+ Auf Thema antworten
Ergebnis 1 bis 8 von 8

Thema: RuZZische Terroristenhelferin auf Teneriffa

  1. #1

    aus Los Silos
    21 Beiträge seit 10/2018

    RuZZische Terroristenhelferin auf Teneriffa

    Spanische Investigativjournalisten haben aufgedeckt, dass Putins Vertraute, Mitglied des Putin-Teams, Mitglied der Arbeitsgruppe zur Änderung der Verfassung und Majorin der russischen Streitkräfte Jelena Isinbajewa heimlich auf Teneriffa lebt.

    https://eldigitalsur.com/sucesos/yel...erta-tenerife/

  2. Nach oben    #2
     Unterstützer/in Avatar von Rainer
    57 Jahre alt
    1.733 Beiträge seit 11/2010
    Gracias
    714
    Das überrascht mich nicht wirklich. Die Kanaren sind ein beliebter Rückzugsort für Personen, die untertauchen möchten. Vor allem die Unauffälligkeit unter vielen Touristen ermöglicht das. Unzählige international gesuchte Schwerverbrecher lebten hier Jahrzehnte unerkannt. Früher waren das unzählige Nazis, später Mafiagrößen und neuerdings wohl hochverdiente Russen, die der Realität im eigenen Land noch mehr entfliehen als eh schon.


  3. Nach oben    #3

    59 Jahre alt
    aus Baden-Württemberg, Puntillo del Sol
    229 Beiträge seit 11/2013
    Gracias
    76
    Nun verstehe ich jetzt auch, warum wir jeden Feriengast polizeilich anmelden müssen. Ich fand das bisher immer etwas übertrieben und seltsam.

  4. Tamarillo´s Beitrag erhielt Dank und/oder Zustimmung von:


  5. Nach oben    #4

    aus Los Silos
    21 Beiträge seit 10/2018
    Polen macht vor, wie man damit umgeht. Menschen, die den Krieg gegen die Ukraine unterstützen, dürfen nicht einreisen. Polen lasse keine Menschen ins Land, "welche die Handlungen Russlands und von Belarus unterstützen", erklärte das Innenministerium in Warschau. Die polnische Regierung hatte zuletzt Athletinnen und Athleten aus Russland und Belarus von den European Games in Krakau ausgeschlossen.

    https://www.sportschau.de/tennis/ver...krieg-100.html

    Isinbajewa hat auf Teneriffa seit Jahren eine Luxusimmobilie und kurz vor Kriegsbeginn die spanische Aufenthaltserlaubnis beantragt und erhalten.

  6. Nach oben    #5

    aus Los Silos
    21 Beiträge seit 10/2018
    Ob Zufall oder nicht, Isinbajewa und ihr Mann kauften am 11. Februar 2022, also elf Tage vor Beginn der russischen Invasion in der Ukraine, ihr zweites Haus auf Teneriffa, dieses Mal an der Küste von Adeje. Es handelt sich um ein Haus in der Urbanisation Villa Insigne mit einem Wert von 971.635 Euro, das über einen privaten Pool und einen Aufzug verfügt.

    In einer luxuriösen Umgebung und an einem Ort, an dem sie fast unbemerkt bleibt, sucht die Sportlerin ein normales Leben abseits russischer Propaganda, Militäruniformen und Ereignisse mit Wladimir Putin aus ihrer Vergangenheit und „weit entfernt von Rache“, wie uns eine ihrer Nachbarn erzählt. Aber hat sie wirklich alle Beziehungen zu Russland abgebrochen? Das wissen nur sie, Putin und die russische Regierung.

    von hier https://www.relevo.com/atletismo/ref...214818-nt.html

  7. Nach oben    #6

    63 Jahre alt
    aus Kloten, CH und San Miguel de Abona
    85 Beiträge seit 05/2022
    Gracias
    12
    Russen gibt es im Moment ziemlich viel im Süden. Ständig höre ich, beim Spaziergang, russische Sprache von Gruppen oder Familien mit Kindern.

  8. Nach oben    #7
     Unterstützer/in Avatar von abindiesonne
    aus BW / Los Realejos
    174 Beiträge seit 06/2023
    Gracias
    81
    Offiziell dürfen Russen momentan weder in die EU einreisen noch können sie so einfach aus Russland ausreisen.

    Ich kann die russische Sprache nicht von der ukrainischen Sprache unterscheiden und bitte daher zu bedenken, dass es sich bei den Menschen, die du für Russen hältst, eventuell um Ukrainer handeln könnte. Zumindest sagen mir Menschen, die ich kennenlerne und in meinen Ohren "irgendwie russisch" sprechen stets, dass sie aus der Ukraine kommen.

  9. Nach oben    #8

    63 Jahre alt
    aus Kloten, CH und San Miguel de Abona
    85 Beiträge seit 05/2022
    Gracias
    12
    Ich kann schon Russisch und Ukrainisch unterscheiden und dass es plötzlich so viele Touristen aus der Ukraine gibt, glaube ich kaum.

    Es wird sich vielmehr um Russen handeln, die im Ausland (EU) leben und hier Ferien machen.


+ Auf Thema antworten

Lesezeichen für RuZZische Terroristenhelferin auf Teneriffa

Lesezeichen