreten, passiv, um die inhaltliche Tragweite dieser Strömung zu sondieren.

    Wie denkt ihr dazu?

  21. Nach oben    #19
    Avatar von Zauberin60
    aus Guargacho
    296 Beiträge seit 06/2017
    Gracias
    31
    Ja, Rainer, natürlich machen wir uns Sorgen und es erschreckt uns.
    Aber nicht hier in einem der Foren.
    Hier wimmelt es nur so von „Besorgten“ und offen Rechten.

  22. Nach oben    #20
    Avatar von Teneriffaträumer
    55 Jahre alt
    aus Singen, Süddeutschland
    21 Beiträge seit 03/2018
    Gracias
    1
    Zitat Zitat von Rainer Beitrag anzeigen
    Macht ihr euch auch Gedanken wegen der erstarkenden rechten Parteien in Spanien? Sie spielten bis vor Kurzem nahezu gar keine Rolle (<1%). Bin Interesse halber bei Facebook einer nationalistischen Gruppe (Unidad Nacional Española) sowie VOX-Lagern beigetreten, passiv, um die inhaltliche Tragweite dieser Strömung zu sondieren.

    Wie denkt ihr dazu?
    Ich denke, dass die erstarkenden Parteien -in BRD, Spanien und in vielen anderen Ländern- zunehmen, weil z.B.: Viele Flüchtlinge sich leider NICHT integrieren können und sogar kriminell werden. Einige Menschen überlegen sich deshalb, ob die Flüchtlingspolitik weiter unterstützt werden soll, kostet dem Steuerzahler ja außerdem auch zusätzlich auch einige Euros... Gegen Flüchtlinge, die sich bei den dementsprechenden Aufnahmeländer integrieren können und nicht kriminell "veranlagt" sind werden die Leute nichts haben, soweit die eigenen "Eingeborenen" nicht benachteiligt werden...

  23. Nach oben    #21
    Avatar von MeinerEiner
    52 Jahre alt
    aus San Eugenio Alto
    275 Beiträge seit 04/2015
    Gracias
    55
    Mir machen diese Parteien schon irgendwie Angst. Die schaffen es mit Ihrer Rhetorik immer mehr Leute zu angeln. Genauso schlimm finde ich aber auch die Isolationistischen Bestrebungen. Brexit und Katalonien zeigen, dass sich die Menschen teilweise benachteiligt fühlen, was meiner Meinung nach aber gar nicht stimmt. Angeheizt mit Halbwahrheiten oder sogar totalen Lügen folgen diesen Leuten einfach zu viel Menschen. Aber nur gemeinsam ist man stark. Und Fremdenfeindlichkeit ist in unserer heutigen Welt völlig fehl am Platz.

  24. MeinerEiner´s Beitrag erhielt 2 mal Dank und/oder Zustimmung von:


  25. Nach oben    #22
    Avatar von Zauberin60
    aus Guargacho
    296 Beiträge seit 06/2017
    Gracias
    31
    Hab grade einen Artikel gelesen, in Spanien schlafen nicht alle:
    https://diefreiheitsliebe.de/politik...8pdUdZyeREC_XM

  26. Nach oben    #23
    Avatar von Rainer
    52 Jahre alt
    574 Beiträge seit 11/2010
    Gracias
    136
    VOX erlebt enorme Zuwächse (siehe Grafik). Im Oktober 2018 lagen sie noch bei 5%. Davor spielten solche Strömungen keine wahrnehmbare Rolle.

    Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht 

Name:	vox.jpg 
Hits:	21 
Größe:	114,1 KB 
ID:	4375

    Weiß jemand, wie hoch deren Stimmenanteil auf den Kanaren ist?

  27. Nach oben    #24
    Avatar von Zauberin60
    aus Guargacho
    296 Beiträge seit 06/2017
    Gracias
    31
    Weiß nicht, ob die Quelle sicher ist.
    http://electomania.es/la-opinion-de-...dria-gobernar/
    Miniaturansichten angehängter Grafiken Miniaturansichten angehängter Grafiken 3BB9988F-3718-4EBF-ADC0-B63B9949D588.png  

  28. Zauberin60´s Beitrag erhielt Dank und/oder Zustimmung von:


  29. Nach oben    #25
    Avatar von MeinerEiner
    52 Jahre alt
    aus San Eugenio Alto
    275 Beiträge seit 04/2015
    Gracias
    55
    Auch wenn einem diese Tendenzen Angst machen können, so sollte man sich nicht verängstigen lassen. Fremdenfeindliche "Spinner" gibt es leider überall. Ich kann aber nichts dergleichen hier feststellen. Im Gegenteil. Wir haben hier in kürzester Zeit viele einheimische und auch nicht einheimische Freunde gefunden.

    Manchmal frage ich mich aber doch, ob manche hier lächeln, weil wir immer nett sind oder weil Sie mein gruseliges Spanisch so lustig finden (kleiner Scherz)

  30. Nach oben    #26
    Avatar von Rainer
    52 Jahre alt
    574 Beiträge seit 11/2010
    Gracias
    136
    Der angespannte Wohnungsmarkt schlägt wohl arg auf die Stimmung einiger Kanarios.

    Vor wenigen Tagen hat so ein deutsches Maklerbüro (glaube Engels & Völkers) zur Eigenwerbung veröffentlicht, dass wohl 80% ihrer Kunden im Süden Ausländer seien. Die Nachricht löste Aufregung aus und wurde weit gestreut. Wenn man die Ausrichtung dieser Agentur kennt, weiß man aber, dass ihr Angebot selbstverständlich kaum einheimische Kunden anspricht. Doch obwohl diese Nachricht eigentlich nur PR und ohne Representanz war, wurde sie auf Facebook fleißig mit ausländerfeindlichen Aussagen kommentiert.
    Geändert von Rainer (21.03.2019 um 23:48 Uhr)

  31. Nach oben    #27

    aus Adeje
    85 Beiträge seit 03/2015
    Gracias
    1
    richtig so, die deutschen geldgeier sprechen kaum spanier an weil sie nur teure luxusimmobilien vermarkten

  32. Nach oben    #28
    Avatar von tffriends
    33 Jahre alt
    aus Santa Cruz
    108 Beiträge seit 04/2013
    Gracias
    12
    Ein Makler bei Engels & Völkers gab mir gegenüber mal zu, nach vielen Jahren auf der Insel noch kein Spanisch zu können. Ich staunte nicht schlecht und frage mich natürlich, wie sollen da Einheimische kaufen? Und so eine sinnfreie Verkaufsstatistik heizt nun die Stimmung gegen uns Ausländer auf? Na vielen Dank an Engels & Völkers!

  33. Nach oben    #29
    Avatar von heinz1965
    54 Jahre alt
    aus Paraguay
    104 Beiträge seit 11/2013
    Gracias
    14
    Auf dem Wohnungsmarkt sind westliche Ausländer trotz der Sprachbarriere aufgrund der extrem Mieter freundlichen spanischen Gesetze beliebter als einheimische Mieter, die ihre nahezu unbegrenzten Rechte kennen. Ein zahlungsunfaehig gewordener Tourist zieht meist unaufgefordert aus, für die vom Festland zugewiesenen Marokkaner zahlt der spanische Steuerzahler pünktlich die Miete , nur der arbeitslos gewordene Südamerikaner sitzt gratis jahrelang in der Mietwohnung, so daß dem Canario die Mieteinnahmen fehlen.
    Da die kanarischen Inseln immer voller werden hat das erneut einen Bauboom zur Folge, was wieder frisches Geld in die Taschen der Canarios bringt, sowohl aus Landverkäufen bisher wertloser Flächen als auch als Bauunternehmer b.z.w. Konzessionsinhaber für erlaubnispflichtige Baugewerke.


+ Auf Thema antworten

Lesezeichen für Ausländerfeindlichkeit auf Teneriffa

Lesezeichen