+ Auf Thema antworten
Seite 3 von 5 ErsteErste 12345 LetzteLetzte
Ergebnis 67 bis 99 von 143

Thema: Alles zum Immobilienkauf auf Teneriffa

  1. #67
    Avatar von AKL44
    aus Wachtendonk
    47 Beiträge seit 02/2016
    Gracias
    7
    Respekt....das ist wirklich mal umfassend. Übrigens hat der Anwalt, den ich im Vorfeld VOR einem zu erwartenden Kauf konsultierte, auch so etwas gesagt ( das die meisten Leute erst auftauchen, wenn es zu spät ist )

    Ich gebe zu...wenn man das liest, will man gar nicht mehr kaufen...

    Ich bin gespannt auf die Fortsetzung


    Gruß
    Andi

  2. Nach oben    #68
    Avatar von Platano
    aus Teneriffa
    2.386 Beiträge seit 07/2013
    Gracias
    217
    Grossen Respekt für Deine geleistete Arbeit, alles gut dokumentiert.

    Grüsse Platano

  3. Nach oben    #69

    108 Beiträge seit 06/2015
    Gracias
    49

    Kapitel 7

    Der Kaufvertrag (Escritura Pública):
    Vorverträge und mündliche Absprachen
    Anders als in Deutschland sind beim Immobilienkauf selbst handschriftliche Vereinbarungen gültig. Selbst mündliche Absprachen sind verbindlich. Ein "Vorvertrag" kann sich hier sehr schnell als gültiger Kaufvertrag entpuppen auf dessen Erfüllung der Verkäufer bestehen kann. Es sind also auf keinen Fall irgendwelche Vorverträge oder Absprachen abzuschliessen!

    Ja - und auch in Spanien gilt - Vereinbarungen über Auftrag oder Honorar sind immer schriftlich zu formulieren um böse Überraschungen zu vermeiden.

    ////////////////////////////////////////////////////////////////////

    Ein spanisches Konto:
    Meiner bescheidenen Meinung nach wäre in Zeiten von BIC und IBAN ein spanisches Konto eigentlich nicht mehr nötig. Allerdings waren sowohl der Anwalt als auch die Gestoia der Ansicht das dies nach wie vor für die Kaufabwicklung nötig ist. Den Grund habe ich mir nicht gemerkt (ich meine das hatte etwas mit der in Spanien üblichen Abwicklung ohne Notarunderkonto zu tun) und habe das auch nicht mehr hinterfragt weil ich ohnehin ein spanisches Konto eröffnen wollte. Wer das genauer wissen will muss sich noch einmal schlau machen.
    Ich hatte mich (ohne hier Werbung machen zu wollen) für die Sabadell entschieden da diese ein Übersetzungsservice anbieten und deutschsprachiges Personal vorhält - auch auf Teneriffa. Ich gehe aber davon aus das der Übersetzungsservice keine staatlich geprüften Übersetzer hat (nicht geprüft) was auch nicht weiter schlimm gewesen wäre den die Übersetzung des Vertrages und die amtlichen Unterlagen hätte der Anwalt gebracht. Hier ging es mir um das Alltägliche (Versorger, Hausgemeinschaft, Verwaltung). Die Kontoführungsgebühren waren allerdings kein Schnapper und ich musste zweimal schriftlich nachfragen bevor man mir die Kosten mitgeteilt hat... Stand der Recherche etwa 12/2015. Hier kann sich also etwas verändert haben.
    Die (ehmalig Solbank jetzt Sabadell) ist nach diversen Fusionen eine der grössten Institute Spaniens und keine „Wald und Wiesen-Bank“. Ich meine das viertgrösste Bank Spaniens.

    Link zur Bank:
    https://www.bancsabadell.com/cs/Sate...1332204474/de/

    Die Produktbezeichnung lautet: „Key Account“
    Link zum Produkt:
    https://www.bancsabadell.com/cs/Sate...1359536844/de/

    Produktmerkmale:
    · EC-Karte und Visa-Karte kostenlos (hier müsste man auf die Bank zugehen und das Kreditlimit der Kreditkarte möglichst klein machen damit nicht die eigene VISA-Limit bei der Hausbank runter gedreht wird)
    · Inlandsüberweisungen und Überweisungen in Länder des EWR sind gebührenfrei (bis zu einer Höhe von 50.000 €)
    · Für den Eingang von Überweisungen aus Ländern des EWR fallen ebenfalls keine Gebühren an
    · Gebührenfreie Bargeldabhebung an Geldautomaten der Banco Sabadell (und bis zu 12 Abhebungen pro Quartal an ServiRed-Automaten(dies ist ein Automatenverbund. Die Verbundpartner findet man hier - http://www.servired.es/servired/serv...mbers/?lang=en ) anderer Kreditinstitute)
    · Kostenloser Übersetzungsdienst für 10 Übersetzungen mit bis zu 500 Wörtern pro Übersetzung.
    Auszug aus dem Flyer der Bank:"Mit dem Übersetzungsdienst des Key Account können Sie schriftliche Texte mit bis zu 500 Wörtern kostenlos übersetzen lassen. Für weitere Wörter erhalten Sie einen Sonderpreis. Senden Sie uns den Text, den Sie übersetzen lassen wollen, per E-Mail an info@bancsabadell.com und wir senden Ihnen die Übersetzung innerhalb eines Arbeitstages zu. Für Texte mit einer Länge von mehr als 500 Wörtern senden wir Ihnen zuerst ein Kostenangebot zu, das von Ihnen angenommen werden muss. "
    · ein Kundenbetreuer zur Seite, der meine Sprache spricht.
    · Die Kontoführungskosten betragen 24 Euro pro Quartal (also 96 € per Anno)
    · Es ist keine N.I.E. erforderlich um das Konto zu eröffnen. Es reicht die Ausweisnummer des Personalausweises
    · Eine eigene Vor-Ort-Präsenz ist allerdings zwingend nötig da ich eine Unterschrift zur Kontoeröffnung abgeben muss. As scheint nicht auf dem Postwege oder via Fax zu funktionieren.

    Es gibt aber sicherlich auch andere Banken die Ähnliches anbieten!!!

    Hier könnte man sicherlich noch etwas mehr Energie reinstecken um rauszufinden ob es noch etwas günstigeres gibt. Die Frage ist auch ob man das Konto nicht nach der Kaufabwicklung auch wieder auflöst wenn man auf die Übersetzungen verzichten kann oder eine andere Lösung dafür hat. Für die Überweisungen sollte auch grundsätzlich ein deutsches Konto reichen. Früher haben wohl die Versorger rumgezickt wenn man kein spanisches Konto vorweisen konnte aber ich denke das kommt auf einen Versuch an.

  4. luigi´s Beitrag erhielt 3 mal Dank und/oder Zustimmung von:


  5. Nach oben    #70

    108 Beiträge seit 06/2015
    Gracias
    49

    Kapitel 8

    Das liebe Geld - und wenn es nicht reicht:
    Auch wenn es Lösungen gibt bin ich inzwischen weitgehend von einer Finanzierung ab. Es gibt verschiedene Möglichkeiten die ich z.T. nur anreissen und teilweise auch etwas ausführlicher behandeln werden. Man muss an dieser Stelle aber anmerken das ich mich ein wenig am Sparkassenumfeld orientiere da ich in dieser Richtung beruflich angesiedelt bin (Technik). Die Zeiten der dollen Vergünstigungen sind aber seit Draghis Nullzinspolitik auch vorbei. Man hat sich allenfalls etwas "liebevoller" um mich gekümmert. Andere Banken und Institute werden aber auch nicht allzuweit von dem etfernt sein was die Sparkassenfamilie anbietet.
    Möglich ist zum einen die Teilfinanzierung bei einer spanischen Bank. Die Konditionen dürften besonders günstig werden (sowohl bei den Zinsen als auch bei der Eigenkapitalquote) wenn es sich um ein Objekt aus dem eigenen Bestand handelt welches sie los werden möchten. Die spanischen Banken sitzen immer noch auf einem risigen Berg an Immobilien den sie nicht los werde. Hier wird es sich aber in aller Regel nicht um die typischen Ausländerimmobilien handeln sondern um Wohnungen oder Häuser, Grundstücke die der typische Spanier nutzt. Ich hatte aber bei meiner Suche für mich nichts gefunden und ausserdem ist zu bedenken das der Ansprechpartner 3500Km weit weg sitzt selbst wenn er meine Sprache spricht. Nicht alles kann man trotz modernster Technik immer einfach so lösen wenn man keinen Zugriff auf die Leute hat. Daher habe ich an der Idee keinen Gefallen gefunden. Das mag anders sein wenn man als Rentner runter zieht und die meiste Zeit des Jahres unten ist.
    Der Weg über eine reine Kreditfinanzierung in Deutschland ist begrenzt. Wer kein eigenes Eigentum beleihen kann ist hier im Grunde auf Konsumerkredite angewiesen und die sind bei Otto Normalverbraucher sowohl begrenzt als auch recht teuer. Beides ist natürlich von der jeweiligen Bank abhängig aber eine Finanzierung bei einem für deutsche Verhältnisse komfortablem Eigenanteil von 30-40% für eine Immobilie wird in aller Regel nicht möglich sein. Man benötigt also eine Hypothek auf die spanische Immobilie für eine deutsche Bank - und da wird es jetzt langsam kompliziert. Das birgt auch einige Risiken mit sich die der Käufer zu tragen hat. Ich bin hier bei der LBS-Baden Würtemberg gelandet (das Prozedere wird aber rein technisch bei anderen Banken oder Bausparkassen auch nicht anders ablaufen da die einen Partner Vor Ort benötigen der die Abwicklung und Prüfung macht). Hat früher jede LBS mehr oder weniger alle EU-Länder beakert hat man sich das inzwischen aufgeteilt. Spanien und Frankreich macht nur noch die LBS-BW. Hier gibt es für den Bereich Spanien eine handvoll Mitarbeiter bei denen man wohl immer landen wird wenn man dort nachfragt und aktiv wird. Hier gibt es von der LBS ein Merkblatt welches man via Email anfordern kann was recht gut aufschlüsselt was wie passiert. Das hier im einzelnen aufzuschlüsseln würde den Rahmen sprengen. Aber ein wenig Vorwissen ist nötig um zu verstehen was dort abgeht. Wer das hier durchgeackert hat wird aber grob nachvollziehen können worum es geht. Mein anfängliches Problem war die LBS dazu zu bewegen eine maximale Kreditsumme zuzusagen BEVOR ich ein Objekt hatte. Denn wie soll ich losgehen und suchen wenn ich nicht weiss wieviel ich ausgeben kann. Aber auch das funktioniert.
    Hat man etwas gefunden schickt die Bank (das wird jede Bank tun den meines Wissens ist für eine Hypothekenvergabe in Spanien immer ein Gutachter erforderlich der die Immobilie bewerten muss) die TINSA hin um ein Gutachten zu erstellen. Die TINSA ist eine Bewertungsorganisation die sich u.a. mit der Einzelbewertung von Immobilien beschäftigt. Auf diesem ermittelten TINSA-Wert gibt die LBS nun einen Hypothekenkredit der sich etwa auf 50% dieses Wertes beläuft grob die Hälfte des realen Kaufpreises falls der geringer als die Bewertung seion sollte. Für die Bestellung und Beurkundung der Hypothek sind etliche Schritte in Spanien und Deutschland nötig die eine Zeitspanne von mindestens 4 Wochen erfordern. Vermutlich sind es ehr 6 Wochen. Hier fangen die Probleme an die der Käufer und Besteller einer solchen Hypothek hat genau hier entstehen einige Risiken. Das der Käufer die Prüfung der Immobilie und den Aufwand für die Bank zu zahlen hat ist dabei ehr Nebensache. Der Verlust ist (zumindest bei der LBS) mit einem Festpreis deutlich unter 1000€ festgesetzt. Der Teufel steckt ganz wo anders. Ein Makler müsste so lange den Daumen auf das Objekt halten was er nur ungerne machen wird denn er kann das Objekt in dem Zeitraum nicht verkaufen und wer garantiert ihm dann das der Kauf wirklich zustande kommt. Unterzeichnet ihr den Vertrag und beauftragt dann erst die TINSA wisst ihr zu dem Zeitpunkt noch gar nicht wie hoch die Bewertung ausfällt. Wenn ihr Pech habt ist die so gering das euer Kreditrahmen davon platzt denn die Höhe der Hypothrekenvergabe der Bank ist ja direkt vom TINSA-Wert abhängig. ausserdem ist ja wie bereits in einem anderen Kapitel schon erwähnt die 10% Anzahlung in Spanien üblich. Im schlimmsten Falle ist das Geld dann auch weg wenn die Kreditvergabe nicht zustande kommt.
    Sollte man einen Privaten finden der sich darauf einlässt die Tinsa-Bestellung ohne Vertragsabschluss zu machen (grundsätzlich spricht nichts dagegen denn das Risiko liegt alleine bei euch) wird sowas ein recht gutes Mittel sein eine Immobilie in Spanien mit einem ehr geringen Eigenanteil zu erwerben. Euer Risiko ist dabei zum einen das die Immobilie einfach in der Zeit verkauft wird - dann zahlt ihr halt die TINSA-Bestellung. ausserdem kann der Kaufpreis plötzlich steigen weil der Verkäufer darauf spekuliert das ihr die Kröte nun auch noch schluckt nach dem ihr viel Zeit und auch einiges an Geld investiert habt.
    Rein technisch funktioniert das. Ich hatte jedenfalls die Zusagen der Banken in der Tasche - und zwar schriftlich auf bestimmte Summen fixiert. Ob das dann in der Praxis funktioniert ist eben halt die andere seite der Medallie.
    Ich würde inzwischen zu einer Eigenkapitalquote raten die so hoch ist das man das nicht benötigt. Man muss dann entweder erst in Deutschland etwas kaufen und darauf spekulieren das dann, wenn man da Geld braucht, die Bude etwas wert ist; man kauft deutlich günstiger (im Norden La Palmas sollen die Häuser und Wohnungen inzwischen so günstig sein das sich selbst die Hippis die Dinger kaufen - aber wer will da schon hin?) ;oder man lässt es ganz.

    Man muss sich auch einmal anschauen was die Mieten hier kosten. Oder andersrum - Wenn man als Rentner mit 65 Jahren auf die Insel zieht und sagen wir optimistisch 15 Jahre bleibt; kann man in der Zeit mit der Miete eine Wohnung finanzieren. Klar hängt es von der Miete ab aber wenn man das durchrechnet liegt man mit der Miete immer günstiger. allenfalls pari. Die Frage ist dann halt ob das Geld noch da ist oder reicht. Die Renten tendieren nicht dazu mehr zu werden.


  6. luigi´s Beitrag erhielt 2 mal Dank und/oder Zustimmung von:


  7. Nach oben    #71

    108 Beiträge seit 06/2015
    Gracias
    49

    Kapitel 9

    Zum Schluss noch ein wenig Allgemeines und einige Binseweissheiten. Allerdings habe ich mich mit dem einen oder anderen Thema auch auseinander gesetzt.

    Der Besichtigungsurlaub:
    Sofern ihr nicht monatelang dort unten weilt und in aller Ruhe suchen könnt seid ihr auf euren Jahresurlaub angewiesen. Mietet euch am besten in einer Apartmentanlage in dem Bereich ein in dem ihr kaufen wollt. So seid ihr flexibel, habt kurze Wege und reduziert die Kosten. Plant diesen Urlaub als Urlaub und nicht als Besichtigungstour! Das hört sich banal an - aber wenn etwas nicht kplappt habt ihr wenigstens noch einen schönen Urlaub. Und es gibt genug Dinge die nicht funktionieren können. Die Objekte die ihr anschauen wolltet sind weg. Eure Dokumente sind nicht vollständig oder eure Gestoia stellt sich als taube Nuss herraus und geiert beim Sondierungsgespräch gelangweilt den chicas am Nachbartisch hinterher und meldet sich nicht wieder. What ever.

    Macht euch mit dem Wetter und dem Klima vertraut. Die Inseln sind höchst unterschiedlich und selbst auf Teneriffa gibt es ja durch den Teide unglaubliche Unterschiede. Dazu kommt noch die Höhe. Als Faustregel habe ich mir sagen lassen kann man zumindest im Winter pro 100 Höhenmeter ein Grad abziehen. Das kann dann auch schon mal echt eklig und kühl werden. Mein eigenes Extremerlebnis in der Richtung waren 22 Grad und Sonnenschein auf La Gomera im Valle Gran Rey und 10 Autominuten und 7 Km später auf 600m Höhe hatte ich noch 11 Grad und Nieselregen. Reine Luftlinie sind maximal 3 km gewesen.

    Wenn ihr das Objekt als Altersruhesitz plant so gilt im Grunde das gleiche wie in Deutschland auch. So schön eine Finca am Arm der Welt kurz vor dem Tenogebirge auch sein mag - ihr benötigt im Alter eine gewisse Infrastruktur. Fussläufiges Einkaufen und ein Arzt der eure Sprache spricht sollten in erreichbarer Nähe liegen. Extreme Steillagen würde ich auch nicht unbedingt nehemen. Meine Eltern sind mitte 70 und haben vor 2 Jahren beide von nichts auf Rollator gewechselt. Die wären heute im Haus gefangen wenn sie so ein Umfeld hätten. Auch wenn man genug Geld für den Erwerb hat und ein grosses Grundstück toll ist sollte man sich darüber klar sein das auch viel Arbeit macht. Mitunter macht es einfach mehr Sinn darauf zu verzichten und sich eine Wohnung zu kaufen.

  8. luigi´s Beitrag erhielt 5 mal Dank und/oder Zustimmung von:


  9. Nach oben    #72
    Avatar von Hola
    488 Beiträge seit 11/2013
    Gracias
    47
    Super geschrieben ....da ich selber Immobilien auf Teneriffa habe kann ich sehr vieles nur bestätigen....eine bekannte klagt im Moment gegen ein sehr großes und bekanntes Immobilien Büro....und ich denke sie kommt auch damit durch ....

  10. Nach oben    #73
    Avatar von MeinerEiner
    53 Jahre alt
    aus San Eugenio Alto
    299 Beiträge seit 04/2015
    Gracias
    58
    Vielen Dank für diese ausführliche Beschreibung. Nur wenige hier machen sich die Mühe. Erfahrungsberichte sind die beste Hilfe um nicht selber auf die Nase zu fallen.

    Die gesamte Beschreibung hat mich darin bestärkt, keine Immobilie zu kaufen sondern nur zu mieten. Auch wenn sich meine Kinder gefreut hätten

    Ich wünsche aber allen, die eine Immobilie kaufen wollen, dass sie Erfolg damit haben.

    Also noch einmal Danke für deine Arbeit.

  11. Nach oben    #74

    62 Jahre alt
    aus San Miguel de Abona
    57 Beiträge seit 09/2017
    Gracias
    2

    Neue Bauvorschriften ?

    Hola,
    irgendwo im Forum habe ich etwas über (neue) Vorschriften im Bauwesen gelesen, finde die Stelle aber nicht mehr.
    Wir sind dabei ein Haus zu kaufen und möchten uns natürlich nicht in die Nesseln setzen.
    Wer kann uns da ein paar Tips geben?
    Vielen Dank im Voraus.

  12. Nach oben    #75
    abgemeldet
    aus El Médano - Granadilla de Abona
    113 Beiträge seit 04/2015
    Gracias
    24
    Ein Öko-Zertifikat muss neuerdings beim Verkauf vorliegen. Das bezahlt der Verkäufer. Hört sich für die Kanaren etwas komisch an, weil es wenig Heizungen & Kälteisolierung gibt. Ist aber eine EU-Vorschrift, der Spanien zugestimmt hat.

  13. Nach oben    #76

    aus aktuell noch Deutschland
    13 Beiträge seit 01/2018
    Hallo Zusammen. Kann mir jemand sagen, wie ich herausfinden kann, wem ein Grundstück gehört? Parzellennummer und alle zugehörigen Informationen haben wir, nur leider nicht Namen und Adresse. Für Hilfe wäre ich super dankbar.

    Liebe Grüße,
    Muckito

    Gesendet mit der Teneriffaforum-App.

  14. Nach oben    #77
    Avatar von Briefträger
    aus wuppertal
    746 Beiträge seit 01/2013
    Gracias
    68
    Aus Datenschutzgründen kann nur eine lästig+aufwendige Nachbarn Anfrage helfen.
    mfg
    posti

  15. Nach oben    #78

    aus Köln
    1 Beiträge seit 03/2018

    Immobilienkauf im Jahr 2018 + zukunft

    Hallo liebe Community,

    ich weiss nicht, aber was denkt ihr? Wie sieht aktuell der Immobilienmarkt in Teneriffa aus? Da ich Urlaubsbedingt wohl häufiger dort sein möchte, denke ich auch über den kauf einer kleine Finca nach. Was denkt ihr?


    VG

    Dirk

  16. Nach oben    #79

    aus La Orotava
    58 Beiträge seit 04/2014
    Gracias
    11
    Wir haben eine Finca und es ist ein Traum. Aber wenn du nur einige Wochen pro Jahr kommst, dann kaufst du dir nur viel Arbeit ein. Bist du dann wieder alles Vordermann hast, ist schon wieder Abreise. Das würde ich mir genau überlegen, ob da eine Wohnung nicht sinnvoller wäre. Wenn natürlich das "Garteln" das Ziel des Urlaubs ist, dann kann es schon die richtige Entscheidung sein. Die Preise sind insgesamt seit etwa 2-3 Jahren spürbar angezogen, haben aber noch sehr viel Luft nach oben.

  17. Nach oben    #80
    Avatar von Britta
    5 Beiträge seit 03/2018
    Hallo ich möchte eine Wohnung kaufen und habe gehört das ich ein Girokonto mit 5500 Euro eröffnen muss und kann dann von spanischen Immobilien Firmen den Rest finanzieren. Stimmt das.?

    Gesendet mit der Teneriffaforum-App.

  18. Nach oben    #81
    Avatar von ThomasHerzog
    55 Jahre alt
    aus EL Sauzal + Hanau
    104 Beiträge seit 12/2015
    Gracias
    26
    Zitat Zitat von Britta Beitrag anzeigen
    Hallo ich möchte eine Wohnung kaufen und habe gehört das ich ein Girokonto mit 5500 Euro eröffnen muss und kann dann von spanischen Immobilien Firmen den Rest finanzieren. Stimmt das.?

    Gesendet mit der Teneriffaforum-App.
    Da schmeist Du wohl einiges durcheinander. 5500 EUR so darum brauchst du auf dem Konto wenn Du eine Residencia machen willst (also Dich mit Deinem Welteinkommen und Weltvermögen hier besteuern lassen willst und Deinen ersten Wohnsitz hier anmelden willst; das geht aber nicht danach dem wie Du es gerne hättest, sondern hängt von einigen steuerrechtlichen Faktoren ab).
    Die Frage zeigt, dass Du erst am Anfang der "Reise" bist. Da bei eim Kauf viele Faktoren eine Rolle spielen - Steuern, Notar, Hausbesetzer, Bank, usw. sollte man sich vorab gründlich informieren.
    Der beste Tip ist entweder viel im Netz lesen oder ein paar Bücher zu wälzen. Auch hier und in den anderen Foren wurde dazu in der Vergangenheit unendlich viel gepostet. Es gibt aber auch genug gute Literatur dazu z.B. "Grundeigentum" von Löber. Der hat auch in Deutschland eine Anwaltskanzlei; es gibt einige auch in Deutschland ansässige Anwälte die passende Informationen anbieten. Einfach googeln. Hier auf der Insel gibt es neben den Anwälten auch Hilfe von Assoren oder Gestoren. Du solltest vorab genug Infos haben und imO von einen Anwalt, Assor oder Gestor unabhängig begleiten lassen. Die paar EURO die Du da investierst sind gut angelegt.

  19. ThomasHerzog´s Beitrag erhielt Dank und/oder Zustimmung von:


  20. Nach oben    #82
    Avatar von Britta
    5 Beiträge seit 03/2018
    Danke für die vielen nützlichen Infos. Ich bleibe am Ball

    Gesendet mit der Teneriffaforum-App.

  21. Nach oben    #83
    Avatar von Briefträger
    aus wuppertal
    746 Beiträge seit 01/2013
    Gracias
    68
    Finanzierungen von spanischen Banken sind in der Regel erst möglich wenn eine langfristige Festeinstellung, ca. 50% Anzahlung nachgewiesen werden kann und das Einkommen zur Tilgung der Kredite reicht.
    mfg
    posti.

  22. Nach oben    #84
    Avatar von Britta
    5 Beiträge seit 03/2018
    Zitat Zitat von Andreas M. Beitrag anzeigen
    Wenn Ihr jetzt günstige Immobilien kaufen wollt, dann geht in die Banken. Die haben nurmehr knapp anderthalb Jahre Ihre ganzen eingezogenen Immobilien an den Mann zu bringen. Einzige Vorraussetzung hierfür Bargeld, also keine oder wenn sehr geringe Finanzierung. Alles andere ist zu teuer, es sei denn man hat sich in ein bestimmtes Projekt verliebt.
    Hallo Andreas. Ich habe leider nur ein startkapetal von 6000 Euro und müsste dann finanzieren. Ist das möglich? Oder viel zu teuer die Zinsen.?

    Gesendet mit der Teneriffaforum-App.

  23. Nach oben    #85
    Avatar von Hola
    488 Beiträge seit 11/2013
    Gracias
    47
    Britta wie schon beschrieben wenn du hier Arbeit vorweisen kannst und du das Geld hast zum abbezahlen kannst du das über eine Bank machen ...ansonsten wirst du hier von keiner Bank was bekommen
    Und nur mit 6000 Euro Startkapital auch nicht

  24. Nach oben    #86
    Avatar von Zauberin60
    aus Guargacho
    343 Beiträge seit 06/2017
    Gracias
    36
    Liebe Britta, tut mir leid, aber da bist du auf eine Ente reingefallen.
    Mit 6000 bekommst du noch nicht mal einen Neuwagen finanziert.
    Auch für Mietkauf ist es zuwenig. Tut mir leid, da mußt du wirklich noch etwas sparen.
    Habe letztens im Norden eine Nette Finca für nur 60 000 gesehen. Kleines Haus mit 60qm aber immerhin 1100qm Land! Reicht für die Selbstversorgung. Noch ein Container oder eine Hurte und es reicht für 2.

  25. Nach oben    #87
    Avatar von Zauberin60
    aus Guargacho
    343 Beiträge seit 06/2017
    Gracias
    36
    Finde sie leider nicht mehr auf Anhieb.
    Diese ist 70 000€ , hat aber auch 3000qm.
    Vielleicht helfen euch eure Eltern.
    https://www.milanuncios.com/venta-de...-204752270.htm

  26. Nach oben    #88
    Avatar von autonagel
    70 Jahre alt
    aus Mayen in der schönen Eifel
    5 Beiträge seit 03/2016

    Immobilien auf Teneriffa

    Zitat Zitat von Marionlienchen Beitrag anzeigen
    In meinen Bekanntenkreis der Spanier, kenne ich keinen der keine Eigentumswohnung besitzt. Das lockt die Baufirmen natürlich um noch mehr Häuser zu bauen egal zu welchen Preis.

    Kurzer Abschweif: Vor ein paar Tagen war ich spazieren mit Freunden und den Kindern zwischen den Bananenfelder vom Bollulo Strand Richtung Cafe Paraiso, von dort aus kann man hoch bis zu den sogenannten "Kaviarhügel" (weil dort nur prunkvolle Villen stehen) sehen und schau her, da hat es doch glatt eine Luxusterrasse im Vorgarten den Hang runter gerissen. Tja freu dich du bist in Spanien, wer ein Haus an der Klippe kauft muss wahnsinnig sein! Ich würde nie, von einer spanischen Firma gebautes Haus kaufen, die können nicht bauen und werden es auch nie können!

    Gestern habe ich eine Immobilienzeitung aus Mallorca in die Finger bekommen und hätte am liebsten geheult. Luxus vom feinsten und die Preise naja wers kann, ok. Dann schaute ich aus dem Fenster und musste feststellen das die Immobilienpreise vollkommen irre sind hier auf der Insel. Ich wohne (bis Dienstag noch) in einem Eckreihenhaus in einer "besseren" Wohngegend. Dieses Haus (2 Schlafzimmer, 1 Whz, offene Küche, 1 Bad, 1 Wc, Garage und Minigarten mit Miniterrasse) solll sage und schreibe eine viertel Millionen Euro kosten. Als der Makler mir den Preis nannte, dachte ich er meinte den fetten Bungalow gegenüber aber nein für diese kleine Minihaushälfte 1/4 Millionen! Ein Haus das vor 20 Jahren gebaut wurde! Im gegensatz zu Mallorca, da hätte ich für locker 250. Tsd euro eine Luxusbude mit allen pipapo bekommen...Diese Problematik habe ich meiner spanischen Arbeitskollegin vorgetragen und sie ganz entsetzt: Was ich denn denken würde? Es kommt ja schließlich darauf an wo man wohnt hier auf der Insel, das ist ja schließlich Teneriffa....blablabla....das Mallorca für den gleichen Preis Luxus und prunk bietet hat sie nicht kapiert, das man hier wirklich nur teuren Schrott bekommt hab ich mich nicht gewagt zu sagen.

    Naja jetzt bin ich total abgeschweift .....
    Da spricht mir doch jemand aus der Seele. Wer vorhat auf Teneriffa eine Immobilie zu kaufen, sollte mal überlegen, wie lange er sie noch nutzen kann (Lebenserwartung). Ansonsten ist wohl eine Langzeitmiete eher angesagt. Zur Bauqualität: Wir hatten mal ein Haus in Denia (Costa Blanca) nur Schrott. Meiner Meinung nach bezahlt man auf den Kanaren ca. 40% für die Immobilie, 60% für das Klima. Das heißt: man lässt sich jeden Sonnenstrahl einzeln bezahlen. Dazu kommen noch die sog. Investoren, welche z.B. 30 Einheiten bauen, 20 davon werden verkauft, und der Rest vergammelt. Bei den absolut überhöhten Immobilienpreisen kommt noch ein Faktor hinzu: jeden Morgen steht irgendwo ein Dummer auf. Man muß ihn nur finden.

  27. Nach oben    #89

    aus aktuell noch Deutschland
    13 Beiträge seit 01/2018
    Hallo Zusammen,

    ich habe eine dringende Bitte: Wir haben ein Grundstück gekauft und wollten mit dem Nachbarn, den genauen Verlauf der Grenze besprechen, da diese nicht zu 100% bekannt ist. Den Namen konnten wir der Escritura entnehmen und herausfinden durch Herumfragen im Ort, dass die Eigentümerin des Nachbargrundstücks bereits verstorben ist. Wie kann man in diesem Fall Verwandte oder Angehörige ausmachen? Gibt es hier jemanden der mir da einen guten Tipp geben kann? Ich wäre so dankbar!!!

    Liebe Grüße,
    Muckito

    Gesendet mit der Teneriffaforum-App.

  28. Nach oben    #90
    Avatar von Zauberin60
    aus Guargacho
    343 Beiträge seit 06/2017
    Gracias
    36
    Müßten bei der Gemeinde, beim Grundstücksamt, nicht alle Daten vorhanden sein?

  29. Nach oben    #91

    108 Beiträge seit 06/2015
    Gracias
    49
    Zum Grenzverlauf - es gibt auch in Spanien ein Katasteramt...

    Zum Eigentümer - irgendwer muss ja Erbe uns somit Rechtsnachfolger der Dame sein. Das ist in Spanien nicht anders als hier. Kann man sich eventuell eine Nota simple für das Nachbargrundstück ziehen( www.goolzoom.es )? Das geht auch online. Ich weiss aber nicht genau ob der Eigentümer zustimmen muss. Aber irgendwer muss im Grundbuch stehen wenn er das Grundstück geerbt hat. Im Zweifelsfalle der Staat.

  30. Nach oben    #92

    aus aktuell noch Deutschland
    13 Beiträge seit 01/2018
    Ok super, danke euch für die Antworten. Wo ist denn das zentrale Katasteramt? Würde dort dann gerne mal nachfragen. Im Netz werde ich nur hierzu leider nicht so richtig schlau. Ich bin sehr dankbar für Hilfe.

    Saludos y gracias,
    Muckito

    Gesendet mit der Teneriffaforum-App.

  31. Nach oben    #93
    Avatar von Rainer
    52 Jahre alt
    618 Beiträge seit 11/2010
    Gracias
    157
    Das Katasteramt gibt jedoch keine Auskunft über die Eigentümer und ist auch bezüglich der Grenzen nicht belastungsfähig. Wichtig: Das Grundbuch steht über dem Katastereintrag! Erschwerend ist, dass Kataster und Grundbuch hierzulande zwei völlig unabhängige Geschichten sind. Statt im Grundbuch eine Katasternummer anzugeben oder wie in Deutschland "Gemarkung A, Blatt B, Grundstück C", kann die Beschreibung von Grundstücksgrenzen auch mal abenteuerlich über mehrere Seiten ausfallen. Bei älteren Einträgen sind darin Formulierungen verfasst wie "Nach Osten grenzt es an ein Hühnergehege von Nachbar Manuel X und dem Brunnen von Maria Y, nach Süden grenzt es an die Dorfstraße..." usw. Bei Verkäufen werden die alten Einträge oftmals unverändert übernommen. Wenn dann nach 80 Jahren niemand mehr einen Manuel X oder Maria Y kennt, weder das Hühnergehege noch Brunnen existierten, die Dorfstraße längst eine Hauptverkehrsader ist, dann kann es mitunter lustig werden, die genauen Grenzen des erworbenen Eigentums exakt zu bestimmen.

  32. Nach oben    #94

    aus aktuell noch Deutschland
    13 Beiträge seit 01/2018
    Okay. Die Information war schon mal sehr hilfreich und leider deckt sich das auch mit unseren Nachforschungen. Das heißt dein Tipp wäre es beim Grundbuchamt zu versuchen und zu hoffen, dass wir dort genauere Angaben erhalten? Gibt es ein zentrales Grundbuchamt? Ich bitte vielmals um Entschuldigung für meine ganzen Fragen - ich bin einfach dankbar für jede Hilfe dieser Art.

    Gesendet mit der Teneriffaforum-App.

  33. Nach oben    #95
    Avatar von Rainer
    52 Jahre alt
    618 Beiträge seit 11/2010
    Gracias
    157
    Schau einfach, wo euer Grundbucheintrag vollzogen wurde. Dort seid ihr bestimmt richtig. Nehmt eure Kaufunterlagen mit, um eine Art von Interesse an den Informationen zu den Nachbargrundstücken zu begründen.

  34. Nach oben    #96
    Avatar von inselfan07
    33 Beiträge seit 10/2015
    Gracias
    3
    Zitat Zitat von Zauberin60 Beitrag anzeigen
    Finde sie leider nicht mehr auf Anhieb.
    Diese ist 70 000€ , hat aber auch 3000qm.
    Vielleicht helfen euch eure Eltern.
    https://www.milanuncios.com/venta-de...-204752270.htm
    Ist in den Bergen, nix Icod, ich schätze mal el Amparo oder ähnlich...im Winter kalt und feucht...
    na dann viel Spaß!!!🙈

  35. Nach oben    #97

    aus aktuell noch Deutschland
    13 Beiträge seit 01/2018
    Vielen lieben Dank Rainer. Das war ein super Tipp!!!

    Gesendet mit der Teneriffaforum-App.

  36. Nach oben    #98

    108 Beiträge seit 06/2015
    Gracias
    49

    Gehen gerade die Preise durch die Decke?

    ich bin gerade wieder im Süden. Nahezu obligatorisch schaue ich mal bei bestimmten Maklern zwischen Callao Salvaje und Los Gigantes auf die Preise. Heute sind mir bald die Augen ausgefallen. Im November letzen Jahres lag die Untergrenze noch irgendwo bei 46.000€ (ausgepreist). OK - das waren Buden die man nicht kauft wenn man nur halbwegs bei Verstand ist ( zB. 1. OG im Hafen von Los Gigantes über den Cafes und Tikitiki-Läden). Praktisch die gleichen Apartments stehen aktuell für knapp über 100.000€ drin. Habe ich irgendwas verpasst? Lebe ich in einer Informationsblase oder nehmen die Makler Drogen? Die "günstigen" gibt es noch aber gefühlt liegt die untere Preisgrenze jetzt zwischen 70.000€ und 80.000€ - ehr noch darüber.
    War das ein Zufall oder haben die Preise wirklich derart angezogen? Das kann ich mir eigentlich nicht vorstellen. Dagegen könnte man ja weder ansparen noch anarbeiten.

  37. Nach oben    #99
    Alisios Property Finance
    Immobilien und Finanzierungsvermittlung
    Avatar von Alisios
    16 Beiträge seit 05/2014
    Gracias
    1
    Die Immobilienpreise sind in den letzten Jahren tatsächlich enorm gestiegen, besonders in den letzten zwei Jahren. In sehr gefragten Gegenden haben sie sich verdoppelt aber auch in weniger attraktiven Gebieten ziehen die Preise spürbar an. Die wenigen auffällig günstigen Angebote in diversen Immobilien-Portalen sind oftmals Lockangebote unseriöser Agenturen. Dass man nichts Vergleichbares mehr zu den Preisen von vor fünf Jahren findet, ist Tatsache. Das Angebot ist rar, insbesondere was Neubauten betrifft und auf der anderen Seite haben wir stetigen Zuzug aus allen Teilen der Welt, weil sie unser tolles Klima, die herzlichen Menschen und gelassene Lebensart genießen möchten.

    Wenn man als Immobiliensuchender die Preise stets mit "früher" vergleicht, wird man nie ein attraktives Angebot finden. Dass man sich die Preise nicht mehr leisten könne, ist nicht so ganz richtig. In Relation zu den gestiegenen Einkommen und Mieteinnahmen sind die gestiegenen Kaufpreise realistisch und keineswegs überhitzt. Vor acht Jahren musste mancher Eigentümer nach Mietern suchen und man unterbot sich im Mietpreis. Eine Wohnung (beispielsweise im Süden), die vor acht Jahren 400 Euro/Monat gebracht hätte, brachte vor vier Jahren bereits 600 Euro und heute locker 900 Euro Mieteinnahmen. Klar dass auch die Kaufpreise solcher Wohnungen von vielleicht 80.000 Euro auf nunmehr über das Doppelte angestiegen sind. Besonders Einschlafzimmer-Wohnungen sind teuer geworden, weil hier noch der lukrative Effekt der Ferienvermietung reinspielt. Der Markt klemmt keineswegs an Käufermangel und potenzielle Mieter stehen Schlange. Die Banken gehen verantwortungsbewusster vor. Von daher sehe ich auch (noch) keine Immobilienblase in Sicht.

    Wie ich schon an anderer Stelle schrieb, sind unsere Agenten auf Banken-Immobilien spezialisiert, die regelmäßig unter den üblichen Marktpreisen rangieren. Wenn Du mir per Privater Nachricht ein paar Eckdaten zukommen lässt (Suchkriterien, Budget, persönliche Kontaktdaten, usw.) finden wir vielleicht etwas aus dem Verwertungs-Portfolio einer Bank. Wir haben die Schlüssel meistens vorrätig.

    Gruß
    Alisos


+ Auf Thema antworten
Seite 3 von 5 ErsteErste 12345 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Alles zu TITSA: Busverbindungen, Fahrplan, Preise
    Von Lutz im Forum Nachrichten & Allgemeines zu Teneriffa
    Antworten: 74
    Letzter Beitrag: 03.04.2019, 14:41
  2. Alles zum Thema Baupfusch auf Teneriffa
    Von Kornblume98 im Forum Auswandern, Leben & Arbeiten auf Teneriffa
    Antworten: 12
    Letzter Beitrag: 23.02.2016, 11:05
  3. Biete Letzte Chance, denn ALLES muss raus
    Von geli im Forum Private Kleinanzeigen
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 09.10.2013, 19:58
  4. Alles muss raus wegen Rückzug nach Deutschland!!
    Von geli im Forum Private Kleinanzeigen
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 10.09.2013, 21:49
  5. Biete Alles muss raus wegen Rückzug nach Deutschland
    Von geli im Forum Private Kleinanzeigen
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 28.08.2013, 22:12

Lesezeichen für Alles zum Immobilienkauf auf Teneriffa

Lesezeichen