+ Auf Thema antworten
Seite 3 von 3 ErsteErste 123
Ergebnis 67 bis 79 von 79

Thema: Teide zu Fuß besteigen

  1. #67
    Avatar von Roddy
    Dabei seit
    12/2016
    Beiträge
    59
    Gracias
    36

    Wegesperrungen auf der VolcanoTeide-Seite

    Mir wurde von dem Ranger oben an der Bergstation Ende Februar / Anfang März erklärt, dass die Wegesperrungen die auf der Seite https://www.volcanoteide.com/de rechts zu sehen sind in erster Linie den Seilbahntouristen gelten und darstellen soll, welche Wege freigeschaufelt bzw abgetaut, also von dort oben begehbar oder nicht begehbar sind.
    Damals ging der Lift, aber die Wege waren dick mit einer Harschschneedecke überzogen.
    D.h. alle Seilbahntouristen mit Gipfelpermit konnten und durften nicht hoch, sondern mussten auf der Plattform verweilen...
    Nun gab es aber auch Refugiotouristen, welche mit der Seilbahn angereist waren und zur Hütte absteigen wollten, welche zu der Zeit geöffnet war. Am Anfang wurde da sehr genau geschaut, dass man nur Leute mit Steigeisen auf den gesperrten 11er / 7er raus gelassen hat. Später ist das dann vielleicht etwas außer Kontrolle geraten und die 2 Osteuropäerinnen sind dann ohne entsprechende Ausrüstung durchgeflutscht. Es waren sicher nicht die einzigen, aber bei denen gings dann schief...

    Also die Sperrungen waren damals so gedacht: von der Bergstation nach XY.

    Umgekehrt, vom Montana-Blanca-Parkplatz war der 7er hoch zum Refugio weder damals noch heute gesperrt. Es sind in den letzten Tagen täglich ca. 40-50 Refugiotouristen und ca. 20 Wanderer den 7er hoch zum Refugio. Wenn der 7er von unten nach oben gesperrt wäre und die Seilbahn nicht geht, dann könnte man das Refugio schließen...

    Ich kann ja morgen mal im Besucherzentrum am Portillo fragen, ob man zum Refugio offiziell hoch laufen darf, obwohl der Weg auf der VolcanoTeide-Seite als gesperrt markiert ist bzw ob diese Sperrungen als "von der Bergstation nach XY" gemeint sind.

    Anbei Blick vom 23er heute auf den Sombrera mit Calima.
    Miniaturansichten angehängter Grafiken Miniaturansichten angehängter Grafiken 23er.jpg  

  2. Nach oben    #68

    Dabei seit
    02/2015
    Ort
    Landshut
    Beiträge
    90
    Gracias
    32
    Wenn die Seilbahn nicht fährt, ist auch das Refugio geschlossen,(weil der "Wirt" von der Seilbahnstation kommt) es ist aber hinter dem Refugio eine Notunterkunft mit Matratzen, aber weder WC, noch geheizt.
    Ich war einmal im März am Teide (über das Refugio, das geschlossen war) es war ein schöner Tag, aber durch die hohen Temperaturunterschiede Tag und Nacht, war der Schnee eisig, da hätten mir damals Steigeisen gut getan. Aber wer fliegt schon mit Steigeisen nach Teneriffa....

  3. Nach oben    #69

    Dabei seit
    12/2016
    Beiträge
    7
    Gracias
    4
    Super. Vielen Dank für die aktuellen Fotos und Infos. Ich bin mittlerweile auf der Insel und war auch schon an der Talstation. Mit Neuschnee ist das echt so eine Sache, weil der alles zudeckt.

    Aktuell scheint es ein wenig abzutauen und ich hoffe, dass die Sonne heute nochmal richtig Gas gibt und die Schneefelder dezimiert. Dann könnte es klappen.

    Wenn ich das richtig lese, dann gehen ja trotz des Schnees einige hoch. Kann man davon ausgehen, dass man den Weg dadurch trotz des Schneebelags gut erkennen kann?

  4. Nach oben    #70

    Dabei seit
    11/2014
    Ort
    Meenz
    Beiträge
    66
    Gracias
    12
    hier gibt es aktuelle Fotos: https://www.volcanoteide.com/de
    (rechts unten Webcam wählen)

    bis zur Montana Blanca fahren auch Jeeps von der Nationalparkverwaltung hoch und aktuell scheint nicht sooo viel Schnee zu liegen => Weg sollte erkennbar sein. Mit GPS-Navi erst recht.

    aber: wenn es laut
    https://www.google.de/webhp?sourceid...q=wetter+Teide
    auch tagsüber <0°C ist und Schneereste die in Eis übergegangen sind dort liegen...

    da würde ich auf den Teide verzichten und lieber zwischen 0 und 2000 m NN wandern.


  5. Nach oben    #71
    Avatar von Roddy
    Dabei seit
    12/2016
    Beiträge
    59
    Gracias
    36
    Ich war gestern morgen beim Besucherzentrum am Portillo. Dort wird zur Zeit gebaut, daher ist der rechte Parkplatz gesperrt und es gibt dort ein Info-Büdchen.
    Alle Wege im Nationalpark waren gestern geöffnet.
    Von Seiten der Parkverwaltung gab es keine gesperrten Wege.
    Wanderer durften alle Wege in alle Richtungen gehen.
    Es gab die Empfehlung folgende Wege wg Glätte nicht zu gehen: 5, 7, 8, 9, 10, 11, 12, 15, 23.
    Wie ich vorher schon erläutert hatte, gelten die Wegesperrungen auf der VolcanoTeide-Seite ausschließlich den Seilbahntouristen. Man kann es als eine Art Besucherlenkung sehen.
    In der Praxis sah das dann so aus, dass Wanderer und Refugiotouristen gestern früh auf den Teide gelaufen sind und wer nach 9:00 kam wurde zurück gepfiffen, weil sonst die Seilbahntouristen mit Permit einen Aufstand gemacht hätten.

    Das Refugio hatte während der ganzen Schneetage offen.
    Als die Seilbahn nicht für die Touristen fuhr, war sie trotzdem gelegentlich in Betrieb, um die Stützen zu inspizieren und Leute zum Freischaufeln der Aussichtplattform La Rambleta hoch zu bringen.
    Vollkommen richtig, dass der Wirt vom Refugio mit der 1. Seilbahn hochfährt und dann den 7er runter läuft. Ich kann nur vermuten, dass die Bahn für ihn gefahren ist, sehen konnte ich das von meinen Touren (Pico Viejo) aus nicht.

    Ich kann jedem Empfehlen, sich beim Besucherzentrum am Portillo zu informieren.
    Die können einem über jeden Weg Auskunft geben, sogar mit aktuellen Bildern und Angaben, um welche Uhrzeit mit welchen Schneeverhältnissen und Temperaturen zu rechnen ist.
    Außerdem bekommt man dort diese Karte in Papierform.
    Oder man kann sich über den Zustand der Wanderwege unter folgender Telfonnummer informieren 0034-922922371 (von Montags bis Freitags, von 9 bis 14 Uhr - Kanarische Uhrzeit) oder per e-mail an: maot@gobiernodecanarias.org

    Gestern war es sehr warm in den Canadas. Am Parador reichte ein T-Shirt.
    Der 5er zur Degollada de Guajara war morgens mit Matschschnee überzogen.
    Abends blankes Eis. Da wären die superleichten 10€ Discounterspikes Gold wert gewesen.
    Ob man den heute laufen kann, wage ich zu bezweifeln. Vermutlich wird das so jetzt auf vielen Wegen passieren.

    Anbei ein paar Impressionen von Gestern.
    Miniaturansichten angehängter Grafiken Miniaturansichten angehängter Grafiken Teide vom Sendero 5.jpg   Guajara vom Pasajiron.jpg   Teide vom Pasajiron.jpg  

  6. Roddy´s Beitrag erhielt Dank und/oder Zustimmung von:


  7. Nach oben    #72

    Dabei seit
    11/2014
    Ort
    Meenz
    Beiträge
    66
    Gracias
    12
    die Aussichtswege von der Seilbahn sind wieder freigegeben
    Miniaturansichten angehängter Grafiken Miniaturansichten angehängter Grafiken Zwischenablage01.jpg  

  8. Nach oben    #73

    Dabei seit
    12/2016
    Beiträge
    7
    Gracias
    4

    Gipfelbericht und Dank

    Ich habe mich gestern früh vom Parkplatz an der TF-21 zum Sonnenaufgang (7.28) auf den Gipfel begeben.

    Der flache Teil unten ist unproblematisch.

    Ab Beginn des Steilteils (ab ca. 2800m) ist der Weg allerdings flächig mit Schnee bedeckt. Selten ist sogar in Spuren laufen angesagt. Der Schnee ist aber meist festgetreten. Die Schneehöhe abseits des Weges liegt zwischen 20-40cm.

    Der Weg ist durch die Spuren im Schnee stets gut zu erkennen. Ein paar Mal musste man ein wenig suchen, aber das waren Sekunden.

    Dadurch, dass es früh morgens war, war alles noch gefroren (Temperatur auf 2300m 4°) und nichts angetaut. Wenn die Sonne allerdings auf den Wegen steht, dann wird das bestimmt eine glitschige Angelegenheit. Das begann schon auf meinem Rückweg, der ja noch immer recht früh war. Eis war bei mir nur auf ganz kurzen Passagen. Schon heute und morgen kann die Wegbeschaffenheit nach meiner Einschätzung eine ganz andere Sache werden und eine Besteigung sogar unmöglich machen (schon beim Aufstieg an den Abstieg denken!). Also Vorsicht!

    Ich habe keine Pausen gemacht und habe nur auf dem Rückweg hin und wieder für Fotos angehalten (auf dem Hinweg war es ohnehin zappenduster). So kommt man zügig durch.

    Der Sonnenaufgang war leider von Wolken verdeckt. Toll waren die heißen Luftaustritte am Gipfel, an denen man sich prima die Hände aufwärmen konnte. :-)

    Die Cueva del hielo habe ich mir auf dem Rückweg angesehen. Leider wurde die Leiter abgebaut. Man kann also nicht mehr rein. Der Weg durch den Schnee war nicht zu erkennen, aber die GPS-Koordinaten aus meinen vorigen Posts haben gestimmt. Dennoch ist der Weg auf dem schneebedeckten Lavageröll nicht zu empfehlen. Ich habe einen kleinen Steinturm am Wegesrand gebaut; da müsste man dann abbiegen.

    Zeitlich lief es wie folgt:
    5:00 Start 2300m
    6:30 Refugio 3216m
    7:05 Bergstation Seilbahn 3500m
    7:25 Gipfel Teide 3717m
    7:35 Beginn Abstieg 3717m
    8:10 Cueva del hielo 3333m
    9:30 Parkplatz 2300m

    Ich bin gelegentlich gejoggt, sonst wären die Zeiten sicherlich nicht so möglich gewesen. Schuhwerk waren daher auch Laufschuhe. Bei Schnee ist damit Trittsicherheit, exzellentes Gleichgewichtsgefühl und stets volle Konzentration gefragt. Bei der dünnen Luft und Anstregung sollte man sich dessen stets bewusst sein.

    Eine nette Wanderung und wahrscheinlich ein toller Ausblick, wenn keine Wolken da sind. Der Schnee hat für sehr interessante Bilder gesorgt.

    Vielen Dank für die Hilfe hier im Forum. Das hat mir weitergeholfen.
    Auch der Hinweis den vermeintlich 3 km kürzeren Weg nicht zu nehmen war goldrichtig.

    3700m sind kein Pappenstiel. Kondition muss vorhanden sein. Wer auf dem letzten Loch pfeifend oben ankommt, bei dem steigt die Verletzungsgefahr beim Abstieg immens. Gerade bei Schneebedingungen. Auch mit der Höhenluft muss man klarkommen. Das sollte man vor einer solchen Wanderung testen.

    Viel Spaß und immer vorsichtig bleiben.

  9. Nach oben    #74

    Dabei seit
    02/2015
    Ort
    Landshut
    Beiträge
    90
    Gracias
    32
    Gratulation! in 4:30 Std. bis zum Gipfel und wieder hinunter, das habe ich in meinen besten Jahren nicht geschafft. Vor 2 Jahren bin ich das letzte mal (auch in der Nacht) hinaufgegangen, da habe ich hinauf fast 5 Std. gebraucht. Da war ich aber schon 73

  10. Nach oben    #75
    Avatar von Roddy
    Dabei seit
    12/2016
    Beiträge
    59
    Gracias
    36
    Zitat Zitat von Andi77 Beitrag anzeigen
    Zeitlich lief es wie folgt:
    5:00 Start 2300m
    6:30 Refugio 3216m
    7:05 Bergstation Seilbahn 3500m
    7:25 Gipfel Teide 3717m

    Ich bin gelegentlich gejoggt, sonst wären die Zeiten sicherlich nicht so möglich gewesen. Schuhwerk waren daher auch Laufschuhe.
    Ja, das sind Berglaufzeiten, wandernd ist das in 2:25 kaum zu schaffen, schon gar nicht Nachts auf Schnee.

    Mein Kompliment - Super !!!

    Zitat Zitat von Andi77 Beitrag anzeigen
    Der Sonnenaufgang war leider von Wolken verdeckt.
    Den Sonnenaufgang find ich persönlich dort oben nicht überaus spektakulär.
    Interessanter finde ich den wachsenden Teideschatten auf der anderen Seite und dessen Farbverläufe.

    Die Entwicklung des Teideschatten kann man meiner Meinung nach noch besser beim morgendlichen Ausstieg zum Pico Viejo betrachten.
    Wenn man den Sendero 9 derzeit so ab 6:30-7:00 hoch läuft, hat man das Schauspiel, bei schönem Wetter, die ganze Zeit auf der linken Seite.
    Vor einer Woche habe ich da noch im Neuschnee hoch gespurt, jetzt dürfte dort kein Schnee mehr liegen.
    Starten würde ich bei KM4,7 der TF-38. Die Querung vom Mirador de Chío ist nicht so interessant.
    Ich hab Dir mal meine Lieblingsstrecke (im Uhrzeigersinn) angehangen.
    Die mußt Du dann ohne die Dateiendung PDF speichern...
    Die IMG kannst Du direkt als Overlaykarte im GARMIN verwenden.

    Zitat Zitat von Andi77 Beitrag anzeigen
    Die Cueva del hielo habe ich mir auf dem Rückweg angesehen. Leider wurde die Leiter abgebaut.
    Sorry, das wusste ich nicht. War das letzte mal vor ca 2 Jahren drin, aber war nicht schöner geworden.
    Nur geruchsintensiver, da als Klo missbraucht...

    Ansonsten wäre für Gipfelstürmer noch der Sendero 15 vom Parador zum Guajara als (neuer) Rundweg zu empfehlen.
    Am besten auch im Uhrzeigersinn.

    Anbei Archivbild für Heribert: Gerade von der Gipfelstation heruntergelaufener Hüttenwirt vor dem Refugio am 26.02.2016
    Miniaturansichten angehängter Grafiken Miniaturansichten angehängter Grafiken Refugio am 26.02.2016.png  
    Angehängte Dateien Angehängte Dateien

  11. Nach oben    #76

    Dabei seit
    12/2016
    Beiträge
    7
    Gracias
    4
    Danke für das Lob!

    Ein kleiner Nachtrag mit Bildern.

    Ein Bild (wech.jpg) von der vermeintlich kürzeren Route (Sendero Ilegal) von der TF-21 aus gesehen https://goo.gl/maps/9a8Zn6y4WsH2 . Sieht auf dem Bild vielleicht nicht so aus, ist aber ordentlich steil am Anfang und dürfte kein großer Spaß sein. Bei gutem Wetter und tagsüber kann man das sicherlich probieren, aber nachts, ohne Wegkenntnisse und mit Schneegefahr schien mir das (auch im Nachhinein) keine gute Idee.

    Der Abzweig zur Cueva del hielo ist zwischen diesen Felsen (cueva.jpg).

    Und ein Blick beim Abstieg zurück auf den Teide darf natürlich nicht fehlen (teide.jpg).

    Das Refugio ist auch noch zu sehen (refugio.jpg).

    Vielleicht finde ich unter den anderern Bilder noch ein paar die sehenswert sind, dann lade ich die auch noch hoch.

    Frohes Neues Jahr!
    Miniaturansichten angehängter Grafiken Miniaturansichten angehängter Grafiken wech.jpg   refugio.jpg   teide.jpg   cueva.jpg  


  12. Andi77´s Beitrag erhielt 2 mal Dank und/oder Zustimmung von:


  13. Nach oben    #77

    Dabei seit
    12/2016
    Beiträge
    7
    Gracias
    4

    Bericht

    Ich habe meine Wanderung noch etwas ausführlicher dokumentiert. Einiges an Text und viele Fotos sind auf meiner Homepage zu finden.

    Der Aufstieg (mehr Text als Bilder, weil dunkel):
    https://nippon16.wordpress.com/2017/...paniens-teil1/

    Der Gipfel und Abstieg (mehr Bilder als Text):
    https://nippon16.wordpress.com/2017/...paniens-teil2/

    Und wenn ich wieder einmal auf Teneriffa sein werden, dann kommt hoffentlich die Komplettbesteigung vom Meer aus dazu. Man muss ja noch Träume haben. ;-)

  14. Andi77´s Beitrag erhielt 2 mal Dank und/oder Zustimmung von:


  15. Nach oben    #78

    Dabei seit
    02/2015
    Ort
    Landshut
    Beiträge
    90
    Gracias
    32
    sehr schön, Deine Berichte, da werden Erinnerungen wach. 1984 war ich auch das erste mal (im April)am Gipfel am Morgen, da hat man aber noch einen Teil des Weges mit dem Auto fahren können, bis eine Schneewehe das Weiterfahren beendete. Und es hatte Eis statt schnee. Ich hatte auch keine besseren Schuhe wie Du, und wenn ich heute die Bergwege Teneriffas gehe, habe ich auch meer Latschen wie Bergschuhe an, weil bequemer.
    Von Puerto bis El Portillo bin ich damals auch gelaufen, 5 Std. Aber das kannst du dir heute ersparen, weil bis Orotava alles verbaut ist. Besser, du fährst bis Icos el Alto und gehst den Grat rechts vom Orotavatal hinauf.

  16. Mayerhofer´s Beitrag erhielt Dank und/oder Zustimmung von:


  17. Nach oben    #79

    Dabei seit
    06/2017
    Beiträge
    1

    Seilbahn - Refugio - Gipfel - Seilbahn

    Moin,

    hat wer Erfahrungen mit folgender Planung: Letzte Seilbahn hoch, Aussicht genießen, Abstieg zum Refugio+Übernachtung, morgens zum Sonnenaufgang auf den Gipfel, erste Seilbahn runter.
    Das Ganze soll Mitte September stattfinden.

    Hat wer Tipps? Was darf ich nicht vergessen?

    Preis für zwei Personen liegt bei: 2 x 13,50 Euro + 2 x 25 Euro + 2 x 13,50 Euro = 104 Euro oder?

    Viele Grüße aus Hannover


+ Auf Thema antworten
Seite 3 von 3 ErsteErste 123

Lesezeichen für Teide zu Fuß besteigen

Lesezeichen